Themenwoche Irland – Waterford

Samstag, 31. März 2018 - 12:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination: | Category/Kategorie: Allgemein

Waterford by night © geograph.org.uk - Typhoon/cc-by-sa-2.0

Waterford by night © geograph.org.uk – Typhoon/cc-by-sa-2.0

Waterford (irisch Port Láirge) war ursprünglich die Hauptstadt des County Waterford in der Provinz Munster. Heute ist sie separat verwaltet und das County Waterford hat seinen administrativen Sitz in Dungarvan. Die Stadt im Südosten von Irland hat eine Fläche von 42 km². 2016 lebten rund 54.000 Menschen in der Stadt. Die Stadt wurde im 9. Jahrhundert von den Wikingern gegründet und war Irlands erste Stadt, die diese Bezeichnung verdiente. Heute ist sie die fünftgrößte Stadt der Republik. Im Westen der Stadt liegt das Waterford Institute of Technology, das in einem Verbund von 13 weiteren Hochschulen eines der größten ist.

Die bekannteste Ware der Stadt ist das Waterford Crystal der Glasmanufaktur, die 1783 in Waterford gegründet wurde. Die Glasmanufaktur produziert seitdem – bis auf eine kurze Zeit der Unterbrechung 2009/2010 – unter anderem Bleiglas. Durch den Tiefwasserhafen hat Waterford für die europäische Wirtschaft eine große Bedeutung. In den Jahren 2002–2012 wurden hier 12 % von Irlands Außenhandel umgeschlagen. Weltweit operierende Unternehmen haben in dem im Osten der Stadt gelegenen Industriegebiet ihre Niederlassungen. Waterford ist über zwei Nationalstraßen, die N24 und die N25/E30 zu erreichen. Die N25 führt dabei von dem für den Warenverkehr wichtigen Hafen Rosslare Harbour im Osten über Wexford und Waterford in Richtung Cork. Die N24 führt von Waterford nordwestlich nach Clonmel und Tipperary. Über die von ihr abzweigende N9 gelangt man nach Dublin. Für die Fernstraßen wird 2009 eine neue Umgehungsstraße fertiggestellt. Die im Westen der Stadt liegende River Suir Bridge ist dabei mit einer Länge von 465 Meter das aufwendigste Brückenbauwerk. Für Touristen ist Waterford von Dublin aus entweder mit der Bahn oder mit dem in Irland gut ausgebauten Busnetz zu erreichen. Neben der staatlichen Busgesellschaft Bus Éireann bietet z.B. der private Anbieter JJ Kavanagh & Sons Ltd. direkte Verbindungen zwischen den beiden Städten an. Segler können Waterford über die Mündung des Flusses Suir erreichen und im Waterford Harbour anlegen. Am Bahnhof von Old Kilmeadan beginnt die Waterford & Suir Valley Heritage Railway, eine 8,5 km lange MuseumsSchmalspurbahn mit einer Spurweite von 914 mm (3 Fuß).

Tall ships lined up on the quays in Waterford © Waterford City - Rapid Cabs/cc-by-sa-4.0 Reginald's Tower © Ticketautomat/cc-by-sa-2.5 Edmund Rice Bridge over river Suir © flickr.com - William Murphy/cc-by-sa-2.0 Custom House Quay, Waterford's mainstreet © Ticketautomat/cc-by-sa-2.5 Theater Royal © Lcoady/cc-by-sa-4.0 Waterford by night © geograph.org.uk - Typhoon/cc-by-sa-2.0
<
>
Tall ships lined up on the quays in Waterford © Waterford City - Rapid Cabs/cc-by-sa-4.0
Im Umland gibt es drei Flüsse, welche The Three Sisters genannt werden: Die Flüsse Barrow, Nore und Suir. Sie tragen wesentlich zum Landschaftsbild bei und vereinen sich im Osten von Waterford zu einem Strom, der einige Kilometer weiter in den Atlantik mündet. Badeorte in der Umgebung von Waterford sind der im Süden gelegene, touristisch sehr gut erschlossene Ort Tramore und das etwas weiter im Osten liegende Dunmore East. Will man den Bereich jenseits der durch den Fluss Nore geschaffenen natürlichen Grenze im Osten erkunden, so kann man ihn auf der Nationalstraße N25 bei New Ross überqueren, oder den Weg über eine Fähre bei Passage East abkürzen. Hier bietet sich die Möglichkeit, den John-F.-Kennedy-Park (ein Arboretum) zu besichtigen, oder einen Ausflug auf die Halbinsel Hook Head zu unternehmen. Weitere Attraktionen im Umland von Waterford sind die Städte Kilkenny und New Ross sowie der Rock of Cashel, eine mittelalterliche Burg.

Zur bildhaften Präsentation der Stadtgeschichte besitzt Waterford ein hervorragend gestaltetes, modernes und kinderfreundliches zeitgeschichtliches Museum. An verschiedenen Stellen der Stadt findet man zudem Überreste der alten Stadtbefestigung, die >Waterford im Mittelalter vom Hafen aus vor Angriffen schützte. Die Innenstadt von Waterford kombiniert die traditionelle irische Bauweise mit modernen Elementen und bietet gute Möglichkeiten, um einzukaufen und sich zu amüsieren. Neben den klassischen Pubs haben sich in den letzten Jahren einige Nachtklubs etabliert. Am 18. Mai 2014 wurde das John Condon Memorial eingeweiht. Das nach dem offiziell jüngsten Gefallenen der Alliierten im Ersten Weltkrieg benannte Denkmal ehrt die 4800 Männer und Frauen aus Waterford und Umgebung, die im Ersten Weltkrieg fielen und von denen 1100 kein bekanntes Grab haben.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Lesen Sie mehr auf Waterford City & County Council, SouthEastIreland.com – County Waterford,Wikitravel Waterford, Wikivoyage Waterford und Wikipedia Waterford. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes).





