Themenwoche Ägypten – Assuan

Freitag, 26. Mai 2017 - 12:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, UNESCO-Welterbe, Union für das Mittelmeer

Temple of Isis on Philae © Steve F-E-Cameron/cc-by-sa-3.0

Temple of Isis on Philae © Steve F-E-Cameron/cc-by-sa-3.0

Assuan ist eine Stadt am östlichen Ufer des Nils unterhalb des ersten Katarakts. Sie ist die Hauptstadt des nach ihr benannten Gouvernements Assuan und mit über 281.000 Einwohnern nach Luxor, Asyut und Fayyum die viertgrößte Stadt Oberägyptens. Assuan ist die südlichste Stadt Ägyptens, das Verwaltungsgebiet des Gouvernements reicht bis hinter Abu Simbel an die Grenze des Sudan. Assuan liegt an der Südostseite einer Flussbiegung des Nils, etwa 13 Kilometer nördlich des 5250 km² großen Nassersees. Der See entstand infolge des Anstauens des Nilwassers durch den nach der Stadt benannten Assuan-Hochdamm. Zwischen dem Hochdamm und dem Stadtgebiet befindet sich sechs Kilometer südwestlich des Stadtzentrums die alte Assuan-Staumauer. Von dieser bis Assuan umfließt der Nil einige Inseln, deren nördlichste, Elephantine und die Kitchener-Insel, heute zur Stadt gehören. Das Stadtgebiet östlich des Nils erstreckt sich bei einer Ost-West-Ausdehnung von 2,5 Kilometer auf einer Länge von 5 Kilometer entlang des Flusses von Nord nach Süd. Im Osten schließt sich die Arabische Wüste, westlich des Nils die Libysche Wüste an. Landwirtschaftlich nutzbare Flächen befinden sich nahe Assuan ausschließlich nördlich der Stadt auf schmalen Streifen beiderseits des Flusses. Der Flughafen der Stadt, Assuan International, liegt sechs Kilometer westlich des Assuan-Hochdamms in der Libyschen Wüste. Eine wichtige Verkehrsader für Assuan bleibt jedoch der Nil, auf dem die für den Tourismus wichtigen Flussreiseschiffe von Luxor verkehren und der Frachtverkehr nach Unterägypten abgewickelt wird. Die Anlegestellen der auf dem Nil verkehrenden Kreuzfahrtschiffe liegen innerhalb der Stadt entlang des gesamten östlichen Nilufers.

Die Stadt Assuan verdankt ihre Bedeutung der Lage unterhalb des ersten Katarakts des Nils. Von hier aus war der Fluss in Richtung Unterägypten schiffbar. Die Katarakte, durch Blöcke und Felsriegel gegliederte Stromschnellen, behinderten die Weiterfahrt nach Süden, so dass Assuan als Anlaufpunkt der Handelskarawanen aus Nubien zu einem wichtigen Umschlag- und Handelsplatz wurde. Durch den Bau der Staudämme sind die Stromschnellen heute nicht mehr in ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild vorhanden. Mittlerweile wandelte sich Assuan zu einer Stadt der Verwaltung und des Tourismus, auch wenn der Handel noch eine Rolle spielt und der Granit- und Erzabbau, die Chemische Industrie mit überwiegender Verarbeitung von Stickstoffsalzen (Düngemittel) und der Hochdamm Arbeitsplätze bieten. Das Verwaltungsgebiet des Gouvernements Assuan reicht entlang des Nils 120 Kilometer nach Norden bis hinter Edfu und etwa 270 Kilometer nach Südwesten beiderseits des Nassersees bis zur sudanesischen Grenze.

