Das Segelschulschiff Irving Johnson

01. Juli 2018 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Yacht des Monats

2010 Festival of Sail © flickr.com - Port of San Diego/cc-by-2.0

2010 Festival of Sail © flickr.com – Port of San Diego/cc-by-2.0

Die Zwillingsbrigantinen Irving Johnson und Exy Johnson sind die Flaggschiffe des Los Angeles Maritime Institute (LAMI) TopSail Youth Program, einer gemeinnützigen Organisation, die gefährdeten Jugendlichen hilft Disziplin und Teamwork durch Segeln zu erlernen. Sie ergänzen die bereits vorhandenen LAMIs TopsailSchoner Swift of Ipswich und Bill of Rights. Die Boote sind nach den Segelschulpionieren Irving and Electa “Exy” Johnson benannt worden. Die Brigantinen basieren auf Originalplänen, die in den 1930er Jahren von Henry Gruber entworfen, aber nie gebaut wurden. Der bekannte Yachtdesigner W.I.B. Crealock wurde eingesetzt, um die Anforderungen der US Coast Guard und die ebenfalls strengen Anforderungen von LAMI zu erfüllen, die auf jahrelangen Versuchen und Erfahrungen basieren. Der Schiffsbauer Allan Rawl wurde beauftragt, das Projekt zu überwachen.  mehr lesen…

Das Segelschulschiff Dar Młodzieży

01. Januar 2018 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Yacht des Monats

© Patrick Wernhardt/cc-by-sa-3.0

© Patrick Wernhardt/cc-by-sa-3.0

Die Dar Młodzieży ist ein polnisches Segelschulschiff – Dreimastvollschiff – für angehende Offiziere der Handelsmarine. Es wurde 1981/82 nach Plänen des polnischen Schiffsarchitekten Zygmunt Choreń auf der Leninwerft in Danzig als Vollschiff aus Stahl gebaut, als Nachfolger der Dar Pomorza.  mehr lesen…

Die Großherzogin Elisabeth

01. August 2017 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Yacht des Monats

© VollwertBIT/cc-by-sa-2.5

© VollwertBIT/cc-by-sa-2.5

Die Großherzogin Elisabeth – ursprünglich San Antonio, dann Ariadne – ist ein dreimastiger Gaffelschoner mit Heimathafen Elsfleth an der Unterweser. Derzeit ist es das Schulschiff der Seefahrtsschule Elsfleth und nach der oldenburgischen Großherzogin Elisabeth Alexandrine Mathilde von Mecklenburg-Schwerin (1869–1955) benannt. 1907 lief unter dem Namen San Antonio ein Dreimastschoner für den Reeder Andreas Hammerstein vom Stapel. Bereits 1908 sank die San Antonio nach einer Kollision mit dem leichten Kreuzer Lübeck der Kaiserlichen Marine. In einer Seegerichtsverhandlung wurde festgestellt, dass die Lübeck die Schuld an der Kollision trug, weshalb die Kaiserliche Marine einen Neubau der San Antonio bezahlen musste.  mehr lesen…

Die Dar Pomorza

01. Juli 2016 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Museen, Ausstellungen, Yacht des Monats

© Artur Szeja/cc-by-2.5-pl

© Artur Szeja/cc-by-2.5-pl

Die Dar Pomorza ist ein dreimastiges Vollschiff, das zuletzt in Polen als Segelschulschiff eingesetzt wurde. Das Schiff lief am 18. September 1909 als Prinzeß Eitel Friedrich, benannt nach Sophie Charlotte von Oldenburg, der Frau des Prinzen Eitel Friedrich von Preußen bei Blohm & Voss in Hamburg vom Stapel und wurde 1910 als zweiter Neubau des Deutschen Schulschiff-Vereins als Segelschulschiff für die seemännische Grundausbildung in Dienst gestellt. Heimathafen war Oldenburg.  mehr lesen…

Das Segelschulschiff Kaiwo Maru II

01. Januar 2016 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Yacht des Monats

Kaiwo Maru II in Yokohama © baku13/cc-by-sa-3.0

Kaiwo Maru II in Yokohama © baku13/cc-by-sa-3.0

Die Kaiwo Maru ist ein Viermaster. Sie ist ein Segelschulschiff des National Institute for Sea Training in Tokio. Die Kaiwo Maru II ist das Nachfolgeschiff der Kaiwo Maru I. Sie ist das Schwesterschiff der Nippon Maru. Die Kiellegung der Kaiwo Maru II fand am 8. Juli 1988 statt, knapp ein Jahr später, am 7. März 1989, war der Stapellauf. Gebaut wurde die Kaiwo Maru II von der Uraga Dockyard Sumitomo Heavy Industry in Uraga. Die Indienststellung fand am 9. September 1989 statt. Der Heimathafen der Kaiwo Maru II ist Tokio.  mehr lesen…

Die Statsraad Lehmkuhl

01. Dezember 2015 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Yacht des Monats

Statsraad Lehmkuhl and Lord Nelson © flickr.com - Bruno Girin/cc-by-sa-2.0

Statsraad Lehmkuhl and Lord Nelson © flickr.com – Bruno Girin/cc-by-sa-2.0

Die Statsraad Lehmkuhl ist eine stählerne Bark, die 1914 als Segelschulschiff Großherzog Friedrich August für den Deutschen Schulschiff-Verein (gegründet 1900) auf der Werft von Joh. C. Tecklenborg in Geestemünde gebaut wurde. Sie wurde nach dem oldenburgischen Großherzog Friedrich August II. benannt.  mehr lesen…

Das Segelschulschiff Sagres III

01. November 2015 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Yacht des Monats

N.R.P. Sagres on Tejo<br>© Lopo Pizarro - www.lopo.pt/cc-by-2.5

N.R.P. Sagres on Tejo
© Lopo Pizarro – www.lopo.pt/cc-by-2.5

Die Sagres ist ein Großsegler und Segelschulschiff der portugiesischen Marine. Das zur Gorch-Fock-Klasse gehörende Schiff wurde als Segelschulschiff der deutschen Kriegsmarine unter dem Namen Albert Leo Schlageter in Dienst gestellt. Der Heimathafen ist Lissabon. Das Schiff lief am 30. Oktober 1937 bei Blohm & Voss in Hamburg vom Stapel und wurde am 12. Februar 1938 in Dienst gestellt. Es war nach dem unter anderen von den Nationalsozialisten als Märtyrer verehrten deutschen Freikorpskämpfer Albert Leo Schlageter benannt worden. Die Albert Leo Schlageter wurde erst wieder 1944 seefahrend in Dienst gestellt. Am 14. November 1944 geriet sie in eine sowjetische Minensperre vor Sassnitz, wurde nach Swinemünde geschleppt und gelangte dann über Kiel nach Flensburg. Dort wurde das Segelschulschiff von den Alliierten beschlagnahmt.  mehr lesen…

Das Hotelschiff Barken Viking

01. Oktober 2015 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Hotels, Yacht des Monats

Barken Viking © Pär Henning

Barken Viking © Pär Henning

Die Viking ist eine stählerne Viermastbark, die 1906 als Segelschulschiff für die AS »Den Danske Handelsflaadens« Skoleskib for Befalningsmænd (Die Dänische Handelsmarine – Schulschiff für Offiziere AG) gebaut und am 19. Juli 1907 in Dienst gestellt wurde. Sie liegt heute als Museums- und Restaurantschiff im Hafen von Göteborg, Schweden. Bis heute ist sie der größte je in Skandinavien gebaute Windjammer.  mehr lesen…

Die Jugendherberge Af Chapman

01. April 2015 | Author/Destination: | Rubric: Großsegler, Hotels, Yacht des Monats

© Holger.Ellgaard/cc-by-sa-3.0

© Holger.Ellgaard/cc-by-sa-3.0

Die Af Chapman ist ein schwedisches Vollschiff aus Eisen und das drittälteste der Welt seiner Art. Es ist nach zwei Fregatten (Af Chapman 1803, Af Chapman 1830) das dritte Segelschiff dieses Namens. In den Jahren 1887 bis 1888 wurde das Vollschiff in Whitehaven (Cumbria), als Dunboyne, benannt nach dem Ort Dunboyne 15 km nordwestlich von Dublin, für die irischen Reederei Charles E. Martin & Co. aus Dublin gebaut. Nach dem Stapellauf am 2. März 1888 ging sie Ende März bereits auf Jungfernfahrt zur amerikanischen Westküste nach Portland (Oregon). Bis 1908 fuhr sie unter Kapitän John O’Neill auf der Australienroute, wobei sie meist walisische und westenglische Häfen (Cardiff, Liverpool) anlief.  mehr lesen…

12
Return to Top ▲Return to Top ▲