Port Phillip Bay in Australien

Freitag, 25. Oktober 2013 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein

The memorial at Sorrento marking the site of the first British settlement on Port Phillip Bay in 1803 © Adam Carr

The memorial at Sorrento marking the site of the first British settlement on Port Phillip Bay in 1803 © Adam Carr

Port Phillip ist eine große Bucht an der Südküste Australiens, an der die Metropole Melbourne (Victoria) liegt. In der Bucht liegen zahlreiche Yacht Clubs, Piers und Marinas.

Die ersten Europäer, die nach Port Phillip gelangten, war die Besatzung der Lady Nelson, die unter dem Kommando des Australienforschers John Murray die Bucht am 15. Februar 1802 entdeckte. Murray nannte die Bucht Port King nach dem damaligen Gouverneur von New South Wales Philip Gidley King. Der Gouverneur wiederum benannte die Bucht in Port Phillip um, zum Gedenken an seinen Vorgänger Arthur Phillip. Etwa 10 Wochen nach Murrays Sichtung der Bucht fand Matthew Flinders samt der Besatzung der Investigator die Zufahrt zur Bucht. Matthew Flinders war nicht bewusst, dass Murray schon vor Ort war.

Aufgrund der Berichterstattung Murrays und Flinders entsandte Gouverneur Philip Gidley King Lieutenant Charles Robbins mit dem Schiff Cumberland zur vollständigen Erforschung der Bucht. Das Besatzungsmitglied Charles Grimes wanderte als erster Europäer entlang der Bucht und entdeckte am 2. Februar 1803 die Mündung des Yarra.

King beschloss die Errichtung einer Strafkolonie in Port Phillip. Im Oktober 1803 legte eine Gruppe um Lieutenant Colonel David Collins bestehend aus 400 Leuten an und gründete die Siedlung “Hobart”. Diese Stelle befindet sich auf der Mornington-Halbinsel im heutigen Melbourner Stadtteil Sorrento. Wegen des Mangels an frischem Wasser und Nutzholz wurde diese erste europäische Siedlung in Victoria im Mai 1804 wieder aufgegeben. Collins segelte mit seinen Leuten nach Tasmanien, wo sie die heutige Hauptstadt Hobart gründeten. Ein Sträfling namens William Buckley konnte mittels eines gestohlenen Kanus der Strafkolonie entfliehen. Er bewohnte eine Höhle nahe Point Lonsdale auf der Westseite der Einfahrt der Bucht (“The Rip”).

Melbourne seen from across Port Philip Bay © Bjørn Christian Tørrissen - bjornfree.com/cc-by-sa-3.0 Melbourne and Port Phillip Bay © ian-kluft.com/cc-by-sa-3.0 Luna Park - St Kildas iconic amusement park © Adam.J.W.C./cc-by-sa-2.5 Sorrento Beach © Biatch The memorial at Sorrento marking the site of the first British settlement on Port Phillip Bay in 1803 © Adam Carr
<
>
The memorial at Sorrento marking the site of the first British settlement on Port Phillip Bay in 1803 © Adam Carr
Das Gebiet um Port Phillip blieb bis 1835 unangetastet, als Siedler aus Tasmanien unter Führung von John Batman und John Pascoe Fawkner (sie wohnten als Kinder in der Siedlung “Hobart” in der Port-Phillip-Bucht) am unteren Lauf des Yarra Melbourne gründeten. John Batman begegnete William Buckley, der von Nutzen war bei den Gesprächen und Verhandlungen mit den Aborigines.

1838 wurde Geelong gegründet und zum Haupthafen der ständig wachsenden Wollindustrie der westlichen Sumpfgebiete. Bis zum Goldrausch blieb Geelong die führende Siedlung in der Bucht, der dann 1851 Melbourne den entscheidenden Vorteil verschaffte und zur bedeutendsten Stadt Victorias machte. Auf der Basis der Jervois-Scratchley Berichte von 1877, die Verteidigung der australischen Kolonien betrafen, entstanden ab 1888 Befestigungsanlagen an den Einfahrten zu den größeren Häfen in Australien, so Fort Nepean und Fort Pearce in Port Phillip Bay.

Entlang der südöstlichen Küste der Stadt entstanden allmählich der Party-Vorort St Kilda und die sehr wohlhabenden Vororte Brighton, weiter südlich Sorrento und Portsea. Das sumpfigere Ufer des westlichen Teils der Bucht war nicht so beliebt. Deshalb entstanden in dieser Gegend so gut wie keine Wohnviertel. In den letzten zwanzig Jahren wuchs die Bevölkerung entlang der westlichen Seite der Bucht schneller an.

Lesen Sie mehr auf Bayside City Council, Port Phillip Sea Pilots und Wikipedia Port Phillip. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Dartmouth in der südenglischen Grafschaft Devon

Dartmouth in der südenglischen Grafschaft Devon

[caption id="attachment_151092" align="aligncenter" width="590"] The Royal Castle Hotel © Jim[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Dartmouth ist eine alte Hafenstadt in der südenglischen Grafschaft Devon. Die Stadt liegt am Westufer der Mündung des Dart River und wird heutzutage vornehmlich von Seglern angelaufen. Dartmouth hatte als Hafen für große Segelschiffe eine wichtige strategische Bedeutung: Von hier aus stachen die Schiffe zu den Kreuzzügen von 1147 und 1190 in See. Außerdem war Dartmouth seit der Zeit Eduards III. Stützp...

Pomorie am Schwarzen Meer

Pomorie am Schwarzen Meer

[caption id="attachment_151252" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Boby Dimitrov/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Pomorie ist eine bulgarische Küstenstadt am Schwarzen Meer. Die Stadt liegt in der Oblast Burgas und ist Zentrum einer gleichnamigen Gemeinde. Pomorie hat 14.000 Einwohner und ist ein beliebtes Touristen- und Wellnesszentrum. Die Stadt liegt im östlichen Teil der oberthrakischen Tiefebene in der Bucht von Burgas auf einer etwa 5 km langen Halbinsel. Vom Norden ist sie vom gleichnamigen ...

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

[caption id="attachment_161364" align="aligncenter" width="590"] © Sfisek/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) ist ein auf Grundlage der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) eingerichteter Gerichtshof mit Sitz im französischen Straßburg, der Akte der Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung in Bezug auf die Verletzung der Konvention in allen Unterzeichnerstaaten überprüft. Der EMRK sind alle 47 Mitglieder des Europarats beigetreten. Daher unterstehen mit...

Themenwoche Scottish Borders

Themenwoche Scottish Borders

[caption id="attachment_191767" align="aligncenter" width="590"] Mellerstain House © geograph.org.uk - Steve Kent/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Scottish Borders ist seit 1996 eine der 32 Council Areas in Schottland. Sie grenzt im Westen an Dumfries and Galloway, im Nordwesten an South Lanarkshire, im Norden an East Lothian und Midlothian, im Nordosten an die Nordsee und im Süden an das englische Northumberland. Der Verwaltungssitz ist in Newtown St Boswells. Von 1975 bis 1996 bildete das Gebiet unter dem Namen Border...

Themenwoche Steiermark - Mürzzuschlag

Themenwoche Steiermark - Mürzzuschlag

[caption id="attachment_153208" align="aligncenter" width="590"] © Doronenko/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Mürzzuschlag ist eine kleine Stadt am Fluss Mürz auf 670 Meter Seehöhe. Mürzzuschlag ist die letzte Stadt vor der natürlichen Grenze zu Niederösterreich, dem Semmering. Im Nordosten befindet sich der Stadtteil Edlach, im Südwesten Hönigsberg. Weite Teile der umliegenden Fläche gehören zur Gemeinde Ganz. Die Südbahn mit dem Bahnhof Mürzzuschlag wurde 1844 eröffnet, die Lokalbahn Mürzzuschlag...

Start-ups: Berlin holt weiter auf

Start-ups: Berlin holt weiter auf

[caption id="attachment_163382" align="aligncenter" width="590"] © startup-berlin.com[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Start-up-Szene in Berlin gewinnt auch in diesem Jahr an Bedeutung und Dynamik. London bleibt allerdings bei der Anzahl und der Gesamtinvestitionssumme aller Start-ups auch weiterhin unangefochtene EU-Spitzenreiterin, aber der Abstand wird kleiner. Dazwischen liegen noch die Ränge 2. - 6. mit Amsterdam, Stockholm, Helsinki, Kopenhagen und Paris. Ein klarer Standortnachteil Berlins ist aktuell die für die Start-u...

Return to Top ▲Return to Top ▲
King Street © Maciej Preś/cc-by-sa-3.0
Knutsford im Nordwesten Englands

Knutsford ist eine Stadt in der Grafschaft Cheshire im Nordwesten Englands. Sie zählt 13.000 Einwohner und gehört zur Unitary Authority...

Château d'If © Philippe Alès/cc-by-sa-3.0
Château d’If vor der Küste von Marseille

Das Château d’If ist eine Festung und ein ehemaliges Gefängnis auf der Île d’If, einer Felseninsel zirka eine Seemeile vor...

Wooden aqueduct © Hegedex
Laas im Vinschgau

Laas (italienisch: Lasa) ist eine Gemeinde mit 4.000 Einwohnern im Südtiroler Vinschgau (Italien). Hauptort ist das gleichnamige Dorf, das vor...

Schließen