Themenwoche Honduras – Ciudad de Comayagua

Dienstag, 22. Juni 2021 - 12:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein
Lesedauer:  6 Minuten

Comayagua Cathedral © Einkimadu/cc-by-sa-4.0

Comayagua Cathedral © Einkimadu/cc-by-sa-4.0

Comayagua ist die Hauptstadt des Departamentos Comayagua in Honduras. Für 2020 wurde die Einwohnerzahl auf 112.000 geschätzt. Comayagua liegt 37,6 Meilen nördlich von Tegucigalpa und 77,6 Meilen südlich von San Pedro Sula.

Zur Zeit der Konquista lebten Lencas, welche Lencan sprachen, in diesem Gebiet. Die spanische Stadt wurde am 8. Dezember 1537 als Santa María de Comayagua von Capitán Alonso de Cáceres im Auftrag des Adelantado, Gouverneur von Yucatán, Francisco de Montejo, und im Namen von Karl V. (HRR) und Santa María de la Concepción, in Besitz genommen. Francisco de Montejo beschrieb die Lage als auf der Äquidistante zwischen den Ozeanen und in der Mitte von Nicaragua und León (Nicaragua). Alonso de Cáceres befriedete das Land der Higueras oder Honduras und fand ein Tal mit zwei Flüssen, zehn Legua lang und vier breit, welches sehr geeignet zur Gründung einer Stadt war. Das Comayaguatal ist fruchtbares Land mit guten Weiden, reichlich Erdfrüchten, guter Luft und klarem Himmel. Sie wählten einen strategisch erhabenen, unbewachsenen Ort und beantragten die Besitzeinweisung. Die vertriebenen Indigenas zündeten den Spaniern die Strohdächer an und verzögerten damit die weitere Verteilung ihres Landes um zwei Jahre.

Mit einer Cédula vom 3. September 1543 wies Philipp II. (Spanien) die Audiencia de los Confines an, sich in Comayagua zu konstituieren. Im selben Schreiben erteilte er dem Ejido den Namen Santa María de la Nueva Valladolid de Comayagua nach Valladolid, seinem Wohnsitz. Der vom Cabildo de Españoles verwaltete Teil der Stadt wurde Concepción de Comayagua genannt. Dank ihrer Lage im Landesinneren, geschützt vor Piratenüberfällen, sehr fruchtbarer Böden für Landbau und Viehwirtschaft und dem Vorhandensein von ergiebigen Silberminen in der Nähe wuchs die Bevölkerung, welche in Häusern aus Bahareque und Ziegelbauweise lebte. 1533 gründete der Priester Jerónimo Clemente ein Mercedarier Convento.

Government Palace is one of the most well preserved buildings © Luis Alfredo Romero/cc-by-sa-4.0 Religious tourism is one of the characteristics of the city © Einkimadu/cc-by-sa-4.0 Saint Anthony of Padua Church © Josemanuelhr/cc-by-sa-3.0 San Francisco church, built in 1560 © Luis Alfredo Romero/cc-by-sa-4.0 Comayagua Cathedral © Einkimadu/cc-by-sa-4.0 Archeological Museum © Einkimadu/cc-by-sa-4.0
<
>
Government Palace is one of the most well preserved buildings © Luis Alfredo Romero/cc-by-sa-4.0
Mit einer Cédula vom 3. September 1543 wies Philipp II. (Spanien) die Audiencia de los Confines an, sich in Comayagua zu konstituieren. Im selben Schreiben erteilte er dem Ejido den Namen Santa María de la Nueva Valladolid de Comayagua nach Valladolid, seinem Wohnsitz. Der vom Cabildo de Españoles verwaltete Teil der Stadt wurde Concepción de Comayagua genannt. Dank ihrer Lage im Landesinneren, geschützt vor Piratenüberfällen, sehr fruchtbarer Böden für Landbau und Viehwirtschaft und dem Vorhandensein von ergiebigen Silberminen in der Nähe wuchs die Bevölkerung, welche in Häusern aus Bahareque und Ziegelbauweise lebte. 1533 gründete der Priester Jerónimo Clemente ein Mercedarier Convento.

1550 war Truxillo als Sitz für den Bischof gewählt worden und der zweite Bischof von Honduras amtierte dort. 1551 wurde in Comayagua eine Kirche aus Stein für 1500 Goldpesos gebaut. 1552 wurde der Priester Jerónimo de Correll zum dritten Bischof von Honduras ernannt. Der Bischofssitz Truxillo war gerade von Piraten, mit Kaperbriefen aus England und Frankreich, geplündert worden. Um seine Ernennungsbulle für das Bistum Trujillon nicht verfallen zu lassen, musste er seinen Bischofssitz in Truxillo nehmen, da Comayagua kein Bistum war und keine Kathedrale hatte. Der Priester Alonso de Guaman beantragte bei der Audiencia de Guatemala das Bistum nach Gracias a Dios zu verlegen, wo es eine Kirche und ein Cabildo de Espanoles gab. Bischof Pedriza, der erste Bischof, welcher ab 1536 in Honduras seinen Sitz hatte, hatte ein Haus zum Bischofssitz genommen. Die Audiencia de Guatemala wies Alonso de Guaman an, seinen Bischofssitz in Comayagua zu nehmen, welches im Zentrum des Bistums lag und über eine geeignete Kirche verfügte. Als Daten für eine mögliche Sanktionierung dieser Verlegung werden die Jahre 1559 und 1562 genannt.

