Karneval in Venedig

22. Januar 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© flickr.com - Frank Kovalchek/cc-by-2.0

© flickr.com – Frank Kovalchek/cc-by-2.0

Der historische Karneval in Venedig (Carnevale di Venezia) ist mit seinen Masken, Tierkämpfen, Herkulesspielen und Feuerwerken der bekannteste neben denen von Florenz und Rom. Ausgehend von den italienischen Fürstenhöfen entwickelten sich seit dem Spätmittelalter immer prunkvollere und aufwändigere Formen des Karnevals. Im Allgemeinen dauerte das Fest von Epiphania (6. Januar) bis zum Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch. Der Ursprung des venezianischen Karnevals geht auf die Saturnalien der Antike und damit Gebräuche und Festlichkeiten von vor der Fastenzeit, bis in das 12. Jahrhundert zurück. Man feierte bis 1797 alljährlich den Sieg Venedigs über Aquileia im Jahr 1162. In Venedig feierte man den Karneval vom Stefanitag (26. Dezember) an. Bis 1796 folgte ihm während der Himmelfahrtsmesse stets ein frohes Fest.  mehr lesen…

Pozzuoli am Golf von Neapel

28. Dezember 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© panoramio.com - Patrick Nouhailler's…/cc-by-sa-3.0

© panoramio.com – Patrick Nouhailler’s…/cc-by-sa-3.0

Pozzuoli (in römischer Zeit Puteoli, “Kleiner Brunnen”) ist eine Stadt mit 80.074 Einwohnern in der italienischen Region Kampanien, am Golf von Pozzuoli, westlich von Neapel am Golf von Neapel. Der Ort lebt vom Tourismus und vom Fischfang. Der Hafen ist wichtig für die zahlreichen Fährverbindungen zur Insel Ischia und zur Insel Procida. In Pozzuoli befindet sich die Akademie der italienischen Luftwaffe. Die Umgebung Pozzuolis ist, wo sie nicht durch Bebauung und Zersiedelung zerstört wurde, landschaftlich äußerst reizvoll. Zu Pozzuoli gehört zum Beispiel die südöstlich gelegene Vulkaninsel Nisida.  mehr lesen…

Trapani in Sizilien

16. Dezember 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© flickr.com - Myke Bryan/cc-by-2.0

© flickr.com – Myke Bryan/cc-by-2.0

Trapani (sizilianisch: Tràpani) ist mit knapp 70.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt der italienischen Region Sizilien und Hauptstadt des gleichnamigen Freien Gemeindekonsortiums. Der antike Name der Stadt war griechisch Drepanon (für Mondsichel), lateinisch Drepanum. Namensgebend war das sichelförmige Felsenriff im Meer südwestlich der Altstadt. Die Stadt liegt im äußersten Nordwesten Siziliens auf einer weit vorspringenden Landzunge am Fuß des Monte Erice. Vor der Küste verläuft die Grenze von tyrrhenischem Meer und Mittelmeer (Straße von Sizilien); Trapani nennt sich deshalb Città tra due mari (Stadt zwischen zwei Meeren).  mehr lesen…

Abtei Montecassino

6. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Ludmiła Pilecka/cc-by-3.0

© Ludmiła Pilecka/cc-by-3.0

Die Abtei Montecassino (auch Monte Cassino; lateinisch: Abbatia Territorialis Montis Cassini) ist das Mutterkloster (lateinisch: Archicoenobium Montis Casini; monte casino ist der “Berg (oberhalb) von Casino”) der Benediktiner in der Provinz Frosinone in Italien. Sie wurde von Benedikt von Nursia im Jahre 529 an der Stelle eines alten Apollotempels errichtet und steht im Range einer Erzabtei. Zudem ist ihr als Territorialabtei ein kirchliches Territorium zugeordnet, das allerdings 2014 auf das Areal der Abtei beschränkt wurde. Der Klosterkomplex liegt auf einem 516 m hohen felsigen Hügel im Stadtgebiet von Cassino (dem römischen Casinum, später San Germano) zwischen Rom und Neapel. Montecassino gilt als eines der bedeutendsten geistlichen Zentren des Mittelalters und erlangte durch große Theologen (Petrus Diaconus), Historiker, Mediziner, Exegeten und Mathematiker (Pandulf) besondere wissenschaftliche Bedeutung. Das Kloster wurde im Februar 1944 in der Schlacht um Monte Cassino durch einen Luftangriff der US Air Forces vollständig zerstört. Viele Kunstschätze waren vorher von der Wehrmacht in den Vatikanstaat gerettet worden. Nach dem Krieg wurde das Kloster auf der Grundlage der alten Baupläne in zehn Jahren wieder errichtet.  mehr lesen…

