Themenwoche Queensland – Whitsunday Islands

Montag, 24. November 2014 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein

Hamilton Island - Catseye Beach © Internet2014/cc-by-sa-3.0

Hamilton Island – Catseye Beach © Internet2014/cc-by-sa-3.0

Die Whitsunday Islands (deutsch Pfingstsonntagsinseln) sind eine Inselgruppe vor der Ostküste des australischen Bundesstaates Queensland. Die Whitsunday Islands bestehen aus 74 Inseln, von denen 17 bewohnt sind. Die meisten Inseln haben Nationalparkstatus und gehören zum Whitsunday-Islands-Nationalpark, dazwischen liegt ein 35 000 km² großer Marine Park, der sich von Sarine im Süden bis Cape Upstart im Norden zieht. Die Whitsunday Islands sind Teil der Great Barrier Reef World Heritage Area. Das Great Barrier Reef befindet sich 35 Seemeilen östlich, aber auch die Inseln sind von kleineren Riffen umgeben. Die größte Insel ist Whitsunday Island. Auf den Inseln Hamilton Island, Daydream Island, Hayman Island, Hook Island, Lindeman Island, Long Island und South Molle Island befinden sich Resorts. Jede dieser Inseln hat einen eigenen Charakter (luxuriös, familiär, mondän etc.) und befindet sich im Besitz eines Hotelkonzerns. Diverse Schiffe legen täglich aus den Küstenorten Shute Harbour oder Airlie Beach zu den Inseln ab. Es gibt auch lokale Flughäfen auf den Inseln Hayman, Daydream, South Molle und Lindemann. Hamilton Island verfügt sogar über einen Linienflughafen, der täglich von Sydney, Brisbane und Cairns angeflogen wird.

Insgesamt gibt es 30 angelegte Busch-Zeltplätze, auf denen Camping erlaubt ist. Hierfür ist im Voraus eine Genehmigung einzuholen, die ebenfalls eine Platzreservierung bedingt. Sie kann auf der Webseite des Department of National Parks, Recreation, Sport and Racing telefonisch und online beantragt werden. Ferner ist die Erlaubnis im Whitsunday Island Camping Connection Shop in Airlie Beach sowie im Queensland Parks and Wildlife Service (QPWS) in Mandalay erhältlich. Zu den Zeltplätzen gelangt man ausschließlich mit einem Boot. Offene Feuer sowie Generatoren sind überall untersagt und ausreichend Trinkwasser muss eigenständig mitgeführt werden. Picknicktische und Toiletten stehen an allen Camps zur Verfügung. Bei schlechten Wetterbedingungen und während Regenerationsmaßnahmen können die Campingplätze geschlossen sein. In der regionalen Touristeninformation sowie bei den soeben aufgeführten Institutionen erhält man Auskunft darüber, welche Camps geöffnet sind. Zeltplätze existieren auf Whitsunday Island bei Dugong Beach, Nari’s Beach, Whitehaven Beach, Joe’s Beach, Chance Bay und Peter Bay. Auf Hook Island ist Camping an der Maureen’s Cove, am Steens Beach, Curlew Beach und Crayfish Beach möglich. Das Bushcamp auf Henning Island trägt den Namen Northern Spirit.

Whitehaven Beach © flickr.com - Slug69/cc-by-sa-2.0 Whitehaven Beach © Bigal888/cc-by-sa-2.5 South Molle Island looking at North Molle and Daydream Islands © Brian Dell Whitsunday Island © Garry Burns/cc-by-sa-2.0 Hamilton Island © Kieron Wood/cc-by-sa-4.0 Hamilton Island - Catseye Beach © Internet2014/cc-by-sa-3.0
<
>
South Molle Island looking at North Molle and Daydream Islands © Brian Dell
Die Inseln der Whitsunday Islands werden in vier Inselgruppen zusammengefasst (Whitsunday Islands, Lindeman Islands Group, Molle Islands Group, Northern Islands Group), die heute auch Whitsunday Islands Groupgenannt wird. Die Whitsunday Islands Group sind allerdings Teil der offiziell noch so genannten Cumberland Islands. James Cook benannte im Jahre 1770 diese Inseln mit Cumberland Islands, während seiner Entdeckungsreise auf der von ihm so benannten Whitsunday-Passage. Der Name Cumberland Islands geht auf den Duke of Cumberland zurück, der Cooks damalige Reise unterstützte. Der Name Whitsunday Island ist der Name der Insel, die er am Pfingstsonntag dem 3. Juni 1770 entdeckte.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Lesen Sie mehr auf Whitsunday Islands Tourismus, Whitsundays Accommodation, queensland-australia.eu – Whitsunday Islands und Wikipedia Whitsunday Islands. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Via Dolorosa und Caesarea Maritima in Palästina

