Île Sainte-Marie vor der madagassischen Ostküste

Montag, 17. August 2015 - 04:13 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein

Beach of La Crique © M worm

Beach of La Crique © M worm

Sainte Marie (Nosy Boraha) ist eine 49,2 Kilometer lange und zwei bis sieben Kilometer breite Insel mit 16.000 Einwohnern, wenige Kilometer von der madagassischen Ostküste entfernt. Sie gehört zur Provinz Toamasina. Die Hauptstadt der Insel ist Ambodifotatra.

Sainte Marie kann mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff erreicht werden. Air Madagascar fliegt praktisch täglich von der Hauptstadt Antananarivo meist mit einem Zwischenhalt in der Provinzhauptstadt Toamasina nach Sainte Marie zum Flughafen in der Nähe von Ankarena und zurück. Man kann aber auch mit dem Buschtaxi nach Soanierana Ivongo fahren, um von dort mit dem Boot überzusetzen. Letzteres ist billiger aber langwieriger und von der Witterung abhängig.

Pirates Cemetery © JialiangGao - www.peace-on-earth.org/cc-by-sa-3.0 Air Madagascar at Sainte-Marie Airport © JialiangGao - www.peace-on-earth.org/cc-by-sa-3.0 Beach of La Crique © M worm
<
>
Air Madagascar at Sainte-Marie Airport © JialiangGao - www.peace-on-earth.org/cc-by-sa-3.0
Im Verlaufe des 17. und 18. Jahrhundert war die Insel Stützpunkt von bekannten Piraten wie William Kidd, Henry Every, Thomas Tew, John Bowen, und La Buse. Sie lebten auf île aux Forbans, einer kleinen Insel in der Bucht von Ambodifotatra. Überreste ihrer Piratenschiffe liegen noch heute in wenige Meter Tiefe in der Bucht. Ein kleiner Piratenfriedhof in der Nähe von Ambodifotara zeugt von dieser bewegten Vergangenheit der Insel. Die europäischen Piraten haben aber auch ihre Spuren durch ihre Nachkommen hinterlassen – blaue oder grüne Augen bei einigen Inselbewohnern lassen zumindest die Vermutung zu.

Der Tourismus spielt auf Sainte Marie eine immer wichtigere Rolle. Einsame kleine Buchten mit goldenen Sandstränden laden zum Baden und Tauchen ein. Zum Tauchen besonders geeignet ist die Lagune von Saine Marie, da sie durch ein Korallenriff gut vor Haien geschützt ist. Von Juli bis September können sich vor der Westküste tummelnde Buckelwale beobachtet werden. Die imposanten Säugetiere, welche von der Antarktis hierher ziehen, finden im Kanal zwischen Sainte Marie und Madagaskar hervorragende Bedingungen, um ihre Jungen großzuziehen.

Lesen Sie mehr auf LonelyPlanet.com – Île Sainte-Marie, TravelMadagascar.org – Île Sainte-Marie, travel2mada.com – Île Sainte-Marie, travel-images.com – Île Sainte-Marie, Air Madagascar und Wikipedia Île Sainte-Marie. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Museum Europäischer Kulturen in Berlin

Museum Europäischer Kulturen in Berlin

[caption id="attachment_192419" align="aligncenter" width="590"] © Ute Franz-Scarciglia/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Museum Europäischer Kulturen (MEK) ist ein kultur- und alltagsgeschichtliches Museum in Berlin. Es stellt die Lebenswelten vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart in Deutschland und Europa dar. Seine Ausstellungen sowie die museale Forschungsarbeit gelten den Kulturkontakten über nationale und sprachliche Grenzen hinweg. Mit 280.000 Exponaten gehört das MEK neben dem Nordischen Museum i...

[ read more ]

Chicago Board of Trade Building

Chicago Board of Trade Building

[caption id="attachment_165363" align="aligncenter" width="590"] © Antoine Taveneaux/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Seit 1930 befindet sich die Chicago Board of Trade bei 141 West Jackson Boulevard in Chicago. Das Gebäude wurde durch die Architekten Holabird & Root entworfen. Mit 184 Metern Höhe war es das höchste Gebäude in Chicago bis 1965, als das Richard J. Daley Center gebaut wurde. Das Gebäude ist im Art-Déco-Stil gebaut, mit Skulpturen von Alvin Meyer; an der Spitze befindet sich eine 9,5 m große Statue d...

