Porträt: Jahrhundertmonarchin, großartige und vorbildliche Europäerin, Versöhnerin, Stabilitätsanker, Beispiel für Beständigkeit, Pflichtbewußtsein, Integrität, Britishness, Fels in der Brandung, Institution, Inspiration und Wegbegleiterin von Generationen von Menschen rund um den Globus: Königin Elisabeth II. und das Ende einer Ära

19. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Porträt Lesedauer:  31 Minuten

Queen Elizabeth II in 2015 © Joel Rouse/Ministry of Defence

Queen Elizabeth II in 2015 © Joel Rouse/Ministry of Defence

Elisabeth II. († 8. September 2022 auf Balmoral Castle, Aberdeenshire) aus dem Haus Windsor war von 1952 bis zu ihrem Tod 2022 Königin des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland sowie von 14 weiteren, als Commonwealth Realms bezeichneten souveränen Staaten einschließlich deren Territorien und abhängigen Gebieten. Darüber hinaus war sie das Oberhaupt des 56 Staaten umfassenden Commonwealth of Nations, Lehnsherrin der britischen Kronbesitzungen sowie weltliches Oberhaupt der anglikanischen Staatskirche von England. Elisabeth II. war in Personalunion das Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs sowie folgender Commonwealth Realms: Antigua und Barbuda, Australien, Bahamas, Belize, Grenada, Jamaika, Kanada, Neuseeland, Papua-Neuguinea, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Salomonen und Tuvalu. Während ihrer Regentschaft veränderte sich die Zahl der Commonwealth Realms, da die meisten britischen Kolonien ihre Unabhängigkeit erlangten und mehrere dieser Staaten sich zu Republiken erklärten. Daher war Elisabeth II. zeitweilig auch Königin von Barbados, Ceylon, Fidschi, Gambia, Ghana, Guyana, Kenia, Malawi, Malta, Mauritius, Nigeria, Pakistan, Sierra Leone, der Südafrikanischen Union, von Tanganjika, Trinidad und Tobago sowie Uganda. Nur im Vereinigten Königreich übte die Königin ihre fast ausschließlich repräsentativen Rechte und Pflichten persönlich aus. In den übrigen Commonwealth Realms wurde sie durch Generalgouverneure vertreten. Sie war daher eine konstitutionelle, parlamentarische Monarchin.  mehr lesen…

Verborgene christliche Stätten in der Region Nagasaki

4. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  6 Minuten

Remains of Villages on Nozaki Island © Pachopi/cc-by-sa-3.0

Remains of Villages on Nozaki Island © Pachopi/cc-by-sa-3.0

Die Verborgenen christlichen Stätten in der Region Nagasaki wurden 2018 als serielles UNESCO-Weltkulturerbe vorgeschlagen und am 30. Juni 2018 in die Liste aufgenommen. Schon seit 2007 waren die Kirchen und christlichen Stätten in Nagasaki auf der Tentativliste. Bei der Eintragung 2007 wurden 28 historische Bauwerke, meist Kirchen, benannt, während die 2018 vorgeschlagenen Stätten den Fokus mehr auf das Leben der christlichen Bevölkerung richten. Es handelt sich um zehn Dörfer oder Inseln, eine Burgruine und eine Kathedrale, gelegen in den Präfekturen Nagasaki und Kumamoto im Nordwesten des japanischen Archipels. Die zwölf als Welterbe vorgeschlagenen Stätten wurden so ausgewählt, dass sie für verschiedene Phasen der japanischen Kirchengeschichte stehen können:  mehr lesen…

