Kranhäuser in Köln

19. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  5 Minuten

Kranhäuser and Cologne Cathedral © Martin Falbisoner/cc-by-sa-4.0

Kranhäuser and Cologne Cathedral © Martin Falbisoner/cc-by-sa-4.0

Als Kranhäuser wird die architektonische Gesamtheit der drei 61,60 bis 61,91 Meter hohen, 70,20 Meter langen und 33,75 m breiten Hochhäuser im Kölner Rheinauhafen in der Altstadt-Süd bezeichnet. Der Kölner Rheinauhafen hatte seine Funktion als Rheinhafen durch Veraltung der Hafenanlagen und durch andere konkurrierende Kölner Häfen verloren. Deshalb beschloss der Rat der Stadt Köln am 13. Juli 1976 die Umwandlung des Hafengeländes in eine “Freizeit- und Erholungsanlage”. Dazu gehörte die Sanierung von teilweise denkmalgeschützten alten Hafenbauwerken, aber auch der Neubau von Wohn- und Geschäftshäusern. Zur letzteren Kategorie gehörten die vom Aachener Architekten Alfons Linster und dem Hamburger Architekturbüro Bothe, Richter, Teherani (BRT) entworfenen Gebäude, die in ihrer Form (ein umgedrehtes L) drei Hafenkränen mit Auslegern in Richtung Rhein nachempfunden sind. Das der Häfen und Güterverkehr Köln gehörende Grundstücksareal wurde im November 2006 zwecks Errichtung der Kranhäuser von privaten Investoren erworben.  mehr lesen…

70 Jahre Luxemburger Abkommen

10. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  16 Minuten

Luxembourg City Hall © Cayambe/cc-by-sa-3.0

Luxembourg City Hall © Cayambe/cc-by-sa-3.0

Das Luxemburger Abkommen (auch Wiedergutmachungsabkommen genannt, englisch: Reparations Agreement between Israel and West Germany) ist ein am 10. September 1952 geschlossenes Übereinkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland auf der einen Seite sowie Israel und der Jewish Claims Conference (JCC) auf der anderen. Inhalt des Abkommens waren Zahlungen, Exportgüter und Dienstleistungen im Gesamtwert von 3,5 Milliarden D-Mark, um die Eingliederung mittelloser jüdischer Flüchtlinge zu unterstützen, sowie die Selbstverpflichtung der Bundesrepublik zur Rückerstattung von Vermögenswerten. Dieses Abkommen wurde vom Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) im Bundestag mit den Stimmen auch der SPD gegen Teile seiner Regierungskoalition durchgesetzt. 3 Milliarden waren für den Staat Israel bestimmt, 450 Millionen für die außerhalb Israels wohnenden vertriebenen Juden und 50 Millionen für jene, die keiner jüdischen Glaubensgemeinschaft mehr angehörten. Fast gleichzeitig liefen die Verhandlungen zum Londoner Schuldenabkommen. Die Ratifizierung beider Verträge war die politische Vorbedingung, um den Besatzungsstatus aufzuheben und die volle Souveränität der Bundesrepublik herbeizuführen. Die Vereinbarungen wurden in einem förmlichen Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Staate Israel und zwei sogenannten Protokollen schriftlich festgehalten.  mehr lesen…

Die E-Ship 1

1. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Yacht des Monats Lesedauer:  9 Minuten

in Cardamena Harbour © Lech Dobrosielski

in Cardamena Harbour © Lech Dobrosielski

Die E-Ship 1 ist ein Frachtschiff, das neben einem Dieselantrieb zusätzlich über einen Antrieb mittels Flettner-Rotoren verfügt, also ein Rotorschiff ist. Sie wurde 2006 von der Firma Enercon aus Aurich bei der Lindenau-Werft in Kiel in Auftrag gegeben und 2010 bei der Cassens-Werft in Emden fertiggestellt. Sie ist für den Transport von Enercon-Windkraftanlagen ausgelegt. Nach Angaben der Betreiber beträgt die Treibstoffersparnis durch die Flettner-Rotoren und weitere Optimierungen bis zu 25 Prozent.  mehr lesen…

Liebermann-Villa in Berlin

1. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Berlin, Allgemein, Haus des Monats, Museen, Ausstellungen Lesedauer:  9 Minuten

© flickr.com - Jean-Pierre Dalbéra/cc-by-2.0

© flickr.com – Jean-Pierre Dalbéra/cc-by-2.0

Als Liebermann-Villa wird das Sommerhaus von Max Liebermann bezeichnet. Sie liegt im Berliner Ortsteil Wannsee (Bezirk Steglitz-Zehlendorf), direkt am Großen Wannsee, und ist seit 2006 ständig als privat geführtes Museum zugänglich. Das Museum wird als Liebermann-Villa am Wannsee geführt. Der Maler Max Liebermann (1847–1935) war Mitbegründer und Vorsitzender der Berliner Secession und Präsident der Preußischen Akademie der Künste (1920–1933). Er wurde von den Nationalsozialisten von seinem Amt abgelöst und verfemt. In der Villa entstanden etwa 200 Gartenbilder, von denen einige im Obergeschoss ausgestellt sind.  mehr lesen…

Seilbahn Zugspitze in Bayern

1. August 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Haus des Monats Lesedauer:  8 Minuten

The new Zugspitze station © Friedrich-Karl Mohr/cc-by-sa-3.0-de

The new Zugspitze station © Friedrich-Karl Mohr/cc-by-sa-3.0-de

Die Seilbahn Zugspitze ist eine Luftseilbahn zwischen der Talstation am Eibsee und der Bergstation am Zugspitzgipfel. Sie überwindet dabei mit 1945 m von allen Pendelbahnen der Welt den größten Höhenunterschied innerhalb einer Sektion. Betreiberin ist die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG (BZB), eine Tochtergesellschaft der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen. Die Bahn ersetzt die Eibsee-Seilbahn, die bis zum 2. April 2017 auf fast derselben Strecke zum Gipfel führte.  mehr lesen…

Oppenheim, Stadt des Weines

1. August 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  7 Minuten

Town Hall and Market Square © Immanuel Giel/cc-by-sa-4.0

Town Hall and Market Square © Immanuel Giel/cc-by-sa-4.0

Oppenheim ist eine Stadt am Oberrhein im Landkreis Mainz-Bingen, Rheinland-Pfalz. Sie ist Verwaltungssitz der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, der sie auch angehört. Oppenheim ist gemäß Landesplanung als Mittelzentrum ausgewiesen. Im Hoch- und im Spätmittelalter war Oppenheim Reichsstadt im Heiligen Römischen Reich, was sich im Stadtwappen widerspiegelt. Bekannt ist Oppenheim als Stadt des Weines, Sitz des Deutschen Weinbaumuseums und durch die Weine der Großlage Oppenheimer Krötenbrunnen. Oppenheim liegt links des Rheins in Rheinhessen, etwa mittig zwischen Mainz im Norden und Worms im Süden.  mehr lesen…

documenta fifteen in Kassel

18. Juni 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Museen, Ausstellungen Lesedauer:  8 Minuten

© documenta-fifteen.de

© documenta-fifteen.de

Die Documenta (Eigenschreibweise: documenta) ist die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Sie findet alle fünf Jahre statt (ursprünglich alle vier Jahre) und dauert jeweils 100 Tage; sie wird daher auch als Museum der 100 Tage bezeichnet. Die erste documenta wurde 1955 veranstaltet und ging auf die Initiative von Arnold Bode zurück. Standort der Documenta ist Kassel. Die vergangene Ausstellung, documenta 14, fand 2017 an den gleichberechtigten Standorten Kassel (10. Juni – 17. September) und Athen (8. April – 16. Juli) statt. Die aktuelle Ausstellung, documenta fifteen, findet vom 18. Juni bis zum 25. September 2022 an 32 Standorten (mit dem Hauptstandort Fridericianum) in Kassel statt. Die künstlerische Leitung wurde dem Kollektiv ruangrupa aus Indonesien übertragen, mit dem Hauptaugenmerk auf die Sichtweisen des “Globalen Südens“.  mehr lesen…

Künzelsau in Baden-Württemberg

30. Mai 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  10 Minuten

Schloss Stetten © Carsten Steger/cc-by-sa-4.0

Schloss Stetten © Carsten Steger/cc-by-sa-4.0

Künzelsau ist die Kreisstadt des Hohenlohekreises im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württembergs. Sie ist ein Mittelzentrum in der Region Heilbronn-Franken. Die Stadt Künzelsau liegt auf 210 bis 435 m Höhe am unteren Kocher, einem rechten Nebenfluss des Neckars, circa 40 km östlich von Heilbronn. Die Stadt ist nach Öhringen die zweitgrößte Stadt des Hohenlohekreises und dessen Kreisstadt.  mehr lesen…

Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin in Brandenburg

20. Mai 2022 | Author/Destination: | Rubric: Umwelt, Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  5 Minuten

Glambecker Mühle © Uckermaerker/cc-by-sa-3.0

Glambecker Mühle © Uckermaerker/cc-by-sa-3.0

Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin wurde im Zuge des Nationalparkprogramms der DDR 1990 im Land Brandenburg gegründet. Es ist 1291 km² groß und liegt in den Landkreisen Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland und Oberhavel. Im Biosphärenreservat liegt als besonderes Naturschutzgebiet das Totalreservat Plagefenn. Seit 2011 steht ein Teil des Reservats, der Grumsiner Forst, in der UNESCO-Weltnaturerbeliste.  mehr lesen…

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang