Mariners’ Museum and Park in Newport News

Freitag, 6. September 2019 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Museen, Ausstellungen

© Mytwocents/cc-by-sa-3.0

© Mytwocents/cc-by-sa-3.0

Das Mariners’ Museum in Newport News, Virginia ist das größte Schifffahrtsmuseum Nordamerikas und eines der größten weltweit. Archer Milton Huntington gründete das Museum 1932. Er war der Sohn des Eisenbahnbauers Collis P. Huntington, der im späten 19. Jahrhundert den Chesapeake and Ohio Railway nach Warwick County in Virginia brachte, sowie die Stadt von Newport News, die dortigen Kohlepiere und die Schiffswerft Newport News Shipbuilding gründete.

Archer und seine Frau, die Bildhauerin Anna H. Huntington, erwarben eine Fläche von 320 Hektar Land, wo 5.700 m² Ausstellungsfläche entstanden, dazu eine wissenschaftliche Bibliothek, ein 68 Hektar großer See und ein acht Kilometer langer Küstenweg mit vierzehn Brücken. Das Areal sollte Platz für mehr als 35.000 maritime Artefakte aus aller Welt bieten. In den ersten zwei Jahren nach dem Kauf widmete sich das Ehepaar der Schaffung und Erschließung eines Naturparks und dem Bau eines Staudamms. Dieser sorgte für die Entstehung des Lake Maury, der nach dem aus Virginia stammenden Ozeanographen Matthew F. Maury benannt ist.

Figurehead from the USS Lancaster © Mytwocents/cc-by-sa-3.0 Gift Shop © Mytwocents/cc-by-sa-3.0 © Mytwocents/cc-by-sa-3.0 Propeller from USS Monitor © Mytwocents/cc-by-sa-3.0 Replica of USS Monitor © Mytwocents/cc-by-sa-3.0
<
>
Figurehead from the USS Lancaster © Mytwocents/cc-by-sa-3.0
Die Sammlung des Museums umfasst zirka 32.000 Artefakte, die sich gleichmäßig in Kunstwerke und dreidimensionale Objekte aufteilen. Die Sammlung zählt Stücke aus aller Welt und umfasst Miniatur-Schiffsmodelle, Scrimshaw, maritime Gemälde, Kunsthandwerk, geschnitzte Galionsfiguren, funktionstüchtige Dampfmaschinen und eine einzigartige Kratz-Dampforgel. Darüber hinaus besitzt das Museum eine bedeutende Sammlung an Gemälden und Zeichnungen der Marinemaler James Bard und Antonio Jacobsen. Das Museum bietet außerdem pädagogische Programme für alle Altersstufen, eine wissenschaftliche Bibliothek mit Archiven, aber auch Publikationen und Internet-Ressourcen für Lehrer.

Das Mariners’ Museum beheimatet das USS Monitor Center. Im Jahr 1973 konnte das Wrack der gepanzerten USS Monitor, die 1862 Berühmtheit durch die Schlacht von Hampton Roads während des Sezessionskrieges erlangte, auf dem Boden des Atlantischen Ozeans 26 Kilometer südöstlich von Cape Hatteras, North Carolina lokalisiert werden. Die Stelle des Wracks wurde zum ersten nationalen Meeresschutzgebiet der Vereinigten Staaten erklärt. Das Monitor Sanctuary ist das einzige aller dreizehn nationalen Meeresschutzgebiete, das zum Schutze eines Kulturgutes anstatt zum Naturschutz erschaffen wurde. Das Monitor National Marine Sanctuary befindet sich nun unter der Aufsicht der US-National Oceanic and Atmospheric Administration. Viele Artefakte von der Monitor, einschließlich ihres innovativen Geschützturms, als auch Propeller, Anker, Dampfmaschine und einige persönliche Gegenstände der Besatzung wurden im Museum untergebracht. Zur Stabilisierung des Metalls wurden sie mehrere Jahre lang in speziellen Behältern aufbewahrt und einer elektrolytischen Entsalzung unterzogen. Das neue USS Monitor Center eröffnete offiziell am 9. März 2007. Seitdem zu sehen sind eine 1:1-Nachbildung der Monitor, der originale geborgene Geschützturm und viele Artefakte und zugehörige Gegenstände. Aktuelle Bemühungen konzentrieren sich auf die Restaurierung der Dampfmaschine.

Lesen Sie mehr auf Mariners’ Museum and Park und Wikipedia Mariners’ Museum and Park (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Themenwoche Washington, D.C.

Themenwoche Washington, D.C.

[caption id="attachment_24533" align="aligncenter" width="590"] Lincoln Memorial by night © flickr.com - CrashingWaves/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Washington, D.C. ist die Hauptstadt und der Regierungssitz der Vereinigten Staaten. Die Abkürzung D.C. steht für den Bundesdistrikt District of Columbia, den die Stadt vollständig ausfüllt und mit dem sie heute geografisch identisch ist. Der Distrikt ist kein Bundesstaat und gehört zu keinem Bundesstaat, sondern ist dem Kongress der Vereinigten Staaten direkt unterstell...

[ read more/mehr lesen ]

Neuengamme in den Vierlanden

Neuengamme in den Vierlanden

[caption id="attachment_153380" align="aligncenter" width="590"] © Pincerno/cc-by-sa-3.0-de[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Neuengamme ist ein Hamburger Stadtteil im Elbmarsch-Gebiet der Vierlande im Bezirk Bergedorf. Es handelt sich um ein Straßendorf entlang des Südufers der Dove Elbe, einem nördlichen Nebenarm der Elbe. Die Hauptstraße führt auf der Krone des Flussdeichs durch den Ort. Da der Deich durch vorgelagerte Eindeichungen und Flutsperrtore seine ursprüngliche Funktion verloren hat, stellt dies kein Problem dar: der...

[ read more/mehr lesen ]

Themenwoche Beirut - Der Central District

Themenwoche Beirut - Der Central District

[caption id="attachment_152039" align="aligncenter" width="590"] Rue Maarad © flickr.com - Ismail Küpeli/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Beirut Central District (BCD) oder Centre Ville ist der Name des historischen und geografischen Kerns von Beirut, dem "lebendigen Finanz-, Handels- und Verwaltungszentrum des Landes." Im Zentrum der libanesischen Hauptstadt gelegen, ist Beirut Central District (BCD) tausende von Jahren alt ist und traditionell ein Schwerpunkt der Wirtschaft, Finanzen, Kultur und Freizeit. Der Wiederaufba...

[ read more/mehr lesen ]

Themenwoche Queensland - Fraser Island

Themenwoche Queensland - Fraser Island

[caption id="attachment_168837" align="aligncenter" width="590"] © panoramio.com - Korkut Tas/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Fraser Island ist eine zum australischen Bundesstaat Queensland gehörende Insel. Mit einer Fläche von 1840 Quadratkilometer ist sie die größte Sandinsel der Welt. Sie liegt etwa 190 Kilometer nördlich von Brisbane vor der Ostküste Australiens. In der Sprache der Aborigines heißt sie K’gari, was so viel wie "Paradies" bedeutet. Die Insel gehört seit 1992 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Fraser ...

[ read more/mehr lesen ]

Themenwoche Rom

Themenwoche Rom

[caption id="attachment_152604" align="aligncenter" width="590"] Vittoriano © Alessio Damato[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Rom ist die Hauptstadt Italiens. Mit zirka 2,7 Mio. Einwohnern im Stadtgebiet sowie rund 3,3 Mio. Einwohnern als Agglomeration ist sie die größte Stadt Italiens. Rom liegt in der Region Latium an den Ufern des Flusses Tiber. Die nicht zuletzt wegen ihrer Rolle in der Antike als Hauptstadt des römischen Reichs auch als „Ewige Stadt“ bezeichnete Metropole ist seit 1871 die Hauptstadt des im Risorgimento v...

[ read more/mehr lesen ]

Themenwoche Sardinien - Olbia

Themenwoche Sardinien - Olbia

[caption id="attachment_151607" align="aligncenter" width="590"] Isola di Tavolara © Lupanino[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Olbia (vom Mittelalter bis 1939 Terranova) ist mit 58.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Sardiniens und eine der beiden Hauptstädte der Provinz Olbia-Tempio. Olbia liegt am Golf von Olbia, der zum Tyrrhenischen Meer gehört. Olbia liegt im Nordosten der Insel südlich der bekanntesten Küste Sardiniens, der Costa Smeralda. Selbst an der Haupteinkaufsstraße Corso Umberto ist kaum ein Gebäude hö...

[ read more/mehr lesen ]

Nîmes, Hauptstadt des Département Gard

Nîmes, Hauptstadt des Département Gard

[caption id="attachment_153793" align="aligncenter" width="590"] Arènes de Nîmes © Armin Kübelbeck/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Nîmes ist eine Stadt im Süden Frankreichs und Hauptstadt des Département Gard. Ihre Einwohnerzahl beträgt 145.000. Nîmes ist eine alte Römerstadt unweit des Pont du Gard – eines gewaltigen Aquädukts aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. Der Name des Jeans-Stoffes Denim leitet sich von de Nîmes "aus Nîmes" ab. Sehenswürdigkeiten der Stadt sind vor allem die zahlreichen Bauten ...

[ read more/mehr lesen ]

Cervia an der Adria

Cervia an der Adria

[caption id="attachment_153307" align="aligncenter" width="590"] Garibaldi Square and Fountain © Nerijp[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Cervia ist eine alte Stadt an der Adria in der Provinz Ravenna in Italien mit 29.000 Einwohnern. Ihr früherer Name war Ficocle (griechisch etwa "Ort der Algen"). Cervia war wegen der Salinen besonders im Mittelalter stark umkämpft. Dass der Ort wirtschaftlich erfolgreich war, lässt sich aus einem Zitat von Kardinal Ostiense (Herrscher von Bologna und der Romagna) ablesen: "Wir holen mehr aus der ...

[ read more/mehr lesen ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Gemäldegalerie © Membeth
Kulturforum Berlin

Das Berliner Kulturforum liegt zwischen Landwehrkanal und Potsdamer Platz im Ortsteil Tiergarten des Bezirks Mitte und wird durch die Potsdamer...

© XenonX3
Deutsches Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum< (DSM) in Bremerhaven ist das nationale Schifffahrtsmuseum. Das Museum gehört als Leibniz-Institut für Maritime Geschichte zur Leibniz-Gemeinschaft....

Deutsches Museum in München - Fünfmast-Vollschiff Preußen Modell © Mattes
Die Preußen

Die Preußen (1902–1910) war ein deutsches Fünfmast-Vollschiff der Reederei F. Laeisz (FL). Sie gilt als das bekannteste Schiff, das nach...

Schließen