Die Pariser Strände

21. Dezember 2013 | Destination: | Rubric: Allgemein, Paris |

© flickr.com - Sharat Ganapati/cc-by-2.0

© flickr.com – Sharat Ganapati/cc-by-2.0

Paris-Plage (deutsch: Paris-Strand) war bis Mitte der 1960er Jahre der Name eines Strandes in dem Ort Le Touquet-Paris-Plage. Der Strand erhielt diesen Namen aufgrund seiner relativen Nähe zur französischen Hauptstadt Paris und der zahlreichen Pariser, die man dort an den Wochenenden während der Sommermonate antreffen konnte. Paris-Plage ist heute eine öffentliche sommerliche Attraktion, die seit dem Jahre 2002 von der Stadt Paris veranstaltet wird. Sie findet jährlich in den Monaten Juli und August während der nationalen französischen Sommerferien für 4 bis 5 Wochen statt. Seit 2006 gibt es zwei Abschnitte an der Seine, die genutzt werden, daher ist die offizielle Bezeichnung jetzt “Paris-Plages”.

Während der nationalen Sommerferien in Frankreich in den Monaten Juli und August, insbesondere nach dem französischen Nationalfeiertag am 14. Juli, verreist traditionell ein Großteil der Pariser Bevölkerung in die Ferien, zumindest aufs Land, um der sommerlichen Hitze in der Stadt zu entfliehen. Ziel der Stadtverwaltung von Paris unter Bürgermeister Bertrand Delanoë war es, mit dieser Aktion den zuhausegebliebenen Einwohnern der Region die Aktivitäten zu bieten, die man normalerweise nur an den natürlichen Stränden finden kann.

Map of Paris Plages © Tangopaso © flickr.com - Sharat Ganapati/cc-by-2.0 © Wikinade/cc-by-sa-3.0 © flickr.com - Haydn Blackey/cc-by-sa-2.0 © PeterEastern/cc-by-sa-3.0 Paris City Hall Square as part of Paris Plages © flickr.com - Mathieu Marquer/cc-by-sa-2.0
<
>
Paris City Hall Square as part of Paris Plages © flickr.com - Mathieu Marquer/cc-by-sa-2.0
Der place d’Hôtel de Ville wird mit Sand bedeckt und einige Beachvolleyball-Felder angelegt. Am rechten Ufer der Seine auf Höhe der Seineinseln Île de la Cité und Île Saint-Louis wird dabei die direkt an die Kaimauern grenzende Schnellstraße Voie George Pompidou auf 3,5 km für den Verkehr gesperrt. Möglich ist die Sperrung dieser wichtigen Verkehrsader, da während der großen Ferien nur ein sehr vermindertes Verkehrsaufkommen in der Stadt vorhanden ist. Der Abschnitt zwischen Pont au change bis zur Pont Sully gegenüber der Seineinseln im 4. Arrondissement ist dabei in eine Fußgängerzone mit zahlreichen Attraktionen verwandelt. Einige Grünstreifen werden mit feinem Sand bedeckt, an vielen Stellen werden Liegen bereitgestellt, es gibt Spiele für Kinder, es werden Massagen und gemeinsames Musizieren angeboten und auch fürs leibliche Wohl wird gesorgt. Zu beachten ist, dass das Schwimmen in der Seine aufgrund der teilweise hohen Kaimauern und des Schiffsverkehrs nicht möglich ist. Seit dem Jahr 2006 gibt es auch am linken Ufer der Seine auf Höhe der neuen Nationalbibliothek BNF einige Installationen.

Die Veranstaltung Paris-Plages ist mit nicht unerheblichen Kosten für den öffentlichen Haushalt der Stadt verbunden: Die Einrichtung der künstlichen Strandlandschaft mit Palmen und anderen Pflanzen, Installation von sportlichen Aktivitäten wie Klettern für Kinder sowie die zahlreichen Animateure müssen bezahlt werden. Um die Kosten in einem vertretbaren Rahmen zu halten, teilt die Stadt Paris die Kosten mit öffentlichen und privaten Sponsoren, die auch von der Popularität der Veranstaltung profitieren. Im Jahre 2004 betrug das Gesamtbudget rund 2 Millionen €, davon wurden 1,4 Millionen € von den Partnern und durch die Platzgelder der am Ufer installierten Cafés, Restaurants und Kiosks finanziert.

Lesen Sie mehr auf parisinfo.com – Paris-Plages, visitparis-cultureguide.parisinfo.com – Paris-Plages und Wikipedia Paris-Plage. Fotos von Wikimedia Commons.



Das könnte Sie auch interessieren:

Das Teatro Amazonas in Manaus

Das Teatro Amazonas in Manaus

[caption id="attachment_152143" align="aligncenter" width="590"] Teatro Amazonas © Joshjrowe/cc-by-sa-3.0[/caption]Das Teatro Amazonas ist ein Opernhaus in Manaus in Brasilien. Am 31. Dezember 1896 eingeweiht, wurde es durch die Einnahmen des Kautsc...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
© Sbeech
Themenwoche Cornwall – Port Isaac

Port Isaac ist ein Fischerdorf an der Nordküste der Grafschaft Cornwall. Die nächste größere Ortschaft heißt Wadebridge und ist etwa...

La Boqueria © flickr.com - Alain Rouiller/cc-by-sa-2.0
Mercat de la Boqueria in Barcelona, der zweitgrößte Markt Europas

Die Markthallen des Mercat de la Boqueria – auch Mercat de Sant Josep oder einfach La Boqueria genannt – liegen...

Zennor from Trewey Hill © Jim Champion/cc-by-sa-3.0
Themenwoche Cornwall – Zennor

Zennor ist ein Dorf und eine Gemeinde im ehemaligen District Penwith und liegt zwischen St Ives und St Just hinter...

Schließen