Hôtel des Invalides in Paris

14. März 2018 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen, Paläste, Schlösser, Villen, Parks, Paris / Île-de-France Lesedauer:  13 Minuten

Hôtel des Invalides, as seen from the Tour Montparnasse © Jens Peter Clausen/cc-by-sa-3.0

Hôtel des Invalides, as seen from the Tour Montparnasse © Jens Peter Clausen/cc-by-sa-3.0

Das Hôtel des Invalides (deutsch Invalidenheim, französisch auch kurz Les Invalides) in Paris (7. Arrondissement) ist ein ursprünglich unter der Bezeichnung Hôtel royal des Invalides im Auftrag von König Ludwig XIV. in den Jahren von 1670 bis 1676 nach den Plänen der Architekten Libéral Bruant und Jules Hardouin-Mansart errichtetes Heim für kriegsversehrte, berufsunfähige Soldaten. Heute wird es geführt von der Institution nationale des Invalides und beherbergt mehrere Museen, darunter das bedeutende Musée de l’Armée, sowie im Invalidendom die Grabstätten Kaiser Napoleons I. und weiterer hoher Militärs.  mehr lesen…

Porträt: Sébastien Le Prestre de Vauban, Festungsbaumeister und Marschall von Frankreich

2. Mai 2015 | Author/Destination: | Rubric: Architektur, Porträt, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  14 Minuten

Sébastien Le Prestre de Vauban by Hyacinthe Rigaud © Georgius LXXXIX/cc-by-sa-3.0

Sébastien Le Prestre de Vauban by Hyacinthe Rigaud © Georgius LXXXIX/cc-by-sa-3.0

Sébastien Le Prestre, Seigneur de Vauban war ein französischer General, Festungsbaumeister Ludwigs XIV. und Marschall von Frankreich. Schon als Schüler im Kolleg der Karmeliter in Semur-en-Auxois zeigte Vauban eine große Begabung für Mathematik. Im Alter von knapp 18 Jahren trat er dann als Kadett in das Regiment des Prinzen Condé ein, der ein Vetter von Ludwig XIV. war und einer der führenden Köpfe der Fronde genannten Opposition des französischen Adels gegen die Krone. Hier machte Vauban erste Erfahrungen im Festungsbau. 1653 geriet er in Gefangenschaft, und Kardinal Mazarin selbst überzeugte den talentierten und vielversprechenden jungen Ingenieur-Soldaten zum Übertritt in die königliche Armee, in der er bis in die höchsten Positionen aufstieg.  mehr lesen…

Porträt: Jean-Baptiste Colbert, Staatsmann und der Begründer des Merkantilismus

2. August 2014 | Author/Destination: | Rubric: Porträt Lesedauer:  8 Minuten

Jean-Baptiste Colbert by Robert Nateuil

Jean-Baptiste Colbert by Robert Nateuil

Jean-Baptiste Colbert, Marquis de Seignelay war ein französischer Staatsmann und der Begründer des Merkantilismus (Colbertismus). Er kann zur vorklassischen Ökonomie gezählt werden. Unter dem “Sonnenkönig” Ludwig XIV. war er erfolgreicher Finanzminister. Er sanierte den Staatshaushalt, um die sehr hohen Aufwendungen vor allem für den König selbst, den Hofstaat, das Militär und dessen Kriegszüge zu finanzieren. Colbert schuf die Basis der französischen Wirtschafts- und Kolonialpolitik. Colbert stammte aus einer Reimser Tuchhändlerfamilie. Seine ersten finanzpolitischen Erfahrungen machte er unter Kardinal Jules Mazarin als dessen privater Vermögensverwalter. Mazarin empfahl ihn auch König Ludwig XIV., der ihn mit immer anspruchsvolleren finanzpolitischen Aufgaben betraute.  mehr lesen…

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang