Manaus, Haupstadt von Amazonas

08. September 2017 | Destination: | Rubric: Allgemein |

Teatro Amazonas © Pontanegra/cc-by-sa-2.5

Teatro Amazonas © Pontanegra/cc-by-sa-2.5

Manaus ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas. In der Zeit zwischen 1870 und 1910 wurde die Stadt durch den Kautschukboom bekannt, da die Region lange Zeit der einzige Lieferant von Kautschuk war. Heute kennt man Manaus nicht wegen des Kautschuks, sondern eher wegen des Theaters Teatro Amazonas sowie als touristischen Ausgangspunkt für Ausflüge in den sehr artenreichen, die Stadt umgebenden Urwald. Sie ist heute aufgrund der großen Wirtschaftskraft und des Tourismus nach São Paulo, Rio de Janeiro und Brasília die viertreichste Stadt Brasiliens. Manaus liegt am linken östlichen Ufer des Rio Negros, ungefähr elf Kilometer westlich des Zusammenflusses mit dem Rio Solimões im oberen Amazonasbecken inmitten des Dschungels. Der Rio Solimões wird ab hier wieder Amazonas genannt, wie schon vor der brasilianischen Grenze. Bis zur Mündung des Amazonas in den Atlantischen Ozean bei Belém sind es rund 1700 Kilometer entlang des Amazonas und 1500 Kilometer Luftlinie. Haupttourismusattraktion ist der die Stadt umgebende Urwald, der als Region mit der größten Biodiversität (Artenvielfalt) der Welt gilt. Wissenschaftler gehen davon aus, dass zwischen fünf und zehn Millionen Arten in der Region um Manaus leben. Die Tourismusbranche hat sich diesen Fakt zunutze gemacht und bietet zahlreiche Ausflüge in den Urwald oder Übernachtungen in Dschungelhotels an. Trotz der Piranhas und nachtaktiven Alligatoren wird um Manaus herum relativ gefahrlos gebadet. Es gibt zahlreiche schöne Sandstrände an den Flüssen, die bekanntesten sind die Praia da Lua (Mondstrand), die Praia Dourada und die Praia do Tupé. Die Ponta Negra ist sowohl Flaniermeile als auch der stadtinnere Strand des Rio Negros. Hier befinden sich verschiedene Bars, Beachvolleyballfelder und das exklusive Hotel Tropical, welches einen eigenen kleinen Kleintierzoo besitzt. Die Ponta Negra liegt dreizehn Kilometer in nordwestlicher Richtung vom Stadtkern entfernt. Von Zeit zu Zeit finden hier kleinere Festivals und sonstige Veranstaltungen statt.  mehr lesen…

Eixo Monumental in Brasilia

14. November 2016 | Destination: | Rubric: Architektur, Allgemein |

Eixo Monumental © Governo do Brasil - Portal da Copa/cc-by-3.0-br

Eixo Monumental © Governo do Brasil – Portal da Copa/cc-by-3.0-br

Die Eixo Monumental (deutsch Monumentalachse) ist die zentrale Ost-West-Achse der Hauptstadt Brasiliens, Brasília, und ist 8 km lang und maximal 250 Meter breit. Die Eixo Monumental war Teil des stadtplanerischen Gesamtkonzepts bei der Planung der brasilianischen Hauptstadt Brasilia. Beim Bau der Hauptstadt wurde in großen Dimensionen gedacht, und dementsprechend wurden auch große Straßen konzipiert. Ein wesentliches Element des Plano piloto (Leitplan) des Stadtplaners Lúcio Costa war die Anlage zentraler Achsen, die die Stadt in vier Viertel teilen sollten. Bei der Betrachtung des Stadtbildes von oben oder auf einem Stadtplan ist bei Brasilia die symbolische Form eines Kreuzes oder Flugzeugs erkennbar. Die Eixo Monumental bildet dabei den Rumpf des Flugzeugs als Ost-West-Achse, wichtigste Nord-Süd-Achse bildet (als Flügel des Flugzeugs) die Eixo Rodoviário.  mehr lesen…

Belmond Copacabana Palace in Rio de Janeiro

10. August 2016 | Destination: | Rubric: Allgemein, Hotels |

© Charlesjsharp/cc-by-sa-3.0

© Charlesjsharp/cc-by-sa-3.0

Das Belmond Copacabana Palace ist ein Luxushotel, welches am Copacabana Beach in Rio de Janeiro liegt. Das Hotel gilt als führendes Hotel Südamerikas und beherbergt seit über 90 Jahren die Schönen, Reichen und Berühmten. Es liegt direkt an der Küste und besteht aus einem 8-stöckigen Hauptgebäude und einem 14-stöckigen Nebengebäude. Das Art déco-Hotel wurde vom französisch Architekten Joseph Gire geplant. Es verfügt über 216 Zimmer (148 im Hauptgebäude und 78 im Nebengebäude), einem semi-olympischen Pool, einen exklusiven Pool für VIP-Gäste im Penthouse, ein Tennisplatz, ein Fitnesscenter, ein 3-stöckiges Spa, drei Bars, die sich alle in den jeweiligen Restaurants, eines mit italienischer Küche, eines mit pan-asiatischen und ein anderes mit internationalen Speisen. Das Hotel wurde am 13. August 1923 eingeweiht. Es war in dem Film Flying Down to Rio von 1933 zu sehen.  mehr lesen…

