Saragossa, Hauptstadt Aragoniens

Donnerstag, 19. Januar 2012 - 13:51 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, UNESCO-Welterbe

Basilica of Our Lady of the Pillar © flickr.com - Paulo Brandao

Basilica of Our Lady of the Pillar © flickr.com – Paulo Brandao

Saragossa (spanisch und aragonesisch Zaragoza; katalanisch Saragossa) ist die Hauptstadt der spanischen Autonomen Gemeinschaft Aragonien sowie der Provinz Saragossa und des gleichnamigen Kreises (Comarca de Zaragoza). Sie liegt am Mittellauf des Ebro ungefähr in der Mitte der Region Aragonien in rund 200 m Höhe.

Das Wahrzeichen Saragossas ist die Basílica del Pilar. In Saragossa fand die Expo 2008 statt. Aus touristischer Sicht kann Saragossa zwar nicht mit Städten wie Sevilla oder Barcelona konkurrieren, hat aber durchaus die eine oder andere Sehenswürdigkeit zu bieten. Das Stadtbild ist recht modern, im Stadtkern liegt die Altstadt (casco viejo). Wie in einigen spanischen Städten verfällt der historische Stadtkern zusehends, da viele Einwohner Saragossas aus der Innenstadt in modernere Wohnanlagen am Stadtrand gezogen sind. Am Wochenende jedoch quillt dieser Stadtteil über, da eine Bar neben der anderen Jung wie Alt anzieht. Jedoch ist damit zu rechnen, dass durch die Weltausstellung Expo 2008 auch der Stadtkern grundlegend restauriert wurde.

Am nördlichen Ende der Altstadt liegt das Wahrzeichen der Stadt, die Basilica del Pilar. Sie ist das größte barocke Bauwerk Spaniens, das zu Ehren der Jungfrau Maria erbaut wurde. In ihr steht eine Säule (span. el pilar), auf der die Jungfrau Maria erschienen sein soll. Vor dem Bauwerk liegt ein beeindruckender Platz, die „Plaza del Pilar“. Direkt neben diesem steht die fünfschiffige spätgotische Catedral de la Seo, die älteste Kirche Saragossas. Auch das größte Fest der Stadt findet zu Ehren der Jungfrau von der Säule („Virgen del Pilar“) statt. Das Fest zieht Besucher aus ganz Spanien an und findet seinen Höhepunkt am 12. Oktober, der auch Nationalfeiertag in Spanien ist. Es werden der Jungfrau zu Ehren in einer beeindruckenden Zeremonie Blumenteppiche und Blumengestecke auf dem Platz vor der Basilica del Pilar niedergelegt.

Basilica of Our Lady of the Pillar © Willtron Puente de Piedra © Владимир Шеляпин Plaza de las Catedrales © Escarlati Parque Primo de Rivera de Zaragoza © Archivaldo Parque Metropolitano del Agua - Torre del Agua - Expo 2008 © Willtron Aragon Pavillon Expo 2008 © Oikema 0 Aljafería Palace © Escarlati Santa María Magdalena church © Escarlati Basilica of Our Lady of the Pillar © flickr.com - Paulo Brandao
<
>
Parque Metropolitano del Agua - Torre del Agua - Expo 2008 © Willtron
Nach der Basilica del Pilar ist noch der Aljafería-Palast beeindruckend. Er wurde im 11. Jahrhundert auf Befehl von Abū Dschaʿfar Ahmad I. ibn Sulaimān ibn Hūd, Muqtadir, (regiert von 1046 bis 1081/1082), der maurischen Dynastie der Banu Hūd erbaut und trägt seinen Namen: (Qasr) al-Dschaʿfariyya. Später wurde er von den Königen Aragoniens genutzt. Heute wird er als Sitz des Regionalparlaments von Aragonien verwendet. Die Aljafería ist das einzige vollständig erhaltene maurische Bauwerk in Saragossa. Der französische Orientalist Pierre Guichard ist der Auffassung, dass die Eroberung Saragossas durch die Christen den Palast vor der Zerstörung durch nachfolgende maurische Dynastien bewahrt habe.

Nicht weit von der Basilica del Pilar steht die Börse (La Lonja), ein zwischen 1541 und 1551 unter Gil Morlanes und Juan de Sariñena erbauter, walmdachgedeckter Block, dessen Innenraum eine hohe Halle bildet, in dem schlanke Renaissancepfeiler ein spätgotisches Rippengewölbe tragen. Auf der alten Stadtmauer wurde 1909 die Markthalle im Stil des Historismus errichtet. Interessant sind die vielen noch benutzten Wohnhöhlen des im Norden gelegenen Stadtteils Juslibol sowie ein Galalcho de Juslibol genanntes Feuchtgebiet in einem alten Flussarm des Ebro.

