Themenwoche Philippinen – Bacolod City

Donnerstag, 23. Januar 2020 - 12:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein

MassKara Festival 2017 © Ceslou/cc-by-sa-4.0

MassKara Festival 2017 © Ceslou/cc-by-sa-4.0

Bacolod City ist die Hauptstadt und größte Stadt der Provinz Negros Occidental auf Negros, der drittgrößten Insel der Philippinen. Die Stadt liegt etwa zehn Meter über dem Meer. Bacolod wird oft als “Stadt des Lächelns” bezeichnet. Der Name der Stadt leitet sich vom Wort “bakolod” ab, das “Waldhügel” bedeutet. Die Stadt war Zentrum des “Zuckerbooms” in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Jahr 2005 wurde sie zur saubersten und grünsten Stadt der Philippinen gekürt.

Bacolod wurde 1770 von der spanischen Kolonialregierung an der Westküste der Insel Negros auf einem hügeligen Ort in dem heutigen Stadtbezirk Grenada gegründet. Der Name entstand aus dem Hiligaynon-Begriff “buklod”. Die Stadt wuchs auch durch die Zuckerraffinerie Bacolod Murcia Milling Company. Wanderarbeiter kamen aus Panay und Luzon, um in den Zuckerplantagen zu arbeiten. Wegen Attacken und Überfällen islamischer Piraten aus Mindanao musste die Stadt weiter an die nördliche Küste verlegt und befestigt werden. 1894 forderten der damalige Gouverneur-General Claveria und der Insel-Gouverneur Manuel Valdevieso Morquecho die Ernennung der Stadt Bacolod als Hauptstadt der damaligen Provinz Negros. Bernardino de los Santos wurde als erster Bürgermeister gewählt und der Ordensbruder Fray Julian Gonzaga das Kirchenoberhaupt der Stadt.

Während der Philippinischen Revolution in Luzon machten die Revolucionarios auf der Insel Negros ihre eigene Revolution. Spannungen zwischen den Einheimischen und den Kolonialherrschern entstanden durch die Führung von den Generälen Aniceto Lacson und Juan Araneta. 1897 wurde die “Schlacht um Bacolod” am Matab-ang-Fluss geschlagen. Am 5. November 1898 wurde die spanische Armee, geführt von Coronel Isidro de Castro y Cisneros, besiegt. Nach dem Sieg gründeten die Revolucionarios die kurzlebige “Provisorische Republik von Negros” in der Stadt. Im März 1899 wurde Bacolod sowie der Rest der Insel von der amerikanischen Besatzungsarmee übernommen. Im Zweiten Weltkrieg überfiel die Kaiserlich Japanische Armee die Stadt. Sie wurde erst am 29. Mai 1945 befreit. 1947–1949 wurde die zerstörte Stadt unter Führung des damaligen Bürgermeisters Vicente T. Remitio in kurzer Zeit wieder aufgebaut. Seit dem 19. Oktober 1938 wird Bacolod, laut Commonwealth Act No. 326, als unabhängige Stadt auf den Philippinen anerkannt.

Bacolod City Baywalk © Mclovintosh/cc-by-sa-4.0 Bacolod City Hall © Mark Daniel Lecciones/cc-by-sa-4.0 Ayala Malls Capitol Central © NegrosSniper/cc-by-sa-4.0 MassKara Festival 2017 © Ceslou/cc-by-sa-4.0 MassKara Festival 2017 © Ceslou/cc-by-sa-4.0 Negros Occidental Provincial Capitol © ClaireMRA/cc-by-sa-4.0 San Sebastian Cathedral © Ninya Regalado/cc-by-sa-3.0 Central Bacolod City skyline © NegrosSniper/cc-by-sa-4.0
<
>
Negros Occidental Provincial Capitol © ClaireMRA/cc-by-sa-4.0
Hiligaynon ist die häufig gesprochene Sprache, obwohl Kinaray-a, Tagalog, Mandarin und Englisch auch weitgehend gesprochen werden. Die Bevölkerung von Bacolod und der restlichen Provinz sind hauptsächlich Nachfahren von Zuwanderern von der Insel Panay. Vor allem haben der blühende Handel und die Jahre des “Zuckerbooms” viele Arbeitsmigranten angelockt. Auch chinesischstämmige Filipinos und Nachfahren spanischer Mestizen sind hier stark präsent. Jährlich wird die Gründung der Stadt durch das MassKara-Festival am 19. Oktober gefeiert. Die ganze Stadt wird farbenfroh geschmückt und etliche Tanzgruppen präsentieren sich mit lächelnden Masken und farbenprächtigen Kostümen.

Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehörte Bacolod zu den heranwachsenden Metropolen des Landes. Die Stadt hat eine lange Geschichte von Tradition und Handel, Schiffstransport und Zuckerindustrie. Sie gilt als Ausgangspunkt für alle Touristenziele in der Provinz. Das Wirtschaftswachstum der Stadt ist größer als in Iloilo City, Naga, Cagayan de Oro und anderen Großstädten auf den Philippinen. Auslandsinvestitionen vermehren sich in Bacolod wesentlich schneller als in anderen Metropolen in der Region: TeleTech, Convergy’s Philippines, IO Asia und Focus Pacific. Das wird auf die gut ausgebaute Infrastruktur der Stadt und den gehobenen Lebensstandard in der Region zurückgeführt. Bacolod besitzt eine moderne Hafenanlage, ein Sportstadion und etliche Krankenhäuser mit internationalem Standard.
Im Januar 2009 wurde der neue Bacolod-Silay City International Airport 15 Kilometer nordöstlich der Stadt eröffnet. Der angesehene Goldenfield Commercial Complex bietet ein amüsantes Nachtleben mit zahlreichen Bars, Hotels, Discos und Restaurants.
Viele Wirtschaftsexperten sehen Bacolod als den nächsten “Hotspot” für die Callcenter– und Informationstechnikindustrie auf den Philippinen. Mehr als 20 Prozent aller philippinischen Firmen und Großbetriebe sind hier vertreten. Viele nationale Veranstaltungen und Kongresse finden jährlich in Bacolod statt.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Lesen Sie mehr auf Bacolod City, Wikitravel Bacolod City, Wikivoyage Bacolod City und Wikipedia Bacolod City. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.






Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Die Untergrundstadt von Montreal

Die Untergrundstadt von Montreal

[caption id="attachment_7174" align="aligncenter" width="590"] Complexe Les Ailes © Oleksandr[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Untergrundstadt Montreal ist ein weit verzweigtes Netzwerk von Fußgängertunneln und unterirdischen Ladenpassagen in der Innenstadt von Montreal in Kanada. Der Name RÉSO ist vom phonetisch ähnlichen französischen Wort réseau (Netzwerk) abgeleitet. Das über 32 Kilometer lange Tunnelsystem gilt als größte Untergrundstadt der Welt und erstreckt sich über eine Fläche von zwölf Quadratkilometern im ...

[ read more ]

Die Malediven

Die Malediven

[caption id="attachment_151435" align="aligncenter" width="590"] Malé © Shahee Ilyas[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Malediven sind ein Inselstaat im Indischen Ozean nahe der Südspitze Indiens und bestehen aus mehreren Atollen und 1196 Inseln, von denen 220 von Einheimischen bewohnt und 144 weitere für touristische Zwecke genutzt werden. Zudem ist das Land Gründungsmitglied der SAARC (Südasiatische Vereinigung für regionale Kooperation). Die Malediven sind eine Kette von 19 Inselgruppen im Indischen Ozean, südwestlich von...

[ read more ]

Valletta auf Malta

Valletta auf Malta

[caption id="attachment_152812" align="aligncenter" width="590"] Grandmaster's Palace © Zairon/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Valletta ist die Hauptstadt der Republik Malta. Sie ist die flächenmäßig kleinste Hauptstadt eines EU-Staates. Aufgrund ihres kulturellen Reichtums wurde Valletta 1980 als Gesamtmonument in die Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen. In der Stadt gibt es zahlreiche historische Cafés, Restaurants, Banken, Hotels und Regierungsgebäude. Die öffentlichen Gärten gewähren einen fantastischen B...

