Hôtel de Crillon in Paris

14. Juni 2019 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Hotels, Paläste, Schlösser, Villen, Parks, Paris

© flickr.com - Julien Ricard/cc-by-3.0

© flickr.com – Julien Ricard/cc-by-3.0

Das Hôtel de Crillon ist ein ehemaliger Adelspalast am Place de la Concorde in Paris (8. Arrondissement). Es ist heute ein Luxushotel der Rosewood Hotels und gehört zu den Leading Hotels of the World. Das Hotel hat nach seiner Renovierung 74 Zimmer und 44 Suiten. Im April 2013 schloss das Hotel wegen Renovierung, es eröffnete wieder am 5. Juli 2017 mit zwei von Karl Lagerfeld gestalteten Suiten. Es ist Teil des westlichen der zwei dies- und jenseits der Rue Royale gelegenen Paläste, die Jacques-Ange Gabriel im Zuge der Planung der Place de la Concorde als nördliche Randbebauung zum Faubourg Saint-Honoré entwarf.  mehr lesen…

Place de la Concorde in Paris

05. September 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Paris

Fountaine des Mers © Robert Raderschatt

Fountaine des Mers © Robert Raderschatt

Die Place de la Concorde (Platz der Eintracht) ist der größte Platz von Paris und einer der fünf königlichen Plätze der Stadt. Er liegt nördlich der Seine im 8. Arrondissement zwischen dem Jardin des Tuileries und der Avenue des Champs-Élysées. Mit einer Fläche von 68.470 m² ist er der zweitgrößte Platz Frankreichs, nach der Place des Quinconces in Bordeaux. In die Place de la Concorde münden unter anderem die Rue Royale, die Rue de Rivoli, der Cours la Reine sowie eine der Seinebrücken, der Pont de la Concorde. Angelegt wurde der Platz zwischen 1755 und 1776 von Jacques-Ange Gabriel als “Königlicher Platz” (frz. Place Royale) namens Place Louis XV, um einer von Edmé Bouchardon realisierten Reiterstatue Ludwigs XV. einen würdigen Ort zu geben. Für den neuen Platz hatte es anfangs mehrere mögliche Standorte zu beiden Seiten der Seine gegeben. Der König entschied sich schließlich für ein unbebautes Grundstück am Ende der Tuileriengärten, das ihm gehörte und das damals außerhalb der Stadtgrenzen lag. Die Place Louis XV wurde achteckig angelegt und von einem Graben umgeben. Während der Französischen Revolution wurde die Reiterstatue zerstört und durch eine monumentale Freiheitsstatue ersetzt. Der Platz erhielt 1792 den Namen Place de la Révolution, und ein Jahr später wurde dort die Guillotine aufgestellt. Hier wurden in zweieinhalb Jahren 1119 Personen öffentlich hingerichtet. Nach dem Ende der Herrschaft der Jakobiner wurde der Platz 1795 durch die Regierung in Place de la Concorde umbenannt. Der Name wechselte in den folgenden Jahrzehnten je nach den Machtverhältnissen (Place Louis XV, Place Louis XVI, Place de la Charte), bis der Platz nach der Julirevolution von 1830 seinen heutigen Namen bekam.  mehr lesen…

Das Westin Paris – Vendôme: Alle Wege führen durch Wandelgänge zum Innenhof

06. Oktober 2012 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Hotels, Paris

© starwoodhotels.com

© starwoodhotels.com

In Frankreichs Hauptstadt gibt es so viele schöne und teure Luxushotels wie in kaum einer anderen Stadt. Eines davon ist das “Westin Vendome”.  mehr lesen…

Avenue des Champs-Élysées

03. März 2012 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks, Paris

Hôtel la Païva © Tangopaso

Hôtel la Païva © Tangopaso

Die Avenue des Champs-Élysées in Paris, auch kurz Champs-Élysées oder umgangssprachlich Les Champs genannt, ist eine der großen Prachtstraßen der Welt. Sie liegt im nordwestlichen Teil der Stadt Paris im 8. Arrondissement. Ausgangspunkt sind die beiden westlich der Place de la Concorde stehenden Nachbildungen der Pferdegruppen Chevaux de Marly von Guillaume Coustou dem Älteren. Die 1910 Meter lange und 70 Meter breite Avenue endet mit der Einmündung in die Place Charles-de-Gaulle, auf der der Arc de Triomphe, mit dem Grabmal des unbekannten Soldaten und der ewigen Flamme zur Erinnerung an die Toten des 1. Weltkriegs, steht. Die Place Charles-de-Gaulle bildet den mittleren Teil und das Rückgrat einer einzigartigen axe historique genannten Sichtachse. Am 11.11.2018, 100 Jahre nach Ende des Kriegs, empfing Staatspräsident Emmanuel Macron rund 70 Staats- und Regierungschefs zur zentralen Gedenkfeier. Am Vortag kamen Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits in Compiègne zusammen, wo vor hundert Jahren der Waffenstillstand zwischen Frankreich und Deutschland vereinbart worden ist, um der Opfer des Krieges zu gedenken. Die Gedenkzeremonie in Anwesenheit eines deutschen und französischen Staatsoberhauptes fand erstmals gemeinsam statt. In der vorangegangenen Woche hatte der Staatspräsident bereist an zahlreichen weiteren Gedenkfeiern im Land teilgenommen. Gleichzeitig zu den Feierlichkeiten in Paris, legten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Prinz Charles, stellvertretend für Königin Elisabeth II., am nationalen Ehrenmal für die Gefallenen in London einen Kranz nieder. Auch diese Zeremonie fand erstmals gemeinsam statt.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