Porträt: Baron Georges-Eugène Haussmann und die Modernisierung von Paris

Mittwoch, 24. Februar 2016 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Paris, Porträt

Baron Haussmann monument on the cross road of Boulevard Haussmann and Rue de Laborde © Ralf.treinen/cc-by-sa-3.0

Baron Haussmann monument on the cross road of Boulevard Haussmann and Rue de Laborde © Ralf.treinen/cc-by-sa-3.0

Georges-Eugène Baron Haussmann (* 27. März 1809 in Paris; † 11. Januar 1891 ebenda) war Präfekt des französischen Départements Seine und Stadtplaner von Paris. Er gab Paris Mitte des 19. Jahrhunderts ein modernes Stadtbild, das bis heute erhalten ist. Haussmann entstammte mütterlicherseits einer angesehenen pfälzischen evangelisch-lutherischen Pfarrersfamilie. Er wurde als zweitältestes Kind von vier Geschwistern als Sohn des Nicolaus Valentin Haussmann und seiner Ehefrau Eva Maria Henrietta Carolina, Tochter des deutschen Pfarrers, Jakobiners und Offiziers in napoleonischen Diensten, Georg Friedrich Dentzel, in Paris geboren. Haussmanns Vater, im höheren Militärdienst, starb 1876 hochbetagt als Offizier der Ehrenlegion.

Nach Abschluss eines Jurastudiums in Paris im Jahr 1831 diente Haussmann zunächst als Unterpräfekt in einer Reihe von Provinzstädten, wo er sein Organisationstalent und sein Durchsetzungsvermögen unter Beweis stellen konnte. Zu seinem Zuständigkeitsbereich gehörten unter anderem der Ausbau des Wegenetzes, die Schulverwaltung und die Wasserversorgung der Gemeinden. Napoléon III. wurde auf Haussmann vor allem durch dessen Arbeit in Yonne und Bordeaux aufmerksam.

Map of Haussmann's renovation of Paris © Dimitri Destugues/cc-by-sa-3.0 Baron Haussmann monument on the cross road of Boulevard Haussmann and Rue de Laborde © Ralf.treinen/cc-by-sa-3.0 Baron Haussmann © Bibliothèque nationale de France
<
>
Baron Haussmann monument on the cross road of Boulevard Haussmann and Rue de Laborde © Ralf.treinen/cc-by-sa-3.0
Napoléon III. erkannte in Haussmann den geeigneten Mann, um seine hochgesteckten Ziele in Hinblick auf eine grundlegende städtebaulichen Umgestaltung seiner Hauptstadt zu verwirklichen. Er ernannte ihn 1853 zum Präfekten von Paris, damals Département de la Seine, und stattete ihn mit außergewöhnlichen Befugnissen aus. Haussmann war in dieser Funktion bis 1870 zur weitgehenden Zufriedenheit des Monarchen tätig. Der französische Kaiser wollte Paris zu einer modernen Metropole des Industriezeitalters gestalten, um sich mit den Hauptstädten der anderen europäischen Großmächte wie London und St. Petersburg messen zu können. Die Metropole sollte durch die Anlage monumentaler Sichtachsen übersichtlich gegliedert und den Anforderungen des modernen Straßen- und Schienenverkehrs angepasst werden. Neben den Verkehrsanlagen entstanden auch weitläufige Grünanlagen nach englischem Vorbild, zum Teil als Erweiterung und Neugestaltung vorhandener Anlagen (z. B. Jardin du Luxembourg, Bois de Boulogne). Beim Umbau der Stadt spielten auch militärische Aspekte eine Rolle, so begünstigte die “Haussmannisierung” von Paris ohne Zweifel die Kampfführung regulärer Truppen gegenüber aufständischen Bürgern.

