Sanary-sur-Mer an der südfranzösischen Mittelmeerküste

13. Dezember 2012 | Destination: | Rubric: Allgemein |

© Patrick Verdier

© Patrick Verdier

Sanary-sur-Mer ist eine französische Gemeinde mit 17.000 Einwohnern im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sanary ist eine Kleinstadt an der südfranzösischen Mittelmeerküste unweit Toulon im Osten und Bandol im Westen.

Im XII. Jahrhundert gab es an dem heutigen Hafen einen Konvent der Abtei Saint-Victoire in Marseille, der dem Heiligen Saint Nazaire gewidmet war. Ende des XIII. Jahrhunderts wurde der unter dem heutigen Namen bekannte “Tour Romane”, der als Wehrturm diente, gebaut. 1436 errichtete König René I. eine kleine Garnison, auf dessen Turm es, als Zeichen des königlichen Privilegs, ein Taubenhaus gab. Heute ist der Turm in eine Gruppe von Gebäuden, dem Hotel de la Tour, integriert. Seit 1990 befindet sich in den Gebäuden das Museum Frédéric Dumas.

© Richard Gertis Hotel de la Tour - Tour romane © Anima Anima Tall ship Belem at Sanary-sur-Mer © Wolog Lighthouse on Grand Rouveau island © Flobio83 War memorial © Anima © Patrick Verdier
<
>
Lighthouse on Grand Rouveau island © Flobio83
Nach dem Ersten Weltkrieg hatten sich viele Maler und Schriftsteller aus ganz Europa hier und in der Nähe angesiedelt, unter ihnen Aldous Huxley und Julius Meier-Graefe mit seiner Partnerin Anne-Marie Epstein, die die ersten deutschen Emigranten empfingen. In den Jahren nach der nationalsozialistischen Machtübernahme in Deutschland hielten sich in der kleinen Stadt am Mittelmeer viele deutsche Emigranten auf. Die Stadt gilt seither als wichtiges Exilzentrum.

Während des Zweiten Weltkrieges war Sanary auch die Zuflucht von Jacques-Yves Cousteau, neben Émile Gagnan Miterfinder des modernen Atemreglers. Er besaß dort ein Haus Villa Baobab, wo er seine Erfindung vor dem Zugriff der deutschen Besatzer schützen konnte. 1943 wurden die ersten Tauchversuche gemeinsam mit Philippe Tailliez in Bandol durchgeführt. Später bildeten diese beiden Tauchpioniere zusammen mit Frédéric Dumas, der seit seiner Kindheit in Sanary wohnte, ein bekanntes Trio mit dem Spitznamen Les Trois Mousquemers (Die drei Musketiere der See). Dumas erfand viele Tauchgerätschaften (Unterwasserharpune, Tauchmaske, Tarierweste etc.).

Lesen Sie mehr auf Sanary-sur-Mer, spiegel.de – Sanary-sur-Mer: Paradies wider Willen, Wikivoyage Sanary-sur-Mer und Wikipedia Sanary-sur-Mer. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können.



Das könnte Sie auch interessieren:

Europäischer Gerichtshof

Europäischer Gerichtshof

[caption id="attachment_162834" align="aligncenter" width="590"] European Court of Justice © flickr.com - sprklg/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]Der Europäische Gerich...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Vienna State Opera around 1900 © Library of Congress
Themenwoche Wien – Die Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper, das "Erste Haus am Ring“, ist das wichtigste Opernhaus Wiens und eines der bekanntesten der Welt. Sie...

© Nerijp
Porto-Vecchio auf Korsika

Porto-Vecchio ist eine französische Gemeinde mit 11.005 Einwohnern auf Korsika. Sie gehört zum Département Corse-du-Sud und dem Arrondissement Sartène. Sie...

Cadiz Palace - City Hall © Falkue
Cádiz in Andalusien

Cádiz ist die Hauptstadt der Provinz Cádiz in der Autonomen Region Andalusien in Süd-Spanien mit 125.000 Einwohnern. Die Stadt erhebt...

Schließen