Stiltsville in Florida

Montag, 13. Juli 2020 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Miami / South Florida

Stiltsville as seen from Cape Florida Light © Mr3641

Stiltsville as seen from Cape Florida Light © Mr3641

Stiltsville ist eine Gruppe von Holzpfahlbauten, die sich eine Meile südlich von Cape Florida am Sandufer des Safety Valve am Rande der Biscayne Bay im Miami-Dade County in Florida befinden. Die Strukturen stehen auf Holz- oder Stahlbetonpfählen, im Allgemeinen zehn Fuß über dem flachen Wasser, das bei Ebbe zwischen einem und drei Fuß tief ist. Die meisten Quellen behaupten, dass die erste Stelzenhütte in den frühen 1930er Jahren gebaut wurde, aber einige Historiker aus Dade County sagen, dass es bereits 1922 ein Dutzend Hütten in “den flats” gab. Heute sind noch sieben Häuser übrig. Stiltsvilles Blütezeit endete 1965 mit dem Hurrikan Betsy. Ab August 1965 forderte der Bundesstaat Florida die Bauherren auf, jährlich 100 US-Dollar für die Anmietung ihrer kreisförmigen “Campingplätze” zu zahlen. Es wurden keine Genehmigungen für Neubauten erteilt, und Strukturen, die mehr als 50 Prozent Schaden erlitten hatten, konnten nicht wieder aufgebaut werden. Bauvorschriften wurden erlassen und der Staat verbot nach 1969 den kommerziellen Betrieb.

1976 verlängerte der Staat die Mietverträge für 300 USD pro Jahr und fügte ein Vertragsende zum 1. Juli 1999 hinzu. Eine Klausel im Mietvertrag besagte, dass nach diesem Datum verbleibende Strukturen auf Kosten der Eigentümer entfernt werden müssten. Der Kongress erweiterte im Juni 1980 die Grenzen des Biscayne-Nationalparks, sodass das Stiltsville-Gebiet Teil des Parks wurde. Der Bundesstaat Florida übertrug 1985 die Gebiete an die Vereinigten Staaten. Der National Park Service erklärte sich bereit, die Bedingungen der bestehenden Mietverträge einzuhalten, sodass sich zunächst nichts wirklich änderte. Zu Beginn des Jahres 1992 gab es in Stiltsville 14 “Campingplätze” mit Bauwerken. Nach dem Hurrikan Andrew am 24. August 1992 überlebten nur sieben Gebäude und standen noch bis zum 1. Juli 1999. Als sich der Termin für die Beendigung des Mietverträge näherte, beantragten die Pächter eine Verlängerung. Mitte der neunziger Jahre teilte der National Park Service den Pächtern mit, dass ihm die Befugnis zur Verlängerung von Mietverträgen fehlte, und schlug vor, eine Eintragung in das National Register of Historic Places vorzunehmen. Mehrere Schutzgruppen haben sich der Sache angenommen, aber Stiltsville konnte zweimal den Status eines nationalen Registers nicht erreichen, vor allem, weil die letzten bestehenden Häuser keine 50 Jahre alt waren. Dr. Paul George, Historiker des HistoryMiami Museum, ehemals Historical Museum of Southern Florida, erklärte die Bedeutung von Stiltsville folgendermaßen: “Es ist wirklich eine Sache, die nur in Miami zu finden ist. Es hatte eine Aura, eine bedeutsame Vergangenheit. Aber es war auch nur ein Ort, an dem die Leute gerne waren, um aus dem Alltag aussteigen zu können. Es wäre ein schrecklicher Verlust.” In einem letzten Versuch wurde eine Petitionsaktion gestartet

Die Resonanz der Community war überwältigend. Mehr als 75.000 Menschen forderten, dass Stiltsville verschont bleibt, woraufhin der Park Service seine Entscheidung aufhob. Im August 2000 gab der Park Service die Genehmigung einer Stiltsville-Änderung des General Management Plan von 1983 für den Biscayne National Park bekannt. Nach dem überarbeiteten Plan würden die Häuser nicht abgerissen und die bestehenden Mietverträge verlängert, während ein Schutzplan entwickelt wurde.

