Tampa an der Westküste Floridas

Montag, 21. August 2017 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein

Henry B. Plant Museum © James E. Scholz/cc-by-sa-4.0

Henry B. Plant Museum © James E. Scholz/cc-by-sa-4.0

Tampa ist eine Stadt und zudem der County Seat des Hillsborough County in Florida mit 377.000 Einwohnern. Nach Jacksonville und Miami ist Tampa die drittgrößte Stadt Floridas. Die an der Tampa Bay gelegene Stadt ist Teil der Metropolitan Statistical Area Tampa-St. Petersburg-Clearwater (kurz auch Tampa Bay Area) mit rund 2,8 Millionen Einwohnern. Tampa liegt an der Mündung des Hillsborough River in die Tampa Bay. Der südliche Teil der Stadt ragt als Halbinsel in die Bucht hinein. Die Bucht wird westlich der Halbinsel auch Old Tampa Bay, östlich davon Hillsborough Bay genannt. Die Davis Islands in der Hillsborough Bay bilden einen eigenen Stadtteil Tampas. Der Tampa Bypass Canal verläuft östlich um Tampa herum und verbindet den Hillsborough River mit der McKay Bay, die eine kleine Einbuchtung der Hillsborough Bay ist. Der offene Golf von Mexiko befindet sich rund 40 km südwestlich der Südspitze Tampas.

Die Entdeckung von Phosphatvorkommen im Bone Valley südöstlich der Stadt sorgten für einen abrupten Aufschwung der Wirtschaft Tampas. Der Rohstoff, der unter anderem zur Herstellung von Düngemittel verwendet wird, stellt auch heute noch ein wichtiges Exportgut der Region dar. Weiterer Wohlstand wurde der Stadt zuteil, als sie durch den Pionier Henry B. Plant mit der Eröffnung der South Florida Railroad von hier über Orlando nach Sanford im Jahr 1884 Anschluss an das Eisenbahnnetz erhielt. Neben dem verbesserten Austausch von Wirtschaftsgütern wurde Tampa durch die Eisenbahn erstmals auch touristisch erschlossen. 1890 wurde Tampa auch von der Florida Railroad erreicht. 1906 wurde durch die Tampa Northern Railroad eine Bahnstrecke von Tampa nach Brooksville eröffnet, die 1912 von der Seaboard Air Line Railroad aufgekauft wurde. 1919 wurde durch die Tampa Southern Railway, einer Tochtergesellschaft der Atlantic Coast Line Railroad, eine weitere Bahnstrecke von Tampa nach Palmetto errichtet, die 1920 bis Bradenton verlängert wurde. Im Jahr 1885 ließ sich unter anderem der Zigarrenfabrikant Vicente Martinez Ybor nieder, der seinen Firmensitz aufgrund besserer Verkehrsverbindungen zwischen Kuba und dem amerikanischen Festland von Key West hierher verlegte. Zum damaligen Zeitpunkt besaß Tampa knapp 5.000 Einwohner. Auf Initiative von Ybor wurde das Arbeiterviertel Ybor City angelegt, das Wohnraum für tausende seiner Beschäftigten sowie Kaufleute und deren Familien bot. Bis 1900 wohnten alleine hier rund 10.000 Einwohner. Am 15. Juli 1887 wurde die Stadt aufgrund steigender Einwohnerzahlen erneut zur City erhoben. 1895 wurde außerdem die zumeist von Kubanern bewohnte Stadt West Tampa gegründet, die 1925 nach Tampa eingemeindet wurde. Mit etwa 500.000.000 Stück wurden in Ybor City und West Tampa im Jahr 1929 die meisten Zigarren hergestellt. Während dieser Zeit des Booms seit der Jahrhundertwende wurde Tampa zu einer der größten Städte Floridas und zur inoffiziellen “Cigar Capital of the World” ernannt. 1891 erbaute Henry B. Plant mit dem Tampa Bay Hotel (heute wird der Südflügel als Henry B. Plant Museum genutzt. Das Gebäude gehört zur University of Tampa) ein großzügiges Hotel zu Gesamtkosten von rund 2,5 Millionen USD. Das in orientalisierender Architektur erbaute Gebäude verfügte über einen beheizbaren Pool im Inneren, über den ersten Fahrstuhl der Stadt sowie über mehr als 500 Zimmer, die alle mit Telefon und elektrischem Licht ausgestattet waren. Das Gebäude dient heute als Museum und wird als National Historic Landmark geführt. Weitere Einträge im National Register of Historic Places in Hillsborough County.

