Chios in der Nördlichen Ägäis

29. September 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  8 Minuten

Port of Lagada © FrontierNG/cc-by-sa-4.0

Port of Lagada © FrontierNG/cc-by-sa-4.0

Die griechische Insel Chios bildet seit 2011 die Gemeinde Chios und gemeinsam mit der Inselgruppe Inousses, mit Psara und Andipsara sowie einigen kleineren unbewohnten Inseln den Regionalbezirk Chios in der Region Nördliche Ägäis. Mit einer Fläche von 842,796 km² ist Chios die fünftgrößte Insel Griechenlands und die zehntgrößte im Mittelmeer. Nach der Volkszählung von 2011 hatte die Insel insgesamt 51.390 Einwohner. Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum der Insel ist die Stadt Chios mit 26.850 Einwohnern. Das Kloster Nea Moni gehört zu den wichtigsten griechischen Sakralbauten des 11. Jahrhunderts und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Die Insel gehört zu den besten Tauchgebieten Europas. Klares warmes Wasser, kleine Unterwasser-Höhlen, imposante Felslandschaften und Steilwände, durchsetzt mit artenreichen Korallen, laden zum Tauchen ein.  mehr lesen…

Taormina auf Sizilien

15. September 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  17 Minuten

© Solomonn Levi/cc-by-sa-4.0

© Solomonn Levi/cc-by-sa-4.0

Taormina ist eine Stadt mit 11.000 Einwohnern an der Ostküste Siziliens. Die Gründung der Stadt geht auf die Sikeler zurück, die schon vor der griechischen Kolonisation auf den Terrassen des Monte Tauro siedelten. Im 4. Jahrhundert v. Chr. wurde die Stadt griechisch. Die heutige Stadt ist eine Neugründung aus dem Mittelalter, nachdem die Araber die antike Stadt zerstört hatten. Aufgrund der malerischen Landschaft, des milden Klimas und zahlreicher historischer Sehenswürdigkeiten entwickelte sich die Stadt im 19. und 20. Jahrhundert zu einem der wichtigsten Touristenzentren Siziliens. Besonders bekannt und sehenswert sind das antike Theater mit Blick auf den Ätna und den Golf von Giardini-Naxos und die kleine Insel Isola Bella vor der Küste Taorminas.  mehr lesen…

Nildelta am Mittelmeer

27. Juli 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  11 Minuten

Nile River and Nile Delta. Pretty obvious why both are that important to Egypt © ISS Expedition 25 - NASA Earth Observatory

Der Nil und das Nildelta aus dem Weltall aufgenommen.
Sehr gut erkenbar, warum beide für Ägypten von sehr großer Bedeutung sind.
© ISS Expedition 25 – NASA Earth Observatory

Das Nildelta (altägyptisch: Ta-Mehet) stellt das Mündungsdelta des afrikanischen Nils dar. Dieses Flussdelta befindet sich in Unterägypten direkt nördlich (aus Flussperspektive gesehen unterhalb) von Kairo an der Küste des südöstlichen Mittelmeers. Der Nil legt vom Viktoriasee bis zur Mündung 5588 km zurück; von seiner weitest entfernten Quelle am Luvironza in Burundi sind es insgesamt 6852 km. Das Nildelta bildet das wohl bekannteste Mündungsdelta, weil es auch die Bezeichnung “Delta” prägte, da es die charakteristische, aus dem griechischen Buchstaben Delta (Δ) abgeleitete Dreiecksform aufweist.  mehr lesen…

Antakya in der Türkei

9. Juli 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  9 Minuten

© flickr.com - maarten sepp2011/cc-by-sa-2.0

© flickr.com – maarten sepp2011/cc-by-sa-2.0

Antakya (früherer Name Antiochia) ist eine Stadtgemeinde in der südtürkischen Provinz Hatay. In der römischen Antike war Antiochia nach Rom und Alexandria die drittgrößte Stadt der Welt, verlor aber nach schweren Zerstörungen im 6. und im 13. Jahrhundert immer mehr an Bedeutung. Durch seine Lage am Levantischen Meer ist in der Provinz die levantische Küche stärker als die türkische vertreten. 2010 leben etwa 213.000 Einwohner in Antakya. Der Orontes teilt die Stadt in den alten und neuen Bereich, wobei die Altstadt bergaufwärts liegt.  mehr lesen…

