King David Hotel in Westjerusalem

Mittwoch, 11. Juli 2018 - 11:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Hotels, Union für das Mittelmeer

© Michael Plutchok/cc-by-sa-3.0

© Michael Plutchok/cc-by-sa-3.0

The King David ist ein Hotel in Westjerusalem. Es ist eine Gründung der Palestine Cooperation von Sir Robert Waley Cohen und wurde 1929 bis 1931 nach Plänen Emil Vogts erbaut. Es ging dann unter Leitung Karl Albert (Charles) Bählers (1868–1937), des im Ägyptentourismus erfolgreichen Hoteliers, in Betrieb.

Weltweit bekannt wurde das Hotel durch den Bombenanschlag am 22. Juli 1946 durch die von Menachem Begin geführte radikal-zionistische Terrororganisation Irgun. Das Hotel beherbergte damals einige Abteilungen der britischen Mandatsregierung und Büros des Generalstabs der britischen Armee für Palästina. Der größte Teil des Komplexes wurde aber immer noch als Hotel genutzt. Ursprünglich war der Anschlag auf das Hotel ein Plan mehrerer jüdischer Untergrundorganisationen im Rahmen der “Jüdischen Rebellion” gegen die britische Mandatsmacht. Jedoch zogen sich Haganah und Palmach nach der “Operation Agatha” der Palestine Police und britischer Truppen aus den Vorbereitungen des Anschlags zurück. Von nun an plante die Irgun den Anschlag allein. Das Criminal Investigation Department der Palestine Police hatte seit längerer Zeit Hinweise darauf, dass das Hotel angegriffen werden sollte. Obwohl der Chef der Polizei auf eine Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen drängte, war das einzige Resultat eine Verstärkung der Stacheldrahtumzäunung.

© Danny Lyulev/cc-by-sa-3.0 British Forces in the Middle East 1945-1947 - Second bomb at the King David Hotel Jerusalem © No 1 Army Film & Photographic Unit - Turner W R H (Sergeant) - Imperial War Museum Entrance Hall © Hynek Moravec/cc-by-2.5 King_David_Hotel-Mapah-cc-by-sa-3.0 © Michael Plutchok/cc-by-sa-3.0 The picture was published in the Jerusalem Post after the destruction of King David Hotel by Irgoun, 1946
<
>
British Forces in the Middle East 1945-1947 - Second bomb at the King David Hotel Jerusalem © No 1 Army Film & Photographic Unit - Turner W R H (Sergeant) - Imperial War Museum
Am späten Vormittag des 22. Juli fuhr eine Gruppe als arabische Arbeiter verkleideter Irgunmitglieder zum Lieferanteneingang des Hotels und luden mehrere Milchkannen gefüllt mit Sprengstoff ab. Von dort brachten sie die Milchkannen in ein Restaurant im Untergeschoss – mindestens 350 kg Sprengstoff. Dabei mussten sie an einem Raum vorbei, in dem die Royal Signals ihren Dienstraum hatten. Ein Offizier der Royal Signals trat aus dem Raum, wahrscheinlich um zu erfahren, was der Lärm sollte. Er wurde sofort von einem der Angreifer niedergeschossen, ebenso wie ein Polizist, der ihm zu Hilfe eilte. Der weitere Verlauf ist unübersichtlich. Es gibt Zeugenaussagen, die von einer kleinen Explosion im Vorfeld berichten, andere von zwei Explosionen. Die Polizei vermutete, dass dies zu einem Ablenkungsmanöver gehörte. Diese Explosion rettete das Leben vieler Menschen, die aus dem Hotel auf die Straße liefen, um zu sehen, was geschehen war. Nach dem offiziellen Bericht des Hauptquartiers (HQ) der britischen Streitkräfte in Palästina vom 23. Juli 1946 fand eine Detonation um 12:25 Uhr statt. Zur gleichen Zeit wussten die britischen Sicherheitskräfte im und am Hotel bereits, dass zwei ihrer Kameraden im Untergeschoss niedergeschossen worden waren. Um 12:20 Uhr, so der offizielle Bericht des HQ vom 23. Juli, verließ die Gruppe der Irgun das Hotel, um zu fliehen. Es kam nun zum Schusswechsel zwischen herbeieilenden britischen Sicherheitskräften und den Kämpfern der Irgun. Hierbei wurde einer der Angreifer, Aharon Abramowitsch, getötet und zwei weitere verletzt. Um 12:37 Uhr erfolgte die Explosion des Sprengsatzes im Untergeschoss.

Nach Gründung des Staates Israel bildeten Mitglieder der genannten Untergrund- und Terrororganisationen den personellen Stamm der IDF, der nach israelischen Angaben angeblich “moralischsten Armee der Welt”. Zum 60. Jahrestags des Terroranschlags im Jahr 2006 wurde eine Feier organisiert, an der auch Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und ehemalige Mitglieder der Irgun teilnahmen. Dies führte verständlicherweise zu scharfen Protesten aus dem Vereinigten Königreich.

