Earthship: Schöner, autark und nachhaltig wohnen im Recycling-Haus

Donnerstag, 01. März 2012 - 17:30 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Allgemein, Haus des Monats

Earthship Zwolle © Erik Wannee

Earthship Zwolle © Erik Wannee

Alte Autoreifen, Glasflaschen, ein paar Balken und jede Menge Erde: So kann sich jeder, der ein paar kräftige Freunde hat zum Dumping-Preis ein Null-Energiehaus bauen und jeder kann sich ein Eigenheim leisten. Zudem gibt es nie wieder eine Strom-, Gas- oder Wasserrechnung. Wie das geht, wie schick, innovativ und nachhaltig so ein Haus ist, ein Einblick.

Der Erfinder der Earthship-Häuser, der «Erdschiffe», Mike Reynolds, bezeichnet die Earthship-Häuser als «radikal nachhaltig gebaute Häuser». Mit diesem über Jahrzehnte entwickelten und verfeinerten, nachhaltigen Bau-Stil trifft Reynolds den Nerv vieler. Wenn er sagt, dass er ein Haus baut, dass sich selbst beheizt, sein eigenes Wasser liefert und noch dazu sein eigenes Essen produziert, dazu keine teure Technologie nötig ist und es aus recyceltem Abfall und natürlichen Baumaterialien besteht, ist die steigende Zahl dieser Häuser weltweit verständlich.

Ein komfortables Haus aus Dingen die andere wegwerfen
Es scheint fast zu schön, um wahr zu sein: Günstig ein Haus bauen, das den Standards eines Passiv- oder Null-Energiehauses entspricht. Für wenig Geld noch dazu. Energie, Wasser und wohlige Wärme oder kühle Temperaturen im Sommer in jeder Klimazone. Autark von jedem Strom-, Gas- oder Öllieferant. Zusätzlich noch in unserem Klima etwa Ananas oder Bananen anbauen im eigenen Gewächshaus, nachhaltiger bauen geht es kaum.

Wände aus Autoreifen und Erde
Mike Reynolds ist ein Revolutionär der Nachhaltigkeit. Schon in den 70er Jahren machte sich der heute sehr erfolgreiche und geschätzte Erfinder und Konstrukteur auf, nach neuen Möglichkeiten zu suchen, um nachhaltig zu bauen. Das Haus besteht ausschließlich aus Materialien, die entweder überall auf der Welt im Überfluss vorhanden sind, nachhaltig erzeugt werden wie Holz oder durch den Hausbau nachhaltig recycelt werden. Weiterhin sollte das Earthship-Haus komplett auf natürliche Energiequellen zählen können und komplett autark sein. Schließlich solle jeder Mensch sich ein solches Haus ohne großen finanziellen Aufwand und ohne besondere Vorkenntnisse oder handwerkliches Geschick selbst bauen können.

Auf der Suche nach einem nachhaltigen und geeigneten Baustoff für die Wände stieß Mike Reynolds auf gebrauchte Autoreifen. Überall auf der Welt liegen Millionen von den fast nicht verrottenden Altreifen herum, mit denen nichts Vernünftiges mehr anzufangen ist. In Deutschland fallen jährlich alleine 650.000 Tonnen Altreifen an. Reynolds fand jedoch heraus, dass mit Erde gefüllte Autoreifen ganz hervorragende Dämmeigenschaften besitzen, eine hohe Stabilität für den Hausbau haben und nahezu unbrennbar sind. Das Haus wird zusätzlich teilweise unter die Erde gebaut beziehungsweise in einen künstlichen Wall integriert.

Vaulted Earthship entrance © Amzi Smith Rainwater harvesting system © Fred the Oyster Earthship Phoenix, Arizona, USA © earthship.net Earthship water system © KVDP Convection concepts within an Earthship © Amzi Smith Earthship Zwolle © Erik Wannee
<
>
Convection concepts within an Earthship © Amzi Smith
Nachhaltig die Wärme der Erde nutzen
Earthship-Häuser nutzen, wie die Geothermie, die Wärme der Erde. Durch den künstlichen Hang sind die nachhaltig konstruierten Earthship-Häuser von drei Seiten teilweise mit Erde umschlossen. Dadurch entsteht im Sommer wie im Winter ein angenehmes Wohn-Klima. Bei Frost ändert sich die Temperatur der Erde – abgesehen von der direkten Oberfläche kaum. Nachhaltig Energiebedarf sparen, das ist das Ergebnis dieser simplen aber durchdachten Bauweise der Earthship-Häuser.

