Miami-Dade County Courthouse

Dienstag, 1. Januar 2019 - 12:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Haus des Monats, Miami

© Daniel Di Palma/cc-by-sa-4.0

© Daniel Di Palma/cc-by-sa-4.0

Das Miami-Dade County Courthouse ist ein historisches Gerichtsgebäude in der West Flagler Street 73 in Miami, Florida. Er wurde über vier Jahre (1925-28) gebaut und am 4. Januar 1989 dem U.S. National Register of Historic Places hinzugefügt. Das Gebäude ist 361 Fuß (110 m) hoch und hat 28 Stockwerke. Als es gebaut wurde, war es das höchste Gebäude in Miami und in Florida. Es ist auch heute noch das wichtigste Zivilgericht im Miami-Dade County.

Als die Bezirksregierung nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg gegründet wurde, waren die öffentlichen Aufzeichnungen so spärlich, dass sie in einem Teppich-Tasche getragen werden konnten und höchstwahrscheinlich auch so war. Daher war das “Gerichtsgebäude” jeweils dort, wo sich der Hauptgeschäftsführer des Countys entschied, Geschäfte zu machen. Im Jahr 1890 stand das erste Gerichtsgebäude von Dade County in der Stadt Juno, etwa zehn Meilen nördlich von West Palm Beach. Zu dieser Zeit deckte Dade County mehr Territorium ab als heute, von Bahia Honda Key, in den Middle Keys, bis zum St. Lucie River, in der Nähe des heutigen Port St. Lucie. Juno wurde wegen seiner strategischen Lage am Südende der Jupiter-Juno-Eisenbahnstrecke als County-Sitz gewählt. Juno hielt auch die nördliche Endstation der Boots- und Postkutschenlinie von und nach Miami. Das Gerichtsgebäude blieb in Juno bis 1899 stehen, wurde dann auf einem Binnenschiff den Atlantic Intracoastal Waterway herunter nach Miami verschifft und an den Ufern des Miami River östlich der alten Miami Avenue Brücke platziert (jetzt nicht mehr existent). Das Gebäude war ein zweistöckiger Holzrahmenbau mit Büros und Gefängniszellen im Erdgeschoss und einem Gerichtssaal im zweiten Stock. Im Jahr 1904 wurde dieses Gebäude durch ein neues Gerichtsgebäude im neoklassizistischen Stil in der Flagler Street (damals die Twelfth Street/Zwölfte Straße) ersetzt. Es war ein prächtiges Gebäude aus Kalkstein mit einer eleganten roten Kuppel, welches für 47.000 Dollar errichtet worden war. Es wurde erwartet, dass dieses Gerichtsgebäude der Stadt für mindestens fünfzig Jahre dienen würde; jedoch war niemand auf das schnelle Wachstum vorbereitet, das Miami in dieser Zeit erlebte, und 1924, nur zwanzig Jahre später, wurde bereits ernsthaft über die Notwendigkeit eines größeren Gerichtsgebäudes gesprochen.

© Daniel Di Palma/cc-by-sa-4.0 © Daniel Di Palma/cc-by-sa-4.0 © Averette/cc-by-3.0
<
>
© Daniel Di Palma/cc-by-sa-4.0
In den frühen 1920er Jahren nahm der Architekt A. Ten Eyck Brown an einem Architektenwettbewerb für das Rathaus von Atlanta teil. Sein Entwurf wurde abgelehnt. Er reichte die Pläne daraufhin beim Dade County ein und die Stadt- und County-Verwaltungen genehmigten sie umgehend. Es wurde von den Beamten beschlossen, das neue Gerichtsgebäude an der gleichen Stelle wie das bis dahin bestehende Gebäude an der Flagler Street zu errichten. Der Bau begann im Jahr 1925, als die Arbeiter das neue Gebäude um das bestehende Gebäude begannen zu errichten, welches dann demontiert wurde. Vertreter der Stadt und Bürger äußerten sich begeistert über den neuen 28-stöckigen Wolkenkratzer, der bald die Skyline dominieren sollte. Unerwartet wurde der Bau gestoppt, als das Gebäude zehn Stockwerke erreichte. Es wurde entdeckt, dass das “Hochhaus” in den schwammigen Boden versank. Die Ingenieure konsultierten einen Architekten aus Mexiko-Stadt, der beim Bau des dortigen Opernhauses auf ein ähnliches Problem gestoßen war. Der Berater stellte fest, dass die Gründungspfähle nicht tief genug verankert waren. Um das Problem zu beheben, wurden Zementstützen gegossen, die selbst heute noch viel Platz im Kellerraum des Gebäudes beanspruchen. Das Gerichtsgebäude wurde schließlich 1928 für 4 Millionen Dollar fertiggestellt (heute etwa 60 Millionen US-$). Anfangs diente es sowohl als Dade County Courthouse als auch als Miami City Hall. In den obersten neune Stockwerken waren Gefängniszellen untergebracht, da diese Höhe “maximale Sicherheit” boten und als ausbruchsicher galten. Im Jahr 1934 brach ein Häftling im 21. Stock das Schloss seines Gefängniszellenfensters auf und benutzte einen Feuerwehrschlauch, um sich in die Freiheit abzuseilen. In den folgenden Jahren entkamen mehr als 70 Gefangene aus diesem so genannten “sicheren” Gefängnis.

