Grand Strand in South Carolina

29. November 2017 | Destination: | Rubric: Allgemein |

Christmas in Myrtle Beach © Matthew Trudeau Photography

Christmas in Myrtle Beach © Matthew Trudeau Photography

Der Grand Strand wird von einer Reihe von Stränden an der Ostküste der Vereinigten Staaten, die sich von Little River nach Georgetown in South Carolina erstrecken, gebildet. Er besteht aus einem 60 Meilen langen Strandbogen, beginnend um den Little River und bei Winyah Bay endend. Entlang des Grand Strand leben etwa 480.000 Menschen. Der Begriff Grand Strand wurde erstmals am 19. November 1949 in The Myrtle Beach Sun unter dem Titel “From the Grandstrand” und ein zweites Mal unter dem Titel “From the Grand Strand” am 3. Dezember 1949 in den The Myrtle Beach News genannt. Das Wort “Strand” selbst wurde dabei aus der deutschen Sprache übernommen. Die Gegend ist zu einer bedeutenden Touristenattraktion an der südöstlichen Küste geworden, deren Zentrum Myrtle Beach bildet und pro Saison über zehn Millionen Besucher anzieht. Hier befinden sich zahlreiche Restaurants und Themenparks, so dass Grand Strand bei Familien und College-Studenten im Sommer beliebt ist und bei Snowbirds während des Winters. Die Wirtschaft des Grand Strand wird von der Tourismusbranche dominiert, wobei der Tourismus jährlich Millionen von Dollar einbringt. Hotels, Motels, Resorts, Restaurants, Attraktionen und Einzelhandel gibt es in Hülle und Fülle. Es gibt über 100 Golfplätze in und um Myrtle Beach, da die Golfindustrie eine bedeutende Präsenz in der Region darstellt. Fertigungsbetriebe produzieren Kunststoff-, Gummi-, Karton-, Schaum- und Keramikprodukte, aber in der Regel in kleinem Maßstab.  mehr lesen…

Themenwoche Washington, D.C. – Georgetown

15. April 2016 | Destination: | Rubric: Allgemein |

Healy Hall at Georgetown University © Daderot

Healy Hall at Georgetown University © Daderot

Georgetown ist der Name eines Stadtteils von Washington, D.C. Es beherbergt unter anderem die gleichnamige Universität. Georgetown wurde 1751 gegründet und ist damit fast 40 Jahre älter als Washington. Es ist benannt nach König Georg II. Seine Bedeutung im 18. und frühen 19. Jahrhundert verdankte es der Lage an der Fall Line, die den westlichsten schiffbaren Punkt des Potomac Rivers darstellt. Ursprünglich zum Bundesstaat Maryland gehörend, wurde Georgetown 1871 in den neu geschaffenen District of Columbia integriert. Mit dem Eisenbahnbau setzte ein wirtschaftlicher Niedergang ein. Im späten 19. Jahrhundert war Georgetown ein relativ armer, überwiegend von Schwarzen besiedelter Stadtteil. Sein Wiederaufstieg begann in den 1930er Jahren, als die amerikanische Bundesregierung mehrere Ministerien und Bundesbehörden in den benachbarten Stadtteil Foggy Bottom verlegte. Am 28. Mai 1967 wurde Georgetown als Gesamtensemble zu einem National Historic Landmark erklärt.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