Mezquita-Catedral de Córdoba

Samstag, 30. Mai 2015 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, UNESCO-Welterbe

© flickr.com - Toni Castillo Quero/cc-by-sa-2.0

© flickr.com – Toni Castillo Quero/cc-by-sa-2.0

Die Mezquita–Catedral von Córdoba in Andalusien ist seit der Reconquista der Stadt deren römisch-katholische Kathedrale. Ihre architektonische Weltgeltung besitzt sie aber als ehemalige Hauptmoschee – al-Dschāmiʿ al-kabīr / Dschāmiʿ Qurṭuba – aus der Epoche des maurischen Spaniens. Als Kirche heißt sie Kathedrale der Empfängnis unserer Lieben Frau. Mezquita ist die spanische Form des arabischen Wortes Masǧid und entspricht dem ebenfalls gleichbedeutenden deutschen Wort Moschee. Der berühmte Betsaal ist durch Hufeisenbögen in 19 etwa gleich hohe Schiffe mit bis zu 36 Jochen aufgeteilt. Er wurde durch die Emire und Kalifen von Córdoba in mehreren Bauabschnitten immer wieder erweitert. Die Kathedrale ist heute 179 m lang und 134 m breit. Sie bedeckt eine Grundfläche von mehr als 23.000 m² und ist damit einer der größten Sakralbauten der Erde. Die Gebetshalle nimmt knapp zwei Drittel der Fläche ein. Der Hof war gerade im Verständnis des frühen Islam nicht minder Andachtsraum.

Das beeindruckendste Merkmal der Gebetshalle sind die übereinanderliegenden Hufeisenbögen, die auf 856 Säulen aus Jaspis, Onyx, Marmor und Granit ruhen. Die Säulen stammen großenteils von Gebäuden aus der Römerzeit, sowohl von dem vorher an dieser Stelle stehenden römischen Tempel als auch anderen römischen Gebäuden aus der Provinz Baetica. Sie erzeugen den Eindruck einer Entgrenzung nach oben, so wie die große Zahl einander kreuzender Schiffe einen Eindruck von Unendlichkeit in der Waagerechten erzeugt. Die Hauptachse der Moschee weist nach Südsüdosten, also nicht genau nach Mekka. Da die letzte Erweiterung von Halle und Vorhof nur zur Seite hin möglich war, befindet sich der Mihrab nicht mehr in der Mittelachse, und die Halle – nicht das gesamte Gebäude – ist breiter als lang. Drei kleine Kuppeln befinden sich über Säulengevierten vor dem Mihrab. Eine dominierende Zentralkuppel wie viele vor allem jüngere Moscheen hatte die Hauptmoschee von Córdoba nicht. Die Hauptachse der im 16. Jahrhundert mitten in die Gebetshalle hineingebauten Kirche liegt quer zu derjenigen der Moschee und weist nach Ostnordost. Es ist eine Basilika in der Form eines lateinischen Kreuzes mit Vierungskuppel. Der Kirchenbau erstreckt sich über zehn Schiffe und zwölf Joche des Moscheegewölbes, ist also etwa halb so lang wie die Moschee breit und ein Drittel so breit wie die Gebetshalle lang.