Die offene Hausseite ist dagegen komplett verglast und dient gleichermaßen als Heizung mittels Sonneneinstrahlung wie als Wintergarten. Hier kann Obst und Gemüse unter idealen Temperaturbedingungen angebaut werden. Soll die Sonneneinstrahlung und damit die Wärmewirkung reduziert werden, schaffen Jalousien Abhilfe. In sehr heißen Gegenden wird indes ein Kühlsystem integriert, in extrem kalten Gebieten ein Kaminofen, die günstige und umweltfreundliche Heizalternative.

Auch nachhaltig: Ein ausgeklügeltes, geschlossenes Wassersystem
Wasser wird in Earthship-Häusern gleich vierfach verwendet. Gesammeltes Regenwasser wird zunächst durch ein Filtersystem gereinigt, sodass es Trinkwasserqualität hat. Das Abwasser vom Duschen, Hände- oder Wäschewaschen wird durch die Wintergartenbeete grob gereinigt und das übrige, versickernde Wasser wird an die Toilettenspülung oder direkt in eine externe Bio-Kläranlage geleitet. Absolut zuverlässig gereinigt – wie in unseren großen Kläranlagen wird es wieder dem Kreislauf zugeführt. Da beispielsweise biologisch produziert Seife verwendet wird, bleiben keinerlei bedenklichen Stoffe zurück und kann auf Chemikalien verzichtet werden. Ein Wasseranschluss beziehungsweise eine eigene Trinkwasserquelle kann zusätzlich installiert werden.

Sonne und Wind sorgen für die nötige Energie
Photovoltaik und kleine Windräder sind die Energiequellen eines Earthships. Die gewonnene Energie kann in einem Batteriespeichersystem zum Abruf zwischengelagert werden. Die Verwendung von zusätzlich benötigtem Strom aus dem Stromnetz oder von einem Generator gespeist ist ebenfalls möglich.

Nachhaltig bauen mit ganzheitlichem Konzept
Nach jahrzehntelanger Erprobung sind die von Mike Reynolds entwickelten, Spar-Häuser überall auf der Welt baubar. Gerade in Katastrophengebieten oder armen Ländern kann eine Earthship-Haus zu einer neuen Wohnung werden. Bestes Beispiel: Nach dem verheerenden Wirbelsturm Katherina wurden aus den Trümmern viele Earthship-Häuser gebaut.

Seine Firma Earthship Biotecture schult interessierte Häuslebauer, aber auch DVDs und Bücher gibt es, die das Bauprinzip en detail erklären. In den USA wurden mittlerweile schon ganze Siedlungen in Earthship-Bauweise erstellt. Aber auch in Europa gibt es zahlreiche Earthships – Tendenz steigend. Nachhaltiger kann Bauen kaum sein. Es fragt sich nur: Gibt es in Deutschland hierfür eine Bauerlaubnis? Bis jetzt wurde zumindest noch kein Earthship-Haus deutschlandweit gebaut.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf NachhaltigLeben.de. Lesen Sie mehr auf earthship.com und Wikipedia Earthship. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.


Das könnte Sie auch interessieren:

    None Found

Diesen Beitrag teilen:

Khan Shatyr Entertainment Center in Astana

Khan Shatyr Entertainment Center in Astana

[caption id="attachment_25614" align="aligncenter" width="590"] © building.co.uk[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Khan Shatyr (wörtlich übersetzt Königliches Zelt) ist ein riesiges transparentes Zelt in der kasachischen Hauptstadt Astana. Eröffnet wurde das Bauwerk am 6. Juli 2010. Die Baukosten betrugen rund 290 Millionen US-Dollar. Nach der Pyramide des Friedens und der Eintracht ist dies das zweite Projekt des britischen Architekten Norman Foster (Foster + Partners) in Astana. Die Bauzeit des Gebäudes betrug vier Jahr...

[ read more ]

University of California, Berkeley

University of California, Berkeley

[caption id="attachment_186147" align="aligncenter" width="590"] Campus © flickr.com - brainchildvn/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die 1868 gegründete University of California, Berkeley, gehört zu den renommiertesten Universitäten der Welt. Berkeley ist der älteste Campus der University of California, eines Systems staatlicher Universitäten, die auf zehn Standorte verteilt sind. Sie befindet sich im kalifornischen Berkeley am östlichen Ufer der San Francisco Bay. Die Hochschule ist Gründungsmitglied der Association...