Lesen Sie mehr auf Stadt Saragossa, Saragossa Tourismus, Expo 2008, Wikitravel Saragossa und Wikipedia Saragossa. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Die Brotvermehrungskirche in Tabgha

Die Brotvermehrungskirche in Tabgha

[caption id="attachment_28224" align="aligncenter" width="590"] Mosaic in the church © Berthold Werner[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Brotvermehrungskirche ist eine römisch-katholische Kirche im westlichen Teil von Tabgha am Nordwestufer des See Genezareth und soll angeblich der Ort sein, wo nach dem Matthäusevangelium die wundersame Brot- und Fischvermehrung bei der Speisung der Fünftausend stattfand. In unmittelbarer Nähe liegen weitere christliche Stätten, vor allem der Berg der Seligpreisungen nördlich, Kafarnaum sow...

Donostia-San Sebastián am Golf von Biskaya

Donostia-San Sebastián am Golf von Biskaya

[caption id="attachment_151374" align="aligncenter" width="590"] De la Concha bay © Keta/cc-by-sa-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Donostia-San Sebastián (baskisch Donostia) ist die Hauptstadt der Provinz Gipuzkoa (span. Guipúzcoa) in der spanischen Autonomen Gemeinschaft Baskenland. Sie liegt ca. 20 km westlich der französischen Grenze im Bogen des Golfs von Biskaya. Die Stadt wurde gemeinsam mit Wroclaw zur Kulturhauptstadt Europas des Jahres 2016 gewählt und kann bis dahin mit Investitionen von rund 100 Millionen Euro rech...

Die Französische Nationalbibliothek

Die Französische Nationalbibliothek

[caption id="attachment_24395" align="aligncenter" width="590"] Paris - Bibliothèque nationale de France - site Richelieu-Louvois - Reading Room© flickr.com - Vincent Desjardins/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Bibliothèque nationale de France (BnF; deutsch: Französische Nationalbibliothek) ist eine öffentlich-rechtliche Anstalt mit Sitz in Paris unter der Schirmherrschaft des französischen Kulturministers. Ihre Aufgabe ist es, Schriften zu sammeln, zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie pub...

Panama City Beach in Florida

Panama City Beach in Florida

[caption id="attachment_164243" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Bart Everson/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Panama City Beach ist eine Stadt im Bay County im US-Bundesstaat Florida mit 12.000 Einwohnern. Panama City Beach liegt am Golf von Mexiko, rund 5 km westlich von Panama City sowie etwa 160 km westlich von Tallahassee. Panama City Beach wird vom U.S. Highway 98 (SR 30A) sowie den Florida State Roads 30 und 79 durchquert. Der Northwest Florida Beaches International Airport liegt rund 30 km nör...

Chiavenna in der Lombardei

Chiavenna in der Lombardei

[caption id="attachment_153863" align="aligncenter" width="590"] Chiavenna © Rodolph de Salis/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Chiavenna ist eine Stadt mit 7.300 Einwohnern der italienischen Provinz Sondrio, die der Region Lombardei angehört. Chiavenna ist heute für den historischen Stadtkern und seine Restaurants bekannt. Es ist Mitglied der Cittàslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung städtischer Lebensqualität. Das von der Mera durchflossene Chiavenna liegt rund...

Themenwoche Libanon - Sidon an der Mittelmeerküste

Themenwoche Libanon - Sidon an der Mittelmeerküste

[caption id="attachment_151269" align="aligncenter" width="590"] © Robysan/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Sidon ist die viertgrößte Stadt des Libanon. Sie ist Hauptstadt des Gouvernements Süd-Libanon und des Distrikts Sidon. Sie liegt am Mittelmeer nördlich von Tyros südlich der Hauptstadt Beirut. Der Name bedeutet so viel wie Fischerstadt. Die Stadt verfügt über ein große Anzahl historisch bedeutender Sehenswürdigkeiten. Gleichzeitig steht ein vielfältiges Shopping- und Entertainment-Angebot zu Befriedigung ...

Return to Top ▲Return to Top ▲
City Harbor Panorama © Lauchi
Die Hansestadt Rostock

Rostock ist eine norddeutsche Hansestadt an der Ostsee. Die kreisfreie Stadt erhielt im Jahr 1218 das Lübische Stadtrecht. Rostock zieht...

Customer Centre and Car Towers © Mokka
Die Autostadt in Wolfsburg

Die Autostadt ist ein Erlebnispark, der direkt am Mittellandkanal zwischen der Wolfsburger Innenstadt und dem Wolfsburger Volkswagenwerk liegt. Die Gebäude...

Velden Castle © Johann Jaritz
Velden am Wörther See

Velden am Wörther See ist eine Marktgemeinde mit 8835 Einwohnern im Bezirk Villach-Land in Kärnten. Der Ort ist einer der...

Schließen