Die Arbeiten konzentrierten sich im Wesentlichen auf die Areale des Louvre, des Tuilerien-Palastes, die Zufahrtswege zum Hôtel de Ville, die Rue de Rivoli, die Umgebung der Oper, die Île de la Cité, die Grands Boulevards, die noch aus der Zeit Louis XIV. stammten, und die Avenuen, die auf den Place de l’Étoile (heute Place Charles de Gaulle) zulaufen. Insgesamt wurden Straßen von rund 150 Kilometer Länge neu gebaut. Neben den großen Markthallen, Les Halles (diese Hallen wurde 1969 abgerissen und durch das Forum des Halles ersetzt), entstanden die großen Bahnhöfe und andere kommunale Einrichtungen, darunter mehrere Theater und auch eine neue Kanalisation. Das Erscheinungsbild der neuen Stadtviertel wurde durch den damals europaweit verbreiteten Baustil des Klassizismus geprägt, an dessen Ausprägung die Académie des Beaux-Arts maßgeblich beteiligt war. Haussmann trieb zudem die Eingemeindung der Vororte außerhalb des bereits 1840 geschleiften alten Befestigungsgürtels voran. Unter den Mitarbeitern, die Haussmann als Ingenieure und Städtebauer dienten, sind vor allem Jean-Charles Alphand (Bois de Boulogne, 1854), Jakob Ignaz Hittorff, Victor Baltard, Charles Garnier, Antoine Bailly und Louis Duc zu nennen. Eine solche radikale Umgestaltung rief natürlich auch Kritiker auf den Plan. Man beklagte zunächst den unwiederbringlichen Verlust von Kulturgut, wobei die aufkommende Kunst der Fotografie zumindest einige Erinnerungen an das alte Paris festhalten konnte (siehe Charles Marville). Weiters sorgten die zwangsweise Umsiedlung zahlreicher Bürger und die Grundstückspekulationen immer wieder für Unmut. Gedämpft wurde die Kritik allerdings durch die gute Beschäftigungslage.

Lesen Sie mehr auf urbanplanet.info – Haussmann und die Gebäude von Paris und Wikipedia Georges-Eugène Haussmann (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Themenwoche Provence - Orange

Themenwoche Provence - Orange

[caption id="attachment_152671" align="aligncenter" width="590"] © theatre-antique.com - Culturespaces/Les chorégies/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Orange ist eine Stadt im südfranzösischen Département Vaucluse. Sie liegt am Fluss Eygues, der wenige Kilometer danach in die Rhône mündet. Die Einwohnerzahl beträgt 29.000. Orange liegt etwa 21 Kilometer nördlich von Avignon. Die lokale Wirtschaft wird von Landwirtschaft dominiert. Die Stadt ist bekannt für eine Reihe römischer Bauwerke, insbesondere für...

[ read more ]

York, die ewige Stadt

York, die ewige Stadt

[caption id="attachment_151829" align="aligncenter" width="590"] Davygate © Jan Kronsell[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]York wird auch die "ewige Stadt" genannt und ist berühmt für die historischen Gebäude. Schon zur Römerzeit spielte sie als Hauptstadt Nordbritanniens unter dem Namen Eboracum, ab 237 n. Chr. als Colonia Eboracensium eine bedeutende Rolle. York liegt am Fluss Ouse, nahe der Mündung des Foss in die Ouse. York war die frühere Residenzstadt der Grafschaft Yorkshire. Heute ist die City of York eine selbständige ...

[ read more ]

Exeter in Devon

Exeter in Devon

[caption id="attachment_160706" align="aligncenter" width="590"] Exeter Cathedral © flickr.com - Charles Miller[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Exeter ist die Hauptstadt der Grafschaft Devon im Südwesten Englands und war früher die Hauptstadt von Cornwall. 2010 zählte die Stadt 119.600 Einwohner. Exeter liegt an einer Furt des Flusses Exe, einige Kilometer nördlich der Mündung in den Ärmelkanal. Der Wahlspruch der Stadt, Semper fidelis, wurde 1588 von Elisabeth I. vorgeschlagen. Exeter besitzt vor allem Leichtindustrie und ist...

[ read more ]

Frankfort in Kentucky

Frankfort in Kentucky

[caption id="attachment_196665" align="aligncenter" width="590"] Kentucky State Capitol © Seifler/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Frankfort (auch The Big Bend) ist die Hauptstadt des Bundesstaates Kentucky. Mit nur ca. 25.500 Einwohnern innerhalb des eigentlichen Stadtgebietes ist die Mittelstadt nur auf Platz 14 der größten Städte in Kentucky und somit deutlich kleiner als die Metropolen von Kentucky, ...

[ read more ]

Themenwoche Potsdam - Schloss Sanssouci

Themenwoche Potsdam - Schloss Sanssouci

[caption id="attachment_25767" align="aligncenter" width="590"] Sanssouci - Aerial view © Sven Scharr/cc-by-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Schloss Sanssouci (französisch sans souci "ohne Sorge") liegt im östlichen Teil des Parks Sanssouci und ist eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam. Nach eigenen Skizzen ließ der preußische König Friedrich II. in den Jahren 1745 bis 1747 ein kleines Sommerschloss im Stil des Rokoko errichten. Mit der Planung beauftragte er den Archite...

[ read more ]

Themenwoche Libyen

Themenwoche Libyen

[caption id="attachment_168386" align="aligncenter" width="590"] Ancient Roman Leptis Magna Theatre east of Khums © David Gunn[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Libyen ist ein Staat in Nordafrika. Seine Nordgrenze ist das Mittelmeer (Mittelmeeranrainerstaat); er grenzt im Osten an Ägypten und Sudan, im Süden an Niger und Tschad und im Westen an die Maghreb-Staaten Tunesien und Algerien. Den Nordwesten Libyens, das sogenannte Tripolitanien, nehmen die Küstenebene al-Dschifara, das gebirgige Schichtstufenland Dschabal Nafusa (bis 968...

[ read more ]

Themenwoche Kanarische Inseln

Themenwoche Kanarische Inseln

[caption id="attachment_153402" align="aligncenter" width="590"] Canary Islands map © Hansen[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Kanarischen Inseln sind eine Inselgruppe im östlichen Zentralatlantik, etwa 100 bis 500 Kilometer westlich des südlichen Marokko gelegen. Sie bilden eine der 17 Autonomen Gemeinschaften Spaniens und liegen in einer geographischen Region, die als Makaronesien bezeichnet wird. Dazu zählen auch die Kapverden, die Azoren, das Madeira-Archipel und die Ilhas Selvagens. Die Kanaren bestehen aus sieben ...

[ read more ]

Islands Hauptstadt Reykjavík

Islands Hauptstadt Reykjavík

[caption id="attachment_154151" align="aligncenter" width="590"] Reykjavík from Hallgrímskirkja (church) © Jóhann Heiðar Árnason[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die isländische Bezeichnung "Rauchbucht" rührt vermutlich von den Dämpfen der heißen Quellen in der Umgebung her und wird einem Missverständnis des ersten Siedlers Ingólfur Arnarson zugeschrieben. Die Stadt ist die älteste permanente Siedlung des Landes. Obwohl die ersten Siedler bereits 870 das Land bevölkerten, wuchs das Gebiet nur sehr langsam und wurde erst ...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Market Hall © Richieman
Themenwoche Lothringen – Épinal

Épinal ist die Hauptstadt des französischen Départements Vosges in der Region Lothringen. Sie ist Hauptort der Kantone Épinal-Est und Épinal-Ouest...

Quiche Lorraine © Arnaud 25/cc-by-sa-4.0
Themenwoche Lothringen

Lothringen (französisch; Lorraine) ist eine Landschaft im Nordosten Frankreichs. Von 1960 bis 2015 bestand eine französische Verwaltungsregion mit dem Namen...

Teatro Amazonas © Joshjrowe/cc-by-sa-3.0
Das Teatro Amazonas in Manaus

Das Teatro Amazonas ist ein Opernhaus in Manaus in Brasilien. Am 31. Dezember 1896 eingeweiht, wurde es durch die Einnahmen...

Schließen