[ read more ]

Dar es Salaam in Tansania

Dar es Salaam in Tansania

[caption id="attachment_151207" align="aligncenter" width="590"] Dhow seen off the coast of Dar es Salaam © SajjadF/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Daressalam, umgangssprachlich oft nur kurz Dar, ist mit mehr als 4,4 Millionen Einwohnern die größte Stadt in Tansania. Sie ist Regierungssitz sowie lutherischer und römisch-katholischer Bischofssitz. Mehrere Universitäten sind in Daressalam ansässig. Die Stadt liegt im Osten von Tansania am Indischen Ozean. Daressalam ist das wirtschaftliche Zentrum von Tansania. In de...

[ read more ]

Unter den Linden und Friedrichstraße

Unter den Linden und Friedrichstraße

UNTER DEN LINDEN [caption id="attachment_161250" align="aligncenter" width="590"] Brandenburg Gate © Norbert Aepli[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Prachtboulevard der Hauptstadt und herrschaftliches Herz der früheren Preußenmetropole: Die Straße Unter den Linden ist die älteste Flaniermeile der Stadt und reicht vom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke. Die ersten Bäume wurden 1647 auf Order des Kurfürsten Friedrich Wilhelm gepflanzt. Die Mittelpromenade der 60 Meter breiten Straße endet im Osten am Reiterstandbild des K...

[ read more ]

Themenwoche Istanbul - Hagia Sophia

Themenwoche Istanbul - Hagia Sophia

[caption id="attachment_27005" align="aligncenter" width="590"] © Dennis Jarvis/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Hagia Sophia ("heilige Weisheit") oder Sophienkirche ist eine ehemalige byzantinische Kirche, spätere Moschee und heutiges Museum (Ayasofya Camii Müzesi, "Hagia-Sophia-Moschee-Museum") in Eminönü, einem Stadtteil im europäischen Teil Istanbuls. Als Kuppelbasilika errichtet, setzte sie im 6. Jahrhundert n. Chr. neue architektonische Akzente, indem sie griechisch-römische und orientalische Elemente mit...

[ read more ]

Kimberley, die Welthauptstadt der Diamanten in Südafrika

Kimberley, die Welthauptstadt der Diamanten in Südafrika

[caption id="attachment_160259" align="aligncenter" width="590"] Big Hole sign © Conrad88/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Kimberley ist eine südafrikanische Stadt und Hauptstadt der Provinz Nordkap. Sie hat 97.000 Einwohner und ist damit auch die größte Stadt der Provinz. Die Stadt liegt an der Mündung des Vaal in den Oranje an der östlichen Grenze von Nordkap zur Provinz Freistaat. Ostwärts liegt Bloemfontein, die sechstgrößte Stadt des Landes. Weitere größere Städte liegen nicht in der Umgebung. Nach Westen...

[ read more ]

Die Majesty of the Seas

Die Majesty of the Seas

[caption id="attachment_165260" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Penny Higgins/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Majesty of the Seas ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Royal Caribbean International. Sie gehört zur Sovereign-Klasse und führt die Flagge der Bahamas. Der Heimathafen ist Nassau. Das 1992 gebaute Schiff ist mit 74.077 BRZ vermessen. Es ist 268,32 Meter lang und 32,2 Meter breit. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 19 Knoten. An Bord haben 2744 Passagiere Platz, um die sich 827 Besatzung...

[ read more ]

Die Nationale Hochschule für Verwaltung in Straßburg

Die Nationale Hochschule für Verwaltung in Straßburg

[caption id="attachment_25428" align="aligncenter" width="590"] ENA Strasbourg © Rémi LEBLOND/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die École Nationale d’Administration (ENA) ist eine in Straßburg ansässige Grande école, die traditionell die Elite der französischen Verwaltungsbeamten ausbildet. Sie wurde am 9. Oktober 1945 von Charles de Gaulle ins Leben gerufen, um den Aufbau einer von der Vichy-Vergangenheit unbelasteten Verwaltung zu ermöglichen. Aufgabe der ENA ist es, den zukünftigen höheren Verwaltungsbeamten...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Villa Bernstein and Bernsteinsee (Lake Amber) © Katrin Perl
Bitterfeld-Wolfen im Südosten des Landes Sachsen-Anhalt

Bitterfeld-Wolfen ist die größte Stadt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Die Stadt liegt im Südosten des Landes Sachsen-Anhalt. Bitterfeld-Wolfen entstand am 1....

© François Darras
Der Wallfahrtsort Rocamadour

Rocamadour ist eine französische Gemeinde mit 600 Einwohnern im Département Lot in der Region Midi-Pyrénées und ein Wallfahrtsort der römisch-katholischen...

BIS 'Tower' building © --Wladyslaw Disk./cc-by-sa-3.0
Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ)

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ist eine Internationale Organisation des Finanzwesens. Die BIZ wurde am 17. Mai 1930 im...

Schließen