Porträt: Jean-Baptiste Colbert, Staatsmann und der Begründer des Merkantilismus

Samstag, 2. August 2014 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Porträt

Jean-Baptiste Colbert by Robert Nateuil

Jean-Baptiste Colbert by Robert Nateuil

Jean-Baptiste Colbert, Marquis de Seignelay war ein französischer Staatsmann und der Begründer des Merkantilismus (Colbertismus). Er kann zur vorklassischen Ökonomie gezählt werden. Unter dem “Sonnenkönig” Ludwig XIV. war er erfolgreicher Finanzminister. Er sanierte den Staatshaushalt, um die sehr hohen Aufwendungen vor allem für den König selbst, den Hofstaat, das Militär und dessen Kriegszüge zu finanzieren. Colbert schuf die Basis der französischen Wirtschafts- und Kolonialpolitik. Colbert stammte aus einer Reimser Tuchhändlerfamilie. Seine ersten finanzpolitischen Erfahrungen machte er unter Kardinal Jules Mazarin als dessen privater Vermögensverwalter. Mazarin empfahl ihn auch König Ludwig XIV., der ihn mit immer anspruchsvolleren finanzpolitischen Aufgaben betraute.

Zunehmend übernahm Colbert die Regierung (nur der König über ihm und das Heer waren außerhalb seiner Verantwortung): “Minister” für Bauwesen (Bâtiments du Roi, 1664), Finanzen, Handel, Verkehr (Contrôleur général des finances, 1665), Marine, die Kolonien (Secrétaire d’État de la Marine, 1669) und für Kunst und Wissenschaft (Staatssekretär des Königlichen Haushalts, Secrétaire d’État de la Maison du roi, 1669). 1664 gründete er die Französische Ostindienkompanie mit Basis in Lorient und die Französische Westindienkompanie mit Le Havre als Heimathafen. Weiterhin war er an der Gründung und an der Reorganisation der Nordischen Kompanie, der Levantekompanie und der Senegalkompanie beteiligt. 1666 gründete er die naturwissenschaftliche Académie royale des sciences, heute Teil des Institut de France. Er förderte zahlreiche Wissenschaftler; der Historiker Étienne Baluze wurde sein Bibliothekar.

Colbert's tomb in the St Eustache church in Paris © Pline/cc-by-sa-3.0 Pavillon Colbert, part of Louvre Palace in Paris © Jebulon Jean-Baptiste Colbert by Robert Nateuil
<
>
Colbert's tomb in the St Eustache church in Paris © Pline/cc-by-sa-3.0
Die wichtigste Quelle des nationalen Reichtums sah er in einer aktiven Außenhandelsbilanz. Indem er Manufakturen förderte und gründete, versuchte er dem Land teure Importe zu ersparen. Er holte ausländische Fachkräfte ins Land, um auch die besten Erzeugnisse anderer Staaten in Frankreich herstellen zu können. Außerdem sorgte er für den Abbau von Ausfuhrzöllen und ließ die Landstraßen zu festen Chausseen ausbauen. Mit detaillierten Katalogen mit Produktionsvorschriften versuchte er die Qualität der in Frankreich erzeugten Waren zu steigern. Colbert befasste sich auch mit klassischer Steuerpolitik, um die Staatseinnahmen zu steigern und die geradezu chronischen Schulden des Ancien Régime zu senken. Er reformierte das staatliche Rechnungswesen und vereinfachte dadurch die Finanzverwaltung. Insgesamt verringerte er die direkten und steigerte die indirekten Steuern. Seine Erfolge auf diesem Gebiet blieben allerdings beschränkt.

Für die Verwaltung setzte er in den einzelnen Bezirken Intendanten ein. Um die Rohstoffe der Kolonien zu erschließen, ließ er die Kriegsflotte verstärken und gilt damit als eigentlicher Schöpfer der französischen Seemacht. Auch der Code Noir, eine Regelung zum Umgang mit schwarzen Sklaven, geht auf Colbert zurück. Colberts letzte Worte waren angeblich auf Ludwig bezogen: “Hätte ich für Gott so viel getan wie für diesen Mann, so wäre ich zehnfach gerettet.” Sein gleichnamiger ältester Sohn folgte ihm als Staatssekretär für das königliche Haus und die Marine nach.

Lesen Sie mehr auf Wikipedia Jean-Baptiste Colbert (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Miami-Dade County Courthouse

Miami-Dade County Courthouse

[caption id="attachment_191684" align="aligncenter" width="590"] © Daniel Di Palma/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Miami-Dade County Courthouse ist ein historisches Gerichtsgebäude in der West Flagler Street 73 in Miami, Florida. Er wurde über vier Jahre (1925-28) gebaut und am 4. Januar 1989 dem U.S. National Register of Historic Places hinzugefügt. Das Gebäude ist 361 Fuß (110 m) hoch und hat 28 Stockwerke. Als es gebaut wurde, war es das höchste Gebäude in Miami und in Florida. Es ist auch heute noch das w...

[ read more ]

Die Großen Seen von Nordamerika

Die Großen Seen von Nordamerika

[caption id="attachment_152392" align="aligncenter" width="590"] Downtown Chicago from the lakefront © J. Crocker[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Großen Seen (englisch Great Lakes) sind eine Gruppe fünf zusammenhängender Süßwasserseen in Nordamerika. Zu den großen Seen gehören der Eriesee (Lake Erie), Huronsee (Lake Huron), Michigansee (Lake Michigan), Oberer See (Lake Superior) und der Ontariosee (Lake Ontario). Der maximale Höhenunterschied zwischen den einzelnen Großen Seen liegt bei circa 150 Meter, den grö...

[ read more ]

Die Europäische Union: Institutionen

Die Europäische Union: Institutionen

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das politische System der Europäischen Union hebt sich von einzelstaatlichen politischen Systemen deutlich ab. Als supranationaler Zusammenschluss souveräner Staaten stellt die Europäische Union ein politisches Gebilde eigener Prägung dar, das es in dieser Form zuvor noch niemals gegeben hat. Bereits in der Entstehungsphase des europäischen Einigungsprojekts nach dem Zweiten Weltkrieg waren die bis heute fortwirkenden konzeptionellen Unterschiede zwischen den Modellen eines europäischen Bundesstaats einer...

[ read more ]

Themenwoche Taiwan - Hsinchu

Themenwoche Taiwan - Hsinchu

[caption id="attachment_192030" align="aligncenter" width="590"] Hsinchu City Government © 勤岸/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Hsinchu ist eine kreisfreie Stadt im Nordwesten der Taiwan mit 440.000 Einwohnern und einer Fläche von 104,1526 km². Sie wird oftmals die "windige Stadt" genannt, wegen des starken Windes aus der Taiwanstraße. Hsinchu ist vor allem durch die hohe Konzentration von Halbleiterherstellern bekannt geworden. Hier wurde eine zollfreie Zone – der Technologiepark Hsinchu (Hsinchu Science...

[ read more ]

Sankt Paul vor den Mauern in Rom

Sankt Paul vor den Mauern in Rom

[caption id="attachment_165492" align="aligncenter" width="590"] © Berthold Werner[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Sankt Paul vor den Mauern ist eine der Papstbasiliken von Rom. Sie liegt zwischen der heutigen Via Ostiense und dem Tiber. Seit dem Abschluss der Lateranverträge ist sie eine exterritoriale Besitzung des Heiligen Stuhls und eine der sieben Pilgerkirchen von Rom. Am 6. Dezember 2006 gaben vatikanische Archäologen bekannt, dass sie das Grab des Apostels Paulus entdeckt hätten. Die Grabungsarbeiten, die zu dieser Entdec...

[ read more ]

Ariccia in den Albaner Bergen

Ariccia in den Albaner Bergen

[caption id="attachment_160773" align="aligncenter" width="590"] Ariccia Panorama © Deblu68[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ariccia, historisch Aricia, ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Rom in der Region Latium mit 18.700 Einwohnern. Ariccia liegt 26 km südöstlich von Rom und 13 km westlich von Velletri. Die Gemeinde liegt in den vulkanisch entstandenen Albaner Bergen an der Via Appia und gehört zu den Gemeinden der Castelli Romani. Die Altstadt liegt oberhalb des Kraters Vallericcia auf einem Bergvorsprung, der durch...

[ read more ]

Themenwoche London - Docklands

Themenwoche London - Docklands

[caption id="attachment_151762" align="aligncenter" width="590"] West India Quay © Gordon Joly[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Docklands ist der halboffizielle Name eines Stadtteils im Osten von London. Er besteht aus Teilen der Stadtbezirke Southwark, Tower Hamlets, Newham, Lewisham und Greenwich. Die namensgebenden Docks waren früher Teil des Hafens von London, einst der größte Hafen der Welt. Die Schifffahrt wurde aufgegeben und das brachliegende Gelände für Wohn- und Geschäftszwecke umgewandelt. Es entstanden große Bürog...

[ read more ]

Guadeloupe, die südlichsten Inseln der Kleinen Antillen in der Karibik

Guadeloupe, die südlichsten Inseln der Kleinen Antillen in der Karibik

[caption id="attachment_152969" align="aligncenter" width="590"] I'let du Gosier © bobyfume[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Guadeloupe, von den Einheimischen auch Gwada genannt, ist ein Überseedépartement und eine Region Frankreichs, bestehend aus einer Gruppe von neun Inseln der Kleinen Antillen innerhalb der Inseln über dem Winde in der Karibik. Guadeloupe ist ein vollintegrierter Teil des französischen Staates und damit auch Teil der Europäischen Union. Zusammen mit Martinique bildet es die Französischen Antillen. S...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Tosh Marshall/cc-by-sa-3.0
Die Battersea Power Station in London

Die Battersea Power Station ist ein Kohlekraftwerk in Battersea, einem Stadtteil von London, das von 1933 bis 1983 in Betrieb...

Danmark - Tall Ships Races 2012 © flickr.com - Miguel Mendez/cc-by-2.0
Das Segelschulschiff Danmark

Die Danmark ist ein 1933 gebautes Segelschulschiff der dänischen Handelsflotte. Nach dem Verkauf der Barken Viking und dem Verlust des...

© flickr.com - Nikolaj Potanin/cc-by-2.0
Brela an der Makarska Riviera

Brela ist ein kleines Dorf in Dalmatien (Kroatien) mit 1.700 Einwohnern. Es liegt an der kroatischen Küste an der Makarska...

Schließen