Das Teatro Amazonas in Manaus

22. Februar 2016 | Destination: | Rubric: Allgemein, Opernhäuser, Theater, Bibliotheken |

Teatro Amazonas © Joshjrowe/cc-by-sa-3.0

Teatro Amazonas © Joshjrowe/cc-by-sa-3.0

Das Teatro Amazonas ist ein Opernhaus in Manaus in Brasilien. Am 31. Dezember 1896 eingeweiht, wurde es durch die Einnahmen des Kautschukbooms finanziert. Die Geschichte dieses Opernhauses begann, als der Abgeordnete Antônio José Fernandes Júnior das Projekt 1881 vorschlug und es genehmigt wurde. Den Auftrag zur Planung des architektonischen Werks erhielt 1883 das Gabinete Português de Engenharia e Arquitetura (Portugiesisches Büro für Ingenieurwesen und Architektur) aus Lissabon. Der erste Spatenstich verzögerte sich aufgrund von Debatten über die Finanzierung um ein Jahr. Aus demselben Grund wurden die Bauarbeiten zwischen 1886 und 1893 unterbrochen. Architekten, Baumeister, Maler und Künstler wurden aus ganz Europa engagiert. Der in Paris lebende Brasilianer Crispim do Amaral aus Pernambuco gestaltete das Innere des Theaters, während sich der Italiener Enrico Mazolani um das Äußere kümmerte.  mehr lesen…

Estancias in Südamerika

12. September 2015 | Destination: | Rubric: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks |

Estancia Villanueva © Jarrigorria/cc-by-sa-3.0

Estancia Villanueva © Jarrigorria/cc-by-sa-3.0

Estancia, in Brasilien auch Fazenda, nennt man ein Landgut in Südamerika, auf dem eine stationäre, extensive Weidewirtschaft – vor allem mit Mastrindern, Schafen und Milchkühen – betrieben wird. Im deutschen Sprachraum wird für diese Form der Beweidung natürlicher Offenlandschaften zumeist der englische Ausdruck Ranching verwendet.  mehr lesen…

Olinda am Atlantik

28. März 2015 | Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe |

historical center © flickr.com - Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0

historical center © flickr.com – Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0

Olinda (aus dem Portugiesischen Ó linda, “Oh, wie schön”) im Bundesstaat Pernambuco ist eine der ältesten Städte Brasiliens und liegt an der Atlantikküste. Das Juwel barocker Architektur ist bis heute ein Spiegelbild der europäischen Kultur des 17. und 18. Jahrhunderts und steht seit 1982 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.  mehr lesen…

Das DFB-Hotel in Brasilien

01. November 2014 | Destination: | Rubric: Allgemein, Haus des Monats, Hotels, Sport |

© CampoBahia.de

© CampoBahia.de

Campo Bahia nennt sich das Basislager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die WM-2014 in Brasilien. Die Anlage war von der FIFA ursprünglich nicht in die Liste der möglichen WM-Quartiere aufgenommen worden, weil es zu diesem Zeitpunkt keine Garantien für eine rechtzeitige Fertigstellung gab.  mehr lesen…

FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien: Die Austragungsorte

07. Juni 2014 | Destination: | Rubric: Allgemein, Sport |

Die WM findet vom 12. Juni bis 13. Juli 2014 an 12 Austragungsorten statt. Von den 12 Stadien sind sieben Neubauten und fünf Umbauten. Insgesamt werden dort 64 WM-Spiele ausgetragen werden.

Arena Corinthians in São Paulo © Copa2014.gov.br/cc-by-3.0

Arena Corinthians in São Paulo © Copa2014.gov.br/cc-by-3.0

Das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien findet in der Arena Corinthians in Brasiliens größter Stadt, São Paulo, statt. Es hat eine Kapazität von rund 68.000 Zuschauern und die größte in einem Stadion eingebaute Video-Leinwand der Welt. Die bis dato größte Leinwand hängt im AT&T Stadium in Dallas, der Heimstätte der Dallas Cowboys. Website des Stadions: Arena Corinthians.  mehr lesen…

12
Return to Top ▲Return to Top ▲