Für viele Jahre war das Miami-Dade County Courthouse, mit einer Höhe von 110 Metern, angeblich das höchste Gebäude südlich von Baltimore. Es war das erste Hochhaus des Countys und ist im National Register of Historic Places verzeichnet. Die Bemühungen, die prächtige Struktur zu renovieren und ihre ursprüngliche Größe wiederherzustellen, wurden ab 1981 vom Architekten James W. Piersol von M.C Harry Associates Architects begleitet. Die Restaurierung und Renovierung stabilisierte zunächst die Terrakotta-Fassade und es wurden neue Sicherheitssysteme installiert. Im Jahr 1982 wurde die Idee, die Lobby in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen, zur Leidenschaft des Architekten James Piersol und des Ingenieurs Don Youatt von dem Miami-Dade Planning and Development Department. Mit etwas weniger als der Hälfte der notwendigen Finanzierung für das Restaurierungsprojekt in der Hand ($ 300.000 von der Legislative im Jahr 1996 genehmigt), fungierte die Dade County Bar Association (Anwaltskammer) als Spendenorganisation und initiierte eine Kampagne, um die restliche Summe mit Hilfe von Spenden von Anwälten und der Öffentlichkeit aufzubringen. Ein paar Jahre später, restaurierte das selbe Team Gerichtssaal 6-1, der im Laufe der Jahre der Ort vieler berühmt-berüchtigter Gerichtsverfahren war. Heute stellt das Miami-Dade County Courthouse Büros und Gerichtsräume für die Angestellten und die Justiz zur Verfügung, die sowohl dem Circuit als auch dem County Civil Court zugewiesen sind.

Lesen Sie mehr auf Miami Dade Clerk of Courts und Wikipedia Miami-Dade County Courthouse. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Das Imperial War Museum

Das Imperial War Museum

[caption id="attachment_23952" align="alignleft" width="590"] Imperial War Museum, London - Atrium © IxK85/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Imperial War Museum in London ist eines der bedeutendsten Kriegsmuseen weltweit und entstand noch während des Ersten Weltkrieges auf Grund einer Initiative von Privatleuten, zu denen ein Industrieller (Alfred Moritz Mond), ein Schriftsteller (Sir Martin Conway) und der Kurator der Waffensammlung im Tower of London (Charles Ffoulkes) gehörten. Die britische Regierung sah in dem ...

[ read more ]

Designer Outlet Center in Europa

Designer Outlet Center in Europa

[caption id="attachment_152773" align="aligncenter" width="590"] © lavalleevillage.com[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das erste FOC (Factory Outlet Center) wurde im Jahre 1971 in Pennsylvania (USA) getestet, zunächst als einfache Bündelung mehrerer Factory-Outlets ohne besondere Aufmerksamkeit auf den Standort. Das Konzept wurde in den Folgejahren optimiert, und bis zum Jahre 1995 wurden in den USA rund 324 FOC errichtet, womit der US-amerikanische Markt abgedeckt war. Im Jahr 1984 wurde der europäische Markt mit der ersten Grü...

[ read more ]

Oświęcim in Polen

Oświęcim in Polen

[caption id="attachment_150658" align="aligncenter" width="590"] Oświęcim Castle © Beemwej/cc-by-sa-3.0-pl[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Oświęcim (deutsch: Auschwitz) ist eine am Fluss Soła gelegene polnische Stadt in der Woiwodschaft Kleinpolen im südlichen Teil des Landes, rund 50 Kilometer westlich der Woiwodschaftshauptstadt Krakau. Der Powiat Oświęcimski wurde 1948 wieder eingerichtet. Zwischen 1975 und 1999 gehörte die Stadt zur Woiwodschaft Bielsko-Biała. Bekannt geworden ist die Stadt als Standort des gr...

