Die Burlington Arcade in London

17. April 2013 | Destination: | Rubric: Allgemein, London |

Burlington Arcade - North Entrance © Andrew Dunn - www.andrewdunnphoto.com/cc-by-sa-3.0

Burlington Arcade – North Entrance © Andrew Dunn – www.andrewdunnphoto.com/cc-by-sa-3.0

Burlington Arcade gehoert zu den Klassikern Londons und wird in jedem Reisefuehrer erwaehnt. Burlington Arcade ist eine shopping arcade off Piccadilly, upmarket ohne Zweifel, seit 1819 werden dort in zunaechst 72 heute in um die 40 Laeden teure Dinge zum Kauf angeboten.

Burlington Arcade wird von sogenannten beadles bewacht und kontrolliert. Vulgo private Sicherheitsleute genannt gehoerten diese frueher zu Lord George Cavendishs Regiment, jener wiederum liess die arcade bauen.

Burlington Arcade war die erste shopping arcade in Britain und soll hier angeblich heute immer noch die laengste ueberdachte Einkaufsstrasse sein.

1964 fuhr ein Auto durch die arcade, ein Jaguar Mark X. Was sich nach einem Einkaufsausflug in einem feinem britischem Auto anhoert, war auch einer, irgendwie, Raeuber naemlich fuhren den Jag, sie schlugen Scheiben ein, bedienten sich und brausten davon.

Burlington Arcade © Jorge Royan - www.royan.com.ar/cc-by-sa-3.0 Burlington Arcade © geograph.org.uk - Iain Crump/cc-by-sa-2.0 Burlington Arcade © Andrew Dunn - www.andrewdunnphoto.com/cc-by-sa-3.0 Christmas at Burlington Arcade © geograph.org.uk - Colin Smith Burlington Arcade © Gryffindor/cc-by-sa-3.0 Burlington Arcade - North Entrance © Andrew Dunn - www.andrewdunnphoto.com/cc-by-sa-3.0
<
>
Burlington Arcade - North Entrance © Andrew Dunn - www.andrewdunnphoto.com/cc-by-sa-3.0
Man darf in der arcade keine grossen Pakete bewegen und man darf nicht rennen. Vermutlich fuehrte man diese Regel ein, um Unfaelle zu vermeiden. Fair enough.

Man darf in der arcade nicht pfeifen. Auch diese Regel gilt seit 1819. Damals naemlich residierten in den Gebaeuden und Wohnungen ueber der arcade Prostituierte, diese wiederum warnten unten agierende Taschendiebe durch Pfeiferei, wenn die coppers auftauchten. Das Pfeifverbot gilt noch heute, wer es ausprobiert, wird von den beadles freundlich aber bestimmt zurechtgewiesen.

Allerdings gibt es eine Ausnahme, ein Mensch, und wirklich nur einer hat in der Burlington Arcade lebenslange Pfeiferlaubnis: Paul McCartney. Ich scherze nicht. Es heisst diese Erlaubnis wurde irgendwann in den 80ern ausgesprochen. McCartney vertrieb sich die Zeit mit window shopping, pfiff vor sich hin, wurde von einem beadle angesprochen und dann erkannt. Daraufhin erteilte man McCartney eine lebenslange Pfeiferlaubnis in der Burlington Arcade. Und diese gilt natuerlich immer noch. Und jedes Jahr im Dezember kommt Macca in die Burlington Arcade, um die Laeden zu besuchen und um zu pfeifen. Und nein, das ist alles kein urban myth oder sonstwas sondern einfach nur wahr.

Gefunden auf londonleben.co.uk. Lesen Sie mehr auf Burlington-Arcade.co.uk und Wikipedia Burlington Arcade. Fotos von Wikimedia Commons.



Das könnte Sie auch interessieren:

Neuengamme in den Vierlanden

Neuengamme in den Vierlanden

[caption id="attachment_153380" align="aligncenter" width="590"] © Pincerno/cc-by-sa-3.0-de[/caption][responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Diesen Beitrag vorlesen"]Neuengamme ist ein Hamburger Stadtteil im Elbmarsch-Gebiet der V...

[ read more ]

Return to Top ▲Return to Top ▲
Grand Hotel © Nerijp
Cesenatico, Hafenstadt an der Adria

Cesenatico ist ein an der Ostküste Italiens liegender Touristenort mit 25.944 Einwohnern etwa 20 Kilometer nordwestlich von Rimini. Cesenatico liegt...

Cancún sign © World Wide Wilson - Britainneedsyou/cc-by-sa-4.0
Cancún an der Riviera Maya in Mexiko

Cancún ist eine Stadt an der Küste der Halbinsel Yucatán und liegt im Regierungsbezirk Benito Juárez im äußersten Nordosten des...

The bust of Wilhelm II, sculpted by Max Bezner © Hanseichbaum
Haus Doorn in Utrechtse Heuvelrug

Haus Doorn, niederländisch Huis Doorn ist ein kleines Schloss in Doorn, einem Ortsteil der Gemeinde Utrechtse Heuvelrug, Provinz Utrecht, in...

Schließen