Themenwoche Moskau – Die Sieben Schwestern

Samstag, 3. Januar 2015 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Architektur, Allgemein, Universitäten, Hochschulen, Akademien

Sieben Schwestern ist eine Bezeichnung für die sieben im Auftrag Stalins im Sozialistischen Klassizismus (auch: stalinistischen Zuckerbäckerstil) erbauten Hochhäuser in Moskau. Manchmal werden sie auch Stalins Kathedralen oder Stalinfinger genannt; im russischen Sprachgebrauch ist die Bezeichnung Stalin-Hochhäuser am geläufigsten. Sie wurden in den letzten zehn Jahren der Stalin-Herrschaft erbaut. Ursprünglich war der Bau von acht Hochhäusern beschlossen, von denen aber nur sieben verwirklicht wurden.

Lomonosov Moscow State University - main building © Georg Dembowski/cc-by-sa-3.0

Lomonosov Moscow State University – main building © Georg Dembowski/cc-by-sa-3.0

Zentraler Campus der Lomonossow-Universität
Der zentrale Campus der Lomonossow-Universität wurde 1948–1953 auf den Sperlingsbergen, etwas abseits des Stadtzentrums errichtet, und besteht aus dem zentralen Turm mit ausgedehnten Seitenanbauten. Entworfen wurde der Komplex von Lew Rudnew und drei weiteren Architekten. Mit 235 Metern und 36 Stockwerken ist der zentrale Turm des Gebäudes das höchste Bauwerk unter den Sieben Schwestern. Heute sind dort die Fakultäten für Geologie, Geografie und die mechanisch-mathematische Fakultät untergebracht. Die um den zentralen Turm herum symmetrisch angeordneten Seitenflügel beherbergen nicht nur Universitätsräume, sondern auch Studentenwohnheime und Wohnungen für das Lehrpersonal. Bei seiner Fertigstellung 1953 war das Hochhaus das höchste Gebäude außerhalb Nordamerikas und ist noch heute das höchste Schulungsgebäude der Welt.



Hotel Ukraina - Radisson Royal Hotel at night © RudolfSimon/cc-by-sa-3.0

Hotel Ukraina – Radisson Royal Hotel at night © RudolfSimon/cc-by-sa-3.0

Hotel Ukraine – Radisson Royal Hotel
Das einschließlich der Antenne 198 Meter hohe, 34-stöckige Gebäude entstand 1953–1957 nach Entwürfen von Arkadi Mordwinow und Wjatscheslaw Oltarschewski. Es befindet sich direkt nördlich der wichtigen Ausfallstraße Kutusowski-Prospekt, die in die Fernstraße M1 übergeht, und südlich einer Moskwa-Uferstraße. Während der Hauptteil des Gebäudes als Vier-Sterne-Hotel mit 1018 Zimmern dient, befinden sich in den Seitenflügeln teilweise Wohneinheiten. Es war lange Zeit das höchste Hotel Europas, bis es 2001 vom Gran Hotel Bali im spanischen Benidorm überholt wurde. Am 28. April 2010 wurde es nach dreijähriger Renovierung, Modernisierung und Umgestaltung als Haus der Radisson-Hotelkette wieder eröffnet.



Ministry of Foreign Affairs of Russia © Sailko/cc-by-sa-3.0

Ministry of Foreign Affairs of Russia © Sailko/cc-by-sa-3.0

Das Gebäude des Außenministeriums
Das Hochhaus am westlichen Ende der alten Arbat-Straße, 1948–1953 erbaut, ist 172 Meter hoch und hat 27 Stockwerke. Es ist Hauptsitz des russischen Außenministeriums, vor der Auflösung der Sowjetunion war dort das Außenministerium der UdSSR ansässig. Die vordere Fassade des Gebäudes ist zum Gartenring hin gewandt.



Hilton Moscow Leningradskaya Hotel © Grey Devey/cc-by-sa-3.0

Hilton Moscow Leningradskaya Hotel © Grey Devey/cc-by-sa-3.0

Hilton Moscow Leningradskaya Hotel
Das heutige Fünf-Sterne-Hotel Leningradskaja wurde 1949–1952 erbaut. Es ist 132 Meter hoch und hat 17 Etagen. Dank seiner Lage in unmittelbarer Nähe des Komsomolskaja-Platzes, wo drei Hauptbahnhöfe und zwei Metrostationen nebeneinander liegen, gehört es zu den bekanntesten Moskauer Hotels. 2006 wurde es von der Hilton-Hotelkette übernommen und bis 2009 umfassend renoviert.



Kotelnicheskaya Embankment © flickr.com - SphinxTheGeek/cc-by-2.0

Kotelnicheskaya Embankment © flickr.com – SphinxTheGeek/cc-by-2.0

Wohnhaus an der Kotelnitscheskaja-Uferstraße
Das repräsentative Wohnhaus an der Kotelnitscheskaja-Uferstraße östlich des historischen Stadtviertels Kitai-Gorod, direkt an der Mündung des Flüsschens Jausa in die Moskwa, wurde 1952 nach Entwurf von Dmitri Tschetschulin und Andrei Rostkowski sowie unter Mitwirkung des Bauingenieurs L.M. Gochman fertiggestellt. Den Bauplatz hatte Lawrenti Beria bestimmt, der auch die Bauausführung überwachte. Der Bau des Hauses, das die Perspektive vom Kreml zur Mündung der Jausa schließt, wurde noch 1938 begonnen und nach einer durch den Zweiten Weltkrieg bedingten Unterbrechung von 1948 bis 1952 weitergebaut. Das Haus ist und war ein reines Wohngebäude und galt bei seiner Fertigstellung und lange Zeit danach als eines der luxuriösesten Wohnhäuser in der damaligen Sowjetunion, mit geräumigen Mehrzimmerwohnungen, die nicht nur alle damals verfügbaren technischen Neuerungen, sondern auch ein exklusives Ambiente hatten, wie beispielsweise prunkvolle Kronleuchter, Reliefs und Skulpturen sowie kunstvoll bemalte Decken. Das Privileg, dort zu wohnen, hatten dementsprechend nur besonders verdiente Bürger, darunter viele bekannte Künstler und Wissenschaftler. Insgesamt befinden sich in dem Gebäudekomplex 700 Wohnungen, davon etwa die Hälfte im zentralen Teil; hinzu kommen Geschäfte, ein Postamt, das Kino Illusion und das Museum zu Ehren von Galina Ulanowa, einer bekannten Bewohnerin des Hauses.



Red Gates Administrative Building - Tower by Alexey Dushkin © NVO/cc-by-sa-3.0

Red Gates Administrative Building – Tower by Alexey Dushkin © NVO/cc-by-sa-3.0

Haus am Roten Tor
Dieses Haus wurde 1953 fertiggestellt, ist 110 Meter hoch und hat im zentralen Teil 24 Stockwerke. Der Name stammt vom ehemaligen Roten Tor ab, das noch Anfang der 1930er-Jahre abgerissen wurde. Zu Sowjetzeiten beherbergte das Gebäude das sowjetische Ministerium für Verkehrsbau, heute residiert dort unter anderem das Moskauer Stadtbauunternehmen Transstroi, auch Wohnungen sind im Gebäude vorhanden. In das Erdgeschoss des Hauses ist das östliche Eingangsvestibül der Metrostation Krasnyje Worota integriert, das parallel zum Bau des Hochhauses entstand.



Kudrinskaya Square Building © Andrew Bossi/cc-by-sa-2.5

Kudrinskaya Square Building © Andrew Bossi/cc-by-sa-2.5

Wohnhaus am Kudrinskaja-Platz
Ähnlich dem Haus an der Kotelnitscheskaja-Uferstraße ist auch das Gebäude am Kudrinskaja-Platz (ehemals Platz des Aufstandes) an der Westseite des Gartenrings ein reines Wohngebäude und galt seinerzeit als eine äußerst vornehme Wohnadresse. Es wurde 1948–1954 erbaut, der zentrale Teil ist 156 Meter hoch und hat 24 Stockwerke. Insgesamt beinhaltet der Bau einschließlich der Seitenflügel über 450 Wohnungen. Einer der prominenten Bewohner des Hauses war der Testpilot Michail Gromow.



Lesen Sie mehr auf Wikipedia Sieben Schwestern (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Fotos von Wikimedia Commons. Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.


Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Chelsea in Manhattan

Chelsea in Manhattan

[caption id="attachment_171969" align="aligncenter" width="590"] High Line © flickr.com - Matias Garabedian/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Chelsea liegt an der Westseite Manhattans in New York City. Chelsea ist südlich von Hell’s Kitchen und dem Garment District sowie nord-nordöstlich vom Meatpacking District, der wiederum auf West 14th Street zentriert ist. Traditionell war die Gegend von der Eighth Avenue im Osten begrenzt, aber seit 1883, mit dem Bau eines neuen Wohnblocks, aus dem später das Chelsea Hotel ents...

[ read more ]

Themenwoche Argentinien - Ushuaia

Themenwoche Argentinien - Ushuaia

[caption id="attachment_163477" align="aligncenter" width="590"] Ushuaia © Jerzy Strzelecki/cc-by-sa-3.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ushuaia ist die südlichste Stadt Argentiniens und liegt am Beagle-Kanal. Das Wort "Ushuaia" kommt aus der Sprache der Ureinwohner Yámana und bedeutet so viel wie "Bucht, die nach Osten blickt". Ushuaia konkurriert mit dem zu Chile gehörenden Puerto Williams auf der Insel Navarino um den Titel, südlichste Stadt der Welt zu sein. Der Ort Puerto Williams liegt zwar südlicher, ist aber nach chilen...

[ read more ]

Die Cookinseln im südlichen Pazifik

Die Cookinseln im südlichen Pazifik

[caption id="attachment_151338" align="aligncenter" width="590"] Parliament of the Cook Islands © Mr Bullitt[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Cookinseln sind ein unabhängiger Inselstaat in "freier Assoziierung mit Neuseeland" und eine Inselgruppe im südlichen Pazifik. Ihre Fläche beträgt 242 km² und sie haben etwa 18.600 Einwohner, die fast alle zu den Cook Islands Maori zuzurechnen sind. Die Hauptstadt ist Avarua auf der Insel Rarotonga. Die Inseln wurden 1888 vom Vereinigten Königreich "unter Schutz gestellt" und 1900 ann...

[ read more ]

Ascoli Piceno im Süden der italienischen Region Marken

Ascoli Piceno im Süden der italienischen Region Marken

[caption id="attachment_160777" align="aligncenter" width="590"] Piazza del Popolo © flickr.com - Alessandro Bonvini/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Ascoli Piceno ist eine italienische Stadt mit 50.000 Einwohnern in der Region Marken. In der Antike trug sie den Namen Asculum. Der heutige Name wird auf den eisenzeitlichen Volksstamm der Picener, deren Hauptstadt es gewesen sein soll, oder auf ein geheimnisvolles Spechtritual (italienisch picchio: Specht) der Sabiner zurückgeführt, so von Strabo und Plinius dem Jüngeren. ...

[ read more ]

Themenwoche Algarve

Themenwoche Algarve

[caption id="attachment_152685" align="aligncenter" width="590"] Beach of Carvoeiro © Haloorange[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Algarve ist die südlichste Region Portugals. Die Algarve hat eine Fläche von 4.989 km² (6 % vom Festlands-Portugal) und rund 441.000 Einwohner (4 % vom Festlands-Portugal). Verwaltungstechnisch bildet die Algarve eine von sieben Regionen Portugals (Região do Algarve). Sie ist außerdem deckungsgleich mit der statistischen Subregion Algarve, der Metropolregion Algarve (Grande Área Metropolitana do ...

[ read more ]

Cricket

Cricket

[caption id="attachment_164841" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - Pulkit Sinha/cc-by-sa-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Cricket ist eine Mannschaftssportart, die vor allem in den Ländern des Commonwealth sehr beliebt und in einigen Ländern auch Nationalsport ist. Cricket dürfte die einzige Sportart sein, in der es offizielle Mittags- und Teepausen (Lunch und Tea) gibt. Die Mittagspause dauert 40 Minuten und die Teepause 20 Minuten. Beim Cricket dreht sich alles um das Duell zwischen dem Werfer (Bowler) und dem S...

[ read more ]

William Shakespeares Heimatstadt Stratford-upon-Avon

William Shakespeares Heimatstadt Stratford-upon-Avon

[caption id="attachment_153830" align="aligncenter" width="590"] Mercure The Shakespeare Hotel © Green Lane[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Stratford-upon-Avon ist eine Stadt in der englischen Grafschaft Warwickshire. Der nahe Birmingham gelegene Ort zählt rund 23.700 Einwohner und ist der Verwaltungssitz des ähnlich lautenden Distrikts Stratford-on-Avon. Stratford ist vor allem als Geburtsstadt William Shakespeares berühmt. Neben einigen Industrien, wie zum Beispiel Aluminiumverarbeitung und Bootsbau, ist die Stadt vor allem ein...

[ read more ]

Gardens by the Bay

Gardens by the Bay

[caption id="attachment_25247" align="aligncenter" width="590"] Supertree Grove © flickr.com - Shiny Things/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Gardens by the Bay ist ein 101 Hektar großes Parkgelände, das im zentralen Bezirk Singapurs auf künstlich aufgeschüttetem Land angelegt wurde. Gardens by the Bay ist Teil einer Strategie der Regierung des Stadtstaats Singapur, mit welcher die Gartenstadt in eine Stadt im Garten umgewandelt werden soll, damit die Lebensqualität der Einwohner durch Grünzüge verbessert werden kann....

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Riva boat cockpit © Viborg
Riva Motoryachten

Man findet kaum eine internationale Bootsmarke die ähnlich legendär und traditionsbehaftet ist, wie Riva. Was bereits 1842 mit der Instantsetzung...

View from Petrzalka to the Old City Part © Ondrejk
Bratislava an der Donau

Bratislava ist die Hauptstadt der Slowakei und mit rund 433.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Sie liegt im äußersten...

© Wojciech Kryński/cc-by-sa-3.0-pl
Themenwoche Warschau – Museum der Geschichte der polnischen Juden

Das Museum der Geschichte der polnischen Juden (poln. Muzeum Historii Żydów Polskich) in Warschau ist gegenüber dem Denkmal der Helden...

Schließen