Le Lavandou an der Côte d’Azur Varoise

1. Januar 2021 | Author/Destination: | Rubric: Côte d’Azur, Allgemein Lesedauer:  5 Minuten

Cavaliere Beach © Ladislaus Hoffner/cc-by-sa-4.0

Cavaliere Beach © Ladislaus Hoffner/cc-by-sa-4.0

Le Lavandou (provenzalisch Lou Lavandou) ist eine französische Gemeinde mit 6000 Einwohnern (Stand 2017) an der Mittelmeerküste am Fuß des Massif des Maures im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Direkt vorgelagert befinden sich die Inseln Port-Cros und Île du Levant, die mit Porquerolles zu den Îles d’Hyères zählen. Le Lavandou wird auch die “Stadt der Delfine und Wale” (La Cité des Dauphins et des Baleines) genannt. In den fünf heute zur Gemeinde Le Lavandou gehörenden Gebieten befinden sich entlang der etwa 12 km langen Küste insgesamt zwölf touristisch erschlossene Sandstrände.  mehr lesen…

Pozzuoli am Golf von Neapel

28. Dezember 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  10 Minuten

© panoramio.com - Patrick Nouhailler's…/cc-by-sa-3.0

© panoramio.com – Patrick Nouhailler’s…/cc-by-sa-3.0

Pozzuoli (in römischer Zeit Puteoli, “Kleiner Brunnen”) ist eine Stadt mit 80.074 Einwohnern in der italienischen Region Kampanien, am Golf von Pozzuoli, westlich von Neapel am Golf von Neapel. Der Ort lebt vom Tourismus und vom Fischfang. Der Hafen ist wichtig für die zahlreichen Fährverbindungen zur Insel Ischia und zur Insel Procida. In Pozzuoli befindet sich die Akademie der italienischen Luftwaffe. Die Umgebung Pozzuolis ist, wo sie nicht durch Bebauung und Zersiedelung zerstört wurde, landschaftlich äußerst reizvoll. Zu Pozzuoli gehört zum Beispiel die südöstlich gelegene Vulkaninsel Nisida.  mehr lesen…

Trapani in Sizilien

16. Dezember 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  8 Minuten

© flickr.com - Myke Bryan/cc-by-2.0

© flickr.com – Myke Bryan/cc-by-2.0

Trapani (sizilianisch: Tràpani) ist mit knapp 70.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt der italienischen Region Sizilien und Hauptstadt des gleichnamigen Freien Gemeindekonsortiums. Der antike Name der Stadt war griechisch Drepanon (für Mondsichel), lateinisch Drepanum. Namensgebend war das sichelförmige Felsenriff im Meer südwestlich der Altstadt. Die Stadt liegt im äußersten Nordwesten Siziliens auf einer weit vorspringenden Landzunge am Fuß des Monte Erice. Vor der Küste verläuft die Grenze von tyrrhenischem Meer und Mittelmeer (Straße von Sizilien); Trapani nennt sich deshalb Città tra due mari (Stadt zwischen zwei Meeren).  mehr lesen…

Saint-Pierre-la-Mer am Mittelmeer

1. Juni 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  5 Minuten

© Tournasol7/cc-by-sa-3.0

© Tournasol7/cc-by-sa-3.0

Saint-Pierre-la-Mer, auch Saint-Pierre-sur-Mer, ist ein am Mittelmeer gelegener Badeort in Frankreich. Er ist Teil der Gemeinde Fleury im Departement Aude der Region Okzitanien. St-Pierre-la-Mer ist das Seebad der historischen Winzergemeinde Fleury, zu der noch Cabanes-de-Fleury gehört, das alte Fischerdorf an der Mündung der Aude. Fleury liegt etwa gleich weit von den Städten Narbonne und Béziers entfernt und die Autobahn A9 “La Languedocienne” tangiert den Ort nördlich. Die sandfarbenen Häuser von St-Pierre-la-Mer erstrecken sich am Abhang des Küstengebirges La Clape zwischen Strand, dem Regionalen Naturpark Narbonnaise en Méditerranée und ausgedehnten Weinfeldern nordöstlich des Seebades der Stadt Narbonne, Narbonne-Plage.  mehr lesen…

Pellestrina in Venedig

22. Mai 2020 | Author/Destination: | Rubric: Europäische Union, Allgemein Lesedauer:  5 Minuten

© panoramio.com - ildirettore/cc-by-3.0

© panoramio.com – ildirettore/cc-by-3.0

Pellestrina ist eine Insel in der Adria und bildet einen Teil des Abschlusses der Lagune von Venedig in Richtung offener See. Politisch zählt sie zur Stadt Venedig. Ihre Einwohnerzahl beträgt 4.500. Pellestrina erstreckt sich südlich des Lido (von diesem durch den Malamoccokanal getrennt) in südlicher Richtung bis kurz vor Chioggia. Trotz der Länge von 11 km beträgt die Fläche der Insel nur 2 km², weil sie sehr schmal ist – an keiner Stelle ist sie breiter als einige 100 Meter.  mehr lesen…

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang