Spätbarocke Städte des Val di Noto

11. Februar 2015 | Destination: | Rubric: Allgemein, Paläste, Schlösser, Villen, Parks, UNESCO-Welterbe |

Catania - Cathedral Sant' Agata © Berthold Werner/cc-by-sa-3.0

Catania – Cathedral Sant’ Agata © Berthold Werner/cc-by-sa-3.0

Die Spätbarocken Städte des Val di Noto bilden eine Gruppe von Städten im Val di Noto im südöstlichen Sizilien, die ein einheitliches Ensemble des Spätbarocks bilden. Dazu zählen die Städte Catania, Caltagirone, Militello in Val di Catania, Modica, Noto, Palazzolo Acreide, Ragusa und Scicli.

Diese Orte wurden 1693 durch das Erdbeben im Val di Noto fast vollständig zerstört. Durch ihren zeitgleichen Wiederaufbau bieten sie ein umfangreiches Beispiel des sizilianischen Barocks und weisen einen weitgehend einheitlichen urbanistischen und architektonischen Charakter auf.

Noto - Via Nicolaci © Urban/cc-by-sa-3.0 Militello in Val di Catania - Santa Maria della Stella © Gmelfi Noto - San Domenico © Urban/cc-by-sa-3.0 Catania - Basilica Collegiata © Berthold Werner/cc-by-sa-3.0 Catania - Cathedral Sant' Agata © Berthold Werner/cc-by-sa-3.0
<
>
Militello in Val di Catania - Santa Maria della Stella © Gmelfi
Auf Grund dieser besonderen Architektur erklärte die UNESCO die spätbarocken Städte des Val di Noto 2002 zum Weltkulturerbe mit der Begründung,

dass diese Gruppe von Städten im Südosten Siziliens ein herausragendes Zeugnis für den überschwänglichen Genius spätbarocker Kunst und Architektur bietet. Die Städte des Val di Noto stellen den Höhepunkt und die letzte Blütezeit der Barockkunst in Europa dar. Die außergewöhnliche Qualität der spätbarocken Kunst und Architektur im Val di Noto liegt in ihrer geografischen und chronologischen Homogenität sowie in ihrem Ausmaß, das ein Ergebnis des Erdbebens von 1693 in dieser Region ist. Die acht Städte im Südosten Siziliens, die charakteristisch für das Siedlungsmuster und die Stadtform dieser Region sind, sind ständig durch Erdbeben und Ausbrüche des Ätna bedroht.

Lesen Sie mehr auf unesco.org – Val di Noto, agriturismo.it – Val di Noto und Wikipedia Val di Noto. Fotos von Wikimedia Commons.



Das könnte Sie auch interessieren:

Porträt: John Locke, der Vater des Liberalismus

Porträt: John Locke, der Vater des Liberalismus

[caption id="attachment_24835" align="aligncenter" width="590"] John Locke signature[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]John Locke (1632–1704) war ein einflussreicher englischer Philosoph un...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Invitation from Oberstaufen to Google Street View. As a result Oberstaufen is the first German village featured on Google Street View © Oberstaufen.de
Oberstaufen im Oberallgäu

Sanft ist Oberstaufen in die Allgäuer Wiesen gebettet. Erhaben und achtsam schaut der Hochgrat auf den Ort herab. Die Natur...

© gailf548
Schloss Blenheim in der Grafschaft Oxfordshire

Schloss Blenheim, das "größte je gebaute Kriegsdenkmal", ist auch das größte Privathaus in England. Blenheim Palace bei Woodstock in der...

© Dominik Hundhammer/cc-by-sa-3.0
Großmarkthalle München, der drittgrößte Großmarkt Europas

Die Großmarkthalle München im Münchner Stadtteil Sendling ist ein seit 1912 bestehender Großhandelsmarkt für Lebensmittel und Blumen nahe der Isar...

Schließen