Die Briten bauten das bisherige Hotel zur Festung aus, bevor sie es am 14. Mai 1948, kurz vor Ende der Mandatszeit, räumten. Kurzzeitig wurde es während der Kämpfe um Jerusalem von der israelischen Armee genutzt, am Ende des Ersten Arabisch-Israelischen Krieges überblickte das King David Hotel von israelischer Seite aus das Niemandsland an der Waffenstillstandslinie Richtung Altstadt. Nach der Eroberung Ostjerusalems durch Israel im Sechstagekrieg wurde es wiedereröffnet. 1957 kaufte die aus Chemnitz stammende deutsch-jüdische Familie Federmann das Hotel. Xiel und Samuel Federmann machten aus der “Ruine mit Einschusslöchern”, die sie vorfanden, ein Luxushotel. Das Hotel bildete den Grundstein für die Dan Hotels of Israel. Heute gehört es zu Israels führenden 5-Sterne-Hotels und den Leading Hotels of the World.

Lesen Sie mehr auf King David Hotel und Wikipedia King David Hotel (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.



Das könnte Sie auch interessieren:

Die Adonia

Die Adonia

[caption id="attachment_162105" align="aligncenter" width="590"] Adonia in Split © Ivan T./cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Adonia ist ein Kreuzfahrtschiff der Fathom Travel Ltd., einer Tochtergesellschaft von Carnival Corporation & plc. Sie wurde ursprünglich unter dem Namen R Eight als letztes Schiff der R-Klasse für Renaissance Cruises gebaut. 2001 wurde das Schiff in Dienst gestellt, jedoch nach Insolvenz der Reederei nur wenige Monate später bereits wieder zum Verkauf angeboten und in Marseille aufgelegt. ...

Ariccia in den Albaner Bergen

Ariccia in den Albaner Bergen

[caption id="attachment_160773" align="aligncenter" width="590"] Ariccia Panorama © Deblu68[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ariccia, historisch Aricia, ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Rom in der Region Latium mit 18.700 Einwohnern. Ariccia liegt 26 km südöstlich von Rom und 13 km westlich von Velletri. Die Gemeinde liegt in den vulkanisch entstandenen Albaner Bergen an der Via Appia und gehört zu den Gemeinden der Castelli Romani. Die Altstadt liegt oberhalb des Kraters Vallericcia auf einem Bergvorsprung, der durch...

Schloss Blenheim in der Grafschaft Oxfordshire

Schloss Blenheim in der Grafschaft Oxfordshire

[caption id="attachment_154240" align="aligncenter" width="590"] © gailf548[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Schloss Blenheim, das "größte je gebaute Kriegsdenkmal", ist auch das größte Privathaus in England. Blenheim Palace bei Woodstock in der Grafschaft Oxfordshire gehört zu den größten und bekanntesten Schlössern Englands. Es wurde für John Churchill, 1. Duke of Marlborough während der Regierung von Königin Anne als Belohnung für seine militärischen Erfolge im Spanischen Erbfolgekrieg (Sieg bei der Schlacht von Höch...

Themenwoche Palästina - Nablus

Themenwoche Palästina - Nablus

[caption id="attachment_171092" align="aligncenter" width="590"] An-Najah University © Guillaume Paumier/cc-by-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Nablus ist eine Stadt mit 147.000 Einwohnern. Sie liegt zwischen zwei Bergen. Das biblische Sichem und die römische Gründung Flavia Neapolis waren Vorgängersiedlungen an dieser Stelle. Nablus ist Sitz der an-Najah-Nationaluniversität. Am Stadtrand von Nablus wird Josephs Grab von Christen, Juden und Muslimen verehrt. Im Distrikt Nablus einschließlich der Flüchtlingslager (Askar und ...

Der Eiffelturm

Der Eiffelturm

[caption id="attachment_151335" align="aligncenter" width="590"] © Tognopop[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Eiffelturm ist ein 324 Meter hoher Eisenfachwerkturm in Paris. Er steht im 7. Arrondissement am nordwestlichen Ende des Champ de Mars (Marsfeld), nahe dem Ufer der Seine. Das von 1887 bis 1889 errichtete Bauwerk wurde als monumentales Eingangsportal und Aussichtsturm für die Weltausstellung zur Erinnerung an den 100. Jahrestag der Französischen Revolution errichtet. Der nach dem Erbauer Gustave Eiffel benannte Turm war v...

Kitty Hawk auf den Outer Banks

Kitty Hawk auf den Outer Banks

[caption id="attachment_150974" align="aligncenter" width="590"] Kitty Hawk Airfield © Wusel007/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Kitty Hawk ist ein Küstenstädtchen mit 3.300 Einwohnern auf Bodie Island auf den Outer Banks, einem etwa 160 km langen, der Küste North Carolinas vorgelagerten nehrungsartigen Inselstreifen, der hier den Albemarle Sound vom Atlantik trennt. Der Ort wurde im frühen 18. Jahrhundert unter dem Namen Chickahawk gegründet. Die Gebrüder Wright wählten den Ort Kitty Hawk wegen der starke...

Return to Top ▲Return to Top ▲
The Forbidden City - View from Jingshan Hill © Pixelflake/cc-by-sa-3.0
Verbotene Stadt in China

Die Verbotene Stadt befindet sich im Zentrum Pekings. Dort lebten und regierten bis zur Revolution 1911 die chinesischen Kaiser der...

© Jorge Morales Piderit
Cristo Redentor in Rio de Janeiro

Cristo Redentor ("Christus, der Erlöser") ist eine monumentale Christusstatue im Süden von Rio de Janeiro in Brasilien auf dem Berg...

© securityconference.de
Münchner Sicherheitskonferenz

Die Münchner Sicherheitskonferenz (englisch Munich Security Conference, MSC) ist eine seit 1963 stattfindende Tagung von internationalen Sicherheitspolitikern, Militärs und Vertretern...

Schließen