Nubian Museum © Marc Ryckaert/cc-by-3.0 Archangel Michael's Coptic Orthodox Cathedral © Steve F-E-Cameron/cc-by-sa-3.0 Mausoleum of Aga Khan III © Olaf Tausch/cc-by-3.0 © Haloorange Nubian village on Elephantine Island © Rémih/cc-by-sa-3.0 Temple of Isis on Philae © Steve F-E-Cameron/cc-by-sa-3.0 River Nile and Aswan © Isewell/cc-by-sa-3.0 River Nile © Citadelite/cc-by-sa-2.5
<
>
Archangel Michael's Coptic Orthodox Cathedral © Steve F-E-Cameron/cc-by-sa-3.0
Die Geschichte Assuans reicht bis in die vordynastische Naqada-Kultur, mit Siedlungsspuren um 3500 v. Chr., und frühdynastische Periode der altägyptischen Pharaonen zurück. Schon zur Zeit der 1. Dynastie bestand auf der östlichen Seite der Insel Abu oder Yebu, dem südöstlichen Teil der heutigen Insel Elephantine, eine Festung aus Lehmziegeln mit angeschlossener Siedlung für die Garnison. Ab bedeutete auf ägyptisch “Elefant”, die Siedlung hieß in altägyptischer Zeit Swnw. Sie stellte über einen langen Zeitraum die südliche Grenze Ägyptens und Tor nach Schwarzafrika dar, über die der Handel mit Nubien abgewickelt wurde. Nach Ägypten eingeführt wurden vor allem Gold, Elfenbein, Edelhölzer, Kräuter und Pfauenfedern, aber auch Menschen, die als Sklaven oder Soldaten zum Einsatz kamen. Eine wichtige Bedeutung hatte Assuan im Altertum auch als Lieferant von Granit und Rosengranit, plutonischem Gestein, das man in den nahen Steinbrüchen abbaute und nach Norden verschiffte. Obelisken, Statuen und Monolithschreine wurden aus dem Fels geschlagen und bereits vorgefertigt ausgeliefert. Die Reste der Steinbrüche stehen heute als archäologische Stätten unter dem Schutz der Regierung Ägyptens, darunter auch das Freilichtmuseum mit dem unvollendeten Obelisken im südlichen Teil des Stadtgebiets von Assuan. Die Steinbrüche erstreckten sich südlich bis zur Insel Philae.

Am östlichen Nilufer, gegenüber der Insel Elephantine, verläuft die Corniche el-Nil, eine Uferpromenade mit Touristenrestaurants und den Anlegestellen für die Kreuzfahrt- und Ausflugsschiffe. Am Südende der Uferstraße steht das 1902 erbaute Old Cataract Hotel, das Agatha Christie als Romanschauplatz diente. Das Geschäftszentrum und die touristische Fußgängerzone von Assuan befinden sich in den Parallelstraßen östlich der Corniche. Die Stadt erstreckt sich nach Süden durch neue Wohnblocks, die sich in den Wüstenhügeln im Südosten zu Trabantensiedlungen ausweiten. Von der mittelalterlichen arabischen Altstadt im östlichen Teil der Innenstadt sind nur noch geringe Baureste in schlechtem Zustand auszumachen. Nach Osten erobert eine informelle Siedlung mit teilweise nicht befahrbaren, engen Verkehrswegen die Hügel. Auf der Insel Elephantine wird unter schattenspendenden Bäumen auf kleinen Parzellen traditioneller Bewässerungsfeldbau betrieben.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Lesen Sie mehr auf egypt.travel – Eine Nilkreuzfahrt von Assuan nach Luxor, Sofitel Legend Old Cataract Aswan, unesco.org – Nubian Monuments from Abu Simbel to Philae, Wikitravel Assuan, Wikivoyage Assuan und Wikipedia Assuan. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Themenwoche Normandie - Das Seebad Étretat

Themenwoche Normandie - Das Seebad Étretat

[caption id="attachment_152728" align="aligncenter" width="590"] © M. Pfeiffer/cc-by-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Étretat ist ein Seebad mit 1.500 Einwohnern im Département Seine-Maritime in der Region Haute-Normandie. Bekannt ist Étretat vor allem durch die steilen Felsklippen mit ihren spektakulären Felsformationen, die den Ort auf beiden Seiten umrahmen. Der Ort ist mit Hotels, Restaurants, Souvenirläden sowie vielfältigen Freizeit- und Sportangeboten überwiegend auf den Tourismus eingestellt. Der Austernpark wurde ...