Im Jahr 2003 wurde eine gemeinnützige Organisation namens Stiltsville Trust gegründet, der die sieben verbleibenden Pächter, die als “caretakers” bezeichnet wurden, und acht Mitglieder der Gemeinde angehörten. Neben der Beschaffung von Geldern besteht ihr Ziel darin, die Strukturen zu erhalten und zu sanieren, um die Meeresressourcen des Parks mit Hilfe von Bildungs- und Forschungsangeboten der Allgemeinheit näher zu bringen. Mögliche Nutzungen sind Gemeinschaftsräume, ein Besucherzentrum, Forschungseinrichtungen, ein Artist-in-Residence-Programm und eine Außenstelle des Servicebüros des Nationalparks im nördlichen Teil des Parks. Der Parkservice fügte den Gebäuden “hurricane strappings” hinzu, um die Strukturen vor Schäden bei größeren Stürmen zu schützen. Die “caretakers” führen immer noch grundlegende Wartungsarbeiten an ihren früheren Wochenendrefugien durch, aber die Stiltsville-Gebäude gehören dem National Park Service und sind mit “keinen Zutritt”-Schildern versehen. Der Zugang zu den Gebäuden durch nicht grundsätzlich autorisierten Personen ist nur mit Genehmigung durch die Parkaufsicht gestattet. Der Park Service hofft, dass der Stiltsville Trust eines der Probleme des Biscayne-Nationalparks lindern wird: Der Nationalpark besteht zu 95 Prozent aus Wasser und ist für Nicht-Bootsfahrer im Wesentlichen unzugänglich. Die Park-Superintendentin Linda Canzanelli erklärte deshalb:

“Viele Leute hören wegen Stiltsville vom Biscayne National Park. Es kann ein wunderbarer Lernort und Lehrmittel sein, wenn wir Menschen nach draußen bringen können, um über die lokale Geschichte und die Meeresumwelt zu sprechen.”

Jimmy Ellenburg house © Justdweezil/cc-by-sa-3.0 Stiltsville as seen from Cape Florida Light © Mr3641 © Pallowick/cc-by-sa-4.0 © Pallowick/cc-by-sa-4.0 © Pallowick/cc-by-sa-4.0 © Pallowick/cc-by-sa-4.0 © Pallowick/cc-by-sa-4.0
<
>
Stiltsville as seen from Cape Florida Light © Mr3641
Crawfish” Eddie Walker baute 1933 gegen Ende der Prohibition eine Hütte auf Stelzen über dem Wasser, auch um vermutlich Glücksspiel zu erleichtern, das eine Meile vor der Küste legal war. Crawfish Eddie verkaufte Köder und Bier aus seiner Hütte und war bekannt für ein Gericht, das er Chilau nannte, eine Crawfish Chowder aus Krebsen, die er unter seiner Hütte fing. Thomas Grady und Leo Edward, zwei von Eddies Angelfreunden, bauten 1937 ihre eigene Hütte. Schiffbruch und Kanalbaggerungen brachten viele Menschen in die Gegend und es wurden weitere Hütten gebaut, einige von Boots- und Angelclubs. Lokale Zeitungen nannten das Gebiet “die Hütten” (“the shacks”) und “Hüttenkolonie” (“shack colony”). Crawfish Eddies ursprüngliche Hütte wurde vom Hurricane King der Spätsaison 1950 zerstört.

Der erste in Stiltsville erbaute Social Club wurde Ende der 1930er Jahre gebaut und Calvert Club genannt. Der Miami Beach Rod & Reel Club wurde 1929 gegründet und veranstaltete im August 1938 seinen ersten offiziellen Ausflug zum Stiltsville Calvert Club. Vor dem Club wurde ein Clubfoto aufgenommen, das populär genug wurde, um es auf Postkarten zu drucken.

Im Jahr 1940 baute Commodore Edward Turner ein großes Haus auf einem Lastkahn und Pfählen in der Nähe von Crawfish Eddie und nannte es den Quarterdeck Club. Als es im November eröffnet wurde, kostete die Mitgliedschaft nur auf Einladung 150 US-Dollar und der Club wurde zu einem der beliebtesten Orte in Miami. Die Popularität des Clubs wuchs, nachdem am 10. Februar 1941 ein Artikel über den Club in der Magazine Life erschien. In dem Artikel wurde festgestellt, dass dies eine “außergewöhnliche amerikanische Gemeinschaft ist, die sich ausschließlich dem Sonnenlicht, dem Salzwasser und dem Wohl des menschlichen Geistes widmet”. Der Club wurde als “100.000-Dollar-Spielpalast mit Bar, Lounge, Brückendeck, Esszimmer und Anlegestellen für Yachten” beschrieben. Die lokalen Zeitungen begannen Geschichten und Fotos von Partys mit Prominenten zu veröffentlichen. Der Quarterdeck Club wurde von Touristen als ein Muss in Miami Beach angesehen. Es gab weiterhin Gerüchte über Glücksspiele und der Club wurde 1949 durchsucht, aber es wurden keine Hinweise auf Glücksspiele gefunden. Hotelier Warren Freeman kaufte den Club 1950 und stellte ihn sich als erstklassigen Betrieb vor. Die Struktur wurde renoviert und erweitert, nur um spät in der Saison von Hurricane King schwer beschädigt zu werden. Niedergeschlagen und pleite verkaufte Freeman, was noch übrig war. Der Club wurde wieder aufgebaut, erlangte jedoch nie wieder die Popularität seiner frühen Jahre. Der Hurrikan Donna im Jahr 1960 beschädigte die meisten Gebäude in Stiltsville, einschließlich des Quarterdeck Clubs. 1961 brannte das Gebäude bis zu den Pfählen ab und wurde dadurch vollständig zerstört. Es ging das Gerücht, dass die Frau des Besitzers den Club nach einem Eifersuchtsanfall in Brand gesteckt hatte. Karl Mongelluzzo, dem letzten Besitzer des Quarterdeck Clubs, wurde 1967 die Baugenehmigung verweigert.

Stiltsville sah vielleicht nicht nach viel aus, aber in den 1940er und 1950er Jahren war es ein beliebter Ort, zu dem Anwälte, Banker, Politiker und andere gut vernetzte Miamianer kamen, um zu trinken und sich zu entspannen. Die Strafverfolgungsbehörden besuchten das Gebiet regelmäßig und suchten nach lasterhaften Aktivitäten. Der Gouverneur von Florida, LeRoy Collins, war in den 1950er Jahren ein häufiger Besucher, ein Gast von Jimmy Ellenburg in seinem Haus im Watt. Ellenburg errichtete seine Hütte 1939 in der Nähe von Crawfish Eddie und war als inoffizieller Bürgermeister von Stiltsville bekannt. Eine handschriftliche Notiz des Gouverneurs an seinen Gastgeber lautete: “Jimmy Ellenburg, wenn die Zeit kommt, in der ich “so long” zu diesem Leben sage, hoffe ich, dass das große Jenseits wie Ihre Hütte im Meer aussieht – Roy Collins”. Von den 1950er bis 1960er Jahren reifte Stiltsvilles Stil von “baufällig” zu “Lodge-Stil“, einige mit architektonischem Anspruch, darunter das “A-Frame“-Haus; das Leshaw House mit seinem markanten Mansardendach; und das einzigartig geformte Baldwin, Sessions & Shaw House, das in einer nationalen Werbekampagne für Pittsburgh Paints vorgestellt wurde. Diese drei Häuser sowie das Ellenburg House gehören zu den sieben Gebäuden des Stiltsville Trust von 2003. Fast alle Strukturen umfassten voll umlaufende Veranden. Auf seinem Höhepunkt im Jahr 1960 bestand Stiltsville aus 27 Gebäuden.

In den späten 1950er Jahren kauften zwölf Arbeiter vom Miami Springs Power Boat Club einen gesunkenen Lastkahn für 1 USD, machten ihn wieder flott und schleppten ihn nach Stiltsville, wo sie ihn im Watt kontrolliert versenkten und als Struktur und Anlegestelle für die Nutzung durch ihren Verein nutzten. Der Hurrikan Betsy hat der Barkasse 1965 erheblichen Schaden zugefügt, weshalb die Clubmitglieder in Betonpfähle investierten, die noch heute vorhanden sind. Tausende haben im Laufe der Jahre das Springs House besucht, darunter Pfadfindergruppen und Optimist Segelclubs. Dort wurden auch mehrere Fernsehwerbespots gedreht. Es ist eine der sieben verbleibenden Strukturen, die im Stiltsville Trust von 2003 genannt wurden.

1962 lief die 150-Fuß-Yacht namens Jeff des Geschäftsmann/Betrüger namens Harry Churchville, auch bekannt als “Pierre”, im Watt von Stiltsville auf Grund und wurde anschließend in einen Social Club verwandelt. Zum Verkauf wurden alkoholische Getränke angeboten, mit kostenlosen Getränken für Frauen in Bikinis. Es gab ein Sonnendeck zum nackten Sonnenbaden und Kabinen konnten für jeden Zweck gemietet werden. Der Bikini Club wurde im Sommer 1965 von der Florida Beverage Commission durchsucht und wegen des Verkaufs von Alkohol ohne Lizenz geschlossen. Am 8. September 1965 zerstörte der Hurrikan Betsy den größten Teil von Stiltsville und beschädigte die Boote, auf denen der Bikini Club betrieben wurde, schwer. 1966 brannte das, was vom Bikini Club übrig war, bis zur Wasserlinie ab. Die Ausgabe von Argosy vom Mai 1967 enthielt eine Bildergeschichte mit dem Titel “BIKINIS ON STILTS”, geschrieben von Ward Kennedy. In dem einleitenden Zitat heißt es: “Vor Key Biscayne gibt ist ein abtrünniges Dorf auf Stelzen, in dem die Wochenendbewohner nach ihren eigenen Gesetzen leben. Ihr Rathaus ist ein schwimmender Bikini-Club, der Tag und Nacht schwingt.” Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Geschichte war der Bikini Club bereits seit über einem Jahr verschwunden.

Lesen Sie mehr auf nps.gov – Stiltsville, VisitFlorida.com – Stiltsville und Wikipedia Stiltsville (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes - Wetterbericht von wetter.com). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.






Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Themenwoche Türkei - Göreme in Kappadokien

Themenwoche Türkei - Göreme in Kappadokien

[caption id="attachment_163625" align="aligncenter" width="590"] © MusikAnimal/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Göreme ist eine Gemeinde in Kappadokien im zentralen Landkreis der türkischen Provinz Nevşehir. Der Ort hieß in byzantinischer Zeit Matiana und wurde 1928 umbenannt in Göreme, eine turkisierte Form des alten Namens Korama. Der Ort ist Zentrum des Nationalparks Göreme, der zusammen mit anderen Felsendenkmalen von Kappadokien seit 1985 zum UNESCO-Welterbe gehört. Geprägt wird die Landschaft um Gör...

[ read more ]

Tivoli, Stadt der Kunst, Geschichte, Kultur und Monumente

Tivoli, Stadt der Kunst, Geschichte, Kultur und Monumente

[caption id="attachment_160714" align="aligncenter" width="590"] View from Monti Tuburtini © Kleuske[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Tivoli (antiker Name: Tibur) ist eine Stadt in der Provinz Rom in der italienischen Region Latium mit 57.000 Einwohnern. Sie liegt 32 km östlich von Rom. Der Name der Stadt wurde zum Synonym für Vergnügungsparks. Tivoli ist Sitz eines römisch-katholischen Bistums. Die Stadt liegt am Fluss Aniene an den westlichen Abhängen der Monti Tiburtini. Tibur war eine Stadt der Latiner, die mit dem g...

[ read more ]

Stanley Park in Vancouver

Stanley Park in Vancouver

[caption id="attachment_165731" align="aligncenter" width="590"] Vancouver Rowing Club © Daderot[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Stanley Park ist ein 404,9 Hektar großer Park in Vancouver. Er ist der größte Stadtpark Kanadas und der drittgrößte Nordamerikas. Der nach Frederick Arthur Stanley benannte Park befindet sich direkt neben der Innenstadt an der Nordspitze einer Halbinsel, die in den Fjord Burrard Inlet hineinragt. Jährlich wird er von etwa acht Millionen Einheimischen und Touristen besucht. Durch den Park zieht si...

[ read more ]

Die Vulkaninsel Ischia

Die Vulkaninsel Ischia

[caption id="attachment_160518" align="aligncenter" width="590"] Casamicciola © Stefano Brivio[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ischia ist eine italienische Insel. Sie ist mit 46 km² die größte Insel im Golf von Neapel und die Hauptinsel der Phlegräischen Inseln. Wegen des milden Klimas und der Thermalquellen wurde Ischia schon früh touristisches Ziel. Der Weinbau wird traditionell von den Senioren gepflegt, um den familieneigenen Hotel- oder Restaurantbetrieb zu versorgen. Der einst bedeutende Wirtschaftszweig der feinen Korbfl...

[ read more ]

Ulm an der Donau

Ulm an der Donau

[caption id="attachment_160708" align="aligncenter" width="590"] © Cholo Aleman[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ulm ist eine Universitätsstadt in Baden-Württemberg und liegt an der Donau, am südöstlichen Rand der Schwäbischen Alb, an der Grenze zu Bayern. Die Stadt hat über 120.000 Einwohner, bildet einen eigenen Stadtkreis und ist darüber hinaus Sitz des Landratsamtes des Alb-Donau-Kreises. Ulm ist nach dem Landesentwicklungsplan Baden-Württemberg eines von insgesamt 14 Oberzentren des Landes und bildet mit Neu-Ulm ...