Das könnte Sie auch interessieren:

Die mittelalterliche Stadt Sighișoara in Transylvanien

Die mittelalterliche Stadt Sighișoara in Transylvanien

[caption id="attachment_151279" align="aligncenter" width="590"] View from Villa Franka © Valimare[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Sighișoara (deutsch Schäßburg, ungarisch Segesvár) ist mit 32.570 Einwohnern (2007) eine der bedeutenderen Städte im Kreis Mureș in Siebenbürgen, Rumänien. Sie liegt an der Großen Kokel (rumänisch Târnava Mare). Ihr einzigartiges historisches Zentrum wurde 1999 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Schäßburg wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts von deutschen Einwanderern, ...

Der Großsegler HMS Bounty

Der Großsegler HMS Bounty

[caption id="attachment_152360" align="aligncenter" width="590"] Belfast Lough - Tall Ships 2009 © geograph.org.uk - Aubrey Dale[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Bounty war ein zwischen 1960 und 1961 für den Film Meuterei auf der Bounty entstandener Nachbau der durch ihre Meuterei berühmt gewordenen Bounty aus dem 18. Jahrhundert. Das in Abweichung vom Original mit Motoren ausgerüstete Schiff war die erste lebensgroße und vollständige Rekonstruktion eines historischen Seglers, die nur für einen Film entstand. Der Bo...

Acapulco am Pazifik

Acapulco am Pazifik

[caption id="attachment_151249" align="aligncenter" width="590"] Beach Front district © BlackWaterPatrol[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Acapulco de Juárez ist die größte Stadt des Bundesstaats Guerrero in Mexiko und Verwaltungssitz des gleichnamigen Municipio Acapulco de Juárez, das in der Umgebung der Stadt noch 169 weitere kleinere Orte umfasst. Umgangssprachlich ist sie als "Acapulco" bekannt. Acapulco liegt am Pazifik und ist neben seiner wirtschaftlichen Bedeutung als Industriehafen vor allem als internationaler Urlaubsort...

Die Jurassic Coast entlang der südenglischen Ärmelkanal-Küste

Die Jurassic Coast entlang der südenglischen Ärmelkanal-Küste

[caption id="attachment_153787" align="aligncenter" width="590"] Ammonite, embedded in a rock on the beach at Kimmeridge © Chilepine[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Jurassic Coast ist ein Abschnitt entlang der südenglischen Ärmelkanal-Küste. Von Orcombe Point, bei Exmouth in der Grafschaft Devon im Westen, bis zu den Old Harry Rocks, bei Swanage in der Isle of Purbeck im Osten, erstreckt sich auf einer Länge von etwa 150 km ein Küstenstreifen, der im Jahr 2001 als erste Naturlandschaft in England von der UNESCO zum Weltnatu...

Darlington im Tees Valley

Darlington im Tees Valley

[caption id="attachment_160577" align="aligncenter" width="590"] Town centre including clock tower © Dan892k9[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Darlington ist eine Mittelstadt und seit 1997 selbstständige Unitary Authority in North East England. War die Stadt zuvor ein administrativer Teil des County Durham, so gehört sie nun lediglich noch zu zeremoniellen Anlässen zu Durham. Laut Volkszählung hatte Darlington 2001 insgesamt 98.000 Einwohner. Darlington ist vor allem bekannt durch die Jungfernfahrt des ersten Personenzuges der We...

Die Hafenstadt Constanța am Schwarzen Meer

Die Hafenstadt Constanța am Schwarzen Meer

[caption id="attachment_160725" align="aligncenter" width="590"] Constanţa Casino © Zlatko Krastev[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Constanța ist eine Hafenstadt in Rumänien am Schwarzen Meer. Mit 302.171 Einwohnern ist sie die fünftgrößte Stadt des Landes und Sitz des gleichnamigen Kreises. Mit Bukarest besteht eine Autobahn- und Eisenbahnverbindung, zu Letzterer gehören neben dem Personenbahnhof Constanța als größte Bahnhöfe der Rangierbahnhof Palas und ein weiterer Rangierbahnhof für den Hafen. Ferner befinden ...

Return to Top ▲Return to Top ▲
The Diamond Bar © geograph.org.uk - C OF'lanagan/cc-by-sa-2.0
Themenwoche Irland – Ennis

Ennis (irisch: Inis) ist der Verwaltungssitz des County Clare in der Provinz Munster. Die Stadt liegt am Fluss Fergus, nordwestlich...

Baia Arcile © Angelo Pappalardo/cc-by-sa-3.0
Augusta auf Sizilien

Augusta ist eine Stadt der Provinz Syrakus mit 36.000 Einwohnern auf Sizilien und der Name der Insel, auf der ein...

Market House © Ultrafighter/cc-by-sa-4.0
Themenwoche Irland – Mullingar

Mullingar (irisch An Muileann gCearr – die windschiefe Mühle) ist die Hauptstadt des County Westmeath in der Provinz Leinster in...

Schließen