Henry B. Plant Museum © James E. Scholz/cc-by-sa-4.0 Glazer Children's Museum © James E. Scholz/cc-by-sa-4.0 Florida Aquarium © Zeng8r/cc-by-sa-3.0 El Centro Español de Tampa © TampAGS/cc-by-sa-3.0 Tampa Theater © James E. Scholz/cc-by-sa-4.0 Tampa Convention Center © Dottie Riley/cc-by-sa-3.0 Tampa's Channel District - Channelside Entertainment Complex © FightingRaven531/cc-by-3.0 Downtown Tampa © Alvesgaspar/cc-by-sa-3.0 Downtown Tampa © LoneStarMike/cc-by-sa-3.0 Ybor City © Bobak Ha'Eri/cc-by-sa-2.5
<
>
Tampa's Channel District - Channelside Entertainment Complex © FightingRaven531/cc-by-3.0
In den 1950er Jahren erfuhr Tampa ein nie dagewesenes Bevölkerungswachstum, was insbesondere zu einem enormen Ausbau der Infrastruktur führte. In dieses Jahrzehnt fiel unter anderem auch die Eröffnung des Lowry Park Zoo (1957) und der Busch Gardens (1959). 1980 eröffnete das Adventure Island. 1956 wurde im Stadtteil North Tampa die University of South Florida eröffnet, die viele neue Arbeitsplätze entstehen ließ. Viele Firmen und Einrichtungen zogen im Laufe der Zeit von ihrem traditionellen Standort im Stadtzentrum in weiter außerhalb gelegene Bezirke um. Zuletzt wurde das Stadtgebiet 1988 durch die Erschließung eines zuvor ländlich geprägten Gebietes zwischen den Interstates 75 und 275 nördlich von Tampa um etwa 62 km² erweitert, das zum Bezirk New Tampa ernannt wurde.

Beliebte Nacht- und Ausgehviertel von Tampa sind der Channel District, Ybor City, SoHo und die International Plaza and Bay Street. Bekannt ist unter anderem das Hotel und Casino Seminole Hard Rock. In der Zeitschrift Maxim wird Tampa auf Platz sechs der besten Partystädte der Vereinigten Staaten geführt. In Tampa sind mit dem The David A. Straz Jr. Center for the Performing Arts, dem Tampa Theatre, dem Gorilla Theatre und dem MidFlorida Credit Union Amphitheatre mehrere Theaterbühnen beheimatet. Außerdem gibt es die Opera Tampa, das Jobsite Theater, das The Master Chorale of Tampa Bay, das Stageworks Theatre, das Spanish Lyric Theater und die Tampa Bay Symphony. Zu den Museen in Tampa gehören unter anderem das Museum of Science and Industry, das Tampa Museum of Art, das USF Contemporary Art Museum, das Tampa Bay History Center, das Tampa Firefighters Museum, das Henry B. Plant Museum und der Ybor City Museum State Park. Am Ufer des Channel District hat die S.S. American Victory, ein ehemaliges Victory-Schiff des Zweiten Weltkrieges, dauerhaft festgemacht und dient heute als Museumsschiff.

Lesen Sie mehr auf City of Tampa, VisitFlorida.com – Tampa, Greater Tampa Chamber of Commerce, VisitTampaBay.com, Wikivoyage Tampa und Wikipedia Tampa (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.





Das könnte Sie auch interessieren:

Die Superyacht Christina O

Die Superyacht Christina O

[caption id="attachment_152817" align="aligncenter" width="590"] Christina O at Canary Wharf, London © Amy Reynolds/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Christina O ist eine Mega-Yacht, die für Aristoteles Onassis umgebaut wurde und steht heute noch auf Platz 27 der Liste der längsten Motoryachten. Ihr Heimathafen ist Valletta auf Malta. Die Yacht wurde 1942/43 bei der Werft Canadian Vickers als River-Klasse-Fregatte HMCS Stormont (K327) der kanadischen Marine gebaut und nahm auch an der Landung der Alliierten in der N...