Interior © Timor Espallargas/cc-by-sa-2.5 Virgen de los Faroles © Hameryko/cc-by-sa-3.0 Mihrab © Ingo Mehling/cc-by-sa-4.0 Interior © Schnobby/cc-by-sa-4.0 Interior © Schnobby/cc-by-sa-4.0 © Cubanito/cc-by-sa-3.0 © Alonso de Mendoza/cc-by-sa-3.0 Woodwork in the choir © TheBoxagon © flickr.com - Toni Castillo Quero/cc-by-sa-2.0
<
>
© flickr.com - Toni Castillo Quero/cc-by-sa-2.0
Der Ort, an dem sich die Kathedrale befindet, diente schon zu Zeiten des Römischen Reiches der Religionsausübung. Es befand sich dort ein römischer Tempel, danach eine westgotische Kathedrale für Sankt Vincent von Saragossa. Nach der Zerstörung der westgotischen Kathedrale “St. Vinzenz der Märtyrer” durch die Muslime wurde 784 an deren Stelle mit dem Bau der Moschee unter der Aufsicht von Abd ar-Rahman I., dem ersten umayyadischen Emir von Córdoba, begonnen. In den zwei folgenden Jahrhunderten wurde sie erweitert. Unter Abd ar-Rahman II. war eine Vergrößerung des ursprünglich 11-schiffigen Betsaals erforderlich. Abd ar-Rahman III. gab ein neues Minarett in Auftrag und vergrößerte den Moscheehof, Al-Hakam II. erweiterte das Gebäude und stattete den Mihrab mit neuen Elementen aus. Die im Betsaal aufstehenden Säulen sind Spolien; die heute vorhandenen Bogenformen zur Hervorhebung einzelner Betsaalbereiche sind erst in der Bauphase unter Al-Hakam II. verwendet worden. Die heutige Ausdehnung erlangte das Gebäude 987/988 mit der Erweiterung der Außenschiffe und des Orangenhofes (spanisch: Patio de Naranjas) durch den Wesir Al-Mansur Ibn Abi Aamir. Die Mezquita war die prächtigste der Moscheen der Stadt. Córdoba wurde in den folgenden Jahrhunderten häufig erobert, und auf jede Eroberung folgten Veränderungen der Architektur.

1236, im gleichen Jahr, in dem Ferdinand III. von Kastilien Córdoba von den Mauren zurückeroberte, wurde die Moschee zur christlichen Kirche geweiht und das Minarett mit einem Kreuz versehen. Die zum Hof hin offenen Arkaden wurden geschlossen. Alfons X. beauftragte die Konstruktion der Villaviciosa-Kapelle sowie der königlichen Kapelle. Auch die auf ihn folgenden Könige ergänzten die Kirche. In den ersten zweieinhalb Jahrhunderten beschränkte man sich jedoch auf kleinere Ein- und Umbauten. Erst Bischof Don Íñigo Manrique (1486–1496) propagierte den Einbau eines gotischen Kirchenschiffs. Im letzten Regierungsjahr des vierten Bischofs nach ihm, Don Alonso Manrique, begann 1523 der entscheidende Umbau, gegen den energischen Widerstand des Stadtrates von Córdoba, aber mit Billigung des Habsburger Kaisers Karl V. (Karl I. von Spanien). Hierbei wurden im mittleren Teil die Säulen entfernt, um Platz für ein Kirchengebäude im plateresken Stil zu schaffen. Es wurde 1607 unter dem Bischof Diego de Mardones vollendet. Von 1593 bis 1664 wurde zudem das Minarett durch einen Glockenturm ersetzt. Als Karl V. das Ergebnis 1526 bei einem Besuch in Córdoba sah, soll er gesagt haben: “Ich wusste nicht, um was es sich hier handelte. Denn wenn ich es gewusst hätte, hätte ich nicht erlaubt, dass man Hand an das alte Gebäude legt. Ihr habt getan, was möglich war, etwas erbaut, was es andernorts schon gibt, und dafür habt ihr etwas zerstört, was einmalig in der Welt war”.

Lesen Sie mehr auf Mezquita-CatedralDeCordoba.es, MezquitaDeCordoba.org, spain.info – Mezquita-Catedral de Córdoba und Wikipedia Mezquita-Catedral de Córdoba (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen:

Boulogne-sur-Mer

Boulogne-sur-Mer

[caption id="attachment_151255" align="aligncenter" width="590"] City Gate © Michel wal[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Boulogne-sur-Mer ist eine französische Gemeinde mit 43.310 Einwohnern im Département Pas-de-Calais in der Region Nord-Pas-de-Calais. Sie ist Unterpräfektur des gleichnamigen Arrondissement. Die nordfranzösische Hafenstadt mit etwa 45.000 Einwohnern liegt an der Côte d’Opale, und zwar an jener Stelle, an der der Küstenfluss Liane in den Ärmelkanal mündet. Der keltische Name des Hafens war Gesoriacu...

Der israelische Unabhängigkeitstag

Der israelische Unabhängigkeitstag

[caption id="attachment_189043" align="aligncenter" width="590"] Independence Hall in Tel Aviv © Deror avi[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Israelische Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 14. Mai 1948 bzw. am 5. Ijjar 5708 nach dem jüdischen Kalender in der Independence Hall der israelischen Hauptstadt Tel Aviv, auch als Folge des Holocaust und der Konferenz von Évian. Am selben Tag endete das britische Völkerbundsmandat für Palästina. Der Unabhängigkeitstag (hebräisch "Jom haAtzma’ut" für "Tag der Unabhängigkeit") ...

Themenwoche Israel - Akko, die Kreuzfahrerstadt

Themenwoche Israel - Akko, die Kreuzfahrerstadt

[caption id="attachment_151258" align="aligncenter" width="590"] Acre Sea Wall © Almog[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Akko ist eine alte Hafenstadt im Nordbezirk Israels in Galiläa an der Küste des östlichen Mittelmeers. Die Altstadt liegt auf einer Landzunge am Nordrand der Bucht von Haifa und ist von einer bis zu 150 m starken Festungsanlage umgeben. Auf der Landseite ist die Altstadt von der Neustadt umschlossen. Während die Neustadt eine mehrheitlich jüdische Bevölkerung aufweist, wird die Altstadt fast ausschließlich vo...

Das BBC Broadcasting House in Westminster

Das BBC Broadcasting House in Westminster

[caption id="attachment_26751" align="aligncenter" width="546"] © Zizzu02/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Broadcasting House ist der Sitz der BBC am Portland und Langham Place in London. Die erste Radiosendung wurde am 15. März 1932 gesendet und das Gebäude wurde offiziell zwei Monate später, am 15. Mai eröffnet. Das Hauptgebäude ist im Art Deco Stil gehalten, mit einer Verkleidung aus Portland-Steinen über einem Stahlrahmen. Es ist ein denkmalgeschütztes Gebäude und umfasst die BBC Radio Theatre, wo Musik- und ...

Themenwoche Beirut - Die Corniche

Themenwoche Beirut - Die Corniche

[caption id="attachment_165062" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Evan/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Corniche Beirut ist die von Palmen gesäumte etwa 4.8 Kilometer lange Seepromenade an der Mittelmeerküste in Beirut im Libanon. Die Corniche Beirut umrundet die Landspitze von Beirut. Sie beginnt im Osten am Golfe de Saint-Georges und führt am Platz des Attentat auf Rafiq al-Hariri vorbei. Anschließend verläuft sie parallel entlang der Avenue de Paris an der Amerikanischen Universität von Beirut und...

Die Kanalinsel Brecqhou

Die Kanalinsel Brecqhou

[caption id="attachment_153951" align="aligncenter" width="590"] Aerial view © Diegourdiales[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Brecqhou ist eine der kleinen Kanalinseln. Sie liegt unmittelbar westlich von Sark und gehört politisch zu dieser, die wiederum ein Teil der Vogtei Guernsey ist. Die Kanalinseln sind weder Teil des Vereinigten Königreichs noch Kronkolonien, sondern als Kronbesitzungen (engl. crown dependencies: Vogteien Guernsey und Jersey) direkt der britischen Krone unterstellt. Der Besitz Brecqhous ist mit einem S...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Custom House © Alienturnedhuman
Themenwoche East Anglia – King’s Lynn

King’s Lynn ist eine Stadt (market town) in England. Sie liegt in der Grafschaft Norfolk in der Nähe der Grenze...

Newport Beach © D Ramey Logan/cc-by-sa-3.0
Newport Beach in Kalifornien

Newport Beach ist eine Stadt im Orange County im US-Bundesstaat Kalifornien. Sie liegt am Pazifischen Ozean an der Mündung des...

Clock-tower to commemorate the Golden Jubilee of Queen Victoria © geograph.org.uk - Robert Edwards/cc-by-sa-2.0
Themenwoche East Anglia – Newmarket

Newmarket ist eine Marktstadt in der englischen Grafschaft Suffolk. Sie liegt ca. 110 km (65 Meilen) nordöstlich von London und...

Schließen