Gröden in Südtirol

4. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Sport

Santa Cristina © creator-bz

Santa Cristina © creator-bz

Gröden, auch Grödental, Grödner Tal oder Grödnertal genannt, ist ein Dolomitental in Südtirol (Italien). Zusammen mit dem Gader- und dem Fassatal, Buchenstein (Fodom) und Cortina d’Ampezzo (Anpezo) gehört es zum ladinischen Sprachgebiet und wird dementsprechend zu Ladinien gezählt. Das 25 km lange Seitental des Eisacktals beginnt bei Waidbruck und führt nach Osten hinauf bis zum Sellastock bzw. zu den Pässen Sella- und Grödner Joch, welche am Sellastock an der südlichen bzw. östlichen Seite anschließen. Durchflossen wird Gröden vom Grödner Bach (oder Derjon bzw. Dirschingbach), mit einer Länge von etwa 26 km und einem Einzugsgebiet von 199 km² nach der Rienz der wichtigste Zufluss des Eisacks.  mehr lesen…

Die Costa Diadema

1. November 2020 | Author/Destination: | Rubric: Kreuzfahrtschiffe, Yacht des Monats

in Marseille © flickr.com - Roman Hofer/cc-by-sa-2.0

in Marseille © flickr.com – Roman Hofer/cc-by-sa-2.0

Die Costa Diadema ist ein Kreuzfahrtschiff der Costa Crociere, das 2014 in Dienst gestellt wurde. Das neue Flaggschiff der Reederei kostete rund 550 Millionen Euro. Es basiert im Wesentlichen auf den drei Schiffen der Dream-Klasse von Carnival Cruise Lines, die 2009, 2011 und 2012 fertiggestellt wurden. Das Schiff ist 306 Meter lang und 37,2 Meter breit und mit rund 132.500 BRZ vermessen. Am 25. Oktober 2014 wurde das Schiff von Costa Crociere übernommen.  mehr lesen…

Porträt: Christoph Kolumbus, italienischer Seefahrer und Entdecker

28. Oktober 2020 | Author/Destination: | Rubric: Porträt

Christopher Columbus by Sebastiano del Piombo

Christopher Columbus by Sebastiano del Piombo

Christoph Kolumbus war ein italienischer Seefahrer in kastilischen Diensten, der im Jahr 1492 Amerika entdeckte, als er eine Insel der Bahamas erreichte. Er wurde der erste Vizekönig des Vizekönigreichs Neuspanien. Seine Gebeine befinden sich nach einer bemerkenswerten Irrfahrt heute in der Kathedrale von Sevilla in Spanien.  mehr lesen…

Gallipoli in Apulien

16. Oktober 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© Colar/cc-by-sa-3.0

© Colar/cc-by-sa-3.0

Gallipoli ist eine süditalienische Hafenstadt. Die Stadt hat 20.000 Einwohner. Sie liegt in Apulien, in der Provinz Lecce, am Golf von Tarent. Es werden Weine (Alezio, Matino) und Olivenöl produziert. Eine wichtige Rolle spielen auch Fischfang und Tourismus.  mehr lesen…

Alberobello in Apulien

5. Oktober 2020 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

© Yvon Fruneau/cc-by-sa-3.0-igo

© Yvon Fruneau/cc-by-sa-3.0-igo

Alberobello ist eine Stadt in der Metropolitanstadt Bari in der italienischen Region Apulien. Überregionale Bekanntheit genießt der Ort durch seine Trulli – kleine, meist weiße Rundhäuser – die 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurden. Die Stadt hat 10.700 Einwohner. Sie liegt etwa 50 km südöstlich von Bari und 35 km nördlich von Tarent. Die Nachbargemeinden sind: Castellana Grotte, Fasano (Brindisi), Locorotondo, Martina Franca (Tarent), Monopoli, Mottola (Tarent) und Noci.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