Themenwoche Palästina – Al-Bireh

Freitag, 29. Dezember 2017 - 12:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Manara Square, border between Ramallah (left) and Al-Bireh (right) © Abutoum

Manara Square, border between Ramallah (left) and Al-Bireh (right) © Abutoum

Al-Bireh ist eine mit Ramallah zusammengewachsene Stadt im Westjordanland. Die Stadt liegt 15 Kilometer nördlich von Jerusalem auf einer Seehöhe von 860 m und ist mit fast 40.000 Einwohnern die größte Stadt im Gouvernement Ramallah und Al-Bireh. Im Westen grenzt die Stadt an Ramallah, in Norden befindet sich die jüdische Siedlung Bet El. Im Osten liegen auf einem Hügel die jüdische Siedlung Psagot und im Süden das Flüchtlingslager Amari und der Ort Kalandia, wo es nun den Grenzübergang nach Jerusalem gibt. Die Stadt entwickelte sich als muslimische Schwester zum einst christlichen Ramallah, bis es zu einem völligen Zusammenwachsen kam. Die Hauptgeschäftsstraßen sind die Verbindungsstraßen zwischen den zwei Städten.

Al-Bireh lag einst an der Hauptstraße von Jerusalem nach Nablus (Nationalstraße 60). In der Zweiten Intifada wurde die Nordausfahrt bei Beit El gesperrt und die Straße 60 östlich von Psagot verlegt. Der Grenzübergang Kalandia im Süden wurde für LKWs gesperrt, damit ist der Durchzugsverkehr weg. Viele Institutionen der Regierung, 5 Ministerien und auch der Amtssitz des Präsidenten, die Muqataa, liegen auf dem Gebiet der Gemeinde. Dennoch bleibt der Stadtname zugunsten von Ramallah fast immer unerwähnt, obwohl Al-Bireh die größere Stadt ist. In den 1990er Jahren erhielt die Stadt ein neues Rathaus und Postamt, auf dessen Fassade ein Vers von Mahmud Darwisch künstlerisch dargestellt ist.

Manara Square, border between Ramallah (left) and Al-Bireh (right) © Abutoum © Mohammad Hijjawi/cc-by-sa-4.0 Great Mosque/Jamal Abdel Nasser Mosque © Abutoum Town hall © Abutoum
<
>
Manara Square, border between Ramallah (left) and Al-Bireh (right) © Abutoum
Nach der palästinensischen Autonomie erlebte die Stadt einen gewaltigen Aufschwung. Es kamen viele vermögende palästinensische Auswanderer und Regierungsmitglieder in die Stadt und gründeten Firmen, Hotels und errichteten oft stattliche Villen. So wurde im Norden das erste palästinensische Einkaufszentrum im westlichen Sinn gebaut. Das Außen-, das Innen-, das Finanz- und das Religionsministerium wurden in Al-Bireh angesiedelt. In den späten 1990er Jahren wurden die zahlreichen Sammeltaxistandplätze durch ein großes Parkhaus mit integriertem Busbahnhof neben dem Gemüsemarkt ersetzt. Der Einsatz der Polizei gegen Taxis, die außerhalb des Gebäudes auf Gäste warteten, beseitigte das Problem der chronisch verstopften Hauptstraße.

Am Beginn der Zweiten Intifada kam es häufig zu Feuergefechten zwischen israelischen Soldaten in der Siedlung Psagot und bewaffneten Palästinensern, die sich oft am islamischen Friedhof verschanzten. Später wurde die Muqataa mit Jassir Arafat mehrmals belagert. Die wirtschaftliche Lage veranlasste in der Folge viele Rückkehrer, das Land wieder zu verlassen. 2005 errichtete die Gemeinde einen neuen Friedhof, weil der alte bei der Altstadt überfüllt ist. Da dieser aber am Fuße des Hügels mit der Siedlung Psagot liegt, verboten die Israelis die Nutzung des Geländes für mehrere Jahre. Am 26. Oktober 2008 wurde ein durch das FIFA-Goal-Programm finanzierte Kunstrasen-Fußballfeld von FIFA-Präsident Sepp Blatter eingeweiht. Dabei wurde auch der Grundstein für die Bauten des Stadions selbst gelegt. Die Errichtung der Tribünen wird von Deutschland und Frankreich finanziert, die Außenmauern und die Anzeigetafel von der Gemeinde Al-Bireh. Im Oktober 2009 verhängte jedoch die israelische Zivilverwaltung für die besetzten Gebiete überraschend einen Baustopp wegen fehlender Baugenehmigungen – drei Jahre nach Projektbeginn und zehn Monate nach Baubeginn der Tribünen. Der Platz liegt zwar ebenfalls in der Nähe der Siedlung Psagot, vermutet werden hinter dem Baustopp aber politische Gründe.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Lesen Sie mehr auf Wikipedia Al-Bireh. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Almancil an der Algarve

Almancil an der Algarve

[caption id="attachment_150900" align="aligncenter" width="590"] São-Lourenço church © Area78[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Almancil ist eine portugiesische Gemeinde (Freguesia) und Kleinstadt (Vila) im Kreis (Concelho) von Loulé mit 11.000 Einwohnern. Die eigenständige Gemeinde Almancil wurde 1836 geschaffen. 1987 wurde sie zur Kleinstadt (Vila) erhoben. Die frühesten Funde menschlicher Anwesenheit im Gemeindegebiet stammen aus der Altsteinzeit. Die Ursprünge des heutigen Ortes liegen in der Zeit der Mauren. Der Ort verdank...

Uzès in der Region Languedoc-Roussillon

Uzès in der Region Languedoc-Roussillon

[caption id="attachment_153796" align="aligncenter" width="590"] Chapelle des Capucins © Daniel Villafruela/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Uzès ist eine Gemeinde mit 8.500 Einwohnern in Frankreich im Département Gard in der Region Languedoc-Roussillon. Die Stadt liegt auf einem Kalksteinplateau in einem Dreieck, das von den Städten Alès (32 km) im Nordwesten, Avignon (40 km) im Osten und Nîmes (22 km) im Süden gebildet wird. Am Fuße der Stadt liegt das kleine Tal der Eure, in dem die Quelle des Flüssche...

Themenwoche Dubai - Burj al Arab

Themenwoche Dubai - Burj al Arab

[caption id="attachment_25305" align="aligncenter" width="590"] Burj Al Arab and 360 degree club © Titoni Thomas/cc-by-sa-3.0-en[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Burj al Arab (deutsch: Turm der Araber) ist eines der luxuriösesten und teuersten Hotels der Welt. Mit einer Höhe von 321 Metern ist es das vierthöchste Hotelgebäude der Welt und ein Wahrzeichen der emiratischen Stadt Dubai. Aufgrund der segelförmigen Kubatur und seiner ausgesetzten Lage ist dieses Gebäude unverwechselbar. Betreiber des Hotels ist die Jumeirah Grou...

Fontainebleau Miami Beach

Fontainebleau Miami Beach

[caption id="attachment_163204" align="aligncenter" width="590"] © Ebyabe/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Fontainebleau Miami Beach oder Fontainebleau Hotel ist eines der bekanntesten Hotels in Miami Beach. Es gilt als eines der bedeutendsten Gebäude in Florida. Es wurde von Morris Lapidus entworfen und 1954 eröffnet. Am 22. Dezember 2008 wurde das Fontainebleau Miami Beach in das National Register of Historic Places eingetragen. In den 1950er und 1960er Jahren galt das Hotel als Inbegriff für Luxus und mondänes...

Pomorie am Schwarzen Meer

Pomorie am Schwarzen Meer

[caption id="attachment_151252" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Boby Dimitrov/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Pomorie ist eine bulgarische Küstenstadt am Schwarzen Meer. Die Stadt liegt in der Oblast Burgas und ist Zentrum einer gleichnamigen Gemeinde. Pomorie hat 14.000 Einwohner und ist ein beliebtes Touristen- und Wellnesszentrum. Die Stadt liegt im östlichen Teil der oberthrakischen Tiefebene in der Bucht von Burgas auf einer etwa 5 km langen Halbinsel. Vom Norden ist sie vom gleichnamigen ...

Die solarCity in Linz

Die solarCity in Linz

[caption id="attachment_5993" align="aligncenter" width="590" caption="© solarcity.at"][/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die solarCity in der Linzer Katastralgemeinde Pichling (Stadtteil Ebelsberg) ist ein auf dem Reißbrett entstandener Stadtteil, der rund 4.000 Menschen Wohn- und Lebensraum bietet. Die sozialen Wohnbauten wurden in Niedrigenergiebauweise gebaut, der Gedanke, dass fossile Energieträger zum Treibhauseffekt beitragen und deswegen ihre Nutzung vermieden werden sollte war ein Grundgedanke bei der Planung. Die P...

Return to Top ▲Return to Top ▲
© flickr.com - debs-eye/cc-by-2.0
Die Opéra de Nice in Nizza

Die Oper Nizza (Opéra de Nice) ist ein Opernhaus im Herzen der Altstadt von Nizza an der Côte d’Azur. Außer...

Saint Nicholas Church © SalibaQ/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Palästina – Bait Dschala

Bait Dschala ist eine Stadt mit knapp 12.000 mehrheitlich christlichen Einwohnern im Westjordanland. Sie liegt auf einem Abhang auf durchschnittlich...

© Lencer/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Palästina – Beit Hanun

Beit Hanun ist eine Stadt im Nord Gaza Gouvernement, im nördlichen Gazastreifen, mit 49.000 (2014) Einwohnern. Sie liegt in der...

Schließen