Marmaray: Ein Tunnel verbindet Europa mit Asien

Mittwoch, 13. November 2013 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Marmaray Project © R1410/cc-by-sa-3.0

Marmaray Project © R1410/cc-by-sa-3.0

Marmaray ist der Name eines Eisenbahn-Verkehrsprojekts in Istanbul. Es umfasst die Errichtung eines Eisenbahntunnels unter dem Bosporus sowie den Ausbau und die Modernisierung der bestehenden Strecken entlang des Marmarameeres bis Halkalı auf der europäischen und bis Gebze auf der asiatischen Seite. Ebenfalls ein Teil des Projekts ist die Beschaffung von neuen Nahverkehrszügen. Der Name des Projekts leitet sich von Marmarameer und dem türkischen Wort für Schiene bzw. Gleis, ray, ab. Das Projekt wird nicht nur die beiden S-Bahnlinien (Banliyö Trenleri) miteinander verbinden, sondern dient auch dem Fernverkehr als erste direkte normalspurige Verbindung zwischen Europa und Asien. Der Tunnel unter dem Bosporus ist seit dem 29. Oktober 2013 in Betrieb.

Die Idee eines Bosporustunnels stammt aus dem Jahr 1860. Da der Bosporus sehr tief ist und mit damaliger Technik eine Unterquerung nicht möglich war, plante man eine Art schwebenden Tunnel, der wie eine Brücke auf Pfeilern auf dem Meeresgrund ruhen sollte. Während der folgenden Jahrzehnte wurde die Idee weiter diskutiert. Ein zweiter Plan aus dem Jahr 1902 sah Tunnelröhren vor, die auf dem Meeresgrund lagen (ähnlich wie beim 1908 eröffneten Hudsontunnel in New York). Diese und die folgenden Entwürfe wurden jedoch letztlich nicht weiterverfolgt.

Marmaray tunnel © Muhammed Enes Okullu Marmaray project © Michael Röschter Marmaray Project © R1410/cc-by-sa-3.0
<
>
Marmaray tunnel © Muhammed Enes Okullu
Im Jahr 2004 wurde bei der Zeremonie zur Grundsteinlegung eine Fertigstellung für das Jahr 2008 angekündigt. Spätere Zeitpläne sahen eine Fertigstellung für das Jahr 2010 vor. Bei den Arbeiten an der Station Yenikapı wurden Überreste des antiken Hafens von Byzanz aus dem 4. Jahrhundert inkl. 33 Schiffen sowie bis zu 8500 Jahre alte Gräber gefunden. Für das Marmaray Projekt hatte dies einen örtlichen Baustopp zur Folge. Am 13. Januar 2011 wurden die archäologischen Ausgrabungen abgeschlossen. Für die bei den Grabungen gefundenen Objekte soll ein neues Museum geschaffen werden. Am 4. August 2013 fuhr der erste Testzug durch den Marmaray-Tunnel. Am 29. Oktober 2013, dem 90. Jahrestag der Gründung der türkischen Republik, wurde der Tunnel unter dem Bosporus dem Verkehr übergeben. Die Zufahrtsstrecken waren aber zu dem Zeitpunkt noch nicht fertig gestellt. Die Eröffnung der vollständigen Strecken auf der asiatischen und europäischen Seite ist für Juni 2015 geplant.

Lesen Sie mehr auf Wikipedia Marmaray (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Santa Maria Maggiore, die größte Marienkirche Roms

Santa Maria Maggiore, die größte Marienkirche Roms

[caption id="attachment_25591" align="aligncenter" width="590"] Frontside © JEK/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Santa Maria Maggiore ist eine der vier Papstbasiliken Roms und eine der sieben Pilgerkirchen. Sie befindet sich im exterritorialen Besitz des Heiligen Stuhls. Die Basilika Santa Maria Maggiore stammt aus der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts. Ein mutmaßlicher Vorgängerbau, der nach 352 durch den römischen Bischof Liberius errichtet worden sein soll, konnte bei Grabungen nicht bestätigt werden. Die liberia...

Spätbarocke Städte des Val di Noto

Spätbarocke Städte des Val di Noto

[caption id="attachment_26524" align="aligncenter" width="590"] Catania - Cathedral Sant' Agata © Berthold Werner/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Spätbarocken Städte des Val di Noto bilden eine Gruppe von Städten im Val di Noto im südöstlichen Sizilien, die ein einheitliches Ensemble des Spätbarocks bilden. Dazu zählen die Städte Catania, Caltagirone, Militello in Val di Catania, Modica, Noto, Palazzolo Acreide, Ragusa und Scicli. Diese Orte wurden 1693 durch das Erdbeben im Val di Noto fast vollstä...

La Jolla am Pazifik

La Jolla am Pazifik

[caption id="attachment_150853" align="aligncenter" width="590"] La Jolla Shores © Dirk Hansen/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]La Jolla (spanisch für Juwel) ist ein Stadtteil San Diegos an der Küste im San Diego County in Kalifornien. Er liegt 22 Kilometer nördlich des Zentrums von San Diego. Im Süden grenzt La Jolla an Pacific Beach, im Norden an die Torrey Pines State Reserve und Del Mar. Zu La Jolla gehören die Wohnviertel Bird Rock, Wind 'n' Sea, La Jolla Farms und Torrey Pines. Die zerklüftete Küsten...

Der Paradeplatz in Zürich

Der Paradeplatz in Zürich

[caption id="attachment_161408" align="aligncenter" width="590"] © SISHION/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Paradeplatz ist ein Platz an der Bahnhofstrasse im Quartier City in Zürich. Er liegt an einer der teuersten Lagen der Stadt und ist seit Jahren ein Synonym für Banken und den Schweizer Wohlstand. Direkt am Paradeplatz befinden sich unter anderem die beiden Schweizer Grossbanken UBS und Credit Suisse. In der näheren Umgebung sind zudem eine ganze Reihe weiterer Banken beheimatet. Der Paradeplatz war i...

20-jähriges Bestehen der Europäischen Union

20-jähriges Bestehen der Europäischen Union

[caption id="attachment_152885" align="aligncenter" width="590"] The flag of The Council of Europe and The European Union[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Nicht nur in diesem Jahr, aber besonders in diesem Jahr, wird die Europäische Union anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens gefeiert - je mehr, desto besser! ;-) Die Europaflagge besteht aus einem Kranz aus zwölf goldenen, fünfzackigen, sich nicht berührenden Sternen auf azurblauem Hintergrund. Sie wurde 1955 vom Europarat als dessen Flagge eingeführt und erst 1986 von...

Die Hafenstadt Nafplio am Argolischen Golf

Die Hafenstadt Nafplio am Argolischen Golf

[caption id="attachment_160735" align="aligncenter" width="590"] View from Palamidi Castle © Luu[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Nafplio ist eine Hafenstadt am Argolischen Golf auf der Peloponnes in Griechenland. Die Stadt hat 16.900 Einwohner und war von 1829 bis 1834 die provisorische Hauptstadt von Griechenland. Die Gemeinde Nafplio wurde zuletzt 2011 durch Eingemeindungen erheblich vergrößert und beherbergt 31.607 Einwohner. Neben dem Hafen ist heute die Haupteinnahmequelle der Einwohner von Nafplio der Tourismus. Die ...

Return to Top ▲Return to Top ▲
Beach at the village of Dhërmi © Dori/cc-by-2.5
Die Albanische Riviera

Mit Albanischer Riviera wird ein steiler Küstenabschnitt im Südwesten Albaniens bezeichnet. Die Riviera liegt am Ionischen Meer nördlich von Saranda...

Piazza del Popolo © flickr.com - Alessandro Bonvini/cc-by-2.0
Ascoli Piceno im Süden der italienischen Region Marken

Ascoli Piceno ist eine italienische Stadt mit 50.000 Einwohnern in der Region Marken. In der Antike trug sie den Namen...

Wales Coast Path logo © Hogyn Lleol/cc-by-sa-3.0
Der Fernwanderweg Wales Coast Path

Der Wales Coast Path (walisisch Llwybr Arfordir Cymru und gelegentlich All Wales Coast Path) ist ein ca. 1400 km (870...

Schließen