Krasnojarsk am Fluss Jenissei

Krasnojarsk am Fluss Jenissei

[caption id="attachment_25885" align="aligncenter" width="590"] Riverport © E.doroganich/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Krasnojarsk ist eine Stadt in Russland am Jenissei sowie an der Transsibirischen Eisenbahn. Mit 1,035 Mio. Einwohnern ist Krasnojarsk die drittgrößte Stadt Sibiriens nach Nowosibirsk und Omsk. Sie ist die Hauptstadt der Region Krasnojarsk und ca. 4100 km östlich von Moskau gelegen. Drei Wahrzeichen der Stadt sind auf dem 10-Rubel-Schein – der seit 2009 durch Münzen ersetzt wird – abgebildet: d...

London 2012 - Olympische Spiele, Paralympische Spiele und Kultur-Olympiade

London 2012 - Olympische Spiele, Paralympische Spiele und Kultur-Olympiade

[caption id="attachment_153123" align="aligncenter" width="590"] © London2012.com[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das absolute Highlight des Sommers sind ganz sicher die Olympischen Spiele und das Rahmenprogramm in London. Selbst für alteingesessene Einwohner der Stadt wird dieser Event alles bisher dagewesene nochmals übertreffen. Eine Stadt der Superlative, die mit der Austragung und Inszenierung der Olympischen Spiele weitere Superlativen hinzufügt. London ist die weltweit erste Stadt, der es gelungen ist, die Modernen Olympis...

Themenwoche Venetien - Schio

Themenwoche Venetien - Schio

[caption id="attachment_153103" align="aligncenter" width="590"] Piazza Alessandro Rossi © Puscas Vadim/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Schio ist eine Stadt mit 40.000 Einwohnern in der italienischen Region Venetien. Sie gehört zur Provinz Vicenza. Schio liegt am Eingang des Leogra-Tales nördlich von Vicenza und östlich vom Gardasee. Schon Anfang des 15. Jahrhunderts wird Schio zu einem wichtigen Zentrum der Wollproduktion. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wird Schio zum so genannten Manchester Italiens. A...

Beauvais in der historischen Provinz Picardie

Beauvais in der historischen Provinz Picardie

[caption id="attachment_151670" align="aligncenter" width="590"] Town Hall © flickr.com - Andy[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Beauvais ist eine Stadt im Norden Frankreichs und die Hauptstadt des Département Oise, etwa 90 Kilometer nördlich von Paris. Die Zahl der Einwohner beträgt 54.953, die Agglomeration hat rund 100.000 Einwohner. Beauvais liegt am Fuße einer bewaldeten Hügellandschaft am linken Ufer des Thérain am Zusammenfluss mit dem Avelon. Während Beauvais wegen einer Manufaktur für Wandteppiche aus dem Jahr 1664 be...

Themenwoche Umbrien - Amelia

Themenwoche Umbrien - Amelia

[caption id="attachment_153583" align="aligncenter" width="590"] © Attilios[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Amelia ist eine Stadt mit 11.800 Einwohnern in der Provinz Terni. In der Antike trug sie den Namen Ameria. Die Stadt ist Mitglied der Cittaslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung der Lebensqualität in Städten durch Umweltpolitik, Infrastrukturpolitik, urbane Qualität, Aufwertung der autochthonen Erzeugnisse, Gastfreundschaft, Bewusstsein und landschaftliche Qualität. Amel...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Vino Versum Poysdorf © Werner Kraus/cc-by-sa-3.0
Weinviertel in Niederösterreich

Das Weinviertel oder auch Viertel unter dem Manhartsberg ist eine Region im Nordosten von Niederösterreich. Seit der Bildung der Politischen...

View from Cairo Tower © Raduasandei
Themenwoche Ägypten – Kairo

Kairo ("die Starke" oder "die Eroberin") ist die Hauptstadt Ägyptens und die größte Stadt der arabischen Welt. Sie wurde 969...

© Wusel007/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Ägypten – Shadwan-Insel

Shadwan ist eine karge, felsige Insel in der Mündung des Golf von Suez, im nördlichen Roten Meer. Sie wird auch...

Schließen