15 Kilometer südlich von Comayagua wurde im Comayaguatal 1982 mit drei mal 20 Kilometer, der ausgedehnteste Luftwaffenstützpunkt von Zentralamerika, die Palmerola Air Base erstellt. Der Name erinnert an Enrique Soto aus New York City, welcher sich bei einem Aufstand im Puerto Cortés, im April 1897 gegen Policarpo Bonilla zum Präsidenten ausrufen ließ, gemeint ist aber ein Pilot aus dem Fußballkrieg. Etwa 550 Personen des US-Militär-Personals werden Joint Task Force-Bravo genannt und sorgen mit 650 Zivilbeschäftigten für humanitäre Interventionen.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Lesen Sie mehr auf VisitCentroAmerica.com – Comayagua, Wikivoyage Comayagua und Wikipedia Comayagua. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes - Wetterbericht von wetter.com - Johns Hopkins University & Medicine - Coronavirus Resource Center - Global Passport Power Rank - Democracy Index - GDP according to IMF, UN, and World Bank - Global Competitiveness Report - Corruption Perceptions Index - Press Freedom Index - World Justice Project - Rule of Law Index - UN Human Development Index - Global Peace Index - Travel & Tourism Competitiveness Index). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.






Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Themenwoche Vereinigte Arabische Emirate - Emirat Fudschaira

Themenwoche Vereinigte Arabische Emirate - Emirat Fudschaira

[caption id="attachment_168476" align="aligncenter" width="590"] Al Bithnah Fort © Mike "fasmike" Che/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Fudschaira ist eines der sieben Emirate, die zu den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gehören. Die Einwohnerzahl beträgt zirka 153.000. Namensgebend für das Emirat ist die Hafenstadt Fudschaira, die auch dessen Hauptstadt ist. Ihr Ballungsgebiet zählt knapp 108.000 Einwohner. Fudschaira hat einen internationalen Flughafen, der bis auf Flüge nach Kuwait und Süd-Indien (Kozhikode)...

[ read more ]

Esbjerg, die fünftgrößte Stadt in Dänemark

Esbjerg, die fünftgrößte Stadt in Dänemark

[caption id="attachment_152857" align="aligncenter" width="531"] Central Square with old Town Hall and city founder King Christian IX statue © Cynborg[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Esbjerg ist mit 72.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Dänemark und der wichtigste Nordseehafen des Landes. Die Stadt liegt im Südwesten Jütlands. Von hier aus gibt es Fährverbindungen nach Großbritannien (Harwich) und Fanø (Nordby). Früher gab es auch Verbindungen nach Newcastle und bis Oktober 2010 auch im Winter nach Färöer (Tórshavn...

[ read more ]

Homestead in Florida

Homestead in Florida

[caption id="attachment_222920" align="aligncenter" width="590"] Homestead Historic Downtown District © Smothert1/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Beitrag anhören"]Homestead ist eine Stadt im Miami-Dade County im US-Bundesstaat Florida zwischen dem Biscayne National Park im Osten und dem Everglades National Park im Westen. Homestead ist in erster Linie ein Vorort von Miami und ein wichtiges landwirtschaftliches Gebiet. Es ist einer der Hauptorte innerhalb der Metropolregion Miami, in der bei der Volkszählung 2015 6.012.000 Menschen lebten. ...

[ read more ]

Themenwoche Hamburg - HafenCity und Speicherstadt

Themenwoche Hamburg - HafenCity und Speicherstadt

[caption id="attachment_149065" align="aligncenter" width="590"] Speicherstadt © Heidas[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Speicherstadt Die Speicherstadt in Hamburg ist der größte auf Eichenpfählen gegründete Lagerhauskomplex der Welt und steht seit 1991 unter Denkmalschutz. Sie wurde ab 1883 als Teilstück des Hamburger Freihafens erbaut, der erste Abschnitt war 1888 fertiggestellt. Die Lagerung, eventuell auch eine Weiterverarbeitung, wurde von Quartiersleuten für die Importeure, die keine eigenen Lager unterhielten, übernomm...