Heiligendamm ist der älteste Seebadeort Kontinentaleuropas

Heiligendamm ist der älteste Seebadeort Kontinentaleuropas

[caption id="attachment_160764" align="aligncenter" width="590"] Seebrücke pier towards Heiligendamm © Gryffindor[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Heiligendamm ist ein Stadtteil von Bad Doberan an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns in der Mecklenburger Bucht. Heiligendamm ist der älteste Seebadeort Deutschlands und Kontinentaleuropas. Der Ort wird aufgrund der von der See aus sichtbaren weißen Häuserreihe in Strandnähe auch die "Weiße Stadt am Meer" genannt. Durch den G8-Gipfel in Heiligendamm im Juni 2007 erlangte der Or...

Experience Music Project Museum in Seattle

Experience Music Project Museum in Seattle

[caption id="attachment_164340" align="aligncenter" width="590"] © EMP|SFM Archive/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Das Experience Music Project (EMP) ist ein Museum für populäre Musik in Seattle. Es wurde von Paul Allen, dem Mitbegründer von Microsoft, gestiftet und befindet sich auf dem Campus des Seattle Center in Nachbarschaft zum Wahrzeichen der Stadt, der Space Needle. Das EMP wurde im Jahr 2000 eröffnet. Das Gebäude war ursprünglich als Jimi-Hendrix-Museum konzipiert. Das Museum stellt vor all...

Mirow in der Mecklenburgische Seenplatte

Mirow in der Mecklenburgische Seenplatte

[caption id="attachment_161100" align="aligncenter" width="590"] Mirow Castle © kleine-seenplatte.de[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Mirow ist eine Landstadt im Süden des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt ist Sitz des Amtes Mecklenburgische Kleinseenplatte. Die Kleinstadt Mirow liegt inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte, am Südende des Mirower Sees, der über eine ganze Kette von Seen, Flüssen und Kanälen mit der Müritz und über den Mirower Kanal, der Bestandteil der Mür...

Themenwoche Provence

Themenwoche Provence

[caption id="attachment_152669" align="aligncenter" width="590"] Moustiers Sainte Marie © Nepomuk[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Provence ist eine Landschaft im Südosten von Frankreich. Sie liegt am Mittelmeer zwischen Rhônetal und Italien. Im Norden liegt die Landschaft Dauphiné in der Region Rhône-Alpes. Der Name Provence stammt aus der Zeit der römischen Herrschaft, vom lateinischen provincia. Als eine der ersten und am stärksten romanisierten Regionen außerhalb Italiens gehörte sie zur Provincia Narbonensis. Verstä...

Daugavpils in Lettland

Daugavpils in Lettland

[caption id="attachment_159855" align="aligncenter" width="590"] Daugavpils Fortress, artillery arsenal Rothko at night © Karlis.Rasis/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Daugavpils ist nach Riga die zweitgrößte Stadt Lettlands und liegt im Südosten des Landes am Fluss Düna. Daugavpils war die Hauptstadt der historischen Region Lettgallen und ist seit der Auflösung der Landkreise 2009 Republik-Stadt. Daugavpils ist heute kulturelles Zentrum Lettgallens. Hier befindet sich die Universität Daugavpils, ein Stadtt...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Aarhus Theatre © Martin Steggman/cc-by-sa-4.0
Aarhus, Kulturhauptstadt Europa 2017

Aarhus in der Region Midtjylland ist mit 265.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Dänemarks. Sie liegt im Osten Jütlands an der...

© Marc Averette/cc-by-sa-1.0
PortMiami in der Biscayne Bay

Der PortMiami (auch Dante B. Fascell Port of Miami) ist ein Seehafen zwischen Downtown Miami (von wo aus die Zufahrt...

© Jvienneau/cc-by-sa-3.0
Lunenburg in Nova Scotia

Lunenburg ist eine kleine Hafenstadt in Lunenburg County, ca. 90 km von Halifax, der Hauptstadt von Nova Scotia, entfernt. Lunenburg...

Schließen