KaDeWe, Kaufhaus des Westens in Berlin

Samstag, 20. Dezember 2014 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Berlin, Allgemein

KaDeWe in 2013 © Beek100/cc-by-sa-3.0

KaDeWe in 2013 © Beek100/cc-by-sa-3.0

Das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) ist ein Warenhaus in Berlin mit einem gehobenen Sortiment und Luxuswaren, das von Adolf Jandorf gegründet und am 27. März 1907 eröffnet wurde. Es befindet sich in der Tauentzienstraße am Wittenbergplatz im Ortsteil Schöneberg und ist das bekannteste Warenhaus Deutschlands. Seit der Gründung des Warenhauses setzen die Geschäftsleitungen auf eine ihrer Ansicht nach attraktive Mischung aus gehobenem Angebot und reinen Luxuswaren. Im Jahr 2005 sollten die Luxusartikel höchstens 10 bis 15 Prozent am Gesamtumsatz einbringen. Zwanzig Prozent der Verkaufsfläche werden an Modedesigner und Luxusanbieter untervermietet. Das Warenhaus hat gegenwärtig auf 60.000 m² Verkaufsfläche, was rund neun Fußballfeldern entspricht, über 380.000 verschiedene Artikel im Angebot, insbesondere im gehobenen und Luxussegment. Es ist damit – gemessen an der Verkaufsfläche – nach Harrods in London mit 92.000 m² das zweitgrößte Warenhaus Europas. Täglich besuchen zwischen 40.000 und 50.000 Gäste das exklusive Warenhaus, in der Vorweihnachtszeit sind es bis zu 100.000 Kunden. Das KaDeWe ist nach dem Reichstagsgebäude und dem Brandenburger Tor die am dritthäufigsten von Touristen besuchte Sehenswürdigkeit in Berlin. Daher bietet das KaDeWe Führungen für Interessierte durch das Warenhaus an. Die Etagenpläne an den Treppen sind mittlerweile in 18 Sprachen übersetzt worden. Zwischen den Etagen fahren 64 Rolltreppen und 26 Aufzüge. Eine besondere Attraktion ist seit Ende der 1920er Jahre die Feinkostabteilung, die sogenannte Feinschmeckeretage, nach einer Erweiterung ist sie seit 1978 die zweitgrößte Lebensmittelabteilung eines Warenhauses weltweit.

Der Architekt Johann Emil Schaudt wurde mit der Konzeption und Durchführung beauftragt. Er entwarf ein fünfgeschossiges Gebäude aus Eisenbeton mit rund 24.000 Quadratmetern Verkaufsfläche in einem sachlichen neoklassizistischen Stil. Der Publizist Leo Colze definierte den Baustil als “modernisierte italienische Renaissance“. Die Fassade bestand aus fränkischem Muschelkalk aus Jandorfs Heimat. Binnen eines Jahres wurde das Gebäude fertiggestellt. Wegen einer baupolizeilichen Einschränkung wurde die Fassade horizontal wie bei einem Wohnhaus gegliedert, die durch zwei Mittelrisaliten unterbrochen wurde. Die Vorschrift zielte darauf ab, den Glanz von verglasten Fassaden wie beim Warenhaus Tietz in der Leipziger Straße zu verhindern, und war Teil einer von kleinen Einzelhändlern ausgehenden Kampagne gegen die neue Betriebsform Warenhaus. Auf eine bei Jandorfs Warenhäusern übliche Eckrundung des Gebäudes wurde verzichtet, zeitgenössische Beobachter schrieben von einem “ruhevollen Anblick einer schön gegliederten und trotz ihrer Größe recht behaglichen Hauptfront.”

KaDeWe - Winter Garden restaurant on the top level © Piro KaDeWe in 1907 © Landesarchiv Berlin KaDeWe in 2013 © Beek100/cc-by-sa-3.0
<
>
KaDeWe - Winter Garden restaurant on the top level © Piro
Das Kaufhaus des Westens ist das einzig verbliebene Luxuswarenhaus aus der Berliner Gründerzeit der Warenhäuser in den beiden Dekaden vor und nach 1900. Kaufmannsfamilien aus der Provinz investierten in den deutschen Metropolen in mehrgeschossige Verkaufszentren, wovon die architektonisch anspruchsvollsten Gebäude mit einem durchgängigen Lichthof aufwarteten. Sie übersprangen damit die Entwicklung vom einzelnen Ladengeschäft zu mehreren Ladenlokalen in einer glasüberdachten Passage wie in Paris oder in einem Basar in Vorderasien.

Die Hauptzielgruppe sind heute Kunden aus der Mittelschicht, die gern modern und exklusiv einkaufen sowie zahlungskräftige Touristen, die 40 Prozent der Kundschaft ausmachen. Mittlerweile ist nahezu jeder zweite Kunde Ausländer. Kinder im Alter zwischen zwei und zehn Jahren werden im Haus-Kindergarten Kid’s Corner im dritten Stock bis zu drei Stunden kostenlos betreut. Eltern können während des Einkaufs ein Rufgerät (Piepser) mitnehmen. Das KaDeWe beschäftigte im Geschäftsjahr 2008 mehr als 2000 Personen, davon etwa 1600 eigene Mitarbeiter und rund 500 Angestellte von Fremdfirmen und machte einen Umsatz von 300 Millionen Euro.

Lesen Sie mehr auf Kaufhaus des Westens und Wikipedia Kaufhaus des Westens (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.






Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Belize City in der Karibik

Belize City in der Karibik

[caption id="attachment_152940" align="aligncenter" width="590"] Belize City Montage © Pgbk1987/cc-by-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Belize City ist die größte Stadt und Haupthafen von Belize (früher Britisch-Honduras). Sie hat rund 70.000 Einwohner und ist die Provinzhauptstadt der Region Belize District. Der Haulover Creek, ein Mündungsarm des Belize-Flusses, teilt die Stadt in zwei Hälften, Northside und Southside. Der Haulover Creek, ein Mündungsarm des Belize Flusses, teilt die Stadt in zwei Hälften, welche ...

[ read more ]

Sri Lanka im Indischen Ozean

Sri Lanka im Indischen Ozean

[caption id="attachment_153526" align="aligncenter" width="590"] Nallur Kandaswamy temple in Jaffna © Thivagaranp/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Sri Lanka, bis 1972 Ceylon (seither Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka), ist ein Inselstaat im Indischen Ozean, 237 km (Westküste der Insel) östlich der Südspitze des Indischen Subkontinents, und zählt 20,6 Millionen Einwohner. Die minimale Entfernung von Indien (Kodiyakkarai) nach Sri Lanka (Munasal) beträgt 54,8 Kilometer. Durch ihre Lage bildete die Insel ...

[ read more ]

Die Narrowboats

Die Narrowboats

[caption id="attachment_153106" align="aligncenter" width="590"] Modern narrowboats on the Kennet and Avon Canal © Per Palmkvist Knudsen/cc-by-sa-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Narrowboat, auch narrow boat, bezeichnet einen Bootstyp, der seit etwa 1750 auf den Binnenwasserstraßen, den sogenannten Inland Waterways, in England und Wales genutzt wird. Das namensgebende besondere Kennzeichen beruht darauf, dass ein Narrowboat zwar bis zu 21 m lang, aber nur bis 2,10 m breit ist, also sehr schmal (englisch: narrow). Die Urs...

[ read more ]

Opole, die historische Hauptstadt Oberschlesiens

Opole, die historische Hauptstadt Oberschlesiens

[caption id="attachment_154206" align="aligncenter" width="590"] North part of Opole's centre © Kaww[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Opole, inmitten der Region Górny Śląsk an der Oder gelegen, ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Opolskie im Südwesten Polens. Sie liegt zwischen Wrocław und Katowice und ist Zentrum eines Gebiets der deutschen Minderheit sowie römisch-katholischer Bischofssitz. Sie beheimatet eine Universität (mit der ersten katholischen Fakultät Polens), eine Technische Universität, eine Kunst- und Mu...

[ read more ]

Atlantis, The Palm, in Dubai

Atlantis, The Palm, in Dubai

[caption id="attachment_161441" align="aligncenter" width="590"] Atlantis, The Palm © Bgabel/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Atlantis Dubai (offiziell Atlantis, The Palm) ist ein Hotel- und Freizeitkomplex in Dubai, der im September 2008 eröffnet wurde. Das Atlantis Dubai ist neben dem bereits verwirklichten Atlantis Bahamas auf Paradise Island, Bahamas das zweite Megahotel von Sol Kerzner und ist ein 50/50 Joint Venture mit Istithmar World. Das Hotel befindet sich an der Spitze der Palm Jumeirah, einer der künstlich ...

[ read more ]

The Cheesecake Factory

The Cheesecake Factory

[caption id="attachment_164348" align="aligncenter" width="590"] North Shore Mall - Peabody © Anthony92931/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen lassen"]The Cheesecake Factory, Inc. ist ein Restaurantunternehmen und Lieferant von Käsekuchen mit Sitz in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen betreibt 185 Full-Service-Restaurants: 165 unter der Cheesecake Factory-Marke, 13 unter der Grand Lux Cafe-Marke und eine unter der RockSugar Pan Asian Kitchen-Marke. The Cheesecake Factory betreibt auch zwei Bäckereien - in Calabasas, ...

[ read more ]

Die Marienburg

Die Marienburg

[caption id="attachment_160465" align="aligncenter" width="590"] © DerHexer / Carschten[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Marienburg ist eine Ordensburg und liegt etwa 60 km südöstlich von Danzig an der Nogat, einem Mündungsarm der Weichsel, in der polnischen Stadt Malbork. Von 1309 bis 1454 war die Burg Sitz der Hochmeister des Deutschen Ordens im ostpreußischen Ordensstaat. Es handelt sich um den größten Backsteinbau Europas und eine weiträumige Burganlage, die größtenteils aus roten Ziegeln an der Stelle der alten Burg...

[ read more ]

Ady Gil, früher Earthrace

Ady Gil, früher Earthrace

[caption id="attachment_153678" align="aligncenter" width="590"] Ady Gil in Hobart, Tasmania, Australia © www.noodlesnacks.com[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Ady Gil, früher Earthrace, war ein 23,7 Meter langer Trimaran, der mit Bio-Diesel betrieben wurde. Das Boot wurde von Januar 2005 bis Februar 2006 von Calibre Boats in Neuseeland im Auftrag des Skippers Pete Bethune für einen motorgetriebenen Weltrekordversuch einer Weltumrundung gebaut. Die Konstruktion stammt von der Craig Loomis Design Group. Die Hülle des Bo...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Pointe de Penmarch © Photographe
Penmarch in der Bretagne

Penmarch (bretonisch Penmarc’h) ist eine Gemeinde im Département Finistère in der Region Bretagne in Frankreich mit 6.000 Einwohnern. Die Gemeinde...

Houses on Hilton Head Island beach © flickr.com - Lee Coursey/cc-by-2.0
Hilton Head Island in South Carolina

Hilton Head Island ist eine Stadt auf der gleichnamigen Insel in Beaufort County im South Carolina Lowcountry. Sie liegt etwa...

Town Hall © Martinp1
Dünkirchen in Französisch-Flandern

Dünkirchen ist eine französische Hafenstadt an der südlichen Nordseeküste im Département Nord im historischen westflämischen Sprachgebiet Französisch-Flanderns. Die rund 10...

Schließen