Kennebunkport in Maine

11. April 2018 | Destination: | Rubric: Allgemein |

Bush Estate at Walker's Point © flickr.com - John Hoey/cc-by-2.0

Bush Estate at Walker’s Point © flickr.com – John Hoey/cc-by-2.0

Kennebunkport ist eine Kleinstadt in York County in Maine in Neuengland mit 3.500 Einwohnern. Bekannt ist Kennebunkport als der Sommersitz des ehemaligen US-Präsidenten George H. W. Bush. Zunächst Arundel genannt, wurde das Gebiet im Sommer bereits ab 1602 von Fischern besucht. Die durchgehende Besiedlung begann 1629 mit Richard Vines. Seit 1653 Maine zugehörig, wurde der Name 1821 in Kennebunkport geändert.  mehr lesen…

Themenwoche Neuengland – New Hampshire und Maine

25. Februar 2017 | Destination: | Rubric: Allgemein |

New Hampshire - Berlin © Americanadian 8

New Hampshire – Berlin © Americanadian 8

N E W    H A M P S H I R E

New Hampshire liegt in der Region Neuengland und grenzt im Westen an Vermont, im Osten an Maine, im Süden an Massachusetts und im Norden an die kanadische Provinz Québec. Der Bundesstaat hat etwa 1,3 Millionen Einwohner. Der überwiegende Teil der Bevölkerung lebt im Süden, der Norden ist von Mittelgebirgen geprägt. Die Hauptstadt ist Concord mit 47.000 Einwohnern, die größte Stadt jedoch Manchester mit 110.000. Weitere Städte sind Nashua, Dover, Rochester, Keene, Portsmouth, Laconia, Lebanon, Berlin, Claremont und Franklin. Von der Industrialisierung und dem Bürgerkrieg profitierte der Bundesstaat ökonomisch, doch mit der Weltwirtschaftskrise brachen wesentliche Industriezweige zusammen. Erst die Anbindung an den Wirtschaftsraum Boston brachte neue Industriezweige vor allem in den Süden von New Hampshire. Der Bundesstaat wird wegen seiner Steinbrüche auch The Granite State (Granit-Staat) genannt. Zugleich spiegelt der Spitzname auch die Bewahrung von Traditionen und die Geschichte einer sparsamen Regierung wider. Es gibt keine allgemeinen Mehrwert- oder Einkommensteuern, was dem Staatsmotto Frei leben oder sterben entspricht.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