Richtfest der Skytower der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main

Samstag, 22. September 2012 - 13:18 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Europäische Union, Allgemein, Haus des Monats

August 2012 © Simsalabimbam/cc-by-sa-3.0

August 2012 © Simsalabimbam/cc-by-sa-3.0

Der Neubau der Europäischen Zentralbank ist ein im Bau befindliches Gebäudeensemble, das aus drei Elementen besteht: der ehemaligen Großmarkthalle aus dem Jahr 1928, einem 185 Meter hohen Nord- und einem 165 Meter hohen Südturm, die zusammen mit einer Antenne eine Gesamthöhe von 220 Meter erreichen, sowie einem Eingangsbauwerk, das die Halle und die Türme verbinden wird. Das Ensemble wird als neuer Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) im Ostend von Frankfurt am Main gebaut. Die Bauarbeiten haben im Februar 2010 begonnen. Die Fertigstellung des Bauwerks ist für Ende 2013 vorgesehen, der Bezug für 2014. Das Richtfest fand am 20. September 2012 statt.

Das EZB-Areal liegt östlich der Innenstadt und wird durch Rosa-Marx-Weg, Horst-Schulmann-Straße, Sonnemannstraße, nördliches Mainufer und die Bahnstrecke Frankfurt–Hanau eingegrenzt. Etwa 100 Meter entfernt von der Kreuzung Hanauer Landstraße/Sonnemannstraße/Grusonstraße (nordöstliche Grundstücksgrenze), befindet sich der Ostbahnhof, von dem die Deutschherrnbrücke das Deutschherrnviertel am gegenüberliegenden, südlichen Mainufer anbindet. Um das Gebiet verkehrstechnisch besser zu erschließen, wird seit 2012 parallel dazu eine neue Straßenbrücke, die Mainbrücke Ost, am nahegelegenen Osthafengebiet errichtet.

August 2012 © Simsalabimbam/cc-by-sa-3.0 April 2012 © Simsalabimbam/cc-by-sa-3.0 August 2012 © Simsalabimbam/cc-by-sa-3.0 June 2012 © Simsalabimbam/cc-by-sa-3.0 March 2012 © Norbert Nagel/cc-by-sa-3.0 European Central Bank Headquarters model © Dontworry/cc-by-sa-3.0
<
>
European Central Bank Headquarters model © Dontworry/cc-by-sa-3.0
Die Großmarkthalle war von 1928 bis zu ihrer Schließung am 4. Juni 2004 ein gewerblicher Großmarkt, in dem vorwiegend Obst und Gemüse gehandelt wurde. Bereits im Jahr 2002 hat die Europäische Zentralbank das 14 Hektar große Areal erworben, um hier ihren neuen Sitz zu errichten. Am 1. Januar 2005 wurde das Grundstück dann an die EZB übergeben.

Im November 2002 startete ein internationaler zweiphasiger Architekturwettbewerb, zu dem insgesamt 80 Bewerber zugelassen wurden. Von ihnen reichten in der ersten Wettbewerbsphase, die im Juli 2003 endete, 71 Kandidaten erste Entwurfskonzepte ein. Der Siegerentwurf stammt vom Wiener Architekturbüro Coop Himmelb(l)au, dessen Entwurf zur Zeit umgesetzt wird.

Im Frühjahr 2008 begannen erste Bauarbeiten auf dem Gelände, jedoch verkündete die EZB im Juni einen Baustopp, da innerhalb des vorgesehenen Kostenrahmens kein Generalunternehmer für den Bau gefunden werden konnte. Im Dezember 2008 gab die EZB bekannt, dass sie den Bau erneut zu ihren Kostenvorstellungen ausschreiben werde, diesmal allerdings nicht als Ganzes sondern aufgeteilt in 16 getrennte Gewerkepakete. Auf Basis der Ausschreibungsergebnisse vom Herbst 2009 hat die EZB am 17. Dezember 2009 den Neubau beschlossen. Im Jahr 2008 wurden im Rahmen vorgezogener Baumaßnahmen die Aushub- und Gründungsarbeiten durchgeführt. Die Rohbauarbeiten begannen im Frühjahr 2010. Feierliche Grundsteinlegung war am 19. Mai 2010.

Lesen Sie mehr auf ecb.int – EZB-Neubau und Wikipedia Neubau Europäische Zentralbank. Fotos von Wikipedia Commons.



