Tag der Nakba

15. Mai 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  12 Minuten

Al Nakba graffiti in Nazareth © PRA/cc-by-sa-4.0

Al Nakba graffiti in Nazareth © PRA/cc-by-sa-4.0

Als Nakba (deutsch: Katastrophe oder Unglück) wird im arabischen Sprachgebrauch die Flucht und Vertreibung von deutlich über 700.000 arabischen Palästinensern aus dem früheren britischen Mandatsgebiet Palästina bezeichnet. Sie vollzog sich zwischen dem UN-Teilungsplan für Palästina von 1947 und dem Waffenstillstand von 1949 nach dem Palästinakrieg, den sechs arabische Staaten gegen den am 14. Mai 1948 gegründeten Staat Israel führten. Im Geschichtsbild von Palästinensern und anderen Arabern wird die Nakba meist als von vornherein geplante ethnische Säuberung durch Israel beschrieben, im Geschichtsbild Israels meist auf eine freiwillige und auf arabische Aufrufe reagierende Flucht. 2004 hat der Präsident Palästinas Jassir Arafat den 15. Mai als den Nakba-Tag eingeführt, der in vielen Ländern begangen wird. In Palästina selbst kommt es zu häufig gewaltsamen Protesten.  mehr lesen…

Charles Bronfman Auditorium in Tel Aviv

21. März 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Opernhäuser, Theater, Bibliotheken, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  4 Minuten

© Idan shilon/cc-by-sa-3.0

© Idan shilon/cc-by-sa-3.0

Das Charles Bronfman Auditorium oder der Heichal ha-Tarbut (Hejchal ha-Tarbūt, deutsch Kulturpalast; ehemals Fredric R. Mann Auditorium) ist mit 2.482 Sitzplätzen die größte Konzerthalle in Tel Aviv, Israel, und Hauptspielstätte des Israel Philharmonic Orchestra.  mehr lesen…

Sderot in Israel

9. März 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  9 Minuten

Yanchik Hill near Kibbutz Nir Am, view on Sderot and railway Beersheba-Sderot © Dr. Avishai Teicher/cc-by-2.5

Yanchik Hill near Kibbutz Nir Am, view on Sderot and railway Beersheba-Sderot © Dr. Avishai Teicher/cc-by-2.5

Sderot oder Sederot (auf Deutsch “Boulevard”) ist eine Stadt im südlichen Israel. Die Stadt liegt im Westteil der Negev-Wüste unweit des nördlichen Gazastreifens. 2018 hatte Sderot 26.455 Einwohner. Etwa vierzig Prozent davon sind Neueinwanderer, die erst nach 1990 aus der ehemaligen Sowjetunion zugezogen sind. Sderot wurde in den Jahren nach der israelischen Staatsgründung (1948) besiedelt und wie viele andere Entwicklungsstädte gezielt gefördert. Die Stadt konnte sich dennoch nicht zu einem regionalen Zentrum entwickeln.  mehr lesen…

Totes-Meer-Kanal

16. Februar 2022 | Author/Destination: | Rubric: Energie, Umwelt, Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  12 Minuten

Red Sea-Dead Sea Canal map © Makeandtoss

Red Sea-Dead Sea Canal map © Makeandtoss

Der Totes-Meer-Kanal ist ein vorgeschlagenes Projekt zur Errichtung eines Kanals entweder vom Mittelmeer oder vom Roten Meer zum Toten Meer. Es soll einerseits durch das inzwischen mehr als 400 Meter große Gefälle zwischen den Meeren zur Stromgewinnung genutzt werden und andererseits das Absinken des Wasserpegels des Toten Meeres, derzeit etwa ein Meter pro Jahr, stoppen.  mehr lesen…

ANU – Museum des Jüdischen Volkes in Tel Aviv

27. Januar 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  6 Minuten

© www.anumuseum.org.il/cc-by-sa-4.0

© www.anumuseum.org.il/cc-by-sa-4.0

ANU – Museum des Jüdischen Volkes, (Anu bedeutet “Wir”; zuvor Beit Hatəfutsot oder Beth Hatəfutsoth, d.h. “Diaspora-Haus”, das Nahum Goldmann Diaspora Museum), befindet sich auf dem Campus der Universität Tel Aviv in Ramat Aviv, Israel und wurde 1978 eröffnet. Von 2011 bis 2021 wurde es umfangreich ausgebaut. Vorgestellt werden 4000 Jahre Geschichte und Gegenwart des Judentums auf 6700 Quadratmetern Fläche.  mehr lesen…

Heiliges Land

24. Dezember 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  9 Minuten

Star of Bethlehem in the Church of Nativity © Dirk D./cc-by-sa-3.0

Stern von Betlehem in der Geburtsgrotte der Geburtskirche in Betlehem © Dirk D./cc-by-sa-3.0

Heiliges Land ist eine Bezeichnung für die Region, die seit der Römischen Kaiserzeit Palästina heißt. Mit der Bezeichnung Heiliges Land wird ihre Bedeutung für die abrahamitischen Religionen Judentum, Samaritaner, Christentum, Islam und Bahai ausgedrückt. Das Heilige Land umfaßt die heutigen Flächen von Israel, Palästina, Teile des Westens von Jordanien, Teile des Südens von Libanon und Teile des Südwestens von Syrien.  mehr lesen…

Malkhei Yisrael Street in Westjerusalem

1. Dezember 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  10 Minuten

Morning shoppers © Yoninah/cc-by-sa-3.0

Morning shoppers © Yoninah/cc-by-sa-3.0

Die Malkhei Yisrael Street (“Kings of Israel Street”), auch Malchei Yisrael geschrieben, ist eine Ost-West-Straße im Stadtteil Geula im Norden Westjerusalems. Seine Ostflanke, die an der Mea Shearim Street an einer Kreuzung namens Kikar HaShabbat (Sabbatplatz) angrenzt, ist das Haupteinkaufsviertel für jüdische Haredi-Bewohner im nördlichen Westjerusalem. Der Rest der Straße, die sich an ihrem westlichen Ende bis zur Sarei Yisrael Street erstreckt, umfasst den historischen Schneller-Komplex und zahlreiche haredische und chassidische Jeschiwas, Mädchenschulen und Synagogen.  mehr lesen…

Städte und Dörfer, die während des Palästinakriegs 1947–1949 entvölkert wurden

29. November 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  2 Minuten

Towns and villages depopulated during the 1947–1949 Palestine war © Wiki Commons

Towns and villages depopulated during the 1947–1949 Palestine war © Wiki Commons

Während des Palästinakriegs 1947–1949 wurden rund 400 arabische Städte und Dörfer entvölkert, die meisten davon vollständig zerstört und unbewohnbar (Nakba). Heute befinden sich diese Orte in Israel; viele der Orte wurden von jüdischen Einwanderern neu besiedelt, wobei die Ortsnamen durch neue hebräische Ortsnamen ersetzt wurden.  mehr lesen…

Dschisr az-Zarqa in Israel

29. Oktober 2021 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  7 Minuten

© ShelleyAnne Peleg/cc-by-2.5

© ShelleyAnne Peleg/cc-by-2.5

Dschisr az-Zarqa (“Brücke über den blauen Fluss”) ist eine Stadt im Bezirk Haifa in Israel. Die Stadt ist die einzige rein arabisch besiedelte Stadt an der israelischen Mittelmeerküste. Bei Dschisr az-Zarqa mündet der Nachal Taninim ins Mittelmeer. Der Israel National Trail, der von Süden kommend ab Tel Aviv in Küstennähe bzw. direkt am Ufer entlangführt, verlässt hier die Küste und verläuft über den Karmel weiter Richtung Jesreelebene.  mehr lesen…

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang