Die Celebrity Solstice

Mittwoch, 1. November 2017 - 13:00 (CET/MEZ) Berlin | Author/Destination:
Category/Kategorie: Kreuzfahrtschiffe, Yacht des Monats

Celebrity Solstice in Civitavecchia © flickr.com - Aah-Yeah/cc-by-2.0

Celebrity Solstice in Civitavecchia © flickr.com – Aah-Yeah/cc-by-2.0

Die Celebrity Solstice (dt. Sonnenwende) ist das Typschiff der Solstice-Klasse und wurde für die amerikanische Reederei Celebrity Cruises in Dienst gestellt. Aufgrund ihrer Abmessungen gehört sie zur Post-PanMax-Kategorie, Der Heimathafen des Schiffes und Sitz der Eignergesellschaft ist Valletta (Malta). Nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit in den 1990er Jahren, unterzeichneten die Reederei Celebrity Cruises und die Meyer Werft im emsländischen Papenburg im Juli 2005 einen Vorvertrag für den Bau eines neuen Kreuzfahrtschiffes. Im November 2005 wurde das Design-Büro “francisdesign” aus London mit dem Entwurf des Schiffes beauftragt. Nachdem am 11. Oktober 2006 die erste Stahlplatte geschnitten wurde, begann am 17. März 2007 die eigentliche Bauphase. Ein Kran hob die erste von 72 Bausektionen in das überdachte Trockendock II der Meyer Werft. Zuvor hatten Vertreter des Auftraggebers und der Werft im Rahmen der “Münzzeremonie” Geldstücke auf den Pallungen abgelegt. Mit ihrem Doppelhüllen-Rumpf ist die Celebrity Solstice das erste Kreuzfahrtschiff, das die ab 2009 geltenden Vorschriften zur Leckstabilität einhält, wodurch die Sicherheits- und Stabilitätsreserven im Fall eines Lecks im Schiff erheblich erhöht werden. Am Morgen des 4. August 2008 wurde das Schiff nach dem Abschluss umfangreicher Tests aus dem Baudock gezogen und an den Ausrüstungskai der Werft verlegt, um nach weiteren Tests den Ausbau fortzusetzen.

Für die Überführung des Schiffes am 28. September 2008 musste die Ems aufgestaut werden. Hierfür wurde das Emssperrwerk einen Tag vor der Überführung im Rahmen eines Probestaus geschlossen. Um den nötigen Wasserstand oberhalb des Sperrwerks zu erreichen, wurden zusätzlich insgesamt rund 20 Millionen Kubikmeter Wasser in die Ems gepumpt. Wegen der besseren Manövrierbarkeit wurde das Schiff mit dem Heck voraus nach Eemshaven verlegt und dabei von zwei Schleppern unterstützt. Zu einer letzten Inspektion wurde die Celebrity Solstice vom 20. bis 23. Oktober 2008 in das Dock Elbe 17 der Werft Blohm + Voss nach Hamburg gebracht und kehrte anschließend wieder nach Eemshaven zurück, wo sie am 24. Oktober 2008 an die Reederei übergeben wurde. Zu diesem Zeitpunkt war die Celebrity Solstice das größte und mit Kosten von rund 616 Millionen Euro auch das teuerste Kreuzfahrtschiff, das die Meyer Werft bisher gebaut hatte. Unmittelbar nach der Übergabezeremonie lief die Celebrity Solstice zur Überquerung des Atlantiks aus und traf am 3. November 2008 im Heimathafen Port Everglades ein. Am 14. November 2008 wurde sie in Fort Lauderdale von der Meereswissenschaftlerin Sharon L. Smith getauft.
Nach diversen Fahrten im Rahmen der Indienststellung lief die Celebrity Solstice am 23. November 2008 zu ihrer Jungfernkreuzfahrt in die Ostkaribik aus. Mittlerweile ist das Schiff auch im Mittelmeer unterwegs. Im Winter 2012/2013 wurde das Schiff erstmals für Kreuzfahrten in Richtung Australien und Neuseeland eingesetzt. Im Sommerhalbjahr 2013 befuhr die Celebrity Solstice Alaska, danach wurden Hawaii, die Südsee und Australien sowie Neuseeland besucht.

Celebrity Solstice in Venice © 7777777kz/cc-by-3.0 Celebrity Solstice at the Port of Melbourne © Donaldytong/cc-by-sa-3.0 © flickr.com - Aah-Yeah/cc-by-2.0. © flickr.com - Steffen Zahn/cc-by-2.0 Celebrity Solstice in Civitavecchia © flickr.com - Aah-Yeah/cc-by-2.0
<
>
Celebrity Solstice at the Port of Melbourne © Donaldytong/cc-by-sa-3.0
Die Celebrity Solstice besitzt insgesamt 1.426 Passagierkabinen verschiedener Kategorien, davon 140 Innen- und 1.286 Außenkabinen. Sie wurden von “RTKL Associates” entworfen, die Gestaltung der Suiten stammt von “New Building & Design”. Nahezu alle Kabinen sind in den Aufbauten untergebracht. Die beiden “Penthouse”-Suiten auf dem “Penthouse”-Deck bieten auf einer Fläche von 110 Quadratmetern unter anderem einen getrennten Wohn- und Essbereich, ein Schlafzimmer und ein luxuriös ausgestattetes Bad. Die übrigen 64 Suiten haben Wohnflächen zwischen 23 und 54 Quadratmetern. Vier der insgesamt 44 “Sky”-Suiten sind behindertengerecht gestaltet. Die 130 “AquaClass”-Balkonkabinen bieten direkten Zugang zu Wellnesseinrichtungen und einem gesonderten Restaurant (“Blu”). An Bord der Celebrity Solstice gibt es insgesamt zehn verschiedene Restaurants. Das Hauptrestaurant “Grand Epernay” wurde von Adam Tihany entworfen und bietet auf zwei Ebenen Platz für über 1.400 Personen. Zentrale Gestaltungselemente sind ein sogenannter Weinturm aus Stahl und Glas sowie ein Kronleuchter mit einem Durchmesser von 10 Metern. Auch die übrigen Restaurants wurden teilweise von namhaften Designern gestaltet:

  • Tuscan Grille (Entwurf: Adam Tihany)
  • Silk Harvest (Entwurf: RTKL Associates)
  • Blu (Entwurf: New Building & Design)
  • Murano (Entwurf: BG Studio International)
  • Bistro on Five (Entwurf: Wilson Butler Associates)
  • Café al Bacio & Gelateria (Entwurf: RTKL Associates)
  • AquaSpa Café (Entwurf: RTKL Associates)
  • Mast Grill & Bar
  • Oceanview Café and Grill (Entwurf: Adam Tihany)

Das Theater der Celebrity Solstice bietet auf drei Ebenen Platz für über 1.100 Zuschauer. Es bildet zusammen mit dem “Entertainment Court” auf dem Promenadendeck den Unterhaltungs- und Showbereich des Schiffes. In unmittelbarer Nähe befinden sich auch umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten. Auf einer Fläche von über 600 Quadratmetern verteilt auf drei Decks gibt es insgesamt 18 verschiedene Geschäfte. Als erstes Kreuzfahrtschiff der Welt verfügt die Celebrity Solstice mit dem “Lawn Club” über eine Echtrasenfläche von 2.130 Quadratmetern. Die Anlage auf dem Oberdeck wurde in Zusammenarbeit mit Wilson Butler Architects entworfen und von Gartenarchitekten, Bewässerungsspezialisten und Mitarbeitern der Fakultät für Gartenbau an der University of Florida realisiert.

Lesen Sie mehr auf Celebrity Solstice und Wikipedia Celebrity Solstice. Hier erfahren Sie mehr über Bilder und deren Verwendung. Damit Sie sich auf dem Laufenden halten können, bieten die meisten Stadt- oder Tourismus-Webseiten einen Newsletter-Service an und/oder unterhalten Facebook-Seiten/Twitter-Accounts. Zudem bieten mehr und mehr Orte, Tourismusorganisationen und Kultureinrichtungen zusätzlich Apps für SmartPhones und Tablets an, sodass Sie Ihren mobilen Fremdenführer immer dabei haben können (Sicher Reisen - Die Reiseapp des Auswärtigen Amtes). Wenn Sie eine Anregung, Kritik oder einen Hinweis zu dem Beitrag haben, freuen wir uns auf Ihre E-Mail an kommentar@wingsch.net. Nennen Sie dazu im Betreff bitte die Überschrift des Blogbeitrags, auf den sich Ihre E-Mail bezieht.




Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Beitrag teilen: (Vor Nutzung der Button Datenschutzregelungen beachten)

Nyons, das kleine Nizza in der Region Rhône-Alpes

Nyons, das kleine Nizza in der Region Rhône-Alpes

[caption id="attachment_161112" align="aligncenter" width="590"] © Nepomuk[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Nyons (entgegen den französischen Ausspracheregeln wird das "s" am Ende des Ortsnamens ausgesprochen) ist eine französische Gemeinde im Département Drôme in der Region Rhône-Alpes. Sie ist Hauptstadt des gleichnamigen Arrondissement und Hauptort des gleichnamigen Kantons. Die Kleinstadt mit 6950 Einwohnern liegt ca. 52 km südöstlich von Montélimar und 42 km nordöstlich von Orange in einem Bergkessel, überwiege...

[ read more/mehr lesen ]

Deutsches Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven

Deutsches Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven

[caption id="attachment_201498" align="aligncenter" width="590"] © XenonX3[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Deutsche Schifffahrtsmuseum< (DSM) in Bremerhaven ist das nationale Schifffahrtsmuseum. Das Museum gehört als Leibniz-Institut für Maritime Geschichte zur Leibniz-Gemeinschaft. Als eines von acht Forschungsmuseen der Gemeinschaft vereinigt es Ausstellungs- und Forschungstätigkeiten. Die Gesamtanlage mit Gebäuden und Museumsflotte steht seit 2005 unter Denkmalschutz. Bereits 1935 gab es die Anregung des Schifffah...

[ read more/mehr lesen ]

Die Montego Bay auf Jamaika

Die Montego Bay auf Jamaika

[caption id="attachment_151429" align="aligncenter" width="500"] Montego Bay © flickr.com - Annsabananna[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Montego Bay ist eine Stadt mit etwa 83.400 Einwohnern im Nordwesten Jamaikas und Verwaltungssitz des Bezirks Saint James. Die Stadt liegt an der gleichnamigen Bucht an der Mündung des Flusses Montego. Nahe der Küste liegt die Inselgruppe der Bogue Islands, auf denen sich Anlagen zur Austernzucht befinden. Weitere Produkte die in Montego Bay produziert werden, sind Zucker und Rum. Neben diesen War...

[ read more/mehr lesen ]

Dartmouth in der südenglischen Grafschaft Devon

Dartmouth in der südenglischen Grafschaft Devon

[caption id="attachment_151092" align="aligncenter" width="590"] The Royal Castle Hotel © Jim[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Dartmouth ist eine alte Hafenstadt in der südenglischen Grafschaft Devon. Die Stadt liegt am Westufer der Mündung des Dart River und wird heutzutage vornehmlich von Seglern angelaufen. Dartmouth hatte als Hafen für große Segelschiffe eine wichtige strategische Bedeutung: Von hier aus stachen die Schiffe zu den Kreuzzügen von 1147 und 1190 in See. Außerdem war Dartmouth seit der Zeit Eduards III. Stützp...

[ read more/mehr lesen ]

Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

[caption id="attachment_200869" align="aligncenter" width="590"] © J.-H. Janßen/cc-by-sa-4.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Das Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg wurde im Jahr 1909 als Grand Hotel für die Passagiere der Hamburg-Amerika-Linie eröffnet. Seit dem 4. Oktober 2010 steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Heute gehört das Hotel Atlantic zur Kempinski-Gruppe. Im Hotel Atlantic Kempinski befinden sich zurzeit nur das Atlantic Restaurant, das für seine traditionelle, heimatverbundene, speziell auch maritime Küche bek...

[ read more/mehr lesen ]

Haifa, Heimat des Weltzentrums der Baháí

Haifa, Heimat des Weltzentrums der Baháí

[caption id="attachment_152011" align="aligncenter" width="590"] Baháí World Centre © flickr.com - israeltourism/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Haifa ist mit rund 268.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Israels nach Jerusalem und Tel Aviv. Die Großstadt an der Mittelmeerküste existiert seit der Antike. Im Großraum Haifa leben etwa 600.000 Menschen. Haifa liegt in Nordisrael an der Bucht von Haifa und am nördlichen Abhang des Karmelgebirges. Am Nordrand der Stadt befindet sich Israels größter Seehafen. D...

[ read more/mehr lesen ]

Themenwoche Balearische Inseln - Formentera

Themenwoche Balearische Inseln - Formentera

[caption id="attachment_152420" align="aligncenter" width="590"] Lake Pudent © ximateix![/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Formentera ist die zweitkleinste bewohnte Insel der Balearischen Inseln. Sie bildet zusammen mit Ibiza und einigen kleineren Inseln die Inselgruppe der Pityusen. Formentera liegt etwa 9 Kilometer südlich vor Ibiza und ist 19 Kilometer lang. Die Insel hat eine Fläche von 82 km². Der Hauptort der Insel ist Sant Francesc de Formentera. Die Insel war in den 1960er und 1970er Jahren bei Hippies sehr beliebt,...

[ read more/mehr lesen ]

Die Opéra de Nice in Nizza

Die Opéra de Nice in Nizza

[caption id="attachment_169114" align="aligncenter" width="590"] © flickr.com - debs-eye/cc-by-2.0[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Die Oper Nizza (Opéra de Nice) ist ein Opernhaus im Herzen der Altstadt von Nizza an der Côte d’Azur. Außer Opern werden dort die Sparten Ballett und Konzert bedient. Die Marquise Alli-Maccarani richtete 1776 in ihrem ehemaligen Wohnhaus ein Theater mit dem Namen "le petit Théâtre Maccarani" (das kleine Theater Maccarani) ein. 1826 wurde das alte Gebäude abgerissen, und die Stadt Nizza ließ an g...

[ read more/mehr lesen ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
International Criminal Court building © OSeveno/cc-by-sa-4.0
Der Internationale Strafgerichtshof

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH; englisch International Criminal Court, ICC; französisch Cour pénale internationale, CPI) ist ein ständiges internationales Strafgericht mit...

Mirabell Palace and Gardens © Steveurkel/cc-by-sa-3.0
Schloss Mirabell und Mirabellgarten in Salzburg

Das Schloss Mirabell in der Salzburger Rechten Altstadt gehört aufgrund seiner Gärten zu den bekanntesten Touristenzielen der Stadt. Die Gesamtanlage...

© Hégésippe Cormier/cc-by-sa-3.0
Die Golfstaaten: Guten Appetit!

Der Persische Golf ist ein Binnenmeer zwischen dem Iranischen Plateau und der Arabischen Halbinsel. Es ist etwa 1000 km lang...

Schließen