[ read more ]

Die Hafenstadt Castellammare di Stabia

Die Hafenstadt Castellammare di Stabia

[caption id="attachment_160692" align="aligncenter" width="590"] Castellammare di Stabia seen from Monte Faito © Mentnafunangann/GFDL[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Castellammare di Stabia ist eine Hafenstadt mit 64.506 Einwohnern am Golf von Neapel. Sie liegt an der Stelle des antiken Stabiae und gehört zur Provinz Neapel in der Region Kampanien. Die Stadt befindet sich an der Bahnlinie der Ferrovia Circumvesuviana zwischen Sorrent und Pompei beziehungsweise Neapel. Castellammare di Stabia wurde 1654 von den Franzosen unt...

[ read more ]

Pride of Africa

Pride of Africa

[caption id="attachment_27071" align="aligncenter" width="590"] Dining Car © David Brossard/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Der Pride of Africa (dt.: Stolz von Afrika) ist ein im südlichen Afrika verkehrender Luxuszug. Der Zug wird von Rovos Rail betrieben. Sein Stil ist historistisch an die klassischen Luxuszüge der 1920er Jahre angelehnt. Wo die Versorgung mit Wasser und Kohle erreichbar ist, werden Dampflokomotiven eingesetzt. Ansonsten kommen Elektro- oder Diesellokomotiven zum Einsatz. Der Pride of Africa...

[ read more ]

Grand Palais und Petit Palais in Paris

Grand Palais und Petit Palais in Paris

[caption id="attachment_24072" align="aligncenter" width="590"] Grand Palais © MarkusMark[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Grand Palais und gegenüberliegende Petit Palais sind für die Weltausstellung im Jahr 1900 in Paris errichtete Ausstellungsgebäude. Mit der benachbarten Pont Alexandre III ein bedeutendes Architekturensemble der Belle Époque dar. Die Gebäude liegen zwischen der Seine und der Avenue des Champs-Élysées im 8. Arrondissement. Während das Grand Palais nach unterschiedlichen Nutzungen heute den staat...

[ read more ]

Europäische Route historischer Thermalstädte

Europäische Route historischer Thermalstädte

[caption id="attachment_196681" align="aligncenter" width="590"] Gellért Baths in Budapest © Joe Mabel/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Europäische Route historischer Thermalstädte ist ein Kulturweg des Europarats. Träger der Route ist die 2011 gegründete "European Historic Thermal Towns Association (EHTTA)", eine Non-Profit-Organisation mit zurzeit 26 Mitgliedern in elf europäischen Ländern (einschließlich der Türkei). Im Frühjahr 2013 wurde der EHTTA durch das "Europäische Institut der Kulturrouten" die ...

[ read more ]

Themenwoche Mazedonien - Gostivar

Themenwoche Mazedonien - Gostivar

[caption id="attachment_151182" align="aligncenter" width="590"] Center of Gostivar © Fazlijah/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Gostivar ist eine Stadt in Mazedonien und liegt im Nordwesten des Landes. Sie ist Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeinde, die neben der Stadt noch umliegende Dörfer umfasst und rund 513 Quadratkilometer groß ist. Gostivar liegt am Ostfuß des Gebirges Šar Planina (alb. Mali i Sharrit) und ist neben Tetovo ein wichtiger Industrie- und Gewerbestandort des Binnenstaates. Rund 10 Kilometer s...

[ read more ]

Themenwoche Taiwan - Keelung

Themenwoche Taiwan - Keelung

[caption id="attachment_192020" align="aligncenter" width="590"] © Taiwankengo/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Keelung ist eine kreisfreie Hafenstadt im Nordosten von Taiwan. Heute ist Keelung eine relativ moderne Stadt mit etwa 370.000 Einwohnern. Die Stadt besitzt den zweitwichtigsten Hafen Taiwans, der bis ins Stadtzentrum reicht. Vergleichsweise berühmt ist der Nachtmarkt. Während des Chinesisch-Französischen Kriegs war Keelung in der Zeit vom 1. Oktober 1884 bis 22. Juni 1885 von französischen Truppen u...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Sail Amsterdam 2005 © Dirk van der Made
Das russische Segelschulschiff Krusenstern

Das russische Segelschulschiff Krusenstern ist eine Viermaststahlbark, die heute nach dem deutsch-baltischen Kapitän und russischen Admiral Adam Johann von Krusenstern...

Rathausgasse © Alexander Wagner
St. Pölten in Niederösterreich

St. Pölten ist die Landeshauptstadt und mit 51.956 Einwohnern die größte Stadt des österreichischen Bundeslandes Niederösterreich. Die Stadt befindet sich...

Street sign 'Maximilianstraße' © Maximilian Dörrbecker
Die Maximilianstraße in München

Eine Straße voll Glamour und Prunk, geziert von den edelsten Boutiquen: das ist die Maximiliansstraße im Herzen von München. Vom...

Schließen