Kanada: Gute Reise!

08. Dezember 2018 | Author/Destination: | Rubric: Editorial, Allgemein, UNESCO-Welterbe

© George F.G. Stanley

© George F.G. Stanley

Kanada ist der nördlichste Staat Nordamerikas und grenzt direkt an die USA. Es leben über 36,5 Millionen Menschen in Kanada. Das Land bietet als zweitgrößtes Land der Erde zahlreiche touristische und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Zudem haben sportbegeisterte Menschen die Möglichkeit, verschiedene sportliche Aktivitäten, wie Wandern, Segeln, Angeln, Skifahren und Mountainbiken, auszuüben. Die touristischen Zentren befinden sich größtenteils in der näheren Umgebung von Toronto, Montreal, Vancouver, Ottawa oder Québec City, die als Metropolen (Städte in Kanada) alle über eine lange historische Vergangenheit, Traditionen und über viele Sehenswürdigkeiten verfügen. Die Niagarafälle, die kanadischen Rocky Mountains und die Nationalparks erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Kanada ist in zehn Provinzen und drei Territorien aufgeteilt. Der nationale und internationale Tourismus trägt etwa 1% zum kanadischen BIP bei und sichert so gut 310.000 Arbeitsplätze. Die meisten Touristen stammen aus den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, China, Frankreich, Deutschland, Australien, Japan, Mexiko, Südkorea und Indien. Kanada beherbergt 18 UNESCO-Welterbestätten.  mehr lesen…

Magdalenen-Inseln in Québec

26. November 2018 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Cap-aux-Meules Island - L'Étang-du-Nord Lighthouse © Renaudp10/cc-by-sa-3.0

Cap-aux-Meules Island – L’Étang-du-Nord Lighthouse © Renaudp10/cc-by-sa-3.0

Die Magdalenen-Inseln (frz. Îles de la Madeleine, engl. Magdalen Islands) sind eine kanadische Inselgruppe, die im Südosten des Sankt-Lorenz-Golfs liegt. Obwohl der Archipel zwar geografisch wesentlich näher bei der Prince Edward Island und Nova Scotia liegt, bildet er einen Teil der Provinz Québec. Dieser Umstand liegt vor allem in der ethnischen Herkunft seiner Einwohner begründet, denn ebenso wie die Bevölkerungsmehrheit der Provinz Québec sind auch die meisten Insulaner französischsprachige Kanadier.  mehr lesen…

Victoria in British Columbia

15. Juni 2018 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

The Empress © Miladlaferrari/cc-by-sa-3.0

The Empress © Miladlaferrari/cc-by-sa-3.0

Victoria ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia. Sie liegt am Südzipfel von Vancouver Island und hat ihren Ursprung in einem 1843 errichteten Handelsposten der Hudson’s Bay Company. Der Name geht auf die britische Königin Victoria zurück. Unter dem Namen Fort Victoria wurde die Stadt zum Zentrum des Pelzhandels in den westlichen Gebieten Kanadas. Sie entstand in einem Gebiet, das von Küsten-Salish bewohnt war, einer großen Gruppe indianischer Ethnien, die im Nordwesten der USA und in British Columbia lebt. Die Stadt steht, abgesehen vom Parlamentsgebäude, dessen Grund 2006 von der Stadt gekauft wurde, bis heute auf Indianergebiet. Der Ballungsraum Capital Regional District umfasst neben der eigentlichen Stadt Victoria (86.000 Einwohner im Jahr 2016) noch zwölf weitere Gemeinden, die zusammen 368.000 Einwohner zählen.  mehr lesen…

Bella Coola in British Columbia

26. Februar 2018 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

The docks at Bella Coola © flickr.com - Colin/cc-by-2.0

The docks at Bella Coola © flickr.com – Colin/cc-by-2.0

Bella Coola ist eine Siedlung an der Mündung des Bella Coola River in den North Bentwick Arm des Burke Channel im Westen der Provinz British Columbia. Bella Colla ist Hauptort des Central Coast Regional District, allerdings keine eigenständige Gemeinde. Zur Ortschaft Bella Coola sind die im Tal des Bella Coola River gelegenen Siedlungen Bella Coola, Lower Bella Coola, Hagensborg, Saloompt, Nusatsum, Firvale und Stuie zusammengefasst. Das Tal des Bella Coola River ist traditionelles Siedlungsgebiet der Nuxalk, welche auch als Bella Coola bezeichnet werden.  mehr lesen…

Kanada: Guten Appetit!

02. November 2017 | Author/Destination: | Rubric: Editorial, Allgemein

© George F.G. Stanley

© George F.G. Stanley

In Kanada gibt es sehr viele Spezialitäten wie den Ahornsirup, der nicht nur zum Süßen von Speisen dient, sondern auch in Form von vielen Spezialitäten angeboten wird und in der Küche oft Verwendung findet. Eine Spezialität wäre auch das “dirty pigg”, auf Deutsch “schmutziges Schwein”. Das Wort leitet sich nicht etwa von schmutzig “dirty” sondern von “ditry” ab. Nach einer Sage hatte es ein Ausländer falsch ausgesprochen und das Wort verbreitete sich so immer weiter. Allgemein ist das Essen in englischsprachigen Teilen eher “Fast Food”. In Québec sehr beliebt ist die Poutine, Pommes mit Käse und Soße. Dieses Gericht findet man an fast jeder Ecke und verbreitet sich auch langsam in ganz Kanada.  mehr lesen…

Montreal in Québec

15. September 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Old port of Montreal by night © flickr.com - Mickael Pollard/cc-by-sa-2.0

Old port of Montreal by night © flickr.com – Mickael Pollard/cc-by-sa-2.0

Montreal ist eine Millionenstadt in Kanada. Sie liegt im Südwesten der Provinz Québec auf der Île de Montréal, der größten Insel im Hochelaga-Archipel, die vom Sankt-Lorenz-Strom und von Mündungsarmen des Ottawa umflossen wird. Die Nachbarprovinz Ontario liegt knapp 60 Kilometer westlich, die Grenze zu den USA etwas mehr als 50 Kilometer südlich. Das Stadtbild wird vom Mont Royal geprägt, einem 233 Meter hohen Hügelzug vulkanischen Ursprungs im Zentrum der Insel, von dem sich der Name der Stadt ableitet. Als der französische Seefahrer Jacques Cartier im Jahr 1535 als erster Europäer die Gegend erforschte, lebten Sankt-Lorenz-Irokesen auf der Insel. 1642 gründeten Paul Chomedey de Maisonneuve und Jeanne Mance das Fort Ville-Marie, eine katholische Missionsstation. Daraus entwickelte sich in der Folge die Siedlung Montreal, die 1760 unter britische Herrschaft kam. Montreal erhielt 1832 die Stadtrechte. Die Stadt wuchs rasch und entwickelte sich zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum des Landes, verlor aber im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts diese führende Rolle an Toronto. Bedeutende Ereignisse von weltweiter Ausstrahlung waren die Weltausstellung Expo 67 und die Olympischen Sommerspiele 1976.  mehr lesen…

Lunenburg in Nova Scotia

14. August 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

© Jvienneau/cc-by-sa-3.0

© Jvienneau/cc-by-sa-3.0

Lunenburg ist eine kleine Hafenstadt in Lunenburg County, ca. 90 km von Halifax, der Hauptstadt von Nova Scotia, entfernt. Lunenburg ist Kanadas älteste deutsche Siedlung mit einer langen Fischerei- und Schiffbautradition. Der Stadtkern von Lunenburg mit seiner markanten Holzarchitektur – bunten idyllischen Häusern sowie alten Kapitänsvillen – gehört seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Lunenburg liegt am Eingang einer Halbinsel westlich der Mahone Bay. Es liegt an der Lunenburg Bay. Lunenburg wurde zu Anfang von sogenannten Foreign Protestants bevölkert, die größtenteils aus Deutschland (Pfalz und Württemberg), der Schweiz und dem protestantischen Frankreich (Fürstentum Montbéliard) kamen. Sie wurden von Lord Cornwallis nach Kanada geholt, indem er ihnen freie Religionsausübung versprach und die Überfahrt finanzierte. Als später fast ausschließlich Deutsche nach Lunenburg kamen, wurde er zu dem heutigen Namen geändert.  mehr lesen…

Stanley Park in Vancouver

21. Juni 2017 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks

Vancouver Rowing Club © Daderot

Vancouver Rowing Club © Daderot

Der Stanley Park ist ein 404,9 Hektar großer Park in Vancouver. Er ist der größte Stadtpark Kanadas und der drittgrößte Nordamerikas. Der nach Frederick Arthur Stanley benannte Park befindet sich direkt neben der Innenstadt an der Nordspitze einer Halbinsel, die in den Fjord Burrard Inlet hineinragt. Jährlich wird er von etwa acht Millionen Einheimischen und Touristen besucht. Durch den Park zieht sich ein 200 km langes Netz von Spazierwegen. Der größte Teil des Parks besteht aus einem Wald mit rund einer halben Million Bäumen. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem der Beaver Lake, das Vancouver Aquarium, die vorgelagerte Insel Deadman’s Island, der Siwash Rock sowie die rund um den gesamten Park führende 8,8 km lange Ufermauer mit einer Fahrbahn für Spaziergänger, Fahrradfahrer und Inlineskater. Über die Jahre wurden zahlreiche Monumente im Stanley Park errichtet. Dazu gehören Statuen von Lord Stanley, Robert Burns, Harry Jerome und Warren G. Harding, eine Gedenktafel für das 1892 gesunkene Dampfschiff SS Beaver, das Grab von Pauline Johnson sowie eine Reihe von Totempfählen. Die Parkverwaltung hat die Errichtung weiterer Denkmäler untersagt, um den natürlichen Zustand des Parks zu bewahren.  mehr lesen…

Burnaby in British Columbia

02. Dezember 2016 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Highrises across Deer Lake © Vranak/cc-by-sa-3.0

Highrises across Deer Lake © Vranak/cc-by-sa-3.0

Burnaby ist eine Stadt im Südwesten der kanadischen Provinz British Columbia. Sie ist Verwaltungssitz des Bezirks Metro Vancouver. Das Stadtgebiet von Burnaby umfasst eine Fläche von 98,6 km² und liegt im geographischen Zentrum des Bezirks Metro Vancouver und der Burrard-Halbinsel. Im Westen grenzt Burnaby an Vancouver, im Osten an Port Moody, Coquitlam und New Westminster, im Norden an den Burrard Inlet und im Süden an den Fraser River. Das Gelände ist geprägt von Hügelzügen, Tälern, Seen und einer Schwemmlandebene. Der höchste Punkt ist der 370 m hohe Gipfel des Burnaby Mountain.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