Porträt: Jean-Baptiste Colbert, Staatsmann und der Begründer des Merkantilismus

Samstag, 02. August 2014 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Porträt

Jean-Baptiste Colbert by Robert Nateuil

Jean-Baptiste Colbert by Robert Nateuil

Jean-Baptiste Colbert, Marquis de Seignelay war ein französischer Staatsmann und der Begründer des Merkantilismus (Colbertismus). Er kann zur vorklassischen Ökonomie gezählt werden. Unter dem “Sonnenkönig” Ludwig XIV. war er erfolgreicher Finanzminister. Er sanierte den Staatshaushalt, um die sehr hohen Aufwendungen vor allem für den König selbst, den Hofstaat, das Militär und dessen Kriegszüge zu finanzieren. Colbert schuf die Basis der französischen Wirtschafts- und Kolonialpolitik. Colbert stammte aus einer Reimser Tuchhändlerfamilie. Seine ersten finanzpolitischen Erfahrungen machte er unter Kardinal Jules Mazarin als dessen privater Vermögensverwalter. Mazarin empfahl ihn auch König Ludwig XIV., der ihn mit immer anspruchsvolleren finanzpolitischen Aufgaben betraute.

Zunehmend übernahm Colbert die Regierung (nur der König über ihm und das Heer waren außerhalb seiner Verantwortung): “Minister” für Bauwesen (Bâtiments du Roi, 1664), Finanzen, Handel, Verkehr (Contrôleur général des finances, 1665), Marine, die Kolonien (Secrétaire d’État de la Marine, 1669) und für Kunst und Wissenschaft (Staatssekretär des Königlichen Haushalts, Secrétaire d’État de la Maison du roi, 1669). 1664 gründete er die Französische Ostindienkompanie mit Basis in Lorient und die Französische Westindienkompanie mit Le Havre als Heimathafen. Weiterhin war er an der Gründung und an der Reorganisation der Nordischen Kompanie, der Levantekompanie und der Senegalkompanie beteiligt. 1666 gründete er die naturwissenschaftliche Académie royale des sciences, heute Teil des Institut de France. Er förderte zahlreiche Wissenschaftler; der Historiker Étienne Baluze wurde sein Bibliothekar.

Colbert's tomb in the St Eustache church in Paris © Pline/cc-by-sa-3.0 Pavillon Colbert, part of Louvre Palace in Paris © Jebulon Jean-Baptiste Colbert by Robert Nateuil
<
>
Colbert's tomb in the St Eustache church in Paris © Pline/cc-by-sa-3.0
Die wichtigste Quelle des nationalen Reichtums sah er in einer aktiven Außenhandelsbilanz. Indem er Manufakturen förderte und gründete, versuchte er dem Land teure Importe zu ersparen. Er holte ausländische Fachkräfte ins Land, um auch die besten Erzeugnisse anderer Staaten in Frankreich herstellen zu können. Außerdem sorgte er für den Abbau von Ausfuhrzöllen und ließ die Landstraßen zu festen Chausseen ausbauen. Mit detaillierten Katalogen mit Produktionsvorschriften versuchte er die Qualität der in Frankreich erzeugten Waren zu steigern. Colbert befasste sich auch mit klassischer Steuerpolitik, um die Staatseinnahmen zu steigern und die geradezu chronischen Schulden des Ancien Régime zu senken. Er reformierte das staatliche Rechnungswesen und vereinfachte dadurch die Finanzverwaltung. Insgesamt verringerte er die direkten und steigerte die indirekten Steuern. Seine Erfolge auf diesem Gebiet blieben allerdings beschränkt.

Für die Verwaltung setzte er in den einzelnen Bezirken Intendanten ein. Um die Rohstoffe der Kolonien zu erschließen, ließ er die Kriegsflotte verstärken und gilt damit als eigentlicher Schöpfer der französischen Seemacht. Auch der Code Noir, eine Regelung zum Umgang mit schwarzen Sklaven, geht auf Colbert zurück. Colberts letzte Worte waren angeblich auf Ludwig bezogen: “Hätte ich für Gott so viel getan wie für diesen Mann, so wäre ich zehnfach gerettet.” Sein gleichnamiger ältester Sohn folgte ihm als Staatssekretär für das königliche Haus und die Marine nach.

Lesen Sie mehr auf Wikipedia Jean-Baptiste Colbert (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Themenwoche Elsass - Colmar

Themenwoche Elsass - Colmar

[caption id="attachment_150574" align="aligncenter" width="590"] © Sanseiya/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Colmar ist nach Straßburg und Mülhausen die drittgrößte Stadt im Elsass und Hauptstadt des Département Haut-Rhin. Colmar zählte sie 67.000 Einwohner sowie 121.000 im Großraum. Colmar liegt an der Elsässer Weinstraße und bezeichnet sich gern als Hauptstadt der elsässischen Weine. Die Stadt ist berühmt für ihr gut erhaltenes architektonisches Erbe aus sechs Jahrhunderten und für ihre Museen, darunter da...

Der Badeort Le Touquet-Paris-Plage

Der Badeort Le Touquet-Paris-Plage

[caption id="attachment_152760" align="aligncenter" width="590"] L'Hermitage © AntonyB/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Le Touquet-Paris-Plage (oder kürzer Le Touquet) ist eine französische Gemeinde im Département Pas-de-Calais in der Region Nord-Pas-de-Calais. Sie gehört zum Arrondissement Montreuil und zum gleichlautenden Kanton. Das Seebad mit rund 4.500 Einwohnern liegt an der Südseite der Trichtermündung des Küstenflusses Canche in den Ärmelkanal etwa 40 km südlich von Boulogne-sur-Mer. Auf der ande...

Grant Park in Chicago

Grant Park in Chicago

[caption id="attachment_185760" align="aligncenter" width="590"] Spirit of Music Garden © Alanscottwalker/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Grant Park ist ein großer städtischer Park im Bereich des Chicago Loop und wird im Norden von der Randolph Street, im Süden durch die Roosevelt Road und den McFetridge Drive, im Westen durch die Michigan Avenue und im Osten durch den Lake Michigan begrenzt. Der Park, der inmitten von Chicagos Geschäftszentrum liegt, beherbergt Attraktionen wie den Millennium Park, den Buckingh...

Themenwoche Argentinien - Ushuaia

Themenwoche Argentinien - Ushuaia

[caption id="attachment_163477" align="aligncenter" width="590"] Ushuaia © Jerzy Strzelecki/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ushuaia ist die südlichste Stadt Argentiniens und liegt am Beagle-Kanal. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet so viel wie "Bucht, die nach Osten blickt". Ushuaia konkurriert mit dem zu Chile gehörenden Puerto Williams auf der Insel Navarino um den Titel, südlichste Stadt der Welt zu sein. Der Ort Puerto Williams liegt zwar südlicher, ist aber nach chilen...

Palmyra in Syrien

Palmyra in Syrien

[caption id="attachment_185897" align="aligncenter" width="590"] Cella of the Temple of Bel - destroyed in 2015 © Bernard Gagnon/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Palmyra, gegenwärtig auch Tadmor genannt, ist eine antike Oasenstadt im heutigen Gouvernement Homs in Syrien. Sie liegt auf dem Gebiet der modernen Stadt Tadmor, die vor dem Bürgerkrieg etwa 51.000 Einwohner hatte. Die ersten archäologischen Funde stammten aus der Jungsteinzeit. Die erste schriftliche Erwähnung der Stadt selbst erfolgte in altorientalischer ...

Mexiko-Stadt im Valle de México

Mexiko-Stadt im Valle de México

[caption id="attachment_6981" align="aligncenter" width="590"] National Palace © Reinhard Jahn/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Mexiko-Stadt ist die Hauptstadt von Mexiko. Sie gehört zu keinem Bundesstaat, sondern bildet einen bundesunmittelbaren Hauptstadtbezirk (Distrito Federal) mit 8,8 Millionen Einwohnern (2009). In der Metropolregion Zona Metropolitana del Valle de México (ZMVM), zu der außer Mexiko-Stadt der östliche Teil des Bundesstaates Mexico und eine Gemeinde aus dem Staat Hidalgo gehören, leben 20 Milli...

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Tosh Marshall/cc-by-sa-3.0
Die Battersea Power Station in London

Die Battersea Power Station ist ein Kohlekraftwerk in Battersea, einem Stadtteil von London, das von 1933 bis 1983 in Betrieb...

Danmark - Tall Ships Races 2012 © flickr.com - Miguel Mendez/cc-by-2.0
Das Segelschulschiff Danmark

Die Danmark ist ein 1933 gebautes Segelschulschiff der dänischen Handelsflotte. Nach dem Verkauf der Barken Viking und dem Verlust des...

© flickr.com - Nikolaj Potanin/cc-by-2.0
Brela an der Makarska Riviera

Brela ist ein kleines Dorf in Dalmatien (Kroatien) mit 1.700 Einwohnern. Es liegt an der kroatischen Küste an der Makarska...

Schließen