Verkündigungsbasilika in Nazareth

3. September 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Union für das Mittelmeer Lesedauer:  9 Minuten

Catholic Mass in the Grotto of the Annunciation (lower church) © Berthold Werner

Catholic Mass in the Grotto of the Annunciation (lower church) © Berthold Werner

Die Verkündigungsbasilika ist ein katholisches Kirchengebäude in Nazareth. Die Basilika steht über jener Höhle der Stadt Nazareth, in der der römisch-katholischen Überlieferung zufolge der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria erschien (Verkündigung des Herrn). Die heutige Verkündigungsbasilika ist bereits das fünfte Gotteshaus über der Verkündigungsgrotte; sie wurde von dem italienischen Architekten Giovanni Muzio erbaut und am 23. März 1969 geweiht. Die dreischiffige Basilika ist 67,5 Meter lang und 35 Meter hoch; sie ist die größte Kirche im Nahen Osten und eine seiner größten heiligen Stätten. Über den Ruinen der früheren wurden zwei miteinander verbundene Kirchen aus Stein errichtet, die Ober- und die Unterkirche. Die Besonderheit des Gebäudes liegt in dem zentralen Kuppelbau, der die drei Ebenen des Gebäudes miteinander verbindet. In der Unterkirche befindet sich der Ort, den die Tradition als Ort der Verkündigung ansieht. Die Oberkirche enthält viele Mosaiken, Fresken und Skulpturen. Der Kuppelbau darüber ist schlicht ausgeführt.  mehr lesen…

Stadt Ur im Irak

20. Juli 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  11 Minuten

Ziggurat of Ur © Kaufingdude/cc-by-sa-3.0

Ziggurat of Ur © Kaufingdude/cc-by-sa-3.0

Ur, der heutige Tell el-Muqejjir, ist eine der ältesten sumerischen Stadtgründungen und altes Zentrum in Mesopotamien (Zweistromland, im heutigen Irak). Eine Zikkurat des Mondgottes Nanna gehört zu ihren wichtigsten Bauwerken. Die Anfänge der Stadt reichen bis ca. 4000 v. Chr. zurück. Sie ist heute eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Die Stadt liegt in der Nähe der heutigen Stadt Nasiriya. Nach der Überlieferung des Alten Testaments der Bibel stammt der Patriarch Abraham aus Ur (Genesis 11,28.31). Die archäologischen Stätten von Ur zählen, zusammen mit denen von Uruk und Eridu und Marschlandgebieten im Südirak, zum UNESCO-Welterbe. In Ur wurden die Ursprünge aller heutiger Schriften und der Mathematik entwickelt.  mehr lesen…

Bethesda in Maryland

8. Juli 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  6 Minuten

Headquarters of Host Hotels and Resorts © G. Edward Johnson/cc-by-4.0

Headquarters of Host Hotels and Resorts © G. Edward Johnson/cc-by-4.0

Bethesda ist ein Census-designated place im Montgomery County im US-Bundesstaat Maryland. Die Siedlung liegt unmittelbar nordwestlich von Washington, D.C. und ist ein bevorzugter Wohnvorort der Bundeshauptstadt. Der Name stammt von einer Kirche, dem Bethesda Meeting House (1820), welche nach der Zisterne Bethesda in Jerusalem benannt war. In Bethesda befinden sich der Campus der National Institutes of Health (NIH) mit der National Library of Medicine und das National Naval Medical Center sowie weitere staatliche Einrichtungen.  mehr lesen…

Hospicio Cabañas in Guadalajara

1. Juli 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Haus des Monats, Museen, Ausstellungen, UNESCO-Welterbe Lesedauer:  8 Minuten

© Fperezgo/cc-by-sa-3.0

© Fperezgo/cc-by-sa-3.0

Das Hospicio Cabañas in der Stadt Guadalajara im Bundesstaat Jalisco in Mexiko wurde im Jahr 1997 in die Liste des UNESCOWeltkulturerbes aufgenommen. Das Hospicio Cabañas befindet sich etwa 1 km östlich der Kathedrale von Guadalajara, d.h. etwas außerhalb der ehemaligen Stadtgrenze; heute ist der Bau jedoch von Häuserblocks und Straßen umgeben.  mehr lesen…