[ read more ]

Themenwoche Cornwall

Themenwoche Cornwall

[caption id="attachment_153187" align="aligncenter" width="590"] Remains of Tintagel Castle, legendary birthplace of mythical King Arthur © Maniple[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Cornwall ist eine Grafschaft und der südwestlichste Landesteil im Vereinigten Königreich im Landesteil England. Cornwall ist eine Halbinsel, die im Osten an Devon grenzt. Grenzfluss ist der Tamar. In Cornwall befinden sich der westlichste und südlichste Punkt Englands, nämlich Land's End und Lizard Point (auf der Halbinsel The Lizard). Cornwall...

[ read more ]

Midtown Manhattan

Midtown Manhattan

[caption id="attachment_165013" align="aligncenter" width="590"] Times Square © Matt H. Wade/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Midtown Manhattan (oder einfach Midtown) ist eine ungenaue geografische Bezeichnung für den horizontal mittleren Teil des New Yorker Stadtbezirks (borough) Manhattan. Midtown grenzt im Norden an Uptown und im Süden an Downtown. Die westliche Grenze bildet der Hudson River, die östliche der East River. Die genauen Lagen der drei Bezeichnungen Uptown, Midtown und Downtown für Manhattan sind nich...

[ read more ]

Eisenach im Thüringer Wald

Eisenach im Thüringer Wald

[caption id="attachment_160504" align="aligncenter" width="590"] House of Martin Luther © Robert Scarth[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Eisenach ist eine Stadt im Westen Thüringens. Sie ist seit 1998 kreisfreie Stadt und das Zentrum Westthüringens sowie der angrenzenden nordosthessischen Gebiete. In der Raumordnung nimmt die Stadt die Position eines Mittelzentrums mit Teilfunktionen eines Oberzentrums ein. Eisenach liegt an der Hörsel am Nordrand des Thüringer Waldes und des Nationalpark Hainich. Bekanntheit erlangte Eisenach du...

[ read more ]

Große Freiheit in Hamburg

Große Freiheit in Hamburg

[caption id="attachment_196634" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - IKs World Trip/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Große Freiheit ist eine Seitenstraße zur Reeperbahn/Nobistor, beginnend am Beatles-Platz, die heute zum Stadtteil Hamburg-St. Pauli gehört. Die Straße wurde 1610 in Altona angelegt. Ihren bereits seit dem 17. Jahrhundert amtlichen Namen hat die Große Freiheit, wie die benachbarte Kleine Freiheit, von den Religions- und Gewerbefreiheiten, die dort ansässige, unzünftige Handwerker ...

[ read more ]

Naharija im Nordbezirk Israels

Naharija im Nordbezirk Israels

[caption id="attachment_152017" align="aligncenter" width="590"] Beach at Nahariya Promenade © Maor X/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Naharija ist eine Stadt nördlich von Haifa im Nordbezirk Israels mit knapp 51.000 Einwohnern. Im Altertum bestand an der Stelle Naharijas zwar schon einmal ein phönizischer Hafen, die heutige Stadt wurde aber erst 1934 von jüdischen Einwanderern aus Deutschland gegründet und war zunächst eine landwirtschaftliche Siedlung privat wirtschaftender Bauern (Moschawa). Zunächst lie...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Sari Sari store © flickr.com - Burgermac/cc-by-2.0
Themenwoche Philippinen – Davao City

Davao ist eine Stadt der obersten Kategorie auf der philippinischen Insel Mindanao. Sie hat 1,6 Millionen Einwohner und ist mit...

in 1882 by Gustav Adolf Schultze
Porträt: Friedrich Nietzsche, klassischer Philologe und Philosoph

Friedrich Wilhelm Nietzsche war ein deutscher klassischer Philologe. Postum machten ihn seine Schriften als Philosophen weltberühmt. Im Nebenwerk schuf er...

Portal of Plaza Cuartel © Joelaldor/cc-by-sa-4.0
Themenwoche Philippinen – Puerto Princesa

Puerto Princesa ist die Hauptstadt der philippinischen Provinz Palawan. Das Gebiet der Highly Urbanized City liegt in der Mitte der...

Schließen