Olinda am Atlantik

Samstag, 28. März 2015 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, UNESCO-Welterbe

historical center © flickr.com - Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0

historical center © flickr.com – Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0

Olinda (aus dem Portugiesischen Ó linda, “Oh, wie schön”) im Bundesstaat Pernambuco ist eine der ältesten Städte Brasiliens und liegt an der Atlantikküste. Das Juwel barocker Architektur ist bis heute ein Spiegelbild der europäischen Kultur des 17. und 18. Jahrhunderts und steht seit 1982 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

Abgesehen von ihrer Schönheit ist Olinda eines der kulturellen Zentren Brasiliens. Bekannt ist Olinda für seinen bunten Straßenkarneval. Im Dom von Olinda befindet sich das Grab von Hélder Câmara.

© flickr.com - Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0 © flickr.com - Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0 Mosteiro de São Bento © flickr.com - Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0 Orla de Olinda © flickr.com - Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0 Church of Carmo © flickr.com - Rafael Holanda Barroso/cc-by-2.0 historical center © flickr.com - Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0
<
>
Mosteiro de São Bento © flickr.com - Prefeitura de Olinda/cc-by-2.0
Die 1535 durch Duarte Coelho Pereira, dem Sohn Gonçalo Coelhos, gegründete Siedlung wurde am 12. März 1537 zur Stadt erhoben. Durch die Niederlassung von Karmelitern (1580), Jesuiten (1583), Franziskanern (1585) und Benediktinern (1586) gewann Olinda stetig an Bedeutung für die katholische Kirche. Am 15. Juli 1614 wurde die Territorialprälatur Pernambuco mit Verwaltungssitz in Olinda eingerichtet. Mit der Erhebung der Prälatur zum Bistum Olinda wurde die Stadt 1676 Bischofssitz.

Am 16. Februar 1630 nahmen holländische Truppen die Stadt ein und eroberten in der Folge ganz Pernambuco, das Teil von Niederländisch-Brasilien wurde. An Stelle Olindas wählten die Holländer jedoch einen nahen Handelsstützpunkt wegen seiner strategisch wichtigen Lage am Meer zum neuen Verwaltungssitz; aus dieser bald Maurisstad genannten Siedlung entwickelte sich das heutige Recife. Am 24. November 1631 wurden große Teile von Olinda durch ein Feuer zerstört. Nach der Rückeroberung Pernambucos durch die Portugiesen im Jahre 1654 wurde der Verwaltungssitz wieder nach Olinda verlegt, doch mit der Zeit büßte die Stadt ihre Bedeutung immer mehr zu Gunsten Recifes ein; 1837 ging die Rolle als Hauptstadt endgültig verloren.

Lesen Sie mehr auf Stadt Olinda, unesco.org – Historic Centre of the Town of Olinda, LonelyPlanet.com – Olinda und Wikipedia Olinda (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Montecito in Kalifornien

Montecito in Kalifornien

[caption id="attachment_169422" align="aligncenter" width="590"] View over Montecito © Grandhiking/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Montecito ist eine Stadt im Santa Barbara County in Kalifornien. Die Stadt hat 10.000 Einwohner auf einer Fläche von 24,2 km². Montecito ist eine der wohlhabendsten Städte in den Vereinigten Staaten. Sie liegt nahe Santa Barbara in einer Küstenebene südlich der Santa Ynez Mountains. Einige Prominente haben Immobilien erworben und leben zum Teil dort, darunter Drew Barrymore, Jeff Bridge...

Malmö, Schwedens Tor zum Kontinent

Malmö, Schwedens Tor zum Kontinent

[caption id="attachment_148970" align="aligncenter" width="509"] Malmö Collage © Twowells[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Malmö ist eine Großstadt in der historischen schwedischen Provinz Schonen (Skåne) und Hauptstadt der heutigen Provinz Skåne län sowie Hauptort der Gemeinde Malmö. Sie ist nach Stockholm und Göteborg mit 630.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Schwedens und hat einen eigenen Strand. In den letzten zehn Jahren hat Malmö einen einschneidenden, postindustriellen Wandel durchgemacht. Die kosmopolitisch...

Die Bahamas

Die Bahamas

[caption id="attachment_152620" align="aligncenter" width="590"] The Abaco Islands - Hope Town Lighthouse © bahamas.com[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Bahamas (englisch The Bahamas) sind ein Inselstaat im Nordatlantik und Teil der Westindischen Inseln. Sie liegen südöstlich der USA sowie nordöstlich von Kuba und werden zu Mittelamerika gezählt. Von den mehr als 700 Bahamainseln sind nur 30 bewohnt. Die Inselgruppe erhielt ihren Namen durch die spanischen Eroberer. Sie nannten die Gewässer um die Inseln Baja Mar (spanisch f...

Die Sophienterrassen in Hamburg

Die Sophienterrassen in Hamburg

[caption id="attachment_153905" align="aligncenter" width="590"] © sophienterrassen.de[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Seit jeher gehört Harvestehude am Alsterufer zu den vornehmsten Wohnlagen, die Hamburg zu bieten hat. Altehrwürdige weiße Gründerzeit- und Jugendstilvillen in großen Parks und Stadthäuser, den Londoner Townhouses nachempfunden, prägen das Alsterufer noch heute. Wie damals spielt die Alster als Ruder- und Segelrevier eine zentrale Rolle und zahlreiche Sport- und Gesellschaftsclubs säumen ihr Ufer. Zwi...

Alanya an der Türkischen Riviera

Alanya an der Türkischen Riviera

[caption id="attachment_169456" align="aligncenter" width="590"] © kallerna/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Alanya ist ein Badeort der Türkischen Riviera und liegt 135 km östlich von Antalya. Alanya ist Hauptstadt des gleichnamigen Landkreises im Osten der Provinz Antalya. Der Name der Stadt stammt aus dem 13. Jahrhundert, von Ala-iye, Stadt des Ala. Da die Stadt im 13. Jahrhundert als Winterresidenz des seldschukischen Sultans von Rum Alaeddin Kai Kobad I. benutzt wurde, hieß die Stadt nach dem Sultan Alaiye. In lat...

Themenwoche Galicien - Ourense

Themenwoche Galicien - Ourense

[caption id="attachment_153065" align="aligncenter" width="590"] Parroquia Maria Auxiliadora Collegiate Church © Zarateman[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ourense ist eine Stadt im Nordwesten Spaniens am Rio Miño. Sie ist Regierungssitz der gleichnamigen Provinz. Der Name der Stadt leitet sich möglicherweise von "la ciudad del oro" (Auriense, die Stadt des Goldes) ab und beschreibt die enormen Vorkommen des Edelmetalls, das am Fluss gefunden werden konnte. Eine weitere Theorie besagt, dass die Römer der Stadt den Namen Aquae Uren...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Boulevard des Pyrénées © Flo641/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Gascogne – Pau

Pau ist eine Stadt in der französischen Region Aquitanien und mit 78.500 Einwohnern die größte Stadt im Département Pyrénées-Atlantiques und...

Moon Rise over Saba Rock Island © Louis 92 B/cc-by-sa-3.0
Virgin Gorda in der Karibik

Virgin Gorda ist die drittgrößte (nach Tortola und Anegada) der Britischen Jungferninseln (englisch The British Virgin Islands, BVI) in der...

Wagnergasse © Hamster 3
Die Universitätsstadt Jena

Jena ist eine deutsche Universitätsstadt und Großstadt in Thüringen. Sie liegt an der Saale zwischen Muschelkalkhängen der Ilm-Saale-Platte und ist...

Schließen