[ read more ]

Tutzing am Starnberger See

Tutzing am Starnberger See

[caption id="attachment_151329" align="aligncenter" width="590"] Boathouses © Digital cat/cc-by-sa-3.0-de[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Tutzing ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Starnberg und liegt am Westufer des Starnberger Sees. Mit einem Kaufkraftindex von 148 Prozent des Bundesdurchschnitts (100 Prozent) bzw. 31.438 Euro je Einwohner verfügt der Landkreis Starnberg über das höchste Pro-Kopf-Einkommen aller Landkreise in der Bundesrepublik Deutschland. An der Stirnseite eines Hauses in der Marienstraße - direk...

[ read more ]

Die Solomon R. Guggenheim Foundation

Die Solomon R. Guggenheim Foundation

[caption id="attachment_4522" align="alignleft" width="590" caption="© guggenheim.org"][/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Solomon R. Guggenheim Foundation ist eine Non-Profit-Organisation, die vom US-amerikanischen Kunstmäzen Solomon R. Guggenheim (1861–1949) und der deutschen Malerin Hilla von Rebay (1890–1967) im Jahre 1937 gestiftet wurde. Sitz der Stiftung ist New York City. Die Sammlung wurde von Hilla von Rebay aufgebaut und 1937 von dem Industriellen und Kunstsammler Solomon R. Guggenheim als Stiftung gegründet. Das K...

[ read more ]

Themenwoche Elsass - Saint-Louis

Themenwoche Elsass - Saint-Louis

[caption id="attachment_150589" align="aligncenter" width="590"] Hôtel de l'Europe © Rauenstein/cc-by-sa-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Saint-Louis ist eine französische Gemeinde im Département Haut-Rhin. Mit 20.000 Einwohnern ist die Stadt die siebtgrößte Gemeinde im Elsass (die fünftgrößte außerhalb des Ballungsraumes Straßburg) sowie die drittgrößte des Oberelsass. Die Einwohner werden auf Französisch Ludoviciens (nach der lateinischen Form von Ludwig) genannt. Der deutsche Name der Stadt (Sankt Ludwig) ...

[ read more ]

Themenwoche Bretagne - Vitré

Themenwoche Bretagne - Vitré

[caption id="attachment_152715" align="aligncenter" width="590"] Historical city centre © Electzik[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Vitré ist eine französische Gemeinde , die im Département Ille-et-Vilaine in der Bretagne liegt. Im Bretonischen heißt sie Gwitreg. Vitré ist eine ehemalige Unterpräfektur (bis 1926) und Hauptort zweier Kantone mit 16.688 Einwohnern. Sie liegt an den Toren der Bretagne und in Nachbarschaft zur Normandie, dem Maine und dem Anjou. Aufgrund ihres reichen Kulturerbes hat sie den Ruf einer „Stadt der ...

[ read more ]

Die Porzellan- und Weinstadt Meißen

Die Porzellan- und Weinstadt Meißen

[caption id="attachment_161128" align="aligncenter" width="590"] Meissen seen from 'Juchhöh' in the nearby mountains 'Spaargebirge' © Olaf1541/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Meißen ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises im Freistaat Sachsen mit knapp 28.000 Einwohner. Die Stadt Meißen ist international berühmt für die Herstellung des Meissener Porzellans, des ersten Porzellans Europas seit 1708. Der Name der Stadt mit Doppel-s ("Meissen") ist ein eingetragenes Markenzeichen der Staatlichen Porzellanmanuf...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Orquesta Buena Vista Social Club in Lorient/France © XIIIfromTOKYO/cc-by-sa-3.0
Der Buena Vista Social Club

Buena Vista Social Club ist der zur Marke gewordene Titel eines Musikalbums, das 1996 vom US-amerikanischen Gitarristen Ry Cooder bei...

Delray Beach © D Ramey Logan/cc-by-sa-4.0
Delray Beach in Florida, America’s Most Fun Small Town

Delray Beach ist eine Stadt im Palm Beach County in Florida mit 67.000 Einwohnern und gehört zur Metropolregion Miami mit...

Tiber, Ponte Sant'Angelo and St. Peter's Basilica © Rabax63/cc-by-sa-4.0
Themenwoche Vatikanstadt – Petersdom

Die Basilika Sankt Peter im Vatikan in Rom, im deutschsprachigen Raum meist Petersdom genannt (auch Basilica Sancti Petri in Vaticano,...

Schließen