Unter den Linden und Friedrichstraße

14. März 2012 | Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks |

UNTER DEN LINDEN

Brandenburg Gate © Norbert Aepli

Brandenburg Gate © Norbert Aepli

Prachtboulevard der Hauptstadt und herrschaftliches Herz der früheren Preußenmetropole: Die Straße Unter den Linden ist die älteste Flaniermeile der Stadt und reicht vom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke. Die ersten Bäume wurden 1647 auf Order des Kurfürsten Friedrich Wilhelm gepflanzt. Die Mittelpromenade der 60 Meter breiten Straße endet im Osten am Reiterstandbild des Königs Friedrich der Große (1840–51 von Christian Daniel Rauch). Dem “Alten Fritz” ist der Ausbau der “Linden” zur majestätischen Achse zu verdanken.

Nach 1740 entstand am heutigen Bebelplatz das Forum Fridericianum: die Staatsoper, die katholische Hedwigskathedrale, die Königliche Bibliothek und das Vorgängerpalais der Humboldt-Universität. Die Deutsche Staatsoper (1742 von Knobelsdorff) wurde nach einem Brand 1843 durch Carl Ferdinand Langhans d. J. erweitert. Nach dem Vorbild des Pantheon in Rom gestaltet ist die Hedwigskathedrale des Bistums Berlin (1747–73). Die geschwungene Königliche Bibliothek (“Kommode”) ist heute Institutsgebäude. 1766 kam das Palais des Bruders von Friedrich II. hinzu, heute Sitz der Humboldt-Universität.

Bereits vor diesem Bauboom entstand das Zeughaus (1695–1731, von Andreas Schlüter u.a.). Der Barockbau an der Schlossbrücke, heute Domizil des Deutschen Historischen Museums, erhielt einen Anbau des Amerikaners Ieoh Ming Pei. Neben dem Zeughaus steht die Neue Wache von Karl Friedrich Schinkel (1815), heute nationale Gedenkstätte mit einer Pietà von Käthe Kollwitz.

Von Schinkel stammt auch die 1824 eingeweihte Schlossbrücke mit den acht Marmorstatuen, die am Ende der Linden zur Spreeinsel führt. Sehenswert sind außerdem die Alte Staatsbibliothek (zwischen Charlottenstraße und Universität) von Ernst von Ihne, 1914 eröffnet, und das Haus der Deutschen Bank (Unter den Linden 13) mit Guggenheim Museum.

Lesen Sie mehr auf berlin.de – Unter den Linden, BerlinBestPlaces.com und Wikipedia Unter den Linden. Fotos von Wiki Commons.




Unter den Linden - Crown Princess Palais / Opera Palais © Beek100 Unter den Linden - House of Europe - Information Office of the EU Commission in Germany © Beek100 Unter den Linden - Humboldt University © Mussklprozz Unter den Linden - Old Arsenal © Beek100 Unter den Linden - Old City Palace © Beek100 Pariser Platz - Hotel Adlon © Raimond Spekking / CC-BY-SA-3.0 Brandenburg Gate © Norbert Aepli Friedrichstraße - Commercial Building © Beek100 Friedrichstraße - Quartier 205 © Beek100 Friedrichstraße - Quartier 206 © Beek100 Friedrichstraße - Galeries Lafayette © Beek100 Friedrichstraße - The Westin Grand © Beek100 Friedrichstraße - Commercial Building © Beek100
<
>
Unter den Linden - House of Europe - Information Office of the EU Commission in Germany © Beek100

FRIEDRICHSTRAßE

Friedrichstraße - Galeries Lafayette © Beek100

Friedrichstraße – Galeries Lafayette © Beek100

Berlins jüngste Shopping-Meile heißt Friedrichstraße. Die 3,3 Kilometer lange schnurgerade Nord-Süd-Achse erlebte nach dem Mauerfall eine außergewöhnliche Wiedergeburt. Investoren bebauten scharenweise die zahlreichen Baulücken, die die DDR-Stadtplanung hinterlassen hatte. In den 90er Jahren entstand somit quasi ein komplett neuer Straßenzug zwischen Checkpoint Charlie und Bahnhof Friedrichstraße.

Über die Grenzen der Stadt bekannt sind die Friedrichstadt-Passagen. Dazu gehören Ecke Französische Straße die Galeries Lafayette (Jean Nouvel), das “The Q.” mit ausgewählten Edelboutiquen (Henry N. Cobb) und das Quartier 205 Ecke Mohrenstraße (Oswald Matthias Ungers).

Rege Bautätigkeit herrschte auch zwischen Unter den Linden und Bahnhof Friedrichstraße. Im Firmensitz der Dussmann-Gruppe richtete der Unternehmer ein Medienkaufhaus ein. Der 1882 eröffnete Bahnhof, bis 1989 Grenzkontrollpunkt, wurde aufwendig rekonstruiert.

Der Admiralspalast und der Friedrichstadtpalast nördlich des Bahnhofs erinnern daran, dass die Friedrichstraße vor dem Krieg vor allem eine berüchtigte Amüsiermeile mit Varietés war.

Lesen Sie mehr auf berlin.de – Friedrichstraße, BerlinBestPlaces.com und Wikipedia Friedrichstraße. Fotos von Wiki Commons.



Das könnte Sie auch interessieren:

DubaiLand, das größte Urban Entertainment Center der Welt

DubaiLand, das größte Urban Entertainment Center der Welt

[caption id="attachment_4775" align="aligncenter" width="590" caption="© dubailand.ae"][/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]DubaiLand ist ein seit 2005 im Bau befindliches Projekt in Dubai, we...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Town Hall © TH Korr
Kempten im Allgäu

Kempten (Allgäu) ist eine kreisfreie Stadt im Allgäu im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben. Die Hochschulstadt zählt zu den ältesten Städten Deutschlands....

View on Lake Lugano and Monte San Salvatore © Valser
Die Stadt Lugano

Lugano ist eine Stadt und politische Gemeinde im Bezirk Lugano des Kantons Tessin in der Schweiz. Die im Sottoceneri gelegene...

Sandringham House © geograph.org.uk - Elwyn Thomas Roddick
Sandringham House auf dem Royal Sandringham Anwesen

Sandringham House ist ein Landsitz in der Nähe des Dorfes Sandringham in der englischen Grafschaft Norfolk. Zu dem Besitz gehören...

Schließen