[ read more ]

Der Baikalsee in Sibirien

Der Baikalsee in Sibirien

[caption id="attachment_150965" align="aligncenter" width="590"] Sunset at Lake Baikal © Emilianka/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Baikalsee ist ein See in Sibirien, Russland (Asien). Er ist mit 1642 Metern der tiefste und mit mehr als 25 Millionen Jahren der älteste Süßwassersee der Erde. Sein Abfluss, die Angara, fließt über den Jenissei in die Karasee des Polarmeeres. 1996 wurde die Baikal-Region von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Innerhalb des Baikalsees befinden sich 22 größere Inseln und...

[ read more ]

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland: Die Austragungsorte

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland: Die Austragungsorte

[caption id="attachment_181851" align="aligncenter" width="590"] © FIFA[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 (englisch: 2018 FIFA World Cup) wird die 21. Austragung des Turniers sein und soll vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 in Russland stattfinden. Das Olympiastadion Luschniki in Moskau ist als Austragungsort des Eröffnungsspiels und des Endspiels vorgesehen. Im Olympiastadion Luschniki und im Sankt-Petersburg-Stadion werden die Hauptaustragungsorte sein, in denen jeweils sieben Spiele...

[ read more ]

Themenwoche Paris - Arrondissement du Palais Bourbon (7.) und Arrondissement de l’Élysée (8.)

Themenwoche Paris - Arrondissement du Palais Bourbon (7.) und Arrondissement de l’Élysée (8.)

[caption id="attachment_151895" align="aligncenter" width="590"] 7th arrondissement - Palais Bourbon - Seat of the National Assembly © Webster[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"] 7. Arrondissement - Arrondissement du Palais BourbonDas 7. Pariser Arrondissement, das Arrondissement du Palais Bourbon, entstand während der Ausdehnung der Stadt zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Es ist mit dem Pariser Wahrzeichen, dem Eiffelturm, und weiterer bekannter Sehenswürdigkeiten ein beliebtes Ziel für Touristen. Außerdem ist es mit einer Vielzahl...

[ read more ]

Bodø, nördlich des Polarkreises

Bodø, nördlich des Polarkreises

[caption id="attachment_154380" align="aligncenter" width="590"] Landegode Lighthouse © Janter/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Bodø ist Hauptstadt der Provinz Nordland im Norden Norwegens und liegt in der Region Salten nördlich des Polarkreises. Bodø ist auch der Name und der Sitz der Kommune. Bereits 1968 schlossen sich Bodin und Bodø zu einer Kommune zusammen. Zum 1. Januar 2005 erfolgte der Anschluss der ehemaligen selbständigen Kommune Skjerstad an Bodø. Die Stadt befindet sich am äußersten Ende einer Halbin...

[ read more ]

Punta Cana in der Dominikanischen Republik

Punta Cana in der Dominikanischen Republik

[caption id="attachment_171431" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Ben Kucinski/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Punta Cana ist ein vom Tourismus bestimmter Ort im Osten der Dominikanischen Republik im Bezirk Verón – Punta Cana (Distrito Municipal Verón Punta Cana) in der Provinz La Altagracia. Der Name leitet sich von der Landspitze am Ostende der Insel ab (span. Punta) und von den Cana-Palmen, die dort wachsen. Der Bezirk Verón – Punta Cana zählt 54.000 Einwohner. In der näheren Umgebung wurd...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Great River Road route marker © Thomas R Machnitzk/cc-by-3.0
Great River Road entlang des Mississippi Rivers

Die Great River Road ist eine Zusammenstellung von U.S. Highways, State Routes und County Roads, die zusammenhängend an beiden Ufern...

© FEMA - Kenneth Wilsey
Roosevelt Island in Manhattan

Roosevelt Island ist eine schmale, rund 60 Hektar große Insel im East River in New York City zwischen den Stadtteilen...

Market door detail © MRSC
Old Billingsgate Market in London

Old Billingsgate, auch ergänzt durch den angehängten Zusatz Market, ist ein denkmalgeschütztes Veranstaltungsgebäude in Billingsgate, einem Stadtviertel in der City...

Schließen