Shankill Road und Falls Road in Belfast – Jahrestag des Karfreitagsabkommens

Sonntag, 10. April 2022 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein
Lesedauer:  6 Minuten

Shankill Road © geograph.org.uk - Eric Jones/cc-by-sa-4.0

Shankill Road © geograph.org.uk – Eric Jones/cc-by-sa-4.0


Shankill Road
Nordirland und Gibraltar gehören zu den letzten Überbleibseln des britischen Kolonialreichs in Europa. Obgleich die Mitgliedschaft in der EU Nordirland bescheidenen Wohlstand gebracht hat, ging das Brexitvotum knapp für “Leave” aus, sodass Nordirland absehbar wieder zum Armenhaus Westeuropas werden wird. Seitdem nehmen die gewaltsamen Konflikte zwischen Unionisten und Republikanern erwartbar wieder zu und gefährden so die nach dem Karfreitagsabkommen erzielten Erfolge bei der Bewältigung des Konflikts.

Die Shankill Road (irisch: Bóthar na Seanchille) ist eine zentrale Straße in Belfast. Sie erhielt ihren Namen vom protestantisch-britisch geprägten Stadtteil The Shankill, eine der Hochburgen der für die Zugehörigkeit Nordirlands zum Vereinigten Königreich eintretenden Unionisten (Nordirlandkonflikt).

In der frühen zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde Shankill zu einem Zentrum der Leinenproduktion. 1861 bestanden bereits 32 Mühlen, von denen sich die meisten um Shankill und Falls Road befanden. Zudem waren viele Menschen in die Stadt gekommen, um der Hungersnot von 1845 bis 1849 zu entkommen. Diese beiden Faktoren führten zu einem wachsenden Bedarf an Wohnungen, das von den Leinenindustriellen mit dem Bau von zweistöckigen Häusern mit drei Schlafzimmern, einer Küche und gemeinsam genutzten Toiletten befriedigt wurde. Diese Häuser waren von niederer Qualität; die meisten wurden innerhalb von 20 Jahren nach dem Bau wieder abgerissen. Zu den niedrigen Industrielöhnen kam, dass die Bautätigkeiten nicht mit der Einwanderung Schritt halten konnten und so bis zu drei Familien in einem Haus leben mussten. Die Menschen, die in die Shankill Road kamen, waren vor allem Menschen aus dem County Antrim im Norden, während die Falls Road von Katholiken aus dem Westen besiedelt wurde. Diese Nachbarschaft führte im 20. Jahrhundert zu großen Konflikten.

Bis 1890 war der Großteil des Shankills bebaut, so dass das angrenzende Woodvale-Quartier entstand. 1888 öffnete der Woodvale-Park, um den Einwohnern des dicht besiedelten Shankills eine Freifläche zu bieten. Um die Jahrhundertwende nahm die Bedeutung der Maschinen- und Schiffbauindustrien zu. Firmen wie die Werft Harland & Wolff boten weitere Arbeitsmöglichkeiten.

Während des zweiten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts traten viele Einwohner des Shankill in die Ulster Volunteer Force ein, um sich mit militanten Mitteln gegen die Home Rule zu wehren. Die UVF trat mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges in die 36th Ulster Division der britischen Armee ein und wurden als West Belfast 9th Bataillon Royal Irish Rifles Anfang Juli 1916 in der Schlacht an der Somme eingesetzt. Von 760 Männern vom Shankill, die in dem Regiment kämpften, kehrten nur 76 zurück.

Mit der Wirtschaftskrise der 1930er Jahre wurde die Arbeitslosigkeit erdrückend. Ein Resultat davon war, dass sich die Einwohner der Shankill und der Falls Road im Oktober 1932 zum ersten und einzigen Mal zusammentaten, um der damaligen Regierung Widerstand zu leisten. Im Zweiten Weltkrieg kamen über 100 Menschen bei nächtlichen Bombardements der deutschen Luftwaffe, dem “Belfast Blitz“, ums Leben.

Mit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen neben einem Niedergang der Leinen-, Schiffbau- und Maschinenbaugewerbe und der darauf folgenden Arbeitslosigkeit auch der Nordirlandkonflikt. In den 1960er Jahren sank die Bevölkerung des Shankill von 76.000 auf 26.000 und bis in die 1990er Jahre kam es regelmäßig zu Bombenattentaten und Schießereien. Heute wird das Viertel eingehend erneuert, bleibt aber mit regelmäßigen Märschen ein Zentrum des pro-britischen Unionismus in Nordirland.

Lesen Sie mehr auf Wikipedia Shankill Road.



Along Falls Road © flickr.com - Adam Jones/cc-by-sa-2.0 Along Falls Road © flickr.com - Adam Jones/cc-by-sa-2.0 Along Shankill Road © flickr.com - Adam Jones/cc-by-sa-2.0 Along Shankill Road © flickr.com - Adam Jones/cc-by-sa-2.0 Falls Road © flickr.com - Lyn Gateley/cc-by-2.0 Shankill Road © geograph.org.uk - Eric Jones/cc-by-sa-4.0
<
>
Along Shankill Road © flickr.com - Adam Jones/cc-by-sa-2.0


Falls Road © flickr.com - Lyn Gateley/cc-by-2.0

Falls Road © flickr.com – Lyn Gateley/cc-by-2.0

Falls Road
Die Falls Road (irisch: Bóthar na bhFál) ist die Hauptstraße eines überwiegend von katholischen-republikanisch eingestellten Iren bewohnten Wohnviertels westlich des Zentrums von Belfast. In ihrer Nachbarschaft befindet sich das Shankill-Viertel um die Shankill Road, von dem das Falls-Viertel durch Zäune, sogenannte peace lines, zur Trennung der Konfliktparteien, abgegrenzt ist.

Das Viertel war traditionell stark sozialistisch geprägt (u.a. wohnte hier zeitweise der schottisch-irische Sozialist und Gewerkschafter James Connolly). Von der Falls Road aus begannen pro-irische Republikaner in den späten 1960er Jahren ihre Kampagne für mehr Bürgerrechte in Nordirland (z.B. Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt) und für ein Ende ihrer Diskriminierung. Radikale pro-britische Unionisten stellten sich ihnen entgegen. Das Falls-Viertel wurde so vor allem 1969 und 1970 zu einem der Hauptschauplätze des nordirischen Bürgerkriegs, der sogenannten Troubles. Die britische Armee wurde in das Viertel entsandt, um die Situation zu entschärfen, wurde aber nach anfänglichem Vertrauen der Republikaner in ihre Neutralität immer mehr als Besatzungsmacht empfunden. Als Reaktion auf Anschläge der republikanischen extremistischen PIRA (Provisional IRA) wurde Anfang Juli 1970 von der Armee über das Gebiet eine dreitägige Ausgangssperre verhängt (Falls Curfew). In der Hochphase der Troubles kam es in den Falls immer wieder zu Feuergefechten der Armee auch mit der paramilitärischen Official IRA. Die britischen Truppen blieben bis 2005 in dem Viertel präsent.

Im Falls-Viertel ist durch seinen irisch-republikanischen Hintergrund die irische Sprache weit verbreitet, und es wird daher auch als das Gaeltacht Quarter Belfasts bezeichnet.

Lesen Sie mehr auf Wikipedia Falls Road (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes - Wetterbericht von wetter.com - Johns Hopkins University & Medicine - Coronavirus Resource Center - Global Passport Power Rank - Democracy Index - GDP according to IMF, UN, and World Bank - Global Competitiveness Report - Corruption Perceptions Index - Press Freedom Index - World Justice Project - Rule of Law Index - UN Human Development Index - Global Peace Index - Travel & Tourism Competitiveness Index). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.






Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Themenwoche Kuwait - Kuwait Towers

Themenwoche Kuwait - Kuwait Towers

[caption id="attachment_168366" align="aligncenter" width="590"] © Paasikivi/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Wassertürme von Kuwait-Stadt sind ein Ensemble von drei Stahlbetontürmen in Kuwait-Stadt, einem 185 Meter hohen Turm, der sowohl als Wasser- als auch als Aussichtsturm mit zwei Restaurants dient, einem 145,80 Meter hohen Turm, der als Wasserturm dient, und einem dritten Turm, der zur Illumination dieser Türme dient. Die Wassertürme wurden von schwedischen Firmen errichtet und im März 1979 eingeweiht. Arc...

[ read more ]

Themenwoche Tibet - Gyantse

Themenwoche Tibet - Gyantse

[caption id="attachment_203570" align="aligncenter" width="590"] Old Gyantse and Palcho Monastery © Antoine Taveneaux/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Gyangzê ist ein Kreis der bezirksfreien Stadt Xigazê im Autonomen Gebiet Tibet. Er hat eine Fläche von 3.859 km² und rund 60.000 Einwohner. Sein Verwaltungssitz, die Großgemeinde Gyangzê, ist der viertgrößte Ort Tibets nach Lhasa, Samzhubzê und Chengguan und liegt 3977 m über dem Meeresspiegel am Friendship Highway, der Kathmandu in Nepal mit Lhasa, der Hauptstad...

[ read more ]

Sibiu in Siebenbürgen

Sibiu in Siebenbürgen

[caption id="attachment_160727" align="aligncenter" width="590"] Sibiu © JF.Aubert[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Sibiu ist eine Stadt im Kreis Sibiu in Rumänien. Die Stadt liegt am Cibin, einem Nebenfluss des Olt, nahe den Südkarpaten. Weitere Gewässer in der Stadt sind die Bäche Pârâul Rossbach, Pârâul Trinkbach und Pârâul Săpunului sowie der See Lacul Binder. Südlich der Stadt erstreckt sich die Mărginimea Sibiului, eine traditionell rumänisch bewohnte Region der Vorkarpaten. Nördlich, nordwestlich, nordöstlich, ...

[ read more ]

Rodeo Drive in Beverly Hills

Rodeo Drive in Beverly Hills

[caption id="attachment_206056" align="aligncenter" width="590"] © Torsten Bolten/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Rodeo Drive ist eine in einen nördlichen (N. Rodeo Drive) und südlichen (S. Rodeo Drive) Abschnitt untergliederte und vom Wilshire Boulevard geteilte Straße in Beverly Hills, einer Stadt im Los Angeles County des US-Bundesstaates Kalifornien. Der Rodeo Drive verläuft mit einer Gesamtlänge von ca. 2 Meilen (3,2 km) zwischen dem Sunset Boulevard im Norden und dem S. Beverwil Drive unweit des W. Pico B...

[ read more ]

Themenwoche Gascogne - Auch

Themenwoche Gascogne - Auch

[caption id="attachment_151967" align="aligncenter" width="590"] Armagnac Tower and Auch Cathedral © Chrwalker/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Auch (ausgesprochen osch) ist eine französische Gemeinde mit 22.000 Einwohnern im Südwesten des Landes. Die Stadt erstreckt sich auf einer Fläche von 72,48 Quadratkilometern. Sie ist Teil der Région Midi-Pyrénées, Präfektur des Départements Gers und der Sitz eines Erzbistums. Durch die Stadt fließt der Fluss Gers, nach dem das Département benannt wurde. Nach der...

[ read more ]

Themenwoche Afghanistan - Kandahar

Themenwoche Afghanistan - Kandahar

[caption id="attachment_208987" align="aligncenter" width="590"] © Afgbeast/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Kandahar ist mit einer Einwohnerzahl von rund 614.000 nach der Hauptstadt Kabul und Herat die drittgrößte Stadt Afghanistans. Kandahar liegt im Süden des Landes am Fluss Arghandāb (Dari) bzw. Argandau (Paschtu). Sie ist Verwaltungssitz der gleichnamigen Provinz Kandahar. Der internationale Flughafen Kandahar liegt etwa 16 km südöstlich an der Straße nach Quetta. Über die ring road ist sie mit Kabul und Her...

[ read more ]

Paris in Texas

Paris in Texas

[caption id="attachment_185597" align="aligncenter" width="590"] Culbertson Fountain on town square © Michael Barera/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Paris liegt im Osten von Texas, ca. 158 km nordöstlich von Dallas, und ist Verwaltungssitz (County Seat) des Lamar Countys. Der Film Paris, Texas von Wim Wenders ist nach dieser Stadt benannt, obwohl weder die Handlung des Films dort spielt noch eine Szene dort aufgenommen wurde. In Paris steht ein verkleinerter Nachbau des Eiffelturms, auf welchem seit 1998 ein la...

[ read more ]

Port Vila auf der Insel Efate im Pazifik

Port Vila auf der Insel Efate im Pazifik

[caption id="attachment_151379" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Phillip Capper/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Port Vila ist die Hauptstadt des Pazifikstaates Vanuatu. Sie liegt an der Südwestküste der Insel Efate in der vanuatuischen Provinz Shefa. Die Stadt hat etwa 50.000 Einwohner. Port Vila ist das wirtschaftliche Zentrum von Vanuatu. Dort befinden sich der wichtigste Hafen des Landes und mit dem Flughafen Bauerfield auch der wichtigste Flughafen. Der Hafen Port Vilas wird des Öfteren von australisc...

[ read more ]

Volvic in der Auvergne

Volvic in der Auvergne

[caption id="attachment_153803" align="aligncenter" width="590"] Volvic spring © Matthieu Perona/cc-by-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Volvic ist eine französische Gemeinde mit 4.600 Einwohnern im Département Puy-de-Dôme in der Region Auvergne. Die Kommune liegt im Arrondissement Riom und dort im Kanton Riom-Ouest. Die Ruine der Burg Tournoël liegt in der Nähe von Volvic in der Auvergne auf einem Felssporn auf halber Höhe eines Vulkankegels. Die schon 1889 unter Denkmalschutz gestellte Anlage bietet einen guten Aus...

[ read more ]

Themenwoche Schweiz - St. Gallen, Tor ins Appenzellerland

Themenwoche Schweiz - St. Gallen, Tor ins Appenzellerland

[caption id="attachment_154197" align="aligncenter" width="590"] Housing in the Abby quarter © Filzstift[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]St. Gallen ist eine politische Gemeinde und der namensgebende Hauptort des Kantons St. Gallen in der östlichen Schweiz. St. Gallen zählte per 31. Dezember 2009 72.186 Einwohner und ist mit rund 700 m ü. M. eine der höher gelegenen Städte der Schweiz. Die Stadt St. Gallen liegt an der Steinach, einem Fluss, der in den Bodensee mündet. Sie wurde im 7. Jahrhundert gegründet und gilt heute als d...

[ read more ]

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang
© Guido Radig/cc-by-3.0
Castel del Monte in Apulien

Das Castel del Monte (ursprünglich castrum Sancta Maria de Monte) ist ein Bauwerk aus der Zeit des Stauferkaisers Friedrich II....

© panoramio.com - Sergey Ashmarin/cc-by-sa-3.0
Alhambra in Granada

Die Alhambra ist eine bedeutende Stadtburg (kasbah) auf dem Sabikah-Hügel von Granada in Spanien, die als eines der bedeutendsten Beispiele...

Brickman's pool area in 1977 © Library of Congress - John Margolie
Borscht Belt oder Jüdische Alpen in Upstate New York

Borscht Belt (deutsch: Borschtsch-Gürtel) ist ein umgangssprachlicher Begriff für die heute meist aufgelösten Feriensiedlungen von New Yorker Juden (mit Wurzeln...

Schließen