Themenwoche Belgien – Gent, die stolze Stadt

Samstag, 09. April 2011 - 20:35 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Architektur, Allgemein, UNESCO-Welterbe

Vrijdagmakt square with statue of Van Artevelde © Volkov Vitaly

Vrijdagmakt square with statue of Van Artevelde © Volkov Vitaly

Gent ist eine Stadt in Flandern und die Hauptstadt der belgischen Provinz Ostflandern und des Arrondissements und Wahlbezirks und zählt fünf Gerichtsbezirke. Gent entstand aus keltischen Ansiedlungen im Gebiete des Zusammenflusses von Schelde und Leie. Im Mittelalter wuchs Gent durch den blühenden Tuchhandel zu einer der größten Städte Europas heran. Auch Flachs- und Leinengewerbe und das von der Stadt erworbene Stapelrecht auf Getreide trugen ansehnlich zur Wohlfahrt der Stadt bei. Nach einer kurzen calvinistischen Periode verfiel die Stadt zusehends bis zur erneuten Blüte gegen Ende des 18. Jahrhunderts, als Gent zu einer der ersten industrialisierten Städte auf dem europäischen Festland wurde. Im Hof ten Walle, dem späteren Prinzenhof, wurde am 24. Februar 1500 der spätere Kaiser Karl V. geboren. In der Stadt wurden auch die Pazifikation von Gent (1576) un der Friede von Gent (1814) unterzeichnet. Gent wird auch die stolze Stadt oder Arteveldestadt genannt. Aufgrund ihrer Lage in einem ausgedehnten Gebiet von Blumen- und Pflanzenzüchtungsbetrieben wird Gent darüber hinaus auch Blumenstadt genannt.

Das historische Zentrum Gents ist mehr als sehenswürdig. Ein Großteil der mittelalterlichen Bausubstanz ist unversehrt erhalten: Gent zählt mehr als 9800 registrierte kulturhistorisch wertvolle Gebäude, die meisten sind gleichzeitig auch denkmalgeschützt. Gent konkurriert als Fremdenverkehrsziel mit dem touristisch bekannteren Brügge. Die Stadtsilhouette wird durch “die drei Türme” massiv dominiert. Die drei in einer Reihe stehenden Türme sind schon seit dem Mittelalter als “de drie torens” bekannt und prägen das Bild der Stadt. Zu ihnen gehören der 95 Meter hohe Belfried, der Turm der St. Bavokathedrahle (ursprünglich St. Janskirche, 1300 bis 1538 gebaut. In der Kathedrale befindet sich der von Jan van Eyck gestaltete Genter Altar) und der Turm der im Stile Scheldegotik am Kornmarkt errichteten St. Niklaskirche. In den dreißiger Jahren gesellte auf der anderen Seite der Stadt auf dem Blandinberg der Büchterturm, ein Entwurf von Henry Van de Velde, noch dazu, sodass auch manche von den “vier torens”, den vier Türmen sprechen.

Vrijdagmakt square with statue of Van Artevelde © Volkov Vitaly Belfort van Ghent © Donarreiskoffer Buildings along the Leie river © Karelj Ghent canal at night © Jesus Solana Ghent from Kraanlei © Derek Sherman Channel © Mathias Ripp Historcial center © Artha Old city center © China Crisis Town Hall © Bernard bill5 Graslei © Paul Hermans Gravensteen © Maros M r a z Military Medical Division building © Gent © Volkov Vitaly Patershol © Vitaly Volkov Riverside at noon © Gregd1957
<
>
Vrijdagmakt square with statue of Van Artevelde © Volkov Vitaly
Gent weist eine reiche Auswahl und große Anzahl an profanen Bauwerken auf, wie unter anderem an den beiden Uferstraßen an der Gracht des alten Hafens, der Graslei und der Korenlei, mit ihren vornehmen Giebel- bzw. Gildenhäusern und auch mit anderen Gebäuden, wie das alte Postamt, zu sehen ist. Eines der größten und wichtigsten profanen Bauwerke im Zentrum ist jedoch der Gravensteen (Grafenstein), eine aus dem zwölften Jahrhundert stammende und einzige in Flandern erhaltene mittelalterliche Burg in romanischem Stil, zudem gräfliche Residenz der Grafen von Flandern, mit noch relativ intakten Verteidigungswerken. Ein anderes Gebäude von historischem Werte ist der Prinzenhof, wo 1500 Karl V. geboren wurde. Der St. Jorishof zu Gent ist das älteste Hotel Europas. Am bereits erwähnten Belfried von Gent, der aus dem 14. Jahrhundert stammt und den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes genießt, befindet sich die 1425 errichtete, (jedoch erst 1890 nach den ursprünglichen Plänen vollendete) Tuchhalle von Gent, die im Mittelalter das Zentrum des Genter Tuchhandels ausmachte. Nahe des Belfried befindet sich auch das spätgotische Rathaus der Stadt. Der “Duivelsteen” (Teufelsstein) wurde von Geeraard de Duivelsteen im dreizehnten Jahrhundert errichtet, aber durchging im Laufe der Jahre zahlreiche Veränderungen, heute fungiert das Gebäude als Reichsarchiv. Die Genter Oper und der nahegelegene Justizpalast sind beide neiklassizistische Meisterstücke.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Themenwochen.

Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Lesen Sie mehr auf Stadt Gent, VisitGent.be, Gent – Lebendige Metropole, City Album – Gent und Wikipedia Gent. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung.



Das könnte Sie auch interessieren:

Place de la République in Paris

Place de la République in Paris

[caption id="attachment_162027" align="aligncenter" width="590"] Monument de la Republique Francaise © Britchi Mirela/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Place de la République ist einer der größten und bedeutendsten Plätze der französischen Hauptstadt Paris. Er befindet sich nordöstlich des Stadtzentrums an der Grenze des 3., 10. und 11. Arrondissements und hat eine Ausdehnung von etwa 280 mal 120 Metern. Gegen 1200 wurde unter Philipp II. südlich des Temple die Porte du Temple errichtet. Das Stadttor wu...

Themenwoche Bolivien - Quillacollo

Themenwoche Bolivien - Quillacollo

[caption id="attachment_183388" align="aligncenter" width="590"] © Willaq/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Quillacollo ist eine Mittelstadt im Departamento Cochabamba. Quillacollo liegt in einer Entfernung von dreizehn Straßenkilometern von Cochabamba, Hauptstadt des Departamentos. Quillacollo liegt im Übergangsbereich zwischen der Anden-Gebirgskette der Cordillera Central und dem bolivianischen Tiefland. Quillacollo ist eine von mehreren Trabantenstädten im Agglomerationsraum Cochabamba, und die Stadt Cochaba...

Die Bibliothek des Trinity College in Dublin

Die Bibliothek des Trinity College in Dublin

[caption id="attachment_6629" align="aligncenter" width="590"] Long Room © flickr.com - Nic McPhee/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Bibliothek des Trinity College ist die Universitätsbibliothek des 1592 gegründeten renommierten Trinity College in Dublin. Sie ist Irlands größte und eindrucksvollste Bibliothek und beherbergt 4,5 Millionen Bände sowie eine große Sammlung historischer Handschriften, Manuskripte, Inkunabeln und anderer früher Drucke. Das bedeutendste der fünf Bibliotheksgebäude ist die zw...

Der Freedom Tower in Miami

Der Freedom Tower in Miami

[caption id="attachment_27800" align="aligncenter" width="590"] Freedom Tower © Tom Schaefer/cc-by-sa-2.5[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Freedom Tower in Miami ist ein 1925 erbauter Turm und soll an die kubanische Immigration in die USA erinnern. Der am 600 Biscayne Boulevard gebaute Turm ist am 10. September 1979 auf die Liste der historischen Plätze in den USA hinzugefügt worden und gilt auch als historisches Wahrzeichen des Landes. Der 1925 fertiggestellte Turm war das Hauptquartier der Zeitung Miami News & Metropolis und ...

Westjerusalem

Westjerusalem

[caption id="attachment_172992" align="aligncenter" width="590"] Mea Shearim district - Shabbat Square © Djampa/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Als Westjerusalem oder Neu-Jerusalem wird der hauptsächlich jüdisch bewohnte, seit 1948 von Israel als Haupstadt betrachtete Westteil (von der Internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt, aber geduldet) von Jerusalem bezeichnet. Der Anspruch auf Westjerusalem ergab sich aus den Folgen des Palästinakrieg von 1948. Der Staat Israel beansprucht die Stadt im sogenannten Jerusale...

Hotel Grande Bretagne in Athen

Hotel Grande Bretagne in Athen

[caption id="attachment_6878" align="aligncenter" width="590"] © grandebretagne.gr[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Hotel Grande Bretagne ist ein historisches Grand Hotel am Syntagma-Platz in Athen. Es ist mittlerweile Bestandteil der Luxury-Collection der Starwood-Gruppe. Das Hotel wurde 1842 von Antonios Dimitrios eröffnet, 1874 übernahm es Evstathios Lampsas. Es war im 19. Jahrhundert eine wichtige Durchreisestation für die Kolonialbeamten auf den Weg in den Orient und nach Fernost. 1896 nutzte das IOC das Hotel fü...

Return to Top ▲Return to Top ▲
© www.ecolutions.nl
Ecolution – Segeln mit nur zwei Mann Besatzung

Die Ecolution erzeugt ihre Energie selbst und wurde aus nachhaltigen Materialien gebaut. Die Idee für dieses High-Tech-Segelschiff stammt von dem...

© www.tratti.de
Route des Grandes Alpes

Ein legendärer Reiseweg für ein einzigartiges Abenteuer! Die 1937 eingeweihte Route des Grandes Alpes (französische Hochalpenstraße), die schönste Strecke der...

Toulouse Capitole © Benh LIEU SONG
Toulouse, die rosarote Stadt

Toulouse ist eine Stadt im Süden Frankreichs, am Fluss der Garonne. Die Stadt ist durch Kanäle - den Canal du...

Schließen