Themenwoche Ecuador – Cuenca

27. April 2018 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Centro Histórico © flickr.com - amalavida.tv/cc-by-sa-2.0

Centro Histórico © flickr.com – amalavida.tv/cc-by-sa-2.0

Cuenca (von span. cuenca – “Becken”) ist mit rund 331.000 Einwohnern (420.000 im Großraum) die drittgrößte Stadt Ecuadors und Hauptstadt der Provinz Azuay. Sie liegt südlich von Quito, ihrem Namen entsprechend in einem andinen Hochlandbecken in 2450 bis 2600 m Höhe. Der Tomebamba durchfließt die Stadt, die kleineren Flüsse Machangara, Yanuncay und Tarqui passieren ihren Nord- bzw. Südrand. Cuenca wurde am 12. April 1557 durch den Gouverneur und Generalkapitän von Quito Gil Ramírez Dávalos als Santa Ana de los Cuatro Ríos de Cuenca gegründet. Den Auftrag dazu hatte er vom 3. Vizekönig von Peru, Andrés Hurtado de Mendoza, erhalten, der vor seinem Amtsantritt 1555 Gouverneur des spanischen Cuenca gewesen war.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