Das könnte Sie auch interessieren:

Hôtel-Dieu de Beaune‎ im Burgund

Hôtel-Dieu de Beaune‎ im Burgund

[caption id="attachment_24152" align="aligncenter" width="590"] © Arnaud 25/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Hôtel-Dieu ist ein ehemaliges Krankenhaus in Beaune im Burgund. Es wurde im Jahre 1443 gegründet und wurde bis 1971 als Hospital genutzt. Das Hôtel-Dieu ist nun ein Teil des Gebäudekomplex des Hospices Civils de Beaune. Heute werden Teile des alten Komplexes als Altersheim genutzt, während der Rest als Museum besichtigt werden kann und einen interessanten Einblick in die Krankenpflege der Frühen Neuzeit ...

Cassis in Südfrankreich

Cassis in Südfrankreich

[caption id="attachment_160198" align="aligncenter" width="590"] Cassis seen from the cliffs © Marion Schneider & Christoph Aistleitner[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Kleinstadt Cassis, mit etwa 7.800 Einwohnern, befindet sich am Mittelmeer in einer Bucht der Calanque-Küste zwischen Marseille (30 km) und Toulon (42 km) in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Von Marseille führt die Departementsstraße D 559 über den Pass Col de la Gineste nach Cassis. Eine im Jahre 1969 eröffnete kleinere Bergstraße, die Route des Cr...

Die Russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam

Die Russische Kolonie Alexandrowka in Potsdam

[caption id="attachment_26713" align="aligncenter" width="590"] Alexandrowka Museum © A.Savin/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Dorf Russische Kolonie Alexandrowka liegt im Norden der Stadt Potsdam. König Friedrich Wilhelm III. von Preußen ließ es in den Jahren 1826/27 für die letzten zwölf russischen Sänger eines ehemals aus 62 Soldaten bestehenden Chores anlegen. 1827 zogen die neuen Bewohner in die vollständig möblierten Anwesen ein. Sogar die Gärten waren angelegt und jeder Haushalt bekam eine Kuh geschen...

Die Star of India

Die Star of India

[caption id="attachment_154352" align="aligncenter" width="590"] 150th Anniversary Sail © flickr.com - Port of San Diego/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Star of India (ex-Euterpe) ist ein 1863 gebauter Windjammer und liegt heute als Museumsschiff im Maritime Museum San Diego in den USA. Nach der USS Constitution (1797), der Charles W. Morgan (1841) und der USS Constellation (1854), ist die Star of India das viertälteste Schiff der Vereinigten Staaten und das zweitälteste Schiff der Welt, welches noch regelmässig ges...

Richerenches, das Trüffeldorf

Richerenches, das Trüffeldorf

[caption id="attachment_151110" align="aligncenter" width="590"] Black Richerenches Truffle © Véronique PAGNIER/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Richerenches ist eine französische Gemeinde mit 670 Einwohnern im Département Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Richerenches liegt im Norden des Départements, in einer Exklave, die vom Gebiet des Département Drôme umschlossen wird. Wichtigster Fluss durch die Gemeinde ist die 23 Kilometer lange Coronne. Sie fließ auf ost-westlicher Achse südlich des D...

Das Wolkenkratzer-Museum in Battery Park City

Das Wolkenkratzer-Museum in Battery Park City

[caption id="attachment_26703" align="aligncenter" width="460"] © skyscraper.org[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Hochhausmuseum ist eine Architektur-Museum in Battery Park City in New York City und wurde 1996 gegründet. Wie der Name schon vermuten lässt, konzentriert sich das Museum auf Hochhäuser als "Produkte der Technologie, Designobjekte, Bautätigkeit, Investitionen in Immobilien und Orte der Arbeit und des Wohnens." Vor seinem Wechsel zu dem aktuellen und dauerhaften Standort in Battery Park City im Jahr 2004, war das M...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Jew's House © Jungpionier
Lincoln, die Hauptstadt der Grafschaft Lincolnshire

Lincoln ist eine Stadt in England und ist die Hauptstadt der Grafschaft Lincolnshire. Die Stadt wird vom Fluss Witham durchflossen.

Lubyanka Building © Bjørn Christian Tørrissen/GFDL
Themenwoche Moskau – Die Lubjanka

Die Lubjanka ist der inoffizielle Name eines am gleichnamigen Platz in Moskau gelegenen Gebäudes. Von 1920 bis 1991 war es...

Cypriot Archeological Museum © ChristosV
Nikosia, Hauptstadt von Zypern

Nikosia ist eine Stadt im Zentrum der Mittelmeerinsel Zypern und Hauptort des gleichnamigen Bezirkes. Nikosia ist die Hauptstadt der Republik...

Schließen