Punta Cana in der Dominikanischen Republik

17. Februar 2018 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© flickr.com - Ben Kucinski/cc-by-2.0

© flickr.com – Ben Kucinski/cc-by-2.0

Punta Cana ist ein vom Tourismus bestimmter Ort im Osten der Dominikanischen Republik im Bezirk Verón – Punta Cana (Distrito Municipal Verón Punta Cana) in der Provinz La Altagracia. Der Name leitet sich von der Landspitze am Ostende der Insel ab (span. Punta) und von den Cana-Palmen, die dort wachsen. Der Bezirk Verón – Punta Cana zählt 54.000 Einwohner.  mehr lesen…

Bar Harbor in Maine

13. November 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

© flickr.com - Tina Saey/cc-by-sa-2.0

© flickr.com – Tina Saey/cc-by-sa-2.0

Bar Harbor ist eine Hafenstadt mit 5.300 Einwohnern im Hancock County von Maine und die größte und bekannteste Stadt der Insel Mount Desert Island. Bar Harbor grenzt an den Acadia-Nationalpark. In Bar Harbor ist das College of the Atlantic und zudem der Hauptsitz des Jackson Laboratory. Seit 1998 betrieb die Fährfirma Bay Ferries Limited eine Verbindung von Bar Harbor nach Yarmouth in Nova Scotia. Der Hochgeschwindigkeitskatamaran The Cat bewältigte vor seiner Einstellung 2009 die Strecke (bei normalen Witterungsbedingungen) in 2,5 Stunden. Neben dem Fährbetrieb gibt es auch den Hancock County-Bar Harbor Airport.  mehr lesen…

Abaco auf den Bahamas

06. November 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Hopetown Lighthouse on Elbow Cay © Dmadeo/cc-by-sa-4.0

Hopetown Lighthouse on Elbow Cay © Dmadeo/cc-by-sa-4.0

Die Abaco-Inseln liegen im Norden der Bahamas. Dazu gehören die beiden Hauptinseln Great Abaco und Little Abaco sowie die kleineren Wood Cay, Green Turtle Cay, Great Guana Cay, Castaway Cay, Elbow Cay, Man-o-War Cay, Stranger’s Cay, Umbrella Cay, Walker’s Cay und Mores Island.  mehr lesen…

Die Inseln Île de Ré, Île d’Oléron und Île-d’Aix im Atlantik

16. Oktober 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Die Insel Île de Ré

Île de Ré - Saint-Martin de Ré © Brice Rothschild

Île de Ré – Saint-Martin de Ré © Brice Rothschild

Die Île de Ré ist eine Insel an der französischen Westküste. Sie liegt etwa 1,6 sm westlich von der Hafenstadt Rochefort und 6,5 sm nördlich ihrer Nachbarinsel Île d’Oléron. Zwischen den beiden Inseln liegen die Île d’Aix und eine künstliche Insel, das Fort Boyard. Die 30 Kilometer lange und bis zu fünf Kilometer breite Insel ist an der schmalsten Stelle, bei Le Martray, nur zirka 100 Meter breit. Von den Inselbewohnern und Touristen wird sie auch “Ré la Blanche”, also “Ré die Weiße”, genannt.  mehr lesen…

Ponta Delgada, Hauptstadt der Azoren

09. September 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Marina de Ponta Delgada © flickr.com - Feliciano Guimarães/cc-by-2.0

Marina de Ponta Delgada © flickr.com – Feliciano Guimarães/cc-by-2.0

Ponta Delgada (deutsch: Schmale Spitze) ist die Hauptstadt der Azoren auf der Insel São Miguel, aber auch der gleichnamige Regierungsbezirk im Süden und Westen der Insel. Hier ist der Sitz der Provinzialregierung und der Hauptort der 1976 gegründeten Universität der Azoren (Universidade dos Açores).  mehr lesen…

County Donegal in Irland

29. Juni 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Donegal map © Kanchelskis/GFDL

Donegal map © Kanchelskis/GFDL

Donegal ist ein County in der Republik Irland und befindet sich in der Region Ulster. Während Lifford Verwaltungssitz ist, ist Letterkenny die mit Abstand größte Stadt des County. Die nördlichste Grafschaft Irlands liegt zwischen dem River Foyle und der Donegal Bay bzw. dem Atlantik. Das Land besteht überwiegend aus den Bergen der Blue Stack Mountains, der Derry Veagh Mountains sowie den Erhebungen auf der Halbinsel Inishowen. Die höchste Erhebung ist der Mount Errigal mit 752 m Höhe. Die Küste Donegals ist durch Buchten und Halbinseln stark zerklüftet. Hier finden sich zwischen bis zu 600 m hohen Klippen oft kilometerlange Sandstrände. Malin Head auf der Halbinsel Inishowen ist der nördlichste Punkt der Republik Irland.  mehr lesen…

Auf dem Canal du Midi von Toulouse ans Mittelmeer

14. Mai 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Carcasonne © Pinpin

Carcasonne © Pinpin

Der 240 km lange Canal du Midi (ursprüngliche Bezeichnung: Canal royal en Languedoc) verbindet in Südfrankreich die Stadt Toulouse mit dem Mittelmeer. Seine Fortsetzung in Richtung Atlantik / Bordeaux war ursprünglich der Fluss Garonne, später wurde der Canal latéral à la Garonne (deutsch: Garonne-Seitenkanal) erbaut. Der Canal du Midi führt in der Senke zwischen den Pyrenäen und dem französischen Zentralmassiv von Toulouse über Carcassonne, Béziers nach Agde und mündet schließlich in den Étang de Thau. Nach Überquerung dieser Lagune erreichen die Schiffe die Stadt Sète, am Mittelmeer. Die Hauptbauphase lag zwischen 1667 und 1681. Im Jahr 1996 wurde der Canal du Midi zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.  mehr lesen…

Neufundland und Labrador

21. März 2015 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Government House - St Johns © Jcmurphy

Government House – St Johns © Jcmurphy

Neufundland und Labrador (engl. Newfoundland and Labrador, frz. Terre-Neuve-et-Labrador) ist eine der Atlantik-Provinzen im Osten Kanadas. Auf 405.000 km² leben etwa 515.000 Einwohner. Das Klima auf dem Festland ist geprägt vom kalten Labradorstrom, wogegen vor allem der Südosten der Insel Neufundland von Ausläufern des Golfstroms profitiert und ein wesentlich wärmeres Klima aufweist.  mehr lesen…

Der Leuchtturm von Saint-Mathieu

13. Dezember 2014 | Author/Destination: | Rubric: Allgemein

Abbay and lighthouse of Saint-Mathieu © Pline/cc-by-sa-3.0

Abbay and lighthouse of Saint-Mathieu © Pline/cc-by-sa-3.0

Phare de Saint-Mathieu ist der Name eines Leuchtturms, der auf der Saint-Mathieu-Spitze im Département Finistère auf dem Gelände der alten Abtei Saint-Mathieu in der Umgebung von Brest errichtet wurde. Der Leuchtturm wird seit dem 23. Mai 2011 als historisches Monument Frankreichs geführt. Er ist für Besuche der Öffentlichkeit zugänglich.  mehr lesen…

Return to Top ▲Return to Top ▲