Monaco an der Côte d’Azur

13. Oktober 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Georges DICK

© Georges DICK

Das Fürstentum Monaco ist ein Stadtstaat in Westeuropa. Es liegt von Frankreich umschlossen an der Mittelmeerküste in der Nähe der Grenze zu Italien. Monaco war ein antiker Handelsplatz der Phönizier und später der Griechen, die hier an der Nordküste des westlichen Mittelmeers einen Herkules-Tempel errichtet hatten, der bald den Beinamen Monoikos, “einzelnes Haus” erhielt. Als der Ort römischer Hafen wurde, bekam er den Namen Herculis Monoeci Portus, woraus verkürzt Monaco entstand. Heute ist Monaco vor allem bei den Reichen der Welt als Wohnsitz begehrt, da der Stadtstaat weder Einkommensteuer noch Erbschaftsteuer erhebt und im Ausland begangene Finanzvergehen hier nicht verfolgt werden. Unternehmen in Monaco zahlen hingegen Steuern. Der Staat ist nicht Mitglied der Europäischen Union.  mehr lesen…

Die Costa Smeralda an der nordöstlichen Küste Sardiniens

4. April 2013 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Costa Smeralda - Palau Panorama © Sardinianguy88

Costa Smeralda – Palau Panorama © Sardinianguy88

Die Costa Smeralda ist ein Teil der nordöstlichen Küste Sardiniens. Im Norden wird sie von Palau, im Süden von Olbia begrenzt. Der Name stammt von der smaragdähnlichen Farbe des Wassers. Die Küste ist stark zerklüftet und hat neben vielen schroffen Felsen auch einige feine Sandstrände. Jährlich im September findet hier die Segelregatta Rolex Swan Cup statt, die vom Yacht Club Costa Smeralda ausgerichtet wird.  mehr lesen…

Ischia im Golf von Neapel

17. Dezember 2012 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

S Angelo d'Ischia © ischia-hotel.net

S Angelo d’Ischia © ischia-hotel.net

Ischia ist eine italienische Insel. Sie ist mit 46 km² die größte Insel im Golf von Neapel und die Hauptinsel der Phlegräischen Inseln. Die kleineren und malerischen Inseln sind Procida, Vivara und Nisida. Ischia ist vulkanischen Ursprungs. Die höchste Erhebung ist der Monte Epomeo mit 789 m.  mehr lesen…

Porto Cervo an der Costa Smeralda

14. Dezember 2012 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Stahlkocher/GFDL

© Stahlkocher/GFDL

Porto Cervo ist ein Urlaubsort an der Costa Smeralda, dessen touristisches Zentrum er darstellt, an der Nordostküste Sardiniens in der Nähe des 46 m hohen Capo Ferro mit seinem Leuchtturm. Entstanden ist der Ort 1962. Porto Cervo ist ein Ortsteil der Gemeinde Arzachena in der Provinz Olbia-Tempio. Der Baustil des Ortes verbindet alte sardische Traditionen mit modernen Elementen. Porto Cervo hat sich zu einem beliebten Urlaubsziel des internationalen Jetsets entwickelt, denen eine Reihe von 4- und 5-Sterne-Hotels zur Verfügung stehen. Karim Aga Khan IV. gründete Anfang der sechziger Jahre den Ort als Urlaubsziel für exklusive Feriengäste. Schnell wurde Porto Cervo bei reichen Urlaubern populär.  mehr lesen…

Sanary-sur-Mer an der südfranzösischen Mittelmeerküste

13. Dezember 2012 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Patrick Verdier

© Patrick Verdier

Sanary-sur-Mer ist eine französische Gemeinde mit 17.000 Einwohnern im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sanary ist eine Kleinstadt an der südfranzösischen Mittelmeerküste unweit Toulon im Osten und Bandol im Westen.  mehr lesen…

Mykonos in der Südlichen Ägäis

24. November 2012 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Elias Beach © Squirmy2000

Elias Beach © Squirmy2000

Mykonos ist eine Insel der Kykladen im Ägäischen Meer. Zusammen mit Delos, der unbewohnten Insel Rinia und einigen kleinen Eilanden bildet sie eine Gemeinde und zugleich den Regionalbezirk Mykonos, der zwei Abgeordnete in den Regionalrat der Region Südliche Ägäis entsendet. Die Insel hat eine Fläche von 86 km² und ca. 9.300 Einwohner. Die Hauptstadt der Insel – die Chora – heißt ebenfalls Mykonos. Die Insel zählt zu den populärsten griechischen Inseln mit Massentourismus. Ebenfalls in Mykonos-Stadt auf einer etwas erhöhten Stelle, dem Ano Mili, befindet sich das Wahrzeichen der Insel, die Kato Mili. Fünf der ehemals zehn Windmühlen, die von der Umgebung herangeliefertes Getreide bearbeiteten, sind noch erhalten. Dort befindet sich auch das landwirtschaftliche Museum, das unter anderem eine steinerne Weinpresse und einen Wasserspeicher ausstellt. Der Mythologie nach besiegte Herakles in einer seiner zwölf Taten Riesen, die er ins Meer warf. Als sie zu Stein erstarrten, entstand die Insel Mykonos. Benannt wurde die Insel nach Apollos Enkel Mykons.  mehr lesen…

Mittelmeer, das beliebteste Charterrevier der Deutschen

19. August 2011 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Ships near Blue Lagoon - Malta © larrylurex

Ships near Blue Lagoon – Malta © larrylurex

Das Mittelmeer ist das beliebteste Charterrevier der Deutschen. Schnell, und im Zeitalter der Billigflieger auch günstig zu erreichen, verspricht es zu befriedigen, wonach sich Mitteleuropäer sehnen: Sonne, Entspannung auf blauem Wasser, T-Shirt-Segeln und das gewisse mediterrane Flair beim Landgang. Deshalb ist auch der nicht immer auf Dauersegeln eingestellte Teil der Familie von diesem Revier meist schnell zu überzeugen. Die Tücke des Mittelmeeres ist allerdings der Wind. Dabei lässt sich nicht generell sagen, dass es am Mittelmeer zu wenig Wind gibt: Erfahrene Mittelmeer-Segler kennen das Problem: Auf Flaute folgt Starkwind…und wieder Flaute – es hapert einfach an der Dosierung.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