Richerenches, das Trüffeldorf

18. Juli 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Black Richerenches Truffle © Véronique PAGNIER/cc-by-sa-3.0

Black Richerenches Truffle © Véronique PAGNIER/cc-by-sa-3.0

Richerenches ist eine französische Gemeinde mit 670 Einwohnern im Département Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Richerenches liegt im Norden des Départements, in einer Exklave, die vom Gebiet des Département Drôme umschlossen wird. Wichtigster Fluss durch die Gemeinde ist die 23 Kilometer lange Coronne. Sie fließ auf ost-westlicher Achse südlich des Dorfes vorbei und entwässert als Zufluss der Lez in die Rhône. Richerenches ist ein kleiner wohlhabender Weinbauort. Bekannt ist der Ort vor allem für seinen Trüffelmarkt, der während der Saison zwischen November und März jeden Samstag stattfindet. Zusätzlich wird an jedem dritten Sonntag im Januar ein traditioneller „Trüffel-Gottesdienst“ abgehalten: die Trüffelbauern geben als Spende ihre besten Trüffel in einen Korb, die dann nach dem Gottesdienst zur Versteigerung angeboten werden. Der Erlös kommt dem Gemeindepfarrer zugute.  mehr lesen…

Themenwoche Istrien – Motovun

28. Juni 2014 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Aconcagua/cc-by-sa-3.0

© Aconcagua/cc-by-sa-3.0

Motovun liegt im Nordwesten Kroatiens. Sie liegt auf 277 m über dem Meer auf einem steilen, isolierten Hügel über dem Tal der Mirna. Das historische Städtchen zählt heute etwa 500 Einwohner, zusammen mit den Siedlungen Brkač, Kaldir und Sveti Bartol zählt die Gemeinde 1.000 Einwohner, die hauptsächlich vom Tourismus, Weinbau und selbstversorgender Landwirtschaft leben. Die venezianische Herrschaft gab Motovun das architektonische Gepräge. Die Stadt an sich ist ein kultur- und architekturgeschichtlich bedeutsames Ensemble. Sie ist zur Gänze von einem um die Jahrhundertwende zum 14. Jahrhundert erbauten inneren und einem im 16. bis 17. Jahrhundert errichteten, nachdem unterhalb der Festung eine Vorstadt entstand, äußeren Mauerring mit Wehrtürmen und Stadttoren umgeben.  mehr lesen…

Alba in der Region Piemont

7. Juli 2012 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Piazza Risorgimento © Davide Papalini

Piazza Risorgimento © Davide Papalini

Alba ist eine Stadt mit 31.341 Einwohnern in der nordwestitalienischen Region Piemont. Sie liegt in der Provinz Cuneo am Rande der Poebene und ist der Hauptort des Hügellandes der Langhe. Die Einwohner werden auf Italienisch Albesi genannt. Alba liegt 50 km südlich von Turin am Fluss Tanaro, einem großen Nebenfluss des Po. Sie ist die größte Stadt der Langhe und liegt 60 km nordöstlich der Provinzhauptstadt Cuneo, 27 km südwestlich der Provinzhauptstadt Asti und 13 km östlich von Bra. Etwas oberhalb der Stadt mündet die Stura di Demonte in den Tanaro.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