Themenwoche Ostjerusalem – Die Klage- oder Buraqmauer

Mittwoch, 7. November 2018 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Union für das Mittelmeer

Men's and women's prayer area © Daniel Case/cc-by-sa-3.0

Men’s and women’s prayer area © Daniel Case/cc-by-sa-3.0

Die Klagemauer/Buraqmauer (umgangssprachlich nur Kotel (Mauer) genannt) in der Altstadt von Ostjerusalem ist eine religiöse Stätte des Judentums. Viele der mächtigen Steinblöcke, aus denen die Mauer erbaut ist, bestehen aus dem Jerusalemer Meleke-Kalkstein, der einst am nördlichen Stadtrand gewonnen wurde.

Die Klagemauer ist die westliche Stützmauer des Plateaus des zweiten Jerusalemer Tempels, der sich auf dem Plateau befand. Ungefähr ein Drittel der Mauer wurde von Römern abgetragen und etwa ein Drittel befindet sich unter der Erdoberfläche. Die Mauer ist nicht – wie häufig angenommen – eine Mauer des Tempels selbst (siehe auch Tempelberg). Der unter Salomo gebaute erste Tempel war bereits 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört worden. Nach der Besetzung Jerusalems (die heutige Altstadt Ostjerusalems war zu der Zeit das gesamte Jerusalem) durch die Perser konnte an derselben Stelle um 515 v. Chr. ein schlichterer (der zweite) Tempel neu gebaut werden. Nach allgemeiner Auffassung wurde dieser von König Herodes dem Großen ab 20 v. Chr. prachtvoll ausgebaut. Jüngste archäologische Ausgrabungen haben unter dem südlichen Teil der Mauer Münzen zu Tage gefördert, die aus der Zeit lange nach Herodes’ Tod stammen. Die Klagemauer wurde unter Herodes Agrippa II., dem Urenkel Herodes’, vollendet (Regentschaft 50–70 n. Chr.), was sich mit der Darstellung bei Flavius Josephus deckt. Der Tempel und gesamt Jerusalem wurde von den Römern im Jahre 70 n. Chr. während des Jüdischen Krieges zerstört, sodass der Ort für über 60 Jahre unbewohnbar wurde. Am Ort des eigentlichen Tempels auf dem Tempelberg erheben sich heute die Al-Aqsa-Moschee und der Felsendom, die Jerusalem zur drittheiligsten Stadt des Islam machen.

In der englischen Mandatszeit kam es, wie im ganzen Land, wiederholt zu Überfällen auf Juden durch arabischer Bewohner Jerusalems; der Gebetsort wurde mehrmals entweiht. Vom Israelischen Unabhängigkeitskrieg (Palästinakrieg) 1948 bis zur israelischen Einnahme der Altstadt Jerusalems im Jahre 1967 im Zuge des Sechstagekrieges wurde das Gebiet von Jordanien kontrolliert, den Juden wurde der Zutritt zum Kotel entgegen dem Waffenstillstandsabkommen verwehrt. Nach dem Krieg wurden der Teil der Klagemauer, der heute sichtbar ist (57 Meter), und ein großer Platz davor freigelegt. Dazu wurde das marokkanische Viertel der Jerusalemer Altstadt abgerissen. Wie eine 2009 im Zeppelin Museum in Friedrichshafen entdeckte Luftaufnahme aus dem Jahr 1931 zeigt, wurde dabei unter anderem der oberirdische Teil einer Moschee zerstört, die möglicherweise bis in das 12. Jahrhundert zurückgeführt werden kann.

'Women of the Wall' women detained for wearing prayer shawl © מיכל פטל/cc-by-3.0 © flickr.com - Alistair/cc-by-sa-2.0 © flickr.com - xiquinhosilva/cc-by-2.0 © flickr.com - xiquinhosilva/cc-by-2.0 Men's and women's prayer area © Antonina Reshef/cc-by-sa-3.0 Western Wall and Dome of the Rock © Berthold Werner Pope Francis at the Western Wall © Israel Police/cc-by-sa-3.0 Men's and women's prayer area © Daniel Case/cc-by-sa-3.0
<
>
'Women of the Wall' women detained for wearing prayer shawl © מיכל פטל/cc-by-3.0
Der Platz vor der Klagemauer ist täglich rund um die Uhr geöffnet. Der Zugang ist kostenlos und über drei Eingänge möglich:

Um auf den Platz zu gelangen, sind Sicherheitskontrollen zu passieren, die mit Metalldetektoren erfolgen. Männer sollen beim Betreten des abgetrennten Bereiches unmittelbar an der Mauer eine Kopfbedeckung, jedoch nicht zwingend eine Kippa tragen. Von allen Besuchern wird eine angemessene Kleidung erwartet. An der Rampe vor dem Zugang für den männlichen Bereich werden kostenlos Kippot aus weißem Stoff verteilt. Sie werden von der staatlichen Western Wall Heritage Foundation angefertigt. Die Gebetsbereiche sind nach Geschlechtern getrennt: für Männer links und Frauen rechts. Im Sommer 2013 wurde rechts neben der Marokkanerbrücke eine Plattform für gemeinsames Gebet eingerichtet. Über diese Brücke betreten Nicht-Muslime zu den erlaubten Zeiten durch das Marokkanertor den Tempelberg. Liberale und konservative Juden sehen Männer und Frauen als gleichberechtigt an. Deshalb fordern sie einen gemeinsamen Zugang und dahinter einen gemischten Bereich – und für orthodoxe Juden Bereiche für Männer und Frauen. Nachdem der Streit darüber beendet ist, erfolgen die Bauarbeiten dazu im Jahr 2018.

Die Klagemauer ist heute einer der meistbesuchten Orte in Jerusalem. Der Platz dient als Veranstaltungsort für religiöse oder militärische Zeremonien. Im Juli 2018 hat sein ein etwa 100 kg schwerer Stein aus der Mauer gelöst und ist auf den Teil der Western Wall Plaza gestürzt der für Gebete für Frauen vorgesehen ist. Verletzt wurde niemand. Die anschließende Untersuchung der Mauer durch einen Archäologen führte zu der Einschätzung, dass der gesamte Platz vor der Mauer für die Öffentlichkeit gesperrt werden sollte (Times of Israel vom 23.07.2018: Archaeologist says entire Western Wall is ‘danger zone,’ public should stay away).

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Lesen Sie mehr auf Women of the Wall, IsraelMagazin.de – Klagemauer, Jüdische Allgemeine vom 22.02.2021: Jerusalem: Konservierungsmaßnahme an der Kotel vor Pessach und Wikipedia Klagemauer (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes - Wetterbericht von wetter.com). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Das Seebad Southend-on-Sea

Das Seebad Southend-on-Sea

[caption id="attachment_153941" align="aligncenter" width="590"] End of the Southend Pier © geograph.org.uk - Julieanne Savage[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Southend-on-Sea ist eine Stadt in der Grafschaft Essex in Großbritannien mit 162.000 Einwohnern. Das Seebad liegt am nördlichen Ufer der Themse-Mündung in die Nordsee und ist Industriezentrum mit Elektro- und Pharmaindustrie sowie kultureller Mittelpunkt der Region mit Theatern, Kinos, Museen und Galerien. Seit 1998 ist das Borough of Southend-on-Sea eine selbständige Verw...

[ read more ]

Yorkville in Manhattan

Yorkville in Manhattan

[caption id="attachment_192231" align="aligncenter" width="590"] 90th Street and Second Avenue © flickr.com - mike/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Yorkville ist ein Stadtteil in New York City auf der Upper East Side von Manhattan. Die Grenzen von Yorkville bilden der East River im Osten, die Third Avenue im Westen und die 96th Street im Norden. Die südliche Grenze liegt für die meisten auf der 79th Street, für manche auf der 72nd Street und für einzelne befindet sie sich in der 59th Street. Die Entwicklung der Gegen...

[ read more ]

Chaur Fakkan am Golf von Oman

Chaur Fakkan am Golf von Oman

[caption id="attachment_153624" align="aligncenter" width="590"] Sunrise over Oman Bay © Stzeman/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Chaur Fakkan ist eine Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sie liegt am Golf von Oman, ist umgeben vom Emirat Fudschaira, gehört aber als Exklave zum Emirat Schardscha. Die Stadt besitzt einen Hochseehafen mit einem Container-Terminal und wird regelmässig von Kreuzfahrtschiffen auf der Route zwischen Europa und den Emiraten angelaufen. 1580 erwähnte der venezianische Juweli...

[ read more ]

Hauptkirche Sankt Michaelis in Hamburg

Hauptkirche Sankt Michaelis in Hamburg

[caption id="attachment_205404" align="aligncenter" width="590"] Port of Hamburg and St. Michael's Church © Dietmar Rabich/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die evangelische Hauptkirche Sankt Michaelis (volkstümlich: Michel) ist der bekannteste Kirchenbau von Hamburg und gilt als bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Für die Schifffahrt auf der Elbe stellt der weithin sichtbare Sakralbau mit seiner markanten Architektur seit langem das Wahrzeichen der Hansestadt dar. Die Kirche ist dem Erzengel Michael gew...

[ read more ]

Mittelmeer, das beliebteste Charterrevier der Deutschen

Mittelmeer, das beliebteste Charterrevier der Deutschen

[caption id="attachment_152441" align="aligncenter" width="590"] Ships near Blue Lagoon - Malta © larrylurex[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Mittelmeer ist das beliebteste Charterrevier der Deutschen. Schnell, und im Zeitalter der Billigflieger auch günstig zu erreichen, verspricht es zu befriedigen, wonach sich Mitteleuropäer sehnen: Sonne, Entspannung auf blauem Wasser, T-Shirt-Segeln und das gewisse mediterrane Flair beim Landgang. Deshalb ist auch der nicht immer auf Dauersegeln eingestellte Teil der Familie von diesem Rev...

[ read more ]

Carnegie Hall in New York

Carnegie Hall in New York

[caption id="attachment_163153" align="aligncenter" width="590"] © Martin Dürrschnabel/cc-by-sa-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Carnegie Hall ist ein Konzerthaus in Manhattan in New York City und befindet sich an der Ecke 57. Straße und 7. Avenue. Sie ist einer der bekanntesten Veranstaltungsorte sowohl für klassische wie auch für Jazz- und Pop-Konzerte in den Vereinigten Staaten. Das Gebäude trägt den Namen von Andrew Carnegie, der den Bau finanzierte. William Burnet Tuthill entwarf das Konzerthaus als Ziegelsteinbau ...

[ read more ]

Schwimmende Fertighaussiedlung in den Niederlanden

Schwimmende Fertighaussiedlung in den Niederlanden

[caption id="attachment_153683" align="aligncenter" width="590"] © Luuk Kramer[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Eine beendruckende Siedlung von 75 modernen, schwimmenden Häusern ist in IJburg, den Niederlanden, entstanden, die die Beziehung der Holländer zum Wasser berücksichtigt. Mit Bootsstegen die als Fußwege genutzt werden und dem IJ See als Garten hat die Flotte der schwimmenden Häuser die Entwicklung in einem Land berücksichtigt, das überproportional von den steigenden Meeresspiegeln in Folge des Klimawandels betroffen s...

[ read more ]

Die britischen Landhäuser

Die britischen Landhäuser

[caption id="attachment_5761" align="alignleft" width="590" caption="Bletchley Park © Matt Crypto"][/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das britische Landhaus ist ein großes Haus oder Villa in ländlicher Umgebung. Solche Häuser werden oft von Personen besessen, die auch im Besitz eines Stadthauses in London sind. Daher wird in Stadt- und Landhaus unterschieden. Dennoch umfasst der Begriff auch Häuser, die als Vollzeitresidenzen vom Landadel bewohnt wurden und werden. Der Landadel war von zentraler Bedeutung für die Junker, die bis ...

[ read more ]

Fort McHenry National Monument and Historic Shrine

Fort McHenry National Monument and Historic Shrine

[caption id="attachment_26842" align="aligncenter" width="590"] Fort McHenry National Monument and Historic Shrine © National Park Service Digital Image Archives[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Fort McHenry ist ein ehemaliges Militärfort und befindet sich im Hafen von Baltimore in Maryland. Das Fort ist unter anderem per Wassertaxi aus Inner Harbor erreichbar, der sich mittlerweile zu einer Touristenattraktion entwickelt hat. Im Britisch-Amerikanischen Krieg wurde das Fort während der Nacht zum 14. September 1814 von d...

[ read more ]

Dartmouth in der südenglischen Grafschaft Devon

Dartmouth in der südenglischen Grafschaft Devon

[caption id="attachment_151092" align="aligncenter" width="590"] The Royal Castle Hotel © Jim[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Dartmouth ist eine alte Hafenstadt in der südenglischen Grafschaft Devon. Die Stadt liegt am Westufer der Mündung des Dart River und wird heutzutage vornehmlich von Seglern angelaufen. Dartmouth hatte als Hafen für große Segelschiffe eine wichtige strategische Bedeutung: Von hier aus stachen die Schiffe zu den Kreuzzügen von 1147 und 1190 in See. Außerdem war Dartmouth seit der Zeit Eduards III. Stützp...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
© flickr.com - Ana Paula Hirama/cc-by-sa-2.0
Themenwoche Westjerusalem – Die Mamilla Mall

Mamilla Mall, auch als Alrov Mamilla Avenue bekannt, ist eine gehobene Einkaufsstraße und das einzige Open-Air-Einkaufszentrum in Westjerusalem. Das Einkaufszentrum...

Port of L'Estaque © Irønie/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Marseille – L’Estaque

L’Estaque ist ein ehemaliges Fischerdorf, gelegen an der Rade de Marseille, das 1946 als Teil des 16. Arrondissements nach Marseille...

in Split © Ivan T./cc-by-sa-3.0
Die Insignia

Die Insignia ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Oceania Cruises. Das Schiff wurde im Jahre 1998 als erstes von sechs Schiffen...

Schließen