Hospicio Cabañas in Guadalajara

Freitag, 1. Juli 2022 - 12:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Haus des Monats, Museen, Ausstellungen, UNESCO-Welterbe
Lesedauer:  5 Minuten

© Fperezgo/cc-by-sa-3.0

© Fperezgo/cc-by-sa-3.0

Das Hospicio Cabañas in der Stadt Guadalajara im Bundesstaat Jalisco in Mexiko wurde im Jahr 1997 in die Liste des UNESCOWeltkulturerbes aufgenommen. Das Hospicio Cabañas befindet sich etwa 1 km östlich der Kathedrale von Guadalajara, d.h. etwas außerhalb der ehemaligen Stadtgrenze; heute ist der Bau jedoch von Häuserblocks und Straßen umgeben.

Im Jahr 1796 kam der Bischof Juan Cruz Ruiz de Cabañas y Crespo (1752–1824) nach Guadalajara, der Hauptstadt der Provinz Nueva Galicia (deutsch: Neu-Galicien). Wenige Jahre später fasste er den Entschluss, für die Waisen, Alten, Kranken und Gebrechlichen der Stadt ein Hospiz zu erbauen. Im Jahr 1805 beauftragte er den Architekten Manuel Tolsá mit der Planung des Bauwerks; die Bauleitung lag jedoch in den Händen von dessen Schüler José Gutiérrez, der den flächenmäßig riesigen Bau binnen fünf Jahren fertigstellte. Dieser wurde zunächst La Casa de Caridad y Misericordia genannt, doch bereits kurz nach Beginn des mexikanischen Unabhängigkeitskriegs (1810–1821) als Kaserne genutzt. Erst im Jahr 1829 wurde der in Hospicio Cabañas umbenannte Bau – mit Unterbrechungen – seiner ursprünglichen Bestimmung zurückgegeben. 1874 wurden die Barmherzigen Schwestern (Hermanas de la Caridad), die den Betrieb jahrzehntelang geführt hatten, des Landes verwiesen und der Bau und seine Funktionen gingen in die Hände des Staates über. Bei Ausbruch der Mexikanischen Revolution (1910) wurde er erneut zu militärischen Zwecken zweckentfremdet und als Unterbringung von Kavallerieeinheiten genutzt. Im Jahr 1912 begann in den Räumen der Unterricht für Kinder aller Altersklassen, der bis zur Umfunktionierung des Bauwerks als Kunst- und Kulturzentrum im Jahre 1980 andauerte.

© Esteban Tucci/cc-by-sa-3.0 © flickr.com - Sasha India/cc-by-2.0 © Fperezgo/cc-by-sa-3.0 Hombre de Fuego © Fabienkhan © Jas Velasco/cc-by-sa-4.0 © Mario H. González Luna/cc-by-sa-3.0
<
>
© Mario H. González Luna/cc-by-sa-3.0
Der riesige, aber architektonisch äußerst spartanisch wirkende Bau hat eine Grundfläche von 145 × 164 m und ist somit etwa dreimal so groß wie ein normales Fußballfeld. Der größtenteils aus nur wenig bearbeiteten Bruchsteinen errichtete Bau ist nur eingeschossig, was der ursprünglichen Konzeption eines Hospizes entsprach. Kurz hinter dem Eingang befindet sich eine quergelagerte, doppelgeschossige und kuppelbekrönte Kapelle, dahinter erstreckt sich die riesige Fläche eines arkadenumstandenen Hofes mit einem kuppelbedeckten Refektorium am hinteren Ende. Die insgesamt 126 nutzbaren Räume befinden sich – immer wieder von kleineren Innenhöfen unterbrochen (insgesamt sind es 23) – in den Außentrakten. Abgesehen von der Fassade mit ihrem von seitlichen Voluten begrenzten dreiteiligen Glockengiebel und der durch einen gänzlich durchlichteten Tambour erhöhten Kuppel findet sich im gesamten Bau kein einziges dekoratives Element.

Im Jahr 1937 begann der aus Jalisco stammende Maler José Clemente Orozco mit der Ausmalung der Kapelle und schuf einen insgesamt 57 Einzelbilder umfassenden Freskenzyklus, der große Teile der Deckengewölbe und der Wände einnimmt und bereits im Jahr 1939 fertiggestellt war. Obwohl der Künstler selbst keine Erläuterungen zu seinem Werk hinterlassen hat, wird der Zyklus oft als Kritik an der Technisierung der Welt angesehen: Höhepunkt ist das Bild Hombre en Llamas (“Mensch in Flammen”) in der 32 m hohen Kuppel; ein anderes Bild zeigt den Konquistador Hernán Cortés zur Hälfte als Mensch und zur anderen Hälfte als ein Maschinenwesen aus Stahl (Cyborg). Mit seinem harten geradlinigen Malstil und seinem weitgehenden Verzicht auf hellleuchtende Farben passt sich der im Ganzen äußerst beeindruckende Zyklus der kargen Architektur des Bauwerks an.

Lesen Sie mehr auf Museo Cabañas, UNESCO.org – Hospicio Cabañas und Wikipedia Hospicio Cabañas. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes - Wetterbericht von wetter.com - Johns Hopkins University & Medicine - Coronavirus Resource Center - Global Passport Power Rank - Democracy Index - GDP according to IMF, UN, and World Bank - Global Competitiveness Report - Corruption Perceptions Index - Press Freedom Index - World Justice Project - Rule of Law Index - UN Human Development Index - Global Peace Index - Travel & Tourism Competitiveness Index). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Themenwoche Ostfriesische Inseln

Themenwoche Ostfriesische Inseln

[caption id="attachment_152920" align="aligncenter" width="590"] East Frisian Islands © Maximilian Dörrbecker[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Ostfriesischen Inseln sind eine Gruppe deutscher Nordseeinseln. Sie liegen aufgereiht vor der niedersächsischen Festlandsküste, entlang der Ostfriesischen Halbinsel. Die Inselgruppe erstreckt sich über rund 90 Kilometer Länge von West nach Ost zwischen den Mündungen von Ems und Jade beziehungsweise der Weser und zwischen 3,5 und 10 Kilometer dem Festland vorgelagert. Zwischen den Ins...

[ read more ]

Kanada: Gute Reise!

Kanada: Gute Reise!

[caption id="attachment_171212" align="aligncenter" width="590"] © George F.G. Stanley[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Kanada ist der nördlichste Staat Nordamerikas und grenzt direkt an die USA. Es leben über 36,5 Millionen Menschen in Kanada. Das Land bietet als zweitgrößtes Land der Erde zahlreiche touristische und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Zudem haben sportbegeisterte Menschen die Möglichkeit, verschiedene sportliche Aktivitäten, wie Wandern, Segeln, Angeln, Skifahren und Mountainbiken, auszuüben. Die touristischen Z...

[ read more ]

Das Museum der Toleranz

Das Museum der Toleranz

[caption id="attachment_24755" align="aligncenter" width="590"] Museum of Tolerance, Los Angeles © Cbl62/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Museum der Toleranz des Simon Wiesenthal Centers in Los Angeles, ist ein experimentelles High-Tech-Museum, entworfen von Maxwell Starkman (1921–2004) und eröffnete im Jahr 1993. Zwei zentrale Themen werden dort besonders zur Darstellung gebracht, die Dynamik des Rassismus und des Vorurteils in Amerika und die Geschichte des Holocaust. Die Museums-Abteilungen sind: Das T...

[ read more ]

Die HMS Trincomalee

Die HMS Trincomalee

[caption id="attachment_171029" align="aligncenter" width="590"] Stern © geograph.org.uk - Ian Petticrew/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]HMS Trincomalee ist eine 1817 für die Royal Navy gebaute Fregatte. Sie ist neben HMS Unicorn, USS Constellation und USS Constitution die einzige noch existierende Fregatte aus dem Zeitalter der Segelkriegsschiffe und das älteste noch schwimmende Schiff Großbritanniens. Die Trincomalee wurde auf der Werft Bombay Dockyard im heutigen Mumbai im Jahre 1817 gebaut, da in Großbritannien ...

[ read more ]

Eishotel Jukkasjärvi in Schweden

Eishotel Jukkasjärvi in Schweden

[caption id="attachment_27326" align="aligncenter" width="590"] Icehotel © Tom Corser - www.tomcorser.com/cc-by-sa-3.0-uk[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Um den Ort interessanter für Touristen zu machen, wurde 1989 durch Initiative des lokalen Tourismusvereins eine Ausstellung mit Eisskulpturen japanischer Künstler ins Leben gerufen. 1990 wurde in einem zylinderförmigen Iglu namens Arctic Hall auf dem Eis des Torne älv eine Kunstausstellung von Jannot Derid gezeigt. Einige Gäste übernachteten daraufhin spontan in der Halle - m...

[ read more ]

Themenwoche Venetien - Rovigo

Themenwoche Venetien - Rovigo

[caption id="attachment_153591" align="aligncenter" width="590"] Piazza Vittorio Emanuele II © Atigra/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Rovigo liegt in der norditalienischen Region Venetien und ist die Hauptstadt der Provinz Rovigo. Die Provinz ist 1.790 km² groß und hat in ihren 50 Gemeinden rund 245.000 Einwohner. Die Stadt hat 53.000 Einwohner, ist Zentrum des Landschaftsgebietes Polesine, eines Schwemmlandes zwischen Po und Adige, und ein Verkehrsknotenpunkt der Region. Die 838 erstmals erwähnte Stadt Rovig...

[ read more ]

Themenwoche Libanon - Tyros

Themenwoche Libanon - Tyros

[caption id="attachment_151397" align="aligncenter" width="590"] Remains of ancient columns at Al Mina excavation site © Heretiq/cc-by-sa-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Tyros (phönizisch "Felsen", wegen einer vorgelagerten Klippe) ist eine Großstadt im Libanon mit rund 117.000 Einwohnern. Sie liegt im Süden des Landes an der Küste des Mittelmeers, etwa 80 km südlich von Beirut. Das antike Tyros, auf einer kleinen Insel gelegen, war eine der wichtigsten Städte der Phönizier. Von den Römern wurden mehrere größere Bauwer...

[ read more ]

Doha am Persischen Golf

Doha am Persischen Golf

[caption id="attachment_24234" align="aligncenter" width="510"] Doha Montage © flickr.com - amjra/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Doha (deutsch: Die Bucht) ist die Hauptstadt von Katar und liegt am Persischen Golf. Die Einwohnerzahl lag im April 2010 bei 500.000. In der Agglomeration Dohas leben 800.000 Menschen. Doha wächst mit der nur neun Kilometer entfernten Stadt Ar-Rayyan schnell zusammen. Die Stadt beherbergt den Internationalen Flughafen Doha, wichtige Teile der Öl- und Fischereiindustrie sowie mit der Educati...

[ read more ]

Chios in der Nördlichen Ägäis

Chios in der Nördlichen Ägäis

[caption id="attachment_222927" align="aligncenter" width="590"] Port of Lagada © FrontierNG/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Beitrag anhören"]Die griechische Insel Chios bildet seit 2011 die Gemeinde Chios und gemeinsam mit der Inselgruppe Inousses, mit Psara und Andipsara sowie einigen kleineren unbewohnten Inseln den Regionalbezirk Chios in der Region Nördliche Ägäis. Mit einer Fläche von 842,796 km² ist Chios die fünftgrößte Insel Griechenlands und die zehntgrößte im Mittelmeer. Nach der Volkszählung von 2011 hatte die Insel insg...

[ read more ]

Themenwoche Panama - Yaviza

Themenwoche Panama - Yaviza

[caption id="attachment_168496" align="aligncenter" width="428"] Pan-American Highway © Seaweege[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Yaviza ist eine Kleinstadt im Distrikt Pinogana der Provinz Darién mit 5.000 Einwohnern. Yaviza befindet sich im Osten Panamas am Zusammenfluss des Flusses Yaviza mit dem Chucunaque, dessen wichtigste Zuflüsse der Río Chico und der Chiatí sind. Der Chucunaque ist der wichtigste Zufluss des Tuira, über den Yaviza mit der Bucht von San Miguel des Pazifik verbunden ist. Sie ist vor allem bekannt ...

[ read more ]

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang
Lummus Park © Pietro/cc-by-sa-3.0
Lummus Park in Miami Beach

Der Lummus Park ist ein 30 ha großer öffentlicher Park in Miami Beach (Miami-Dade, Florida) am Atlantischen Ozean. Der Park...

© Diego Delso/cc-by-sa-3.0
Vanha kauppahalli in Helsinki

Die Vanha kauppahalli (deutsch: Alte Markthalle) ist die erste und älteste Markt- und Kaufhalle von Helsinki. Die Vanha kauppahalli wurde...

Wellington Quay © flickr.com - psyberartist/cc-by-2.0
Dublin Docklands

Dublin Docklands (irisch: Ceantar Dugaí Átha Cliath) ist ein Areal der Stadt Dublin, Irland, auf beiden Seiten des Flusses Liffey,...

Schließen