[ read more ]

Das Chilehaus in Hamburg

Das Chilehaus in Hamburg

[caption id="attachment_154364" align="aligncenter" width="590"] Chilehaus © Sebastian Warneke/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Chilehaus ist ein 1922 bis 1924 erbautes Kontorhaus im Hamburger Kontorhausviertel. Die Architektur von Fritz Höger war beispielgebend für den Backsteinexpressionismus der 1920er Jahre, der von Backsteingotik und Expressionismus inspiriert war. Der Bau stellt mit seinen 36.000 m² Bruttogeschossfläche bis zu zehn Stockwerken auf einer Grundfläche von 5950 m² eines der ersten Hamburger H...

[ read more ]

Themenwoche Neukaledonien - Pouembout

Themenwoche Neukaledonien - Pouembout

[caption id="attachment_150820" align="aligncenter" width="453"] Traditional architecture © Torbenbrinker/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Pouembout ist eine Gemeinde in der Nordprovinz. Sie liegt 258 km nordwestlich von Nouméa auf der Hauptinsel Grande Terre und umfasst ebenfalls einige kleine Inseln vor der Küste der Hauptinsel. Die höchste Erhebung ist das Massif de Kopeto mit 1134 m. Pouembout entstand - wie zahlreiche andere Ortschaften Neukaledoniens - aus einem Straflager, das 1883 angelegt wurde. Da di...

[ read more ]

Themenwoche Warschau - College of Europe

Themenwoche Warschau - College of Europe

[caption id="attachment_162811" align="aligncenter" width="590"] College of Europe © Diderotresurrected/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das College of Europe (engl.) oder Collège d'Europe (franz.), inoffiziell auch niederl. Europacollege, poln. Kolegium Europejskie oder dt. Europakolleg, ist ein unabhängiges postgraduates Hochschulinstitut für europäische Studien, mit Standorten in Brügge (Belgien) und Natolin (Stadtteil von Warschau, Polen). Es wurde 1949 gegründet. Das Europakolleg gilt als "Kaderschmiede der Eu...

[ read more ]

Allinge-Sandvig auf Bornholm

Allinge-Sandvig auf Bornholm

[caption id="attachment_152865" align="aligncenter" width="590"] Sandvig © Jens Bludau/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Allinge-Sandvig ist ein Ort an der Nordspitze der dänischen Ostseeinsel Bornholm. Die Fischerdörfer Sandvig (im Norden) und Allinge wuchsen schon früh zusammen. Am 1. Januar 2014 lebten in Allinge-Sandvig 1633 Einwohner. Etwa ab 1900 wurde der Tourismus zum wichtigen Erwerbszweig. Bis 2002 bildete der Ort mit Gudhjem und einigen weiteren Dörfern die Kommune Allinge-Gudhjem mit einer Fläche von 154 ...

[ read more ]

Saint-Étienne, die Hauptstadt des südfranzösischen Départements Loire

Saint-Étienne, die Hauptstadt des südfranzösischen Départements Loire

[caption id="attachment_160655" align="aligncenter" width="590"] Town Hall © Velvet[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Saint-Étienne ist die Hauptstadt des südfranzösischen Départements Loire und liegt südwestlich von Lyon im Zentralmassiv. Die 172.000 Einwohner der Stadt bezeichnen sich als Stéphanois. Saint-Étienne liegt am Fluss Furan, einem kleinen Nebenfluss der oberen Loire, zu Füßen des Mont Pilat (1.432 m). Anfang der 1990er Jahre wurde eine Fachhochschule für Ingenieure und ein zweites Institut universitaire ...

[ read more ]

Themenwoche Umbrien - Amelia

Themenwoche Umbrien - Amelia

[caption id="attachment_153583" align="aligncenter" width="590"] © Attilios[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Amelia ist eine Stadt mit 11.800 Einwohnern in der Provinz Terni. In der Antike trug sie den Namen Ameria. Die Stadt ist Mitglied der Cittaslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung der Lebensqualität in Städten durch Umweltpolitik, Infrastrukturpolitik, urbane Qualität, Aufwertung der autochthonen Erzeugnisse, Gastfreundschaft, Bewusstsein und landschaftliche Qualität. Amel...

[ read more ]

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang
© Anagoria/cc-by-3.0
Longmen-Grotten in China

Die Longmen-Grotten (auch Drachentor-Grotten) am Yi-Fluss 13 Kilometer südlich der alten Hauptstadt Luoyang zählen zu den vier berühmtesten buddhistischen Grotten...

A Mayastela, an emblematic symbol of the Honduran Mayan civilization at Copan © Talk2winik
Themenwoche Honduras

Honduras, vollständige Bezeichnung Republik Honduras (spanisch: República de Honduras) ist ein Staat in Zentralamerika. Honduras grenzt an Nicaragua, El Salvador...

Slavkov u Brna © flickr.com - flightlog/cc-by-2.0
Slavkov u Brna oder Austerlitz in Tschechien

Slavkov u Brna (deutsch: Austerlitz) ist eine Kleinstadt 20 km östlich von Brünn in Mähren (Tschechien). Bekannt wurde sie durch...

Schließen