Via Dolorosa und Caesarea Maritima in Palästina

[caption id="attachment_24899" align="aligncenter" width="590"] Via Dolorosa © magister[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"] VIA DOLOROSA Die Via Dolorosa ist eine nach dem Leidensweg Jesus von Nazaret benannte Straße in Jerusalem. Sie führt über 14 Stationen vom kaum erhaltenen Amtssitz des Pilatus, der Antoniafestung, durch die Altstadt vom Löwentor (oder Stephanstor) bis zur Grabeskirche, die an jenem Ort steht, wo Jesus ins Grab gelegt worden sein soll. Die Straße ist heute im östlichen Teil eine Altstadtstraße (Löwentorst...

Mezquita-Catedral de Córdoba

Mezquita-Catedral de Córdoba

[caption id="attachment_27017" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Toni Castillo Quero/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Mezquita–Catedral von Córdoba in Andalusien ist seit der Reconquista der Stadt deren römisch-katholische Kathedrale. Ihre architektonische Weltgeltung besitzt sie aber als ehemalige Hauptmoschee – al-Dschāmiʿ al-kabīr / Dschāmiʿ Qurṭuba – aus der Epoche des maurischen Spaniens. Als Kirche heißt sie Kathedrale der Empfängnis unserer Lieben Frau. Mezquita ist die spanische...

Oʻahu auf Hawaii

Oʻahu auf Hawaii

[caption id="attachment_152267" align="aligncenter" width="590"] Pearl Harbor - USS Arizona Memorial © US Navy - Petty Officer 1st Class James E. Foehl[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Oʻahu ist eine der acht Hauptinseln des Hawaii-Archipels. Sie wird auch The Gathering Place ("Der Sammelpunkt") genannt. Auf Oʻahu liegt Honolulu, die Hauptstadt des US-Bundesstaates Hawaii, welche sich über einen erheblichen Teil der Insel erstreckt. Mit 1557 Quadratkilometern ist Oʻahu die drittgrößte der Inseln, die knapp eine Million Einwohne...

Ulm an der Donau

Ulm an der Donau

[caption id="attachment_160708" align="aligncenter" width="590"] © Cholo Aleman[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ulm ist eine Universitätsstadt in Baden-Württemberg und liegt an der Donau, am südöstlichen Rand der Schwäbischen Alb, an der Grenze zu Bayern. Die Stadt hat über 120.000 Einwohner, bildet einen eigenen Stadtkreis und ist darüber hinaus Sitz des Landratsamtes des Alb-Donau-Kreises. Ulm ist nach dem Landesentwicklungsplan Baden-Württemberg eines von insgesamt 14 Oberzentren des Landes und bildet mit Neu-Ulm ...

Trier, vermutlich Deutschlands älteste Stadt

Trier, vermutlich Deutschlands älteste Stadt

[caption id="attachment_160428" align="aligncenter" width="590"] Trier Palace © Berthold Werner[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Trier ist als kreisfreie Stadt im Westen von Rheinland-Pfalz dessen viertgrößte Stadt hinter Mainz, Ludwigshafen und Koblenz. Die Stadt wurde vor mehr als 2000 Jahren unter dem Namen Augusta Treverorum (ab der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts Treveris) gegründet und beansprucht den Titel der ältesten Stadt Deutschlands. Trier beruft sich hierbei auf die längste Geschichte als bereits von den Römern...

Die Savile Row in London

Die Savile Row in London

[caption id="attachment_171364" align="aligncenter" width="590"] Gieves & Hawkes © Gryffindor/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Savile Row ist eine für die dort zahlreich ansässigen Herren-Maßschneider bekannte Einkaufsstraße in Mayfair, gelegen im Londoner Stadtbezirk City of Westminster. Sie verläuft parallel zur Regent Street zwischen der ...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Historic ships of the San Francisco Maritime National Historical Park moored at Hyde Street Pier in Aquatic Park, with Alcatraz and Angel Island in the background © chris j wood/cc-by-sa-3.0
Das Museumsschiff Balclutha

Die Balclutha (ex Pacific Queen ex Star of Alaska ex Balclutha) ist ein 1886 in Schottland gebautes Vollschiff und liegt...

Hastings Pier © Jarlhelm
Das Seebad Hastings

Hastings ist eine Stadt in der Grafschaft (county) East Sussex an der Straße von Dover im Südosten Englands mit etwa...

Sanssouci - Aerial view © Sven Scharr/cc-by-3.0
Themenwoche Potsdam – Schloss Sanssouci

Schloss Sanssouci (französisch sans souci "ohne Sorge") liegt im östlichen Teil des Parks Sanssouci und ist eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser...

Schließen