Themenwoche Peru – Chiclayo, Hauptstadt der Freundschaft

24. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  12 Minuten

Palacio Municipal © Pitxiquin/cc-by-sa-4.0

Palacio Municipal © Pitxiquin/cc-by-sa-4.0

Chiclayo ist eine Stadt im Nordwesten des südamerikanischen Anden-Staates Peru und Hauptstadt der Region Lambayeque. Die Stadt liegt im gleichnamigen Distrikt der Provinz Chiclayo. Die Einwohnerzahl beim Zensus 2017 betrug 271.000. Im Ballungsraum von Chiclayo betrug die Einwohnerzahl 2017 553.000. Chiclayo ist zirka 20 km von der Pazifikküste an der Panamericana gelegen und besitzt einen Flughafen, der nach dem peruanischen Piloten und Helden Capitán José Abelardo Quiñones Gonzales benannt ist. Die Stadt ist seit 1956 Sitz des Bistums Chiclayo.  mehr lesen…

Themenwoche Peru – Lima

23. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  22 Minuten

Lima City Hall © WMrapids

Lima City Hall © WMrapids

Lima ist die Hauptstadt des südamerikanischen Anden-Staates Peru und die mit Abstand größte Stadt des Landes. Im Verwaltungsgebiet der Stadt, der Provinz Lima, leben 8,6 Menschen. In der Konurbation Limas mit der Hafenstadt Callao leben insgesamt 10.480.000 Einwohner. Beide Städte bilden die Metropolregion Lima (Área Metropolitana de Lima). Lima ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt sowie das bedeutendste Wirtschafts- und Kulturzentrum von Peru mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern. Die Altstadt von Lima wurde 1991 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.  mehr lesen…

Themenwoche Peru – Cajamarca, Hauptstadt des Karnevals

22. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  9 Minuten

Plaza de Armas © Catatine/cc-by-sa-4.0

Plaza de Armas © Catatine/cc-by-sa-4.0

Cajamarca (Cajamarca-Quechua: Kashamarka, “Land der Dornen”; Cusco-Quechua Qasamarka, “kaltes Land”) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Cajamarca in der gleichnamigen Region Cajamarca des südamerikanischen Anden-Staates Peru. Das äquatoriale Klima ist mild, trocken und sonnig. Die Jahreshöchsttemperatur liegt bei durchschnittlich 22 °C, die Jahrestiefsttemperatur bei durchschnittlich 5 °C. Cajamarca ist für seine Kirchengebäude, heißen Quellen und Inkabäder bekannt. Cajamarca ist seit 1908 Sitz des gleichnamigen Bistums. Beim Zensus 2017 lag die Einwohnerzahl der Stadt bei 183.000.  mehr lesen…

Themenwoche Peru – Iquitos, Hauptstadt des peruanischen Amazonas

21. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  9 Minuten

Floating houses on the Amazon © flickr.com - Bruno Girin/cc-by-sa-2.0

Floating houses on the Amazon © flickr.com – Bruno Girin/cc-by-sa-2.0

Iquitos ist mit 145.000 Einwohnern und 378.000 Einwohnern im Ballungsraum die größte Stadt im tropischen Regenwald des südamerikanischen Anden-Staates Peru und die Hauptstadt der Region Loreto sowie der Provinz Maynas. Die Stadt ist per Straße von der Außenwelt abgeschnitten und nur mit dem Flugzeug oder mit dem Boot über den Amazonas zu erreichen. Die Stadt liegt zwischen den Flüssen Río Itaya (im Süden) und Río Nanay (im Norden), die dort in den Amazonas münden. Iquitos liegt 125 km unterhalb des Zusammenflusses der beiden Hauptquellflüsse des Amazonas, Río Ucayali und Río Marañón. Im Stadtteil San Juan Bautista liegt der internationale Flughafen Coronel FAP Francisco Secada Vignetta.  mehr lesen…

Themenwoche Peru – Cusco, Hauptstadt des Inkareichs

20. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  16 Minuten

Plaza de Armas © Lunaloop/cc-by-sa-4.0

Plaza de Armas © Lunaloop/cc-by-sa-4.0

Cusco ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region und der Provinz Cusco im Zentrum des peruanischen Andenhochlandes. Sie liegt in 3416 m Höhe und hatte beim Zensus 2017 111.930 Einwohner im Stadtgebiet sowie 428.450 Einwohner im Ballungsraum. Sie ist Sitz des Erzbistums Cuzco und einer Universität. Die historische Bedeutung als Hauptstadt des Inkareiches, die vorkolonialen und kolonialen Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten in der Stadt und ihrer Umgebung und die Lage inmitten der Anden machen sie zum Anziehungspunkt für viele Touristen. 1983 wurde die andine Stadt in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Cusco ist auch Ausgangspunkt für Ausflüge zu der etwa 100 Streckenkilometer entfernten, lange verborgenen Inkastadt Machu Picchu.  mehr lesen…

Themenwoche Peru

19. April 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Themenwochen, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  18 Minuten

Architecture of Paseo Pizzaro in Trujillo © Pitxiquin/cc-by-sa-4.0

Architecture of Paseo Pizzaro in Trujillo © Pitxiquin/cc-by-sa-4.0

Peru ist ein Staat im westlichen Südamerika und grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien, im Südosten an Bolivien, im Süden an Chile und im Westen an den Pazifik. Die Etymologie des Landesnamens wird in der etymologischen Liste der Ländernamen erläutert.  mehr lesen…

Themenwoche Nordkorea – Pjöngjang

27. März 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  19 Minuten

© flickr.com - uritours.com/cc-by-sa-2.0

© flickr.com – uritours.com/cc-by-sa-2.0

Pjöngjang ist die Hauptstadt Nordkoreas und liegt im Südwesten des Landes. Sie steht unter zentraler Verwaltung der Regierung. In der Kernstadt leben 3,04 Mio. Menschen (2018). Die Stadt ist politischer, wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt sowie Verkehrsknotenpunkt des Landes mit der Mansudae-Kongresshalle, Universitäten und verschiedenen Theatern, Museen sowie Baudenkmälern. Pjöngjang liegt in der Mitte der nordwestlichen Niederung der Koreanischen Halbinsel, umgeben von Bergen und Flüssen, Ebenen und Anhöhen, am Fluss Taedong. Nordwestlich befinden sich niedrige Bergketten, und östlich liegen einige kleine Hügel. Es wird zudem von dem Nebenfluss Pothong durchlaufen. Das gesamte Verwaltungsgebiet von Pjöngjang, einschließlich der ländlichen Siedlungsgebiete, hat eine Fläche von 2.653 Quadratkilometern. Das Saarland hat zum Vergleich mit 2.569 Quadratkilometer Fläche eine ähnlich große Ausdehnung.  mehr lesen…

Themenwoche Nordkorea – Sinŭiju

26. März 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  6 Minuten

Aerial view of Downtown Sinuiju with Sino-North Korean Friendship Bridge as seen from Dandong in China © Baycrest/cc-by-sa-2.5

Aerial view of Downtown Sinuiju with Sino-North Korean Friendship Bridge as seen from Dandong in China
© Baycrest/cc-by-sa-2.5

Sinŭiju ist eine Stadt in Nordkorea mit 359.341 Einwohnern. Sie ist die Hauptstadt der Provinz P’yŏngan-pukto und Kulturzentrum mit Universitäten, Hochschulen, Theatern und Museen. Sinŭiju ist die mit Abstand wichtigste Stadt im Grenzverkehr mit China, über die überlebenswichtige Inporte nach Nordkorea abgewickelt werden. Ohne diese überlebenswichtigen Importe und den Grenzverkehr insgesamt wäre Nordkorea bereits untergegangen. Die Stadt liegt an der Grenze zur Volksrepublik China am Grenzfluss Yalu (Amrok-kang), der zwischen Dandong (die Stadt liegt in Rufweite am gegenüberliegenden Flussufer) in China und Sinŭiju in die Koreabucht mündet.  mehr lesen…

Themenwoche Nordkorea – Hamhŭng

25. März 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  6 Minuten

Mass Dance © flickr.com - Mario Micklisch/cc-by-2.0

Mass Dance © flickr.com – Mario Micklisch/cc-by-2.0

Hamhŭng ist eine Hafenstadt in Nordkorea mit 668.557 Einwohnern und nach der Hauptstadt Pjöngjang die zweitgrößte Stadt des Landes. Sie ist Industriestadt, Verkehrsknoten sowie Kulturzentrum mit Universität, Theater und Museen. Die Stadt liegt an der Ostküste von Nordkorea am Songchon-Fluss. 2005 wurde das Stadtgebiet politisch um die 13 Kilometer südlich am Japanischen Meer gelegene Stadt Hŭngnam erweitert.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