Themenwoche Litauen – Kėdainiai

25. Juni 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  8 Minuten

City Hall and Monument of Radziwiłł © Algirdas/cc-by-sa-3.0

City Hall and Monument of Radziwiłł © Algirdas/cc-by-sa-3.0

Kėdainiai ist eine zentral in Litauen am Ufer des Flüsschens Nevėžis gelegene Stadt. Die Kernstadt ist Verwaltungssitz der gleichnamigen Rajongemeinde und in derselben ein städtischer Amtsbezirk. Der Ort wurde erstmals 1372 erwähnt und im 15. Jahrhundert bereits als Stadt bezeichnet. Offiziell wurde das Stadtrecht 1590 als Magdeburger Recht verliehen. Die Stadt war das Zentrum der Reformation in Litauen. Noch heute gibt es hier eine evangelische Kirche, was im durchgehend katholischen Litauen Seltenheitswert hat. Seit der Erklärung der Unabhängigkeit 1918 gehört der Ort zu Litauen. Die Altstadt ist gut erhalten und sehenswert. In der Stadt existieren mehrere Schlösser und Herrenhäuser des litauischen Großadels, die jetzt zumeist als öffentliche Gebäude genutzt werden. In der Nähe des Bahnhofes steht eines der wenigen Minarette Litauens.  mehr lesen…

Themenwoche Litauen – Šiauliai

23. Juni 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  13 Minuten

Hill of Crosses © Diego Delso/cc-by-sa-3.0

Hill of Crosses © Diego Delso/cc-by-sa-3.0

Šiauliai ist eine Großstadt mit 111.967 Einwohnern (2021) im Norden Litauens. Sie ist Sitz der umgebenden Rajongemeinde Šiauliai und seit 1994 die Hauptstadt des Bezirks Šiauliai. Sie hat den Status einer Stadtgemeinde, hat also einen gewählten Bürgermeister und Stadtrat. Šiauliai ist ein bedeutender Wirtschaftsstandort, Verkehrsknotenpunkt, Sitz einer Universität und eines katholischen Bistums. Die Stadt ist vorwiegend industriell geprägt. Die Altstadt wurde während des Zweiten Weltkriegs weitestgehend zerstört. Die Straße, an der die meisten Sehenswürdigkeiten und Geschäfte liegen, ist die Vilniaus Gatve, die heute überwiegend Fußgängerzone ist.  mehr lesen…

Cathedral Quarter in Belfast

8. Juni 2022 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein Lesedauer:  13 Minuten

St. Anne Catherdal - flickr.com - Stuart/cc-by-sa-2.0

St. Anne Catherdal – flickr.com – Stuart/cc-by-sa-2.0

Das Cathedral Quarter (Kathedralenviertel, irisch: Ceathrú na hArdeaglaise) in Belfast, Nordirland ist ein Entwicklungsgebiet der Stadt, das ungefähr zwischen der Royal Avenue in der Nähe des Gebäudes der Belfast Central Library und dem Dunbar Link im Stadtzentrum liegt. Von einer seiner Ecken, der Kreuzung von Royal Avenue, Donegall Street und York Street, liegt das Cathedral Quarter in südlicher und östlicher Richtung. Ein Teil des Gebiets, zentriert auf der Talbot Street hinter der Kathedrale, hieß früher Half Bap. Das Gebiet “Little Italy” befand sich auf der gegenüberliegenden Seite der Great Patrick Street, zentriert auf der Little Patrick Street und der Nelson Street. Das Cathedral Quarter erstreckt sich bis an den Rand dessen, was als altes Kaufmannsviertel der Stadt bezeichnet werden kann. Dort, wo das Kaufmannsviertel auf das Cathedral Quarter trifft, ist es immer noch hauptsächlich auf den Handel und Dienstleistungen ausgerichtet und für Tourismus unentwickelt. Das Cathedral Quarter wird so genannt, weil die St. Anne’s Cathedral, eine Kathedrale der Church of Ireland, in seinem Herzen liegt.  